Nev3rMind

Woran könnte das liegen und werden die Kosten übernommen?

Hallo zusammen,

ich habe seit meiner Kindheit einen leichten Engstand ( so laut KFO) beim OK und UK. Ich schätze mal er ist daher entstanden, das ich als Kind nie zum Zahnarzt gehen wollte und ein großes Kariesloch hatte was nie behandelt wurde und somit eine Lücke in meinem Gebiss entstanden ist. Auf jedenfall habe ich nun vorne einen leichten Engstand und mien hinterer linker Backenzahn ist äußerst schief. Ich merke, wenn ich auf der Seite meinen Mund öffne das der Kiefer anfängt zu knacken. Könnte es an der Zahnfehlstellung liegen und würden die Kosten von der Krankenkasse übernommenw erden?

Bin wirklich am verzweifeln, will nicht das es schlimmer wird.Mfg Nev3rMind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi! 

Einfach mal einen Termin beim KFO machen, so kann man das gar nicht beurteilen.

Lg 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So war nun beim KFO, sie meinte ich hätte einen ziemlich tiefen Tiefbiss, (4-5 mm) jedochs eien meine Kiefer in perfekter Position zueinander. Und sie meinte auch das eine Op nicht von der Kasse übernommen werden würde, ist das richtig? Sie hat mir jetzt erstmal Abdrücke für Schienen genommen und macht mir bei unserem nächsten Termin einen Kostenvoranschlag. Aber eigentlich müsste doch die Kasse bei fehlstellungen über 3mm alles zahlen oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

4-5 mm sind noch normal. Ich bin auch ein ziemlicher Tiefbeißer. Solange die oberen Zähen nicht nach hinten geklappt sind oder die unteren oben ins Zahnfleisch beissen, ist das weniger ein Problem. Die ideale Überbeißtiefe ist 1-2 mm. Und davon bist du ja nicht weit weg. Man muss auch schauen, wie lang die eigenen Zähne sind.

Und man öffnet seinen Mund ja für gewöhnlich auch nicht auf einer Seite.

Ich habe auch kein Tiefbeißer-Profil, so von außen betrachtet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von außen sieht man mir es auch absolut nicht an. Also denkst du ich kann es so alssen und brauche dann nachts nur die Schienen zu tragen damit es nicht schlimmer wird? Wie gesagt, Ok und Uk sind perfekt zueinander stehend, will auch das das so bleibt.^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine genaue Antwort wirst du nur von deinem KFO nach einer gründlichen Untersuchung bekommen können. Also mach gleich einen Termin aus und lass dich beraten :wink: 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte heute einen Glückstag. Und was für einen. Ich bin heute nochmal zu meiner KFO gegangen und habe sie gefragt was es denn kosten würd eund ob die Kasse siche rnichts übernimmt. Sie meinte nur ca 10-15000€. Alles klar... da bin ich erstmal aus allen Wolken gefallen und hatte keine Hoffnung mehr. Mit meinem geringen Einkommen wäre es nicht möglich gewesen diese Behandlung zu bezahlen. Dann bin ich zu meinem damaligen KFO gegangen de rmich in meiner Jugend therapiert hatte, er hatte meinen Mund nochmal genau untersucht und gesagt das er alle Kosten auf Kulanzbasis übernehmen will. Wow, einfach wow, unglaublich der Mann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke bei mir handelt es sich nur um eine Zahnfehlstellung. Er meinte mein Gebiss sei neutral verzahnt Angle Klasse 1 und auch mein Profil sieht sehr gut aus. Jetzt soll ich eine festsitzende Spange bekommen um meine Engstände,meinen tiefen Biss und meinen sher schiefen Backenzahn zu begradigen. Wäre das damit möglich? Also mit nur einer Spange diese 3 Dinge gleichzeitig zu korrigieren? Wie gesagt es ist kein Überbiss vorhanden, sondern lediglich ein tiefer Biss.

Nur verstehe ich nicht wieso ich 6 Monate erst eine lose Spange tragen soll und dann die Feste. Weiß eienr dazu näheres,bitte schnell antworten?

Will er noch versuchen meine Kiefer zu weiten oder wie sehe ich das ? Bin 23 , daher wäre mein Wachstum schon abgeschlossen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 15.9.2016 um 03:09 schrieb Nev3rMind:

Wäre das damit möglich? Also mit nur einer Spange diese 3 Dinge gleichzeitig zu korrigieren?

Mit einer festen Spange (und ggf. ein paar Extras) bekommt man so ziemlich jede Zahnbewegung hin. Die Probleme werden damit in der Regel aber nicht gleichzeitig, sondern schrittweise behoben. Die beschriebenen Fehlstellungen sollten damit ohne weiteres behoben werden können. Unter Umständen sehe ich noch einen TPA wegen der Backenzähne auf dich zukommen, muss aber nicht unbedingt so sein.

Am 15.9.2016 um 03:09 schrieb Nev3rMind:

Nur verstehe ich nicht wieso ich 6 Monate erst eine lose Spange tragen soll und dann die Feste. Weiß eienr dazu näheres,bitte schnell antworten?

Das weiß ich allerdings auch nicht. Vielleicht möchte er die Tragezeit der festen Spange verkürzen. Ohne zu wissen, was die Spange bewirken soll, ist es aber schwer zu spekulieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine Antwort pasta, wa rheute wiede rbeim KFO.  Er meinte es läge doch eine kleine Seitenabweichung vor 0,5 mm auf einer Seite. Allerdings meinte er auch das ich auf keinen Fall eine Op machen sollte da die Zahnspange das regulieren würde indem sie meine Zähne wieder nach "hinten" schiebt?  Also ein ganz leichter Überbiss? Abe rer redete immernoch von Klasse 1 Verzahnung, bin verwirrt.  Er meinte noch das es mit meinem Tiefbiss zusammenhängt und wenn der erfolgreich therapiert werde, würde alles in seine normale neutrale Position kommen. Habe ihn auch auf eine Bimax angesprochen ob das mir evtl helfen könnte, da fing er nur freundlich an zu lachen und sagte: " Nein, niemand würde sie jeamls operieren. Außer vllt Ärzte im Ausland." :D

Was meint ihr dazu? Bitte, brauche mehr Antworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo :wink:

Hab eine andere Fehlstellung als du, aber..

Zum Thema OP: Wenn er dir sagt, dass das keiner machen würde, dann ist das wohl so - weil du es nicht brauchst. Der Nutzen wäre im Verhältnis zu den Risiken viel zu gering.

Leute, die eine OP benötigen, haben alle ein mehr oder weniger stark von der Norm abweichendes Profil, sind weit von Klasse 1-Verzahnung entfernt, haben oft STARKE Zahnengstände, können nicht richtig durch die Nase atmen, nicht gut abbeißen etc. 

Bei meinem ersten KFO-Termin wurde das Thema OP nach Sekunden vom Arzt angeschnitten, da wusste ich nicht einmal, dass es so etwas gibt und war so "entnervt", dass ich danach zu Hause geheult habe :-) 1 Chirurg meinte zu mir: "Warum kommen sie  erst jetzt?!"

Also los, sei froh, wenn du ohne OP ein schönes Profil, schöne Zähne und einen guten Biss haben kannst - du hast Glück :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Antwort, Nussknackerin.

Das Problem was ich habe ist halt mein Denken, ich will das alles perfekt wird, keinerlei Unebenheiten etc, aber er sagte mir danna auch das das von Mensch zu Mensch unterschiedlich sei und wir alle einen unterschiedlichen Knochenaufbau haben.

Durch diese 0,5mm Abweichung auf einer Seite von meinen Zähnenwürd eman optisch auch keine Veränderung erfahren meinte er. Abe rnaja, Zahlen sind halt Zahlen.^^

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden