Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Angie217

Umstellungsosteotomie OK und UK

Hallo ihr Lieben 

 

heute möchte auch ich meinen aktuellen Erfahrungsbericht zu meiner KieferOP mit euch teilen.

 

Diagnose: Dysgnathie Klasse 2 (Überbiss)

 

Zahnspange: Januar 2016

OP: September 2016

 

 

OP-Tag: 

 

Am Tag der OP sollte ich gegen 7:00Uhr im Krankenhaus sein. Mit leichter Verspätung und ordentlicher Aufregung ist uns das auch gelungen. Mein Freund hat mich an dem Morgen zum Glück begleitet. Nach der Aufnahme sind wir auf die Station gegangen, wo dann auch alles relativ zackig gehen sollte. Ausziehen, OP-Hemd samt Hose und Thrombosestrümpfe anziehen und sofort los. 

Das ging mir persönlich leider alles etwas zu hektisch, weswegen ich schön am ersten morgen in Tränen ausgebrochen bin :D 

Dann habe ich noch eine Tablette zur Vorbeugung gegen Übelkeit und die bekannte „Leck-mich-am-Arsch“-Beruhigungstablette bekommen.

Vor dem OP angekommen hat mich der Anästhesist noch versucht ein bisschen aufzumuntern und von meiner Aufregung abzulenken, das hat aber leider auch nichts gebracht. Dann musste ich auf die OP-Liege krabbeln, die warm vorgeheizt war, und dann ging es in den OP. Ab hier weiß ich dank der Beruhigungstablette nicht mehr allzu viel. Ich habe noch mitbekommen, wie eine Schwester mir das EKG angelegt hat, aber dann war ich auch schon weg.

 

Das Erste, was ich nach der OP wieder weiß, sind leider nur Bruchstücke aus dem Aufwachraum. Ich habe kurz meine Mama gesehen und als nächstes den Arzt, welcher von einer „Sinus-Tachykardie“ sprach. Den Rest der Zeit habe ich geschlafen. 

Dann ging es nach 5 Stunden im Aufwaschraum auf die Intensivstation. Erster Schock, nach der OP hatte ich wohl einen Puls von 160, weswegen die Ärzte mich über die erste Nacht gerne beobachten wollten. Ich muss sagen, dass mir das eigentlich relativ egal war. Ich war noch so benommen und hab die meiste Zeit geschlafen. Dadurch, dass ich im Aufwachraum 3 Liter Wasser durch den Zugang bekommen habe, musste ich nur ständig auf Toilette.… bzw. auf den Klostuhl, weiter bin ich leider nämlich nicht gekommen :D Sobald ich mich aufgesetzt habe, hat zudem meine Nase angefangen zu bluten, wohl noch Einlagerungen von der Op, nicht weiter schlimm.

Die Sauerstoffmaske und die Kühlungsmaske, welche dauerhaft auf 16 Grad kühlt und welche man mir schon im Aufwaschraum angelegt hat, waren eine echte Genugtuung. 

Ich erinnere mich, dass mein Freund mich noch besucht hat, aber wie gesagt: alles nur Bruchstücke.

Der Kiefer war zu diesem Zeitpunkt nicht verschnürt oder mit Gummis befestigt, also frei. Das war ein etwas komisches Gefühl, da der Unterkiefer beim „zubeißen“ nicht in den Splint gepasst hat, was aber wegen der Schwellung, die auch im Kiefergelenk vorhanden ist nach so einer OP, normal ist.

 

Tag 1 Post-OP:

 

Die Nacht verlief ausgesprochen ruhig. Ab und an musste ich mal wieder auf den Klostuhl, das hieß: immer schön die Schwester rufen, welche mich von meinen gefühlt 50 Kabeln löst, Sauerstoff- und Kühlungsmaske ab, Tuch bereit halten für das Nasenbluten und anschließend schnell wieder ins Bett.

Am Morgen wurde ich dann gegen 10 Uhr auf die Station verlegt, diesmal deutlich klarer im Kopf. Dann gab es auch den ersten Tee. Zum Glück habe ich recht schnell eine passende Lücke zwischen Splint und Zähnen gefunden, durch die ich dann trinken konnte :) 

Gummis wurden dann am Abend eingesetzt, insgesamt 6 Stück. Durch diese Fixierung hat nun auch der Kiefer gut in den Splint gepasst!

Sonst habe ich an dem Tag wenig gemacht, der Kreislauf war immer noch ziemlich im Keller, weswegen an Aufstehen nicht zu denken war. Den Tag habe ich also im Liegen verbracht, wobei liegen eher relativ ist, da man mindestens in 30Grad schlafen soll, damit das Blut ablaufen kann und man nicht noch mehr anschwillt. Ab und an gabs ein bisschen Suppe und sonst habe ich nur geschlafen. Zu jeder Mahlzeit gibt es zudem Nasentropfen, damit die Schwellung in den Nasenhöhlen zurückgeht und man besser atmen kann. 

Die Schwellung hat schon ordentlich zugenommen, aber leider war das noch nicht das Maximum, wie der nächste Tag zeigen sollte.

Die Kühlungsmaske ist immer noch eine echte Genugtuung, ohne hatte ich das Gefühl, das meine Wangen verbrennen :D 

 

Tag 2 Post-OP:

 

Die Schwellung war am zweiten Tag nach der OP an ihrem Höhepunkt angelangt und ich sah wirklich monströs aus. Als ich mich beim Toilettengang so gesehen habe war es einfach nur ein Schock. Ich persönlich bin eher zum Kinn und Hals hin angeschwollen, die Augenpartie und Nasengegend blieben verschont. Bei einem Weiteren Blick in den Spiegel ist mir zudem aufgefallen, dass sich 2 Kunststoffbracketts während der OP komplett gelöst haben, und zwei weitere zur Hälfte abgebrochen sind. Schade Schockolade, war leider ein Risiko der OP, aber halb so wild :) 

Der Kreislauf ist immer noch nicht besser geworden, weswegen es noch Infusionen gibt und ich mit dem Bett zum Röntgen gefahren werden musste. Zum Glück sahen die Bilder gut aus!

Die Schmerzen halten sich dank der Schmerzmittel wirklich in Grenzen. Ich habe lediglich ein Druckgefühl im Gesicht gespürt. 

Weil die Schwestern einen so animiert haben zum Aufstehen, damit die Schwellung schnell wieder zurück geht, ging es Nachmittags für mich mit dem Rollstuhl das erste Mal nach draußen. Ich kann sagen: man hat das Gefühl, dass einen alle anstarren :D 

 

Tag 3 Post-OP:

 

Viel Neues gibt es nicht zu berichten. Ich fühlte mich immer noch sehr schwach und hatte das Gefühl, kurz vor einem Krankenhausdepri zu stehen :D 

Highlight des Tages war auf jeden Fall die Dusche! Die Kühlungsmaske habe ich an dem Tag zum ersten Mal weggelassen und wollte auch in der Nacht ohne schlafen. Ich habe ab und an mit einem Kühlpack weiter gekühlt und die Schwester war so lieb, mir auch Nachts regelmäßig neue zu bringen. 

An diesem Tag wurde mir zudem gezeigt, wie ich die Gummis zur Fixierung einsetze und entferne, da man das zu Hause alleine machen muss. 

 

Zum Thema Zähne putzen: das ist leider nicht möglich die ersten Tage. Deshalb immer schön die Mundspülung nutzen :) 

Tag 4 Post-OP:

 

Am Freitag ging es für mich nach Hause :)  nochmal morgens und mittags Suppe gegessen bzw. mit dem Strohhalm geschlürft und dann wurde ich abgeholt. Alleine die Heimreise hat schon sehr angestrengt, weshalb ich gleich erstmal eine Runde geschlafen habe :D

Dann standen wir vor dem großen Problem: was soll ich essen? Die Suppen im Krankenhaus waren schon sehr flüssig, weswegen es kein Problem war, sie mit fixiertem Kiefer zu trinken. Aber die Suppen zu Hause waren eine echte Herausforderung. Schon das kleinste Kräuterchen in der Suppe hat mein kleines Loch zwischen Zahn und Splint verstopft.

Da das auch mein erster Tag zu Hause war, war ich mir ziemlich unsicher, ob ich die Gummis zum „Essen“ herausnehmen durfte, da mir gesagt wurde, dass man sie nur zum Reinigen der Zähne einmal pro Tag herausnehmen soll.

Also habe ich mich weiter mit der Suppe, den Kräutern und meinem kleinen Loch gequält.

Wichtig: lasst euch von euerm Arzt auf jeden Fall Fresubin-Shakes (Kalorinshakes) verschreiben, damit ihr nicht zu viel abnehmt in der Zeit :) 

 

Tag 5 Post-OP:

 

Die erste Nacht im eigenen Bett war wirklich gut. Zwar war ich zwei mal wach, aber zu Hause schläft es sich dann doch besser als im Krankenhaus.

Da es mit dem Essen immer noch nicht besser klappt, habe ich die Gummis auf eigene Faust herausgenommen und konnte somit den Mund ein bisschen öffnen, sodass die Suppe ungehindert hindurch fließen konnte…

 

Tag 7 Post-OP:

 

Am siebten Tag nach der OP wurden die Fäden gezogen. Es ist wirklich unglaublich wie viele Fäden man im Mund haben kann, die ich nicht mal gespürt habe. Das ziehen tut nicht wirklich weh, pickst allerdings ein klein wenig.

Das Essen ist immer noch eine wahre Quälerei, ich wollte ja auch nichts falsch machen, weswegen man gerade am Anfang noch sehr zögerlich ist. Wobei: Essen heißt hier: Suppe trinken :D 

Schmerzen immer noch kaum bis gar nicht, eher anhaltendes Druckgefühl. Deshalb beschloss ich auch, den Schmerzsaft, welchen ich für zu Hause bekommen habe, wegzulassen.

 

Tag 11 Post-OP:

Es gibt nicht viel neues, die Schwellung wird von Tag zu Tag minimal weniger, sie ist trotzdem noch ordentlich zu sehen. Mittlerweile esse ich auch wieder dickflüssigere Sachen, also Kartoffelsuppe etc. :) Das Druckgefühl im Gesicht wird auch stetig weniger. 

 

Tag 16 Post-OP:

An diesem Tag hatte ich wieder einen Termin im Krankenhaus, bei welchem die letzten Fäden entfernt wurden, an die der Arzt beim letzten Termin aufgrund der Schwellung noch nicht rangekommen ist. Die Gummis wurden von 4 auf 2 reduziert, weil ich wohl schon sehr gut in den Splint beisse. 

 

Tag 25 Post-OP (heute):

 

Es gibt wirklich nicht viel Veränderungen. Das Druckgefühl ist mittlerweile ganz verschwunden und ich habe angefangen, ganz weiche Sachen zu essen, die man dann am Gaumen zerdrücken kann. (Weißbrot, Gnocchi, Schokobrötchen mit Milch und sogar eine ganz weiche Ofenkartoffel - was ein Genuss nach über zwei Wochen Suppe und Baby-Nahrung :D)

Ich gehe zudem regelmäßig zum Lymphen zu meinem Physiotherapeuten, das ist wirklich entspannend. 

 

Erstes Fazit: 

 

Ob sich die OP (auch optisch) gelohnt hat, kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht beurteilen, da die immer noch vorhandene Schwellung und der Splint einem noch keine Vorstellung auf das Ergebnis geben :D Das Aussehen optisch mit geschlossenem Mund hat sich bei mir jedoch nicht allzu stark geändert und ich erkenne mich im Spiegel auf jeden fall wieder :D 

Allerdings war sie nötig und ich bin froh, es endlich hinter mir zu haben. Gerade die Wochen und Monate vor der OP waren rückblickend sehr aufwühlend, da ich mich immer und immer wieder mit dem Thema beschäftigt habe und man wusste genau: Da kommt noch was. 

Ein wichtiger Tip von mir ist wirklich, sich von Erfahrungsberichten nicht zu sehr beeinflussen zu lassen. Jeder Mensch ist anders und bei jedem Verläuft die OP und vor allem die Zeit danach anders. Ich bereue es teilweise, so viel gelesen zu haben. Manche Horrorstorys wie „Intensivstation und am anderen Tag musste ich noch einmal operiert werden“ oder „ich bin 4 Monate Post OP und schlafe immer noch keine Nacht durch vor Schmerzen“ schweben mir immer noch im Kopf herum.
Es kommt immer anders als man denkt. Ich habe auch einige Erfahrungsberichte gelesen, in denen die OP sehr verharmlost wird. Man muss sich immer noch vor Augen halten, was das für ein großer Eingriff ist. Und dass man da nicht einen Tag nach OP strahlend aus dem Krankenhaus spaziert sollte einem auch klar sein.
Ich finde, man braucht wirklich einen langen Atem. Erst im Krankenhaus und dann zu Hause was das Essen angeht. 6 Wochen nur flüssig/pürierte Nahrung lassen sich zwar von den Ärzten leicht runter spielen, aber auch dem ist nicht so. 

Trotzdem glaube ich fest daran, dass sich ein solcher Eingriff lohnt, erst recht wenn man ihn aus gesundheitlichen Gründen macht. Die Schmerzen und den Aufwand nach solch einer Op, sind denke ich keine im Vergleich zu einer Kiefersperre oder schwerwiegenden Schäden, wenn man sie nicht macht. :) 

 

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick geben und in der ein oder anderen Sache Klarheit verschaffen.
Bei Fragen könnt ihr mir gerne schreiben :) 

 
2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

@Angie217 Herzlichen Glückwunsch zur Überstanden OP!

Ich freue mich immer über neue Erfahrungsberichte und insbesondere dein Fazit am Schluss sind sehr hilfreich.

Was genau ist bei dir gemacht worden und wie fühlst du dich mittlerweile?
Gehst du schon wieder zum Arbeite, Studieren, Schule?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @KeepSmiling:) Vielen lieben Dank für deine Nachricht! 

Bei mir wurde der Unterkiefer vorgelagert und der Oberkiefer etwas gekippt, da ich zu dem Überbiss außerdem einen leichten offenen Biss habe.
Mir geht es im Allgemeinen schon viel besser. Wie schon geschrieben hatte ich zu keinem Zeitpunkt richtige Schmerzen und das hat sich bis jetzt auch nicht geändert. Ich denke das wird sich ändern wenn ich endlich wieder kauen darf und das Gelenk wieder in Schwung kommen muss, aber meine Physiotherapeutin meint damit wäre zu rechnen und das sei auch ganz normal, immerhin war das Gelenk mehr oder weniger 6 Wochen stillgelegt :) 

Ich teste mich mittlerweile (etwas über 4 Wochen Post-OP) auch schon an ganz weiche Ofenkartoffel und Gnocchis, Eis, Weißbrot, Torte und alles was man irgendwie im Gaumen zerdrücken kann. Ich bin wirklich froh wenn der Splint endlich herausgenommen wird :D

Die Uni geht nächste Woche wieder los, aber ich bin jetzt schon relativ viel unterwegs und treffe mich mit Freunden, das Sprechen klappt auch ganz gut mit nur zwei Gummis :)

Was steht bei dir an wenn ich fragen darf?

Liebe Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @Angie217!!

Wie geht es dir mittlerweile? Klappt es mit dem Essen langsam besser?
Davor grault es mir wirklich am meisten. Wie soll denn sowas gehen? :D Wochenlang nichts vernünftiges essen..

Bei mir soll der Unterkiefer nach hinten versetzt werden und der Oberkiefer soll nach vorne verlagert werden und soweit ich weiß zusätzlich auch noch gekippt werden. Außerdem werde ich mich vermutlich für eine Genioplastik entscheiden.
Bei meinem ersten Termin beim KFC meinte er, dass er mir das wirklich empfehlen würde. Einfach auf Grund des Gesamtbildes.
Ich möchte später ja nicht denken, oh man, hättest du das bloß gemacht und nachträglich eine Genioplastik zu machen kostet dann doch mehr, als wenn man alles auf einmal macht.. das kommt ja noch dazu :D

Am 17.11. habe ich meinen ersten "richtigen" Termin beim KFC. Ich bin gespannt ob man schon etwas über einen möglichen OP-Termin sagen kann :).

Dir wünsche ich weiterhin eine gute Genesung :) 

 

Liebe Grüße,
Lena

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @KeepSmiling:) 

tut mir leid dass ich so lange nicht geantwortet habe. Mir geht es super! Der Splint ist mittlerweile draußen und ich darf auch endlich wieder kauen :D das klappt auch erstaunlich gut, schmerzen sind nach wie vor keine da! Das ist für mich das erstaunlichste!

Ich muss aktuell noch Gummis einhängen um den Biss zu verbessern und bin die zahnspange dann hoffentlich bald los.. mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden :) was mir zudem aufgefallen ist und ich nicht in den Bericht geschrieben habe, ist, dass  die Kopfschmerzen, welche mich vorher jahrelang geplagt haben auch komplett verschwunden sind, das ist wirklich wie ein kleines Wunder für mich.. was Zähne alles bewirken können :D 

viel Glück bei deinem ersten Termin :) lass dir nicht zu viel Angst einjagen von der großen reise die dir dann bevor steht, glaub mir, das Ergebnis wird sich lohnen :) 

ganz liebe Grüße! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi @Angie217,

freut mich sehr zu hören, dass es dir so gut geht :)!!!
Was kannst du denn mittlerweile wieder essen?
Hast du seit der OP abgenommen?

Kann dein KFO schon abschätzen, wie lange du die Zahnspange etwas noch tragen musst?
Du hast das Ziel so langsam vor Augen, dass ist wirklich toll!
Ich stelle mir das nämlich so vor, dass man bis zur OP auf die OP hinfiebert und sobald diese rum ist kann man es nicht erwarten die Zahnspange raus zu bekommen :D 
Ahhh.. und das mit den Kopfschmerzen ist mir schon aufgefallen seit ich die Zahnspange drinnen habe. Ich kann aktuell quasi nicht mehr mit allen Zähnen aufeinander beißen und beiße dadurch nicht ständig falsch und siehe da, es werden viel weniger Schmerztabletten benötigt :).

Ich muss zugeben, aktuell bin ich noch ziemlich entspannt was das ganze angeht, viel mehr freue ich mich darauf wenn alles vorbei ist :).
Ich hoffe nach meinem Termin beim KFC bin ich immer noch so cool :D:D 

Dir weiterhin alles gute bei der Genesung!!

Liebe Grüße,
Lena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0