Hallo liebe User/innen:) 

Ich hoffe hier schnelle Hilfe zu meiner offenen Frage zu bekommen. Meine Leidensgeschichte: 

Mittlerweile bin ich 25 Jahre alt. Als ich ca. 9 - 10 Jahre alt gewesen bin, wurde festgestellt, dass mein linker Eckzahn nicht angelegt ist. Daraufhin wurde mein Milchzahn gezogen & die Lücke geschlossen(mit meinen echten Zähnen, sprich 1 Zahn fehlt)!! 

Mittlerweile habe ich ein großes ästhetisches Problem damit und schäme mich für meinen fehlenden Zahn!! Ich kann nicht lachen, obwohl ich es gerne würde .....

meine Frage ist, kann ich mir per Zahnspange eine Lücke ,,machen lassen'' & dann im Anschluss ein Zahnersatz Implantat einsetzten lassen?  Oder geht es nicht mehr, weil der Kieferknochen bereits ,,zusammen gewachsen'' ist? :( 

ich wäre sehr dankbar um einen ernstgemeinten Rat! 

Danke im Voraus, Martin :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Das ist möglich. Bei mir wird das bei zwei Backenzähnen gemacht. Es muss halt genügend Platz vorhanden sein.

Bei einer Kollegin war es auch der Eckzahn. Es hat aber lange gedauert bei ihr, weil erst ein Knochenaufbau gemacht werden musste.

Geh zum Zahnarzt oder noch besser KFO und lass dich beraten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich dich richtig verstehe, dann sitzt an dem Platz, an dem der Eckzahn hätte sitzen sollen, nun ein Prämolar (kleiner Backenzahn) und die großen Backenzähne sind auch jeweils um eine Zahnlänge nach vorne gezogen worden?

 

Um eine Lücke zu schaffen und danach ein Implantat setzen zu können, müsste man halt nun diese Zähne wieder um eine Eckzahnbreite nach hinten schieben. Zudem dürfte auch kein Weißheitszahn im Weg sein, der das nach hinten schieben verhindern würde. Diese Zahnbewegungen sind kieferorthopädisch bestimmt machbar, aber sehr sehr zeitaufwendig und wahrscheinlich auch sehr aufwendig von der Apparatur her. Danach kommt noch, dass eine Implantatsetzung auch kein Kinderspiel ist und evtl. vorher noch Knochenaufbau durchgeführt werden müsste... Also alles in allem sehr zeitaufwendig und auch sehr sehr kostspielig, da kieferorthopädische Behandlung und Implantat zu größten Teilen selbst gezahlt werden müssen.

Wenn es dich ästhetisch wirklich so sehr stört, dann würde ich mich eher vom Zahnarzt beraten lassen, ob man nicht den jetzt dort an der Stelle stehenden kleinen Backenzahn so ummodellieren könnte, dass er von außen wie ein Eckzahn aussieht. Das könnte man mit einem Kunststoffaufbau oder einem Veneer oder evtl. einer Zahnkrone wahrscheinlich ganz gut hinbekommen und wäre weit weniger aufwendig und kostspielig als das obere Vorgehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Martin, 

mein ZA hat mir von solchen Fällen schon berichtet: wie der Vorredner schon gesagt hat... Präprothetische kfo, um Platz zu schaffen, dann Implantat. Knochenaufbau ist nur selten an der Stelle meines Wisses nach notwendig. Ein Ummodellieren.... naaaaajaaaaa... 

Alles Gute. Erzähl, wie Du Dich entschieden hast. 

BrightSmile

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden