Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Suppentrine

Haltbarkeit meiner Bimax in Bad Homburg: 3 Jahre

Hallo liebes Forum,

meine Bimax am 20.10.2008 liegt nun fast 8 Jahre zurück. Gehalten hat sie nicht besonders lange, gerade mal 3 Jahre. Danach ist der Unterkiefer wieder zurück nach links gewandert. Da ich keine Probleme hatte, hat mich das nicht besonders gestört.

Vor 1,5 Jahren haben die Kiefergelenke wieder begonnen zu knacken und aneinander zu reiben.
Vor 10 Monaten war ich beim KFO, der zu einer erneuten OP geraten hat. Im Moment kommt das für mich nicht in Frage, weil ich 2 kleine Kinder habe und nicht "ausfallen" kann. Der KFO hat mir 12x Physiotherapie (Massagen) verschrieben. Das hat ein bisschen geholfen, ist aber keine Dauerlösung.

Hat jemand hier im Forum eine zweite OP gewagt?

 

Anbei ein paar Fotos, die mein Gebiss vor der Bimax, nach der Bimax und im Moment zeigen.

Viele liebe Grüße.

Margret

vorBimax.jpg

nachBimax.jpg

2016.JPG

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Margret,

worauf basiert denn deine Hoffnung dass nach einer zweiten Bimax nicht das gleiche passieren würde? Ich wäre mit einer zweiten OP sehr zurückhaltend auch wenn die aktuelle Situation nicht befriedigend ist.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Suppentrine

Hast Du es schon einmal mit det Vitametik probiert? Es ist eine sanfte Technik, die deinen Körper vollständig entspannt. Solche Verschiebungen sind oft die Folge von muskulären Verspannungen, die infolge von Überlastungen z.B. infolge von Schwangerschaften entstehen können. Infos kannst Du unter www.vitametik.de finden. Die Therapie startet mit einer Besprechung und ca. Sechs Anwendungen im Abstand von 1 + 1 + 2 + 3 + 4 Wochen. Nach den ersten Sechs Terminen weist Du wie dein Körper reagiert. Dann kannst Du den Abstand langsam weiter steigern. Ich mache es inzwischen nur noch zweimal im Jahr und mein Körper ist stabil. Pro Termin entstehen Kosten von ca. 40 €, die gesetzliche Kassen nicht bezahlen.

Viele GGrüße von Hase 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@cinnamal: Du hat Recht damit, es mit einer zweiten OP nicht zu überstürzen! Vielleicht ist es bei mir einfach so, dass mein Kiefer nicht richtig passen kann und nach einer weiteren OP wieder nach links wandern würde. Der KFO hält eine OP allerdings für dringend erforderlich. Andererseits verdient er seinen Lebensunterhalt mit uns Patienten und muss zum Selbsterhalt Werbung für sein Metier machen.

Ein Restzweifel meinerseits bleibt, denn ich weiß ja nicht, wie es mir in 40- 50 Jahren geht. Dann denke ich vielleicht: hättest du das damals mal gemacht, als du noch jung warst :wink: .

@Hase1: Danke für den Tipp. Ich werde mich auf jeden Fall mal informieren.

 

Viele liebe Grüße!

Margret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo! 

Ich stand vor genau dem gleichen Problem. Allerdings ist die Verschiebung schon recht früh aufgefallen. Vor zwei Jahren hatte ich die erste bimax. Und vor kurzem die zweite. Ich habe mich bewusst jetzt schon dazu entschieden. Abgesehen  von den schmerzen, die ich hatte, habe ich mir gesagt, dass ich das ganze Thema nicht in ein paar jahren nochmal angehen möchte. Je schneller geholfen werden kann, desto besser. 

Ich finde, du solltest das davon abhängig machen, was für einen Leidensdruck oder wie groß deine Schmerzen sind. Ich hatte große Schmerzen durch die erneute Fehlstellung. Ich hätte jeden op-Termin mit Kusshand genommen.

Mit kleinen Kindern zu Hause ist das natürlich nicht einfach...

 

Viele Grüße Katrin 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 10.10.2016 um 10:25 schrieb Suppentrine:

Hallo liebes Forum,

meine Bimax am 20.10.2008 liegt nun fast 8 Jahre zurück. Gehalten hat sie nicht besonders lange, gerade mal 3 Jahre. Danach ist der Unterkiefer wieder zurück nach links gewandert. Da ich keine Probleme hatte, hat mich das nicht besonders gestört.

Vor 1,5 Jahren haben die Kiefergelenke wieder begonnen zu knacken und aneinander zu reiben.
Vor 10 Monaten war ich beim KFO, der zu einer erneuten OP geraten hat. Im Moment kommt das für mich nicht in Frage, weil ich 2 kleine Kinder habe und nicht "ausfallen" kann. Der KFO hat mir 12x Physiotherapie (Massagen) verschrieben. Das hat ein bisschen geholfen, ist aber keine Dauerlösung.

Hat jemand hier im Forum eine zweite OP gewagt?

 

Anbei ein paar Fotos, die mein Gebiss vor der Bimax, nach der Bimax und im Moment zeigen.

Viele liebe Grüße.

Margret

vorBimax.jpg

nachBimax.jpg

2016.JPG

Lass dich nicht ein 2 mal operieren.  Sie wollen nur Geld verdienen denen ist deine Gesundheit scheiß egal. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Joselu:

Lass dich nicht ein 2 mal operieren.  Sie wollen nur Geld verdienen denen ist deine Gesundheit scheiß egal. 

Jetzt halt mal den ball flach.... natürlich wollen Ärzte Geld verdienen, bei denn meisten  ist die op auch erfolgreich. Und jetzt hör auf anderen die op auszureden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Angelique.V:

Jetzt halt mal den ball flach.... natürlich wollen Ärzte Geld verdienen, bei denn meisten  ist die op auch erfolgreich. Und jetzt hör auf anderen die op auszureden.

 

vor einer Stunde schrieb Angelique.V:

Jetzt halt mal den ball flach.... natürlich wollen Ärzte Geld verdienen, bei denn meisten  ist die op auch erfolgreich. Und jetzt hör auf anderen die op auszureden.

Ich will andere von ihren Fehler bewahren, dass ist mein gutes Recht. Lass die op sein, kann vieles schief gehen macht die seelisch kaputt.

 

Was sagt dir das du keine 3 op mehr brauchst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Suppentrine, 

das bei Dir ist ja quasi ein Rezidiv. Sowas kann immer mal vorkommen und soweit ich gehört habe, sollte man dem durch Übungen und Physio vor und nach der OP entgegen wirken.

Hat man Dir gesagt, wie genau es bei Dir entstanden ist? Wenn Dein Arzt die OP für sinnvoll hält, dann mache es, aber lass Dich beraten, wie ein zweites Rezidiv vermieden werden kann. 

Liebe Grüße 

Angel 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0