Daniela29

Nickelallergie - was nun?

Hallo!

Ich weiß seit 3 Tagen, dass ich laut Allergietest sehr stark auf Nickel reagiere. Meine Hautärztin hat mir stark angeraten, bei der Zahnspange zumindest bei den Brackets auf Nickel zu verzichten. Das Bracket hat wohl nicht so eindeutig zu einer Reaktion geführt, aber sie meinte, das es in jedem Fall besser wäre, weil die Reaktion auf Nickel sehr stark war und man die Brackets ja nicht mal so eben wie einen Draht tauschen kann.

Eigentlich hatte ich mich auf selbstlegierende Speedbrackets und thermoelastische Bögen eingeschossen. Ich weiß, dass es auch nickelfreie Brackets gibt, aber gibt es da auch selbstlegierende? Oder was kann ich sonst machen?

Ursprünglich wollte ich ja mal Keramik, habe mich dann aber von der höheren Effizienz, dem größeren Tragekomfort und der besseren Reinigung überzeugen lassen. Muss ich nun auf all diese Vorteile verzichten?

Mein nächster KFO Termin (den ich extra deshalb vereinbart habe) ist erst Mitte März.

Herzliche Grüße

Daniela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Daniela,

ich habe auch eine Nickelallergie, wenn auch nicht sooo stark ausgeprägt. Wie es mit selbstlegierenden Brackets aussieht, weiß ich nicht. Ich habe im ganzen Mund nickelfreie Brackets: im OK von Eckzahn zu Eckzahn Keramik, und sonst überall nickelfreie Metallbrackets. Meine ersten beiden Bögen waren thermoelastische, die danach normale Metallbögen. Mein KFO hat mir bestätigt, dass alles im Mund Nickelfrei ist. Bisher hatte ich auch noch keinerlei Probleme. Ich musste allerdings ca. 200€ (glaub ich) für die nickelfreien und Keramikbrackets bezahlen, da die Kasse ja nur "billige" Brackets bezahlt, die nicht nickelfrei sind.

Ich weiß leider nicht, welche Brackets das genau sind, die ich drauf hab. Wenn du willst dann kann ich beim nächsten Termin in 3 Wochen mal nachfragen.

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen.

LG, Johanna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei einer nachgewiesenen Nickelallergie bezahlen die Krankenkassen die nickelfreien Brackets. Ansonsten wäre es wohl am einfachsten mal den KFO zu fragen, ob es nickelfreie selbstligierende Brackets gibt. Die Damon2 Bracket sind sind zum Beispiel nur halb aus Metall und es gibt auch selbstligierende Keramikbrackets - die allerdings bislang noch sehr selten angewandt werden.

Im Mund ist übrigens meist eine Nickelallergie nicht ganz so stark ausgeprägt, da der Speichel wohl irgendwie 'isolierend' wirkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

bei einer nachgewiesenen Nickelallergie sollte man sehr vorsichtig sein und auf nickelhaltige Materialien in der Mundhöhle weitgehend verzichten. Allerdings ist der Zusammenhang nicht so schwer zu bewerten, denn die Reaktionen der Haut und der Schleimhaut unterscheiden sich dank der unterschiedlichen Mikrostruktur und Zellanteile deutlich voneinander. Nach menschlichem Ermessen dürfte also selbst bei Einsatz nickelhaltiger Stähle keine Nebenwirkungen auftreten - man muss es aber auch nicht provozieren!!

Deshalb mein Rat: Entweder die Keramikbrackets oder die (noch) seltenen selbstligierenden Brackets einer amerikanischen Firma. Und am besten: Deinen Kieferorthopäden umfassend informieren.

Viel Glück

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden