Starlicious

Überbiss Korrektur

Vor ein paar Wochen hatte ich unheimliche Schmerzen im Bereich der Schneidezähne, sodass ich mich nach meiner anfänglichen Einstellung 'abzuwarten' dazu entschlossen habe einen Zahnarzt aufzusuchen. Dies stellte sich als absolut notwendig heraus, denn die Diagnose lautete "Abgestorbender Nerv". Nun ist die Behandlung zwar noch nicht ganz abgeschlossen, aber ich habe keine Schmerzen mehr und der Zahn sowie das Zahnfleisch sehen wieder 'normal', möchte sagen 'gesund' aus. Da ich allerdings einen Überbiss von 1,2cm habe, wurde mir nun dazu geraten, eine Korrektur vornehmen zu lassen. Zum einen, da die Möglichkeit, dass der Zahn rausfallen könnte, nicht gering ist, zum anderen, aufgrund des Überbisses. Ich bin 19 Jahre alt und leide nun schon entsprechend seit längerem darunter, da ich mich kaum traue zu lächeln. Sicher, es ist einfach eine psychische Angelegenheit, aber dazu kommt natürlich, dass der Überbiss sich im Laufe der Jahre verschlimmern kann.

Ich habe erst in zwei Wochen einen neuen Termin, bei dem dann nochmal Abdrücke genommen und der Schädel geröngt wird, aber ich beschäftige mich natürlich jetzt schon mit der Frage Ja oder Nein. Ich bin bei einem normalen Zahnarzt in Behandlung [daher weiß ich auch nicht ob ich in dieser Area richtig bin] und dieser hatte mir die Behandlung so erklärt, dass womöglich 2-4 Zähne gezogen werden und ich dann eine Zahnklammer bekomme.

Auf der einen Seite ist der Gedanke an ein befreites Lächeln einfach nur schön, doch ich habe zuviel Angst davor, dass das Ergebnis nicht meinen Vorstellungen entspricht. Außerdem wird es sicher ziemlich schmerzhaft sein und auch die Zeit danach (ich hatte gelesen so um die 2 Jahre) würde ich besagte Klammer dann tragen müssen. Das wäre dann auch wieder eine psychische Sache, denn davor graut es mir... Zudem kommt dazu, dass die Krankenkasse die Behandlung nicht übernehmen würde.

Nachdem ich im Netz schon viel gelesen habe, bin ich mir immer noch nicht sicher, da die Erfahrungsberichte zu unterschiedlich sind. Die einen sind begeistert, die anderen raten dringend davon ab. Oftmals wurde auf dieses Forum verwiesen und ich habe auch schon einiges gelesen, doch es sind einfach zu viele Threads, sodass ich mich entschieden habe, selbst einen auf zu machen um mein Problem nochmal zu schildern und eventuell Rat bzw Erfahrungen zu erbitten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hallo starlicious,

erst einmal schön, dass du hierher gefunden hast.

mir stellt sich nun die frage, ob du aus österreich bist? ein deutscher zahnarzt würde keine kfo-behandlung machen. ist dein zahnarzt denn auch kieferorthopädisch tätig und wenn ja wie intensiv? also ich würde schon zu jemandem gehen, der täglich mit solchen dingen zu tun hat und nicht nur mal so nebenbei zum "spass".

zähne ziehen finde ich persönlich nicht eine so gute idee, jeder gesunde zahn, den man zieht ist ein verlust. ich habe hier auch schon davon gelesen, dass sich das profil nicht positiv verändert hat durch eine zahnextraktion. würde ich mir also überlegen. die überlegung 2 zähne zu ziehen, finde ich auch seltsam. ist dann das ganze gebiss nicht "ungleichmäßig"? also mir wurden - weil mir ein zahn einfach fehlte - die drei "gegenstücke" gezogen, fand ich auch logisch. aber vielleicht hat er dir das ja genauer erklärt?

