Hallo an Alle,

auch ich möchte meine Erfahrungen mit der Bimax-Op mit euch teilen.

Was bei mir gemacht werden sollte:
-Unterkiefer-Vorverlagerung - ca.1cm

-Oberkiefer 2x gebrochen und nach unten gekippt

-Kinn nach vorne verlagert

Ich habe seit Jahren das Problem, dass ich einen offenen Biss hatte und die Vorderzähne nie aufeinander gekommen sind, somit war das Abbeißen mit den Frontzähnen nicht möglich und sehr hinderlich :(

Beginn der Zahnspangenbehandlung: August 2015

Op-Termin: 04.08.2016

 

Tag vor der OP:

Ich kam bereits am Vormittag am Tag vor der OP in´s Krankenhaus, da wir weiter entfernt wohnen. Den Tag verbrachte ich damit zur Blutentnahme zu gehen, Stationäre

Aufnahme und Anästhesie-Gespräch. Der Tag zog sich sehr in die Länge, da ich auch noch wegen Überbelegung von der eigentlichen Privat-Station auf die normale Station

kam und dort mit einer schwer dementen alten Frau ( die die ganze Zeit lautstark mit imaginären Menschen geredet hat ) und einer weiteren verwirrten Frau kam.

Die Schwestern entschuldigten sich auch  alle dafür, half mir nur leider nicht weiter :(

Op-Tag

Ich war ab 7 Uhr wach und sollte duschen gehen, Ohrringe ausziehen, Op-Hemd und Strümpfe anziehen.

Dann wartete ich bis ich abgeholt wurde. Da ich wohl auf die Ärzte so einen entspannten Eindruck gemacht hatte bekam ich leider keine LMAA - Tablette...

Das war dann schon etwas gruselig.... Der Weg in den Op, dann viele Fremde Pfleger und Schwestern um mich herum.

Als ich im Op lag, legte mir der Anästhesist den Zugang und ich bekam das EKG angelegt.

Dann ging alles ganz schnell, die SChwester wünschte mir schöne Träume und der Anästhesist hielt mir die Sauerstoff-Maske auf den Mund, wenige Sekunden

später schlief ich..

Ich erwachte erst gegen Nachmittag ( ca 7 std.später) auf der Intensiv.

Ich hatte eine Kühlmaske auf, eine Magensonde ( Iiiiiiiih) und einen Blasenkatheter.

Mir ging es sehr schlecht. Ich war immernoch sehr müde, fühlte mich wir überfahren und hatte abwechselnd Schmerzen und Brechreiz.

Da ich Blut schluckte musste ich davon immer wieder brechen, was mit der Magensonde echt sehr sehr unangenehm ist. Das war wohl die schlimmste Nacht meines Lebens.

Am nächsten Morgen erwachte ich mit starken Nacken und Kopfschmerzen.

Am späten Vormittag wurde mir die Magensonde und der Blasenkatheter ( uaaah) entfernt.Dann holten mich die Schwestern ab und ich kam dann doch in ein schönes Privat-Einzelzimmer ( ich habe über meine Eltern eine private stationäre Zusatzvers. fürs KH)

Allerdings litt ich immernoch an starker Migräne und dachte ich könne es nicht länger aushalten. Die Schwestern meinten außer dem Schmerzmitel ( Novalgin) was ich bekommen hatte,hätten sie nichts und überließen mich meinem Schicksal allein. :(-----> Wenn ihr unter Migräne leidet, nehmt unbedingt eure eigenen Schmerzmittel mit!!!!!!

Meine Mutter kam dann Nachmittags mit den erlösenden Schmerzmitteln und half mich erstmal aus dem blöden OP-Hemd raus und in´s Bad um mich ein bisschen zu waschen.

Allerdings bin ich dort ziemlich erschrocken als ich mein Gesicht gesehen habe. Es hatte die Größe eines Fußballs war ziemlich blau und links wirkich extrem geschwollen!

Nach kurzer Zeit war ich schon so sehr angestrengt, dass ich wieder ins Bett fiel und schlafen musste.

Medikamente bekam ich über Infusionen und hing dauerhaft an der Kühlmaschine ( die leider recht laut ist ). Trinken sollte ich selbst ( schwierig auch mit Strohhalm)

-----> Tipp: Active02 Trinkflaschen, damit kann man sich das Wasser in den Mund "schießen" -viel einfacher !

 

 

Tag 2-4

An Essen war noch nicht zu denken, ich hatte weder Hunger noch Appettit und allgemein war mir das viel zu anstrengend

----> TIPP: Capri-Sonne! Hat schön dünne Strohhälme und lässt sich auch ohne saugen gut in den Mund befördern! 

------> Frisubene Drinks, kalorienreich , lecker und zum trinken! Als Nahrungsersatz

Das Krankenhausessen ( Suppen, Pudding) hab ich meistens veweigert.

Zudem litt ich die ganze Zeit unter starken Verspannungen im Schulter/Nackenbereich :(  Wahrscheinlich von der Lagerung bei der OP!

----> TIPP : Wenn man schnell Nackenschmerzen / KOpfschmerzen bekommt, nehmt euch so Wärme-Klebepflaster mit !

Weitere nützliche Utensilien!:

- Handspiegel ( Zum Essen)

-Baby-Plastiklöffel

-Strohhalme

-Weiche Tücher aus der Box

-Arnika Salbe- zum Abschwellen

 

Tag 6

Entlassungstag

Mein Gesicht sah schon ein wenig besser aus, allerdings kämpfte ich immernoch ( vorallem Abends und Nachts) mit Schmerzen, die von den Schwestern nicht ausreichend

gestillt werden konnten, außerdem sollte ich Tabletten schlucken, was sehr Nervenaufreibend war :(

Erst heute habe ich rechts und links außen Gummis reinbekommen! Dadurch kann ich schon jetzt den Mund recht gut öffnen

Ich darf die selbst rein und raus machen zum Zähneputzen( Das klappt nur semi-gut) Mundspülung ist wichtig! Unbedingt im KH mitnehmen!

Und lasst euch unbedingt ein Lymphdrainage-Rezept verschreiben!WICHTIG!

Tag 7

Endlich zu Hause!!!

Die erste Nacht durchgeschlafen, Lymphrdainage ---> SUPER ! UNBEDINGT DIREKT MACHEN, war sehr angenehm und hat auch viel geholfen, außerdem wurde mir ein pinkes Lymph-Tape ins gesicht geklept ( Sieht natürlich etwas bekloppt aus ) aber auch das hat geholfen! --- mir war sowieso alles egal :D

Mama hat Kürbissuppe gekocht- herrlich, mit einem Baby-Löffel kann ich das schlürfen!

Die erste ordentliche Dusche und Haarwäsche-ein Traum :D

Tag 8

Mein Gesicht ist schon mehr abgeschwollen, Kinn-Partie und Wangen spür ich schon recht gut, allerdings die Oberlippe, Nase und rechts und links von der Nase ist noch alles taub :eek:
Sprechen funktioniert nicht soo gut.. Habe ja den Splint drin, welcher zusätzlich im Gaumen noch einen Metallbogen hat.

Aber man versteht mich wohl ganz gut. Essen ( Hipp-Brei, Suppe, Frisubene, Joghurt, Pudding mit Sahne) klappt ganz ok.

Schmerzen werden weniger, nehme noch 2 Ibuflam600 am Tag...

Nach wie vor empfinde ich alles als sehr mühsam und bin schnell erschöpft.

 

 

Soweit so gut.. bin gespannt wie es weiter geht, am Montag habe ich einen Termin beim Kieferchirurg ( Dr.dr.dr.Kretschmer) in Stuttgart.. bin gespannt was er sagt! Und ich würde gerne das Röntgenbild post-Op sehen!

 

Ich hoffe ich kann hiermit ein bisschen helfen, wenn jemandem die OP bevorsteht, gerne beantworte ich auch weitere Fragen! Mir haben die Berichte vor der OP viel geholfen :)

Liebe Grüße ! :)

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hey, erst einmal Glückwunsch zu deiner überstandenen OP. Ich muss da leider auch bald durch.

 

Wie ist denn das Ergebnis inzwischen hat es sich wirklich gelohnt? Hast du vielleicht Vorher-Nachher-Fotos.

 

Ich weiß bisher nur, dass bei mir der UK vorgelagert werden muss und der Oberkiefer nach hinten gekippt.

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo! Danke für deinen tollen Beitrag und die vielen Tipps! Werde ich mir gleich alles für meine OP Im Februar notieren... Wie geht es dir denn mittlerweile? Hast du vl Vorher/ Nachher Fotos vom Profil? Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden