bmax

Wer lebt beschwerdefrei nach Bimax

Hallo an Alle,

 

lese seit geraumer Zeit hier mit aber lese nur negative Berichte über die Bimax Op.

 

Kann einer von sich behaupten das er nach der Bimax Op ein normales beschwerdefreies leben führt?

Stehe vor der Entscheidung (M 29) aber bin Status: JETZT, der Meinung das ich wohl lieber so weiterlebe wie bisher (mit schiefen Zähnen und schlechtem Biss sowie schlechter Nasenatmung und alles was so dazugehört)

 

Bin gespannt.

 

Grüße an alle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Puh... die Frage, die du dir stellst, kam schon öfter im Forum auf. Vielleicht findest du über die Suche mehr.

Ich persönlich bin 4,5 Monate post-Op (bignathe Umstellungsosteotomie+Chin-Wing) und würde sagen, dass ich bisher keinerlei negative Nachwirkungen mehr spüre.

Einige typische Nebenwirkungen haben jedoch auch mich erwischt: Taubheitsgefühl in Unterlippe und ums Kinn, das jedoch mittlerweile wieder weg ist. Langanhaltende Schwellung und eine eingeschränkte Mundöffnung begleiteten mich auch lange. Dazu natürlich die Einschränkungen beim Essen, eine kleine Wunddehiszenz und unzählige Arztbesuche... Aber alles im absolut machbaren Bereich gelegen. Die bignathe Umstellungsosteotomie hat mir am meisten gebracht und hatte dazu für mich die wenigsten Nebenwirkungen der ganzen Behandlung.

Leider lief bei mir die GNE und KFO-Behandlung alles andere als gut, wodurch ich insgesamt niemals sagen würde, dass sich die Behandlung für mich gelohnt hätte. GNE und KFO liefen jedoch bei Behandlern, denen ich mittlerweile jedwede Kompetenz absprechen muss....

Zusammenfassend ist meine Meinung, dass mit den richtigen Behandlern eine Behandlung schon zu befürworten ist. Trotzdem muss man aber auch Glück bei den ganzen Ops haben, denn einige Nebenwirkungen können auch auftreten, obwohl der Behandler alles richtig macht. Und mit den typischen Nebenwirkungen wie Taubheit, Schwellung, etc. muss man auch auf alle Fälle rechnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo bin ebenfalls 29. Ich wurde vor 6 Monate opperiert. Bimax Op. Unterkiefer vor, Oberkiefer zurück + geschwenkt. Bei Dr. Seeberger in Ludwigsburg. Diesen Monat kommen die Platten raus und ich bin absolut Beschwerdefrei. Einzig an der Kieferöffnung arbeite ich noch mit der Physio. Ist aber auch wieder unterer Normbereich und absolut ausreichend. 

Glaube schon das die Op in den meisten Fällen so abläuft wie bei mir. Nur schreibt man in ein Forum eben wenn was schiefgeht und man andere Meihnungen dazu braucht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sind ja schonmal 2 ;) <freut mich für euch das ihr das alles gut überstanden habt!!! Kann man von euch beiden Fotos sehen? Vor/Nacher? Beste Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb bmax:

;) mehr wie 2 Leute sind in diesem Forum nicht da die beschwerdefrei sind?

Mit Sicherheit gibt es hier mehr als zwei, die keine Beschwerden haben. Bedenke aber: Im Forum sind tausende Accounts inaktiv und viele User gucken nur alle naselang mal ins Forum. Viele Leute jammern hier auch direkt nach der OP ordenltich rum (mäh mäh ich sehe hässlich aus), dann legt sich die Schwellung und man hört von den Leuten nie wieder. So ein F'orum ist nicht und wird nie repräsentativ sein.

Was erwartest Du auch? Möchtest du eine bestimmte Anzahl von Leuten hören die sagen ICH ICH bin beschwerdefrei. Wenn es dann mehr als 5, 10, 15 sind, lässt Du operieren?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

- Bei 6 lass ich mich operieren, Deal?

Nein Schwachsinn, geht auch bei einem Arzt(bzw Klinik) nur um Geld, Bimax bringt viel Geld in die Kassen. Also erzählen sie dir was du hören willst. Wenn ich nun vergleiche was die mir erzählt haben und was im WWW über diese Operationen zu finden ist. Reden wir nicht drüber.

Schlechtes hab ich nun genug gelesen und suche verkrampft was gutes.

Ich Kauf mir ja auch kein Auto von dem nur schlechtes erzählt wird. Oder machst du das?

Wer blind irgendeinem Arzt vertraut ... Herzlichen Glückwunsch ;) 

Ich tu es nicht.

Ich verlasse mich auch nicht auf die ganzen Berichte zu 100%, man kennt die Person und den Wahrheitsgehalt dahinter ja nicht. Man muss sich aus allen Erfahrungen halt einen Durchschnitt ziehen. Wie beim aktuellen Weltgeschehen 

 

Bild schreibt dies

FAZ schreibt das 

Die Lokale Zeitung schreibt dies das. 

Also was nun ? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 7.9.2016 um 19:11 schrieb bmax:

Schlechtes hab ich nun genug gelesen und suche verkrampft was gutes.

 

Es gibt kein Auto und keine OP oder sonst was, über die man im WWW nichts negatives finden würde. Hier gibt es ZIG leute, die operiert wurden, und keine wesentlichen Probleme haben. Vielleicht kommunizieren diese Leute es nicht deutlich genug für deine Wünsche. Du suchst ja nach Threads wie "2 jahre nach Bimax: alles in Ordnung, alles top", nur meistens verabschieden sich die meisten Leute spätestens nach ihrer Metallentnahme aus dem Forum, eben WEIL alles im weitesten Sinne i.O. ist.

Schau mal bei den OP Berichten, die es hier zu zahlreichen gibt, da sind welche von vor 10 jahren, Bilderthreads die 10 Jahre alt sind etc. Und die User sind irgendwann abgetaucht.

Wenn man konkret darauf aus ist, Negativbeispiele zu finden um sich selbst abzuschrecken, ja auch die wird man dann zuhauf finden.

Wenn deine Beeinträchtigungen ästhetischer und funktionaler Natur so erheblich sind und du dich für die OP entscheidest, es dir Kosten-Nutzen mäßig das Riskio wert ist, du dich aber nicht operieren lässt weil du 10x negative Erfahrungen ließt, wäre das blöd.

Wenn im gleichen Fall aber deine Beeinträchitigungen nicht so schwer wiegen, sodass du die OP nicht riskieren, also dir so ein schönes Leben machen möchtest, dich dann aber dennoch operieren lässt nach Lektüre von 10x positiv Erfahrungen, wäre das auch blöd.

Also wäge es für dich ganz persönlich ab, finde einen Arzt dem du dein Vertrauen schenken kannst und dann ab dafür, oder eben nicht! Da kann dir hier keiner helfen.

Am 7.9.2016 um 19:11 schrieb bmax:

Bild schreibt dies
 

FAZ schreibt das 

Die Lokale Zeitung schreibt dies das. 

Also was nun ? 

Quellenkritik, Skepsis und gesunder Menschenverstand.

Einfach :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, 

Also ich wurde vor 10 Tagen operiert und würde dir raten es auch machen zu lassen wenns sein muss. 

Die ersten 2 Tage hab ich es bereut, aber jetzt nach 10 Tagen würde ich es jeder Zeit wieder machen. 

Bei mir wurde der Ober- und Unterkiefer jeweils um 5 mm verstellt. 

Schmerzen hatte ich keine. 

Schwellung war da, ist jetzt aber schon sehr weit zurück gegangen, dafür zwar grün und gelb geworden aber das ist egal. 

Das größte Problem an der Op ist meiner Meinung nach das Essen und der Kopf. 

Die ersten Tage fühlst du dich wie ein kleines Kind (zb. läuft dir die Suppe aus dem Mund, du denkst ganze Zeit an das was du NICHT essen darfst, Fragst dich wie lange es noch dauert  usw.) Sobald du vom Krankenhaus raus kommst gehts bergauf. (Krankenhausaufenthalt bei mir: 1 Tag OP, 2 Tag Schläuche raus, 3 Tag gechillt, 4 Tag raus) 

Die ersten 10 Tage hatte ich feste Gummis drin so dass ich nur sachen essen konnte die ich entweder mit Strohhalm zu mir nehmen konnte oder irgendwie durch die Gummis durch bringen konnte. (Suppe, Brei, Joghurt Drinks usw.) 

Heute hab ich viele Gummis entfernt bekommen und die jetzt noch drin sind, kann ich zum essen raus nehmen. Das war ein großer Fortschritt. Habe heute Rührei, Kartoffelpüree, Spinat und Möhrengemüse gegessen. 

 

Also du siehst, es geht auch anders! Zieh es auf jeden Fall durch. 6 Wochen dauert es bis man wieder ALLES essen darf, also lieber 6 Wochen leiden als ein ganzes Leben! Ruf dein Arzt an, mach ein Termin und bestell dir vorher den dicksten Döner oder die größte Pizza und dann zieh durch da. 

 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Ende November sind es bei mir schon 4 Jahre. Ich wurde ebenfalls von Dr. Dr. Seeberger operiert, damals war er jedoch noch in Heidelberg.

Bei mir wurde der OK um 3mm hochverlagert und der UK um 8mm vor.

Auch wenn die erste Zeit nicht immer einfach ist würde ich es jederzeit wieder machen. Alles geht irgendwann einmal rum, ist es noch so nervenaufreibend.

 

Und ich muss meinen Vorrednern Recht geben: sobald du deine ME hinter dich hast schaust nicht mehr wirklich ins Forum bzw. beteiligst dich daran. (war heute auch nur zufällig hier :-) )

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden