Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
BiankaRosa

Herbstapparatur

Hallo,

ich habe gelesen das man statt der Unterkiefervorlagerungs-OP auch diese apparatur nehmen kann. ich soll operiert werden hab Angst und wenn es nicht notwendig ist wäre es mir anders lieber. ich will nachher aber auch das die Zähne perfekt sind denn wenn ich die Behandlung beginne sollen sie perfekt sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Bianka!

Mir hat mein KFO auch gesagt, dass es die Möglichkeit gibt, eine Herbstapparatur einzusetzen. Allerdings kann damit bei Ewachsenen wohl nur noch sehr begrenzt eine Vorverlagerung des UK erreicht werden, da das Wachstum eben an sich schon abgeschlossen ist. Deswegen wird diese wohl hauptsächlich bei Kindern eingesetzt. Mein KFO meinte auch, dass er selbst das bei Erwachsenen nicht machen würde, da ihm dafür die Erfahrung fehlt -er hat mir dafür KFOs in Würzburg empfohlen, die wohl darauf spezialisiert sind, solche Apparaturen auch bei Erwachsenen einzusetzen.

Mich persönlich hat es auch ein bißchen abgeschreckt, dass das Ganze wohl noch teurer als eine feste Spange ist und zudem auf den Bildern auch noch sehr grauslig und wohl auch im Mundraum störend aussieht.

Grüße!

Simone

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Simone und Bianka,

>Mir hat mein KFO auch gesagt, dass es die Möglichkeit gibt, eine Herbstapparatur einzusetzen. Allerdings kann damit bei Ewachsenen wohl nur noch sehr begrenzt eine Vorverlagerung des UK erreicht werden, da das Wachstum eben an sich schon abgeschlossen ist. Deswegen wird diese wohl hauptsächlich bei Kindern eingesetzt.

>> Oh Gott, die armen Kinder!

Werden die Aktivatoren, Bionatoren, Funktionsregler usw. nun auch in Deutschland / Österreich über Bord geworfen, und keiner soll mehr von diesen wirtschaftlichen und gesunden Lösungen wissen? Und erst recht nicht für die begrenzten Möglichkeiten bei Erwachsenen?

Bilder dazu in Teil B von „Diverse-Spangen“ auf meiner www unten.

>Mich persönlich hat es auch ein bißchen abgeschreckt, dass das Ganze wohl noch teurer als eine feste Spange ist

+++ Teurer = profitabler!

>und zudem auf den Bildern auch noch sehr grauslig und wohl auch im Mundraum störend aussieht.

+++ Die Wirkungsweise der sanften Methoden ist in der Tat weniger offensichtlich als die der brachialen. Für Patienten und Eltern ebenso wie für Spezialisten. Wer weiß z.B. schon, dass o.g. herausnehmbare Spangen quasi einen neuen Treiber für die Kaumuskulatur installieren, die dann den Unterkiefer weiter vor hält, ohne dass einem massives Eisen oder sonstwas bei der Nahrungsaufnahme oder der Mundhygiene im Wege wäre, oder einem Löcher ins Fleisch der Backentaschen drücken würde?

Für nähere Einzelheiten recycel ich hier mal schnell einen Infotext dazu:

Herbstscharnier und stattdessen

Einzelheiten auf dem Prüfstand

Bei vielen KFO-Patienten liegt der Unterkiefer gegen den Oberkiefer zu weit hinten. Die Unterkieferfront liegt dann zu weit hinter der Oberkieferfront zurück, was zu gestörter Abbeißfunktion und eventuell gestörtem Lippenschluss führt, sowie äußerlich oft zu einem fliehenden Kinn.

Natürlich ist dann auch die Verzahnung sämtlicher Backenzähne nach hinten versetzt (1). Manchmal beißen dabei auch die unteren 4er und 5er innen an den oberen vorbei, statt verzahnt zu sein. In diesem Fall sind sie oft zu tief im Vergleich zur Ebene, die durch den Unterkiefer-Zahnbogen beschrieben wird (2).

Neben diesen 2 häufigen Rückbiss-Formen mag es noch weitere geben ... besonders, wenn aktive muskuläre Fehlfunktionen sie mitverformt haben.

In jedem Fall hat sich die Stellung der Seitenzähne aber an die falsche Kieferlage angepasst. Das bedeutet, wenn der Unterkiefer in Sollposition vorgeschoben wird, dann passen sie meist nicht gut ineinander!

Um den Unterkiefer in der Wachstumsphase in die Soll-Lage vorwachsen zu lassen, kann das Herbstscharnier oder diverse andere Zahnspangen verwendet werden, ABER mit Unterschieden bei der Anpassung der Seitenzähne:

Von Konstellation (2) war ich selbst betroffen, und habe das schmerzlose Gesundwachsen mit einem eingeschliffenen Aktivator selbst erlebt. Die 4er und 5er hatten noch „Kraft“ zum Hochwachsen und wurden dabei von den geschliffenen Schrägen passend nach außen gelenkt. Als erstes hatten sich jedoch die 6er und 7er, die durch den falschen Zusammenbiss leicht einwärts geneigt waren, spontan aufgerichtet!

Bei Konstellation (1) dagegen ist der Oberkiefer für den vorgeschobenen Unterkiefer zu eng, das heißt dehnungsbedürftig. Hierfür sind Dreiteiler-Schrauben für Aktivatoren geläufig (obere Hälfte dehnt, untere nicht), oder Vorschubdoppelplatten sind sowieso unabhängig schraubbar.

Weiterhin gibt es noch Funktionsregler, Bionatoren, Bimler-Geräte usw. Die beachtliche Selbstheilungskraft wird von ihnen gefördert, teils gar mit muskelgetriebener Dehnwirkung.

Vom Herbst-Scharnier dagegen wird sie unterdrückt, denn dort sind die 4er, 5er und 6er starr „in Eisen gelegt“ (oder in Plastik, egal)! In einem älteren Artikel wurde, um Was-auch-immer zu demonstrieren, in beispielloser Roheit so ein Ding mit sperrigen Plastik-Überkappungen einer lieblichen 9-Jährigen eingebaut, die bestimmt jedes andere vorgenannte Gerät ordentlich getragen hätte.

FAZIT: auch wenn das Herbst-Scharnier jetzt billiger ist, schränkt es nicht nur die Kaufähigkeit stark ein, macht die Wangen wund und unterdrückt die Selbstheilung, sondern es lässt allermeistens noch genug Arbeit übrig für eine feste Spange hinterher / nebenher! Und die gibt´s immer seltener zum Nulltarif.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo.

Mein KFO hat mir auch vorgeschlagen mein Kinn mittels einer Herbstapparatur etwas nach vorne zu rücken. Das ganze würde ca. 9 Monate dauern.

Mich würde interessieren, was in dieser Zeit genau passiert und welches die Risiken sind, da bei der Erwachsenen Behandlung die Meinungen der KFOs sehr weit auseinander gehen. Ich habe irgendwo etwas von "Gummi Smile" (?) gelesen, aber was ist das genau?

Würde mich sehr freuen über Erfahrungen

oder Erklärungen :P

liebe Grüße

und schönes Wochenende,

Vally

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mein KFO hat mir auch vorgeschlagen mein Kinn mittels einer Herbstapparatur etwas nach vorne zu rücken. Das ganze würde ca. 9 Monate dauern.

Klingt, als wärest du eine Maschine, an der eine Reparatur durchgeführt werden soll.

Mich würde interessieren, was in dieser Zeit genau passiert

Mach dir mal beim Kauen deiner Lieblingsspeisen all die seitlichen Mahlbewegungen bewusst, die du dabei machst. Ein Herbstscharnier würde dich hier so fesseln, dass du den Unterkiefer nur noch vor-zurück bewegen kannst.

Dann, wenn dein Kopf beim Schlafen auf der Seite liegt, presst es sich in die Wangenschleimhaut. Und wenn du dich dann morgens abmühst, deine zugebauten Backenzähne von Frühstücksresten zu säubern (sonst Kariesgefahr), musst du in deinen wunden Backentaschen auch noch mit der Zahnbürste herumfuhrwerken.

Die Stabilität des nichtoperativen Unterkiefer-Vorbringens bei Erwachsenen gilt als umstritten.

Aber ein VERSUCH wäre weniger belastend mit einem herausnehmbaren FKO-Gerät (Doppeldecker-Spange, z.B. Bionator). Manche Ganzheitlichen wagen ihn. Sie trainiert zudem die Muskeln so um, dass sie den Unterkiefer selbst weiter vor halten. Das könnte Perspektiven für Langzeitstabilität geben...

Ich habe irgendwo etwas von "Gummi Smile" (?) gelesen, aber was ist das genau? 

Schieb mal deinen Unterkiefer vor, und versuch dann zu lächeln. Sieht mit einem FKO-Gerät zwar auch nicht besser aus, aber das kann man wenigstens mal ablegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@hordeotech

und

@alle die was dazu wissen :?:

war bereits bei 4 kfos -habe immer zuerst angerufen ob sie auch alle arten von spangen anbieten: invisalign , brackets verschiedener art, lose spangen und bionatoren,..

habe dann irgendwie das gefühl dass sie unbefangener sind, wenn sie alles anbieten und nicht nur die eine ihre eigene methode an den mann bringen wollen...

habe aber mittlerweile den eindruck gewonnen als ob alle nur die brackets "montieren" wollen...

(oder aber ich tu jetzt allen unrecht , weil vielleicht mein fehlstand wirklich zu kompliziert ist..)

so wars bei mir:

*für invisalign hielten mich 3 von 4 kfos nicht geeignet, und ein 5. sagte mir am telefon er

mache nur invisalign und damit könne man heutzutage schon alle fehlstellungen richten.

*brackets gehen scheinbar eh immer

* lose - wurde mir von allen erklärt - nur für kinder und in speziellen einzelfällen

* bionator - aktivator auch nur bei kindern....

hm was sagt ihr dazu?

lg

hasizandi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin hasizandi,

dass sie unbefangener sind, wenn sie alles anbieten und nicht nur die eine ihre eigene methode an den mann bringen wollen... habe aber mittlerweile den eindruck gewonnen als ob alle nur die brackets "montieren" wollen...

Wie die Hexe mit dem Knusperhäuschen: erst in die Praxis locken (statt gleich zu sagen „Ham wir nicht!“), und dann fest binden.

Invisalign wird immer weiter entwickelt, auch in Kombination mit anderen Methoden. Da könnte vielleicht nicht jeder Alt-Invisalign-Anbieter den neuesten Stand haben. Wenn etwas damit gar nicht gehen sollte, wird es die Firma Invisalign schon ablehnen. Ohne dass ein Arzt deswegen Ärger bekäme.

brackets gehen scheinbar eh immer

Super Ergebnisse gibt´s zwar nicht immer, aber die Kundenbindung ist fest, Boykott ausgeschlossen und der Geldfluss gesichert.

lose - wurde mir von allen erklärt - nur für kinder und in speziellen einzelfällen * bionator - aktivator auch nur bei kindern....

Außer wenn man Experten dafür findet. Zum Begradigen der Zähne gibt es z.B. auch feine Crozat-Spangen für Kinder und Erwachsene. Das sind Drahtgestelle, die auch beim Kaffee im Büro keine Probleme machen, anders als Invisalign.

Wo andere hier offen Ärzte nennen, darf ich hierfür auch mal einen:

Dr. Hermann in Heidelberg. Falls zu weit entfernt, kann der bestimmt auch ähnliche Anbieter anderswo empfehlen.

Der ist auch gemeint mit der Antwort von Claudia vom 29.09. „Re: Kfo-Besuch m.14jähriger“ in meinem eigenen Forum (bitte unten mein kleines www drücken):

14-jährige Sportlerin, 6 mm Unterkiefer-Rücklage, nur noch mit Herbst-Scharnier zu machen, egal was dann aus den Wettkämpfen wird? Mitnichten!

Und unter „Re: Crozat für Erwachsene“ hat mir Stefan (kein Bagatell-Fall) am 24.09. geschrieben, dass er seine Crozats (von einem anderen Arzt) auch problemlos auf der Arbeit tragen kann.

Detektivische Grüße,

Larissa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

blöde frage: aber was ist eine herbstapparatur überhaupt?

ist das so außen herum wie ein headgear...? oder wie? klingt jedenfalls schlimm....

hm, das heißt also mit crozat behandlung kann man eine unterkieferrücklage (ca 5 mm bei mir laut ärztin) und auch die schiefen zähne wegkriegen?

so richtig mit kiefer nach vorne ohne op?

so einen tiefbiss und eine schiefe mittellinie, kann man die auch mit einer der alternativen methoden wegkriegen?

kennst du zufällig eine adresse in österreich, die mit so was bewandert sind?

ich mein: ich hab schon ärzte gefunden die crozat, bionator, aktivator auf der hp haben....

aber als ich dann dort war, erfuhr ich, dass die nur für kinder sind , weil ja mit 31 jahren das kiefer nicht mehr wächst...daher natürlich das wachstum nicht mehr ausgenutzt werden kann.

kannst du dir eigentlich vorstellen, dass man auch mit invisalign das kiefer irgendwie nach vorne kriegen kann? (meine allererste kfo meinte nämlich sie könne mit invisalin auch mein profil verbessern....)

hm, weil was diese kfo sagte, klang alles ganz viel harmloser (ohne op und alles geht mit invisalign), aber dadurch dass alle 3 anderen kfos sagten ich bräuchte brackets und eine op - bin ich doch etwas ungläubig geworden....

was bist du eigentlich beruflich?

lg

hasizandi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herbst-Scharnier: fest eingebaute, meist seitlich starre Vorrichtung zum gewaltsamen Vorbringen des Unterkiefers, ca. 100 Jahre alt (älter als jede herausnehmbare Doppeldecker-Spange, die auch den Unterkiefer vorbringt). Nur zur Abschreckung, BLOSS NICHT als Empfehlung zu sehen bei

http://www.kfo-bock.de/taetigkeitsschwerpunkte.htm

Die Mundbewegungen werden roboterhaft, das Kauen braucht erheblich länger ... ein Opferbericht steht in meinem (www unten) Alternativen-Kapitel.

>das heißt also mit crozat behandlung kann man eine unterkieferrücklage (ca 5 mm bei mir laut ärztin) und auch die schiefen zähne wegkriegen?

In der Original-Crozattechnik (etwa anno 1920) waren dazu Gummibänder zwischen oberer und unterer Spange zu spannen, wie es sie heute noch bei festen Spangen gibt. Zur Kiefer-Korrektur benutzen ganzheitliche KFOs den Bionator. Bei Erwachsenen ist das langwierig. Crozat dient zur Platzbeschaffung und eben zum anschließenden Begradigen der Zähne.

so einen tiefbiss und eine schiefe mittellinie, kann man die auch mit einer der alternativen methoden wegkriegen?

Beim richtigen Experten wahrscheinlich allmählich, mit Bionator o.ä. Ohne 100% Erfolgsgarantie, aber dafür risikoarm.

kennst du zufällig eine adresse in österreich, .. crozat, bionator, aktivator auf der hp haben.... nur für kinder sind , weil ja mit 31 jahren das kiefer nicht mehr wächst...daher natürlich das wachstum nicht mehr ausgenutzt werden kann.

Ja, in der konventionellen Kieferorthopädie ist ab etwa 14 Jahren Schluss mit wachstums-beinflussenden Spangen. Wird denen danach wohl zu vage, d.h. die noch nötige Behandlungszeit zu unberechenbar. Jedoch finden auch im erwachsenen Knochen noch langsame Auf- und Abbauprozesse statt.

Ich habe mit Stand von Oktober 2005 „ganzheitliche“ Österreich-Adressen (hoffentlich auch für Erwachsene) in Wien, Baden, Enns, Ebensee, Bregenz, Graz, Klagenfurt, St. Stefan, Villach und Feldkirchen. Bitte auswählen.

kannst du dir eigentlich vorstellen, dass man auch mit invisalign das kiefer irgendwie nach vorne kriegen kann?

Wie das denn? Anderswo habe ich mal ein Schienenpaar gesehen, da war in der oberen eine Vorschubschlaufe eingebaut. Aber das waren keine ex-und-hopp-Schienen. Pro-Stab-Platten gibt´s dafür auch noch (aber keine Ahnung, wo in Österreich).

was diese kfo sagte, klang alles ganz viel harmloser (ohne op und alles geht mit invisalign), aber dadurch dass alle 3 anderen kfos sagten ich bräuchte brackets und eine op - bin ich doch etwas ungläubig geworden....

Mit Invisalign könnte man die Unterkieferrücklage frontal tarnen, indem man die oberen Schneidezähne etwas zurück und die unteren etwas nach vorn schiebt (soweit der Platz es erlaubt). Keine Lösung, falls die Unterkieferrücklage Beschwerden macht.

was bist du eigentlich beruflich?

Unabhängige Wissenschaftlerin. Evtl. bald eine ICH-AG „Zahnspangen-Beratung“.

Viele Forschergrüße, Larissa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

a drum weißt so viel drüber :D

hasb mir das foto von der herbstapparatur angeschaut - sieht wirklich bösartig aus das ding.

aber andererseits: wenn man sich damit eine op erspart??

oder denkst du eine op ist allemal gscheiter?

müsste man diese crozat und bionator geräte tag und nacht - also 24 stunden tragen?

ich denke mir dass mit denen das sprechen superschwer ist oder? vor allem auf der arbeit...

wäre dankbar über eine adresse in niederösterreich oder wien...danke

was ist denn eigentlich die methode, die du empfehlen würdest?

meine natürlich jetzt einfach allgemein gesehen - schon klar dass das individuell dann wieder verschieden ist.

lg hasizandi

p.s. was ist dein www?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
herbstapparatur ... aber andererseits: wenn man sich damit eine op erspart??

Das ist hier schlecht zu beurteilen.

Fakt ist nur: wenn so ein Folterding eine OP ersparen würde, dann würde ein humanerer Bionator, Aktivator, Bimler, Pro-Stab-Platten und ähnliches das ebenso – wenn sie denn genug getragen werden.

Wegen dieser Unwägbarkeit werden solche „freiwilligen“ Spangen für ältere Jugendliche kaum noch angeboten, und für Erwachsene fast gar nicht, außer von einigen Ganzheitlichen.

Nebenbei, würde man ohne Kiefer-OP kürzer leben? Auch wenn einem durch eine Fehlstellung vorzeitiger Verschleiß droht (Kiefer-Ärzte malen hier gern den Teufel an die Wand), dann gäbe es, wenn der tatsächlich eintreten sollte, noch Physiotherapie, Entlastungsschienen usw.

Abgesehen davon, dass wir fast alle irgendwie von vorzeitigem Verschleiß des Rückens bedroht sind. Wer lässt sich dagegen vorsorglich operieren?

müsste man diese crozat und bionator geräte tag und nacht - also 24 stunden tragen?

ich denke mir dass mit denen das sprechen superschwer ist oder? vor allem auf der arbeit...

Beides kommt auf den Arzt bzw. das Labor, das die Dinger baut, an. Lass dir im Vorfeld Bionatoren der jeweiligen Praxis zeigen. Man kann sie so bauen, dass sie kaum stören. Dazu sollten sie im Vordergaumen-Bereich frei von Plastik sein. Wohingegen das Plastik über den Kauflächen nicht stört. Das Farb- Angebot wäre auch noch ein Kriterium: nur Rosa, oder auch transparent, oder andere Farben?

Manche Ärzte verlangen bloss 14 – 16/24 Stunden, auch bei Erwachsenen, und kommen damit auch zu Potte. Je weniger man trägt, desto länger dauert es. Letztlich wird die Behandlungsdauer aber auch durch das Wachstumspotenzial begrenzt, und da hat der Erwachsene nur noch seine Auf- und Abbauprozesse, so dass es eh lange braucht, und Vollzeit-Spangetragen dass evtl. gar nicht beschleunigen könnte. Diese Herbstscharnier-Gewaltaktionen gelten auch als rückfallanfällig, bzw. bräuchten anschließend noch eine Retention der Kieferlage, also noch eine Spange hinterher.

wäre dankbar über eine adresse in niederösterreich oder wien...p.s. was ist dein www?

Wo bei dir klein und grau nur Profil und PN steht, steht bei mir noch www . Das führt direkt zu www.sanfte-zahnklammern.de

In deinen Privat-Mitteilungen sind 5 Adressen. Zur Pflege meiner Listen wäre ich für Rückmeldungen deiner Erfahrungen dort dankbar.

Von den verschiedenen genannten Alternativen haben die wohl nur Crozat und Bionator. Wenn die sachgerecht ausgelegt sind, sind sie angenehm tragbar und können in vielen, aber nicht allen Fällen helfen. Was nicht heißt, dass es für (rechtzeitige) Problemfälle keine anderen sanften Lösungen gäbe – aber die sind dann wirklich schwer zu finden.

Viele Grüße, Larissa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0