also wenn ich du wäre, würd ich schon versuchen, mal einen kfo zu kontaktieren. falls du aus österreich kommst, kann dir ja hier vllt jemand einen tipp geben für einen guten kfo in deiner nähe. (wenn du nicht aus österreich kommst, natürlich auch ;-))

lg janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

als Außenstehender ist es natürlich immer leicht kluge Ratschläge zu geben (noch leichter ist es nur noch im nachhinein :grin:), aber für mich ist eigentlich im Grunde eine ganz einfache Entscheidung:

Du mußt abwiegen, ob Du lieber einfach so weitermachst oder im Tausch gegen zwei Jahre Zahnspange sowie eventuelle Schmerzen und die eine oder andere blöde Bemerkung langfristig perfekte Zähne hast?!

Ich für mich persönlich habe die Entscheidung problemlos getroffen - mein Fehlstand war zwar nicht sonderlich, aber langfristig wollte ich einfach auf Nummer sicher gehen.

Und wenn Du Dir zum Thema "nicht mehr in der Schule und trotzdem Zahnspange" Gedanken machen solltest - ich habe tagtäglich berufliche gehobene Kundenkontakte (Ärzte, Anwälte, Mitglieder von Vorstand/Geschäftsleitung) und habe im letzten Vierteljahr nicht ein einziges Mal das Gefühl gehabt, daß mein Auftreten und meine Kompetenz durch das bißchen Plastik & Metall im Mund gelitten haben!

Also gut nachdenken, jedenfalls eine zweite Meinung einholen (von einem Kieferorthopäden!) und dann nicht überhastet entscheiden...

Viel Glück :grin:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Starlicious,

ich kann Dich gut verstehen, denn mir erging es ähnlich! Ich habe als Kind lange Zeit eine lose Zahnspange tragen müssen, zum Ende der Behandlung war alles gut, doch leider hat sich irgendwann später wieder alles verschoben! Als ich mit 17 1/2 widerwillig zu einem Kieferorthopäden ging, sagte er mir, dass ich wieder eine Zahnspange benötige, aber diesmal eine feste! Ich war total empört und konnte mir nicht vorstellen in dem Alter noch mit einer festen Zahnspange rumzulaufen - jetzt im Nachhinein empfinde ich das für das Alter gar nicht mehr so schlimm, aber man selbst macht sich ja meist viel mehr Gedanken um sowas als andere Leute! Ich habe mich natürlich dagegen entschieden und musste zwangsweise zusehen, wie sich alles, insbesondere die beiden Schneidezähne, immer mehr und mehr verschoben, bis ich es irgendwann nicht mehr aushielt! Einmal hatte ich einen ständigen Druck auf den Zähnen und dann sah es natürlich nicht mehr schön aus! Als ich dann von der Lingualspange erfuhr, machte ich mich mit Anfang 20 wiedermal auf den Weg zu einem Kieferorthopäden, der mich dann gleich zurückschreckte wegen der hohen Kosten! Ich überlegte weiter und ging mit Mitte 20 wieder zu einem Kieferorthopäden, von nun an war mir klar, dass ich es aufjedenfall machen will, denn ich selbst gefiel mir überhaupt nicht mehr... dennoch überlegte ich weitere 3 Jahre hin und her, hörte mir immer wieder von Freunden an, dass das doch gar nicht sooo schlimm sei und das ganze Geld, aber, ich entschied mich trotzdem dazu! Mir ist es einfach wichtig, dass ich diesen Schritt wage und ich freue mich wirklich auf die ersten sichtbaren Ergebnisse! Dass sich die Optik etwas verändert ist klar, aber ich glaube nicht, dass das sehr viel sein wird. Meine Kieferorthopädin hatte mich gut darüber aufgeklärt und mir auch gezeigt und gesagt, was sich ändern wird und das waren wirklich nur positive Dinge, also Kleinigkeiten die mich momentan sehr stören gerade wegen der schiefen Zähne! Heutzutage ist es doch wirklich schon normal, dass man sich als Erwachsener noch die Zähne richten lässt! Ich drück Dir die Daumen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden