Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
überbiss26

Erneute Behandlung und OP mit 26 Jahren?

Hallo liebe Forenteilnehmer,

hallo liebe Leidensgenossen,

zur Vorgeschichte:

Wegen eines ca. 10 mm zurückliegenden UK war ich vom 8-14 Lebensjahr in kieferorthopädischer Behandlung. Feste Zahnspange, lose Spange etc.. das volle Programm halt. Leider ohne Erfolg!

Damals wurde die Behandlung aufgrund meiner "Nichtmithilfe" erfolglos abgebrochen.

Die darauffolgenden Jahre hatte ich eigentlich nie Probleme, außer dass ich meinen UK in der Öffentlichkeit nach vorne schob, um ein ästhetischeres Erscheinungsbild zu generieren. (sieht wirklich schlimm aus, wenn der UK normal sitzt)

Dies hat mir - so denke ich - auch bis heute keine psychologischen Probleme gemacht. Ich habe zwar ab und an starke Kopfschmerzen gehabt, wenn der Kiefer zu lange nach vorne gehalten wurde, die jedoch in paar Stunden nach Entspannung des Kiefers wieder verschwanden.

So, nun bin ich 26,5 Jahre alt und leide seit 3-4 Monaten zunehmend unter massiven! Kopfschmerzen (jeden Tag), Schwindel, Ohrgeräuschen, Lustlosigkeit (Müdigkeit) und einem Gefühl, als wären alle Sinne (hören, sehen, riechen) leicht eingeschränkt...

Teilweise sind die Kopfschmerzen (Spannungen, Druck) so stark, dass ich denke der ganze Schädel würde gleich zerbersten..

Das Kieferproblem ist nicht länger von der Hand zu weisen bzw. zu verdrängen!

Auch habe ich an den Kiefergelenken (außen, vor dem Ohr) sehr oft kleinere Abszesse, was ich jedoch bisher immer verdrängt habe.

Dies kann doch nur von einem entzündlichen Prozess innerhalb der Kiefergelenke kommen, oder? Ich vermute es jedenfalls..

Was würdet Ihr nun an meiner Stelle tun?

Termin beim Kieferorthopäden machen? OP in Betracht ziehen?

Ich habe einfach das Gefühl ich bin schon zu alt.. :(

Aber ich halte dem Druck und den Schmerzen einfach nicht

mehr länger stand.. Manchmal meine ich ich werde verrückt dadurch, es ist sehr sehr schlimm.. :( :(

Lieben Dank für Euren Rat!

Lars

PS:

Da ich die Schmerzen seit 3 Tagen überhaupt nicht mehr aushalte,

habe ich bisher 3 Diclac-Zäpfchen genommen.

Es ist ein Gefühl, als wäre ich neu geboren! Ein völlig neues Lebensgefühl.

Das sagt mir, dass ich ständig unter mehr oder minder starken

Schmerzen und Spannungen leide!

Ist es sinnvoll, mit diesem Medikament die Entzündung abzuheilen?

Ich denke nicht, da ja nicht die Ursache behoben wird und es meiner

Ansicht nach nicht lange dauern dürfte, bis die Beschwerden nach

Absetzen des Medikamentes wieder auftreten! :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Lieber Überbiss,

viel mehr als den dringend Rat zu geben, sofort ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen ist nicht möglich. Deine Beschwerden erscheinen sehr vielschichtig, so dass neben Zahnarzt, Kieferorthopäde und Kieferchirurg möglicherweise Orthopäden und HNO-Ärzte bei Diagnose und Therapie einbezogen werden sollten.

Es sei dringend davor gewarnt, sich ausschließlich mit Schmerzmitteln über den Tag zu retten und sich selbst zu behandeln. Es findet keine ursächliche Therapie statt!

Viel Glück - und wir stehen Dir gerne bei, wenn Du uns auf dem Laufenden halten kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Überbiss,

also zunächst einmal muß ich gestehen, dass ich wirklich richtig erschrocken bin über Deinen kurzen Beitrag und hoffe somit, Dir Deine Angst etwas nehmen zu können! Ich habe, genau wie Du, im Kindesalter viele Jahre lang eine Zahnspange getragen. Meine Zähne waren dann irgendwann auch soweit in Ordnung, doch ein paar Jahre später verschob sich plötzlich alles wieder! Im OK habe ich einen ganz leichten Überbiss und eine Seite des OK`s hat sich so verschoben, dass ein Schneidezahn über steht, die Mittellinie verschoben ist und eine Kieferseite nicht mehr mit der unteren aufeinander passt! Ich habe sehr oft Schmerzen gehabt und einen enormen Druck auf den Zähnen verspürt, hinzu kamen auch häufig Kieferknochenschmerzen, die ich ebenfalls nie richtige beachten wollte! Als mir vor ca. 2,5 Jahren die Weisheitszähne gezogen wurden, hörte der Druck zwar auf, dennoch gefiel mir mein Gebiss überhaupt nicht mehr! Ich habe mich nach langem überlegen dazu entschlossen, mich nun mit 29 Jahren nochmal kieferorthopädisch behandeln zu lassen! Ich habe mich für eine linguale Zahnspange entschieden, die ich nun die nächsten 2 Jahre im UK und OK tragen werde! Seitdem ich mich mit diesem Thema befasse, fällt mir auf, wieviele Erwachsene Zahnspangen tragen und das wirklich überhaupt nichts Aussergewöhnliches ist! Die meisten Leute gebühren einem auch ihren Respekt und finden es toll! Ich bin selbst noch Zahnspangen-Neuling und kann daher nicht behaupten, dass ich in den letzten Wochen nicht geschimpft habe oder deprimiert war, aber ich denke, wenn die ersten sichtbaren Verbesserungen kommen, weiß man, wozu man das alles tut! Ich möchte Dir den Tipp geben, Dich AUFJEDENFALL untersuchen zu lassen, denn Deine Gesundheit sollte Dir wichtig sein! Du kannst nicht Dein Leben lang Schmerzmittel nehmen, es ändert nichts an der Tatsache, dass was getan werden muß! Tu Dir selbst den Gefallen und informiere Dich bei einem Kieferorthopäden, Du wirst es sicherlich nicht bereuen! Vielleicht baut es Dich schon auf, wenn Du einfach ein paar Beiträge in diesem Forum liest, Du wirst schnell merken, dass Du mit Deinem Problem nicht allein bist...

Ich drück Dir die Daumen! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lars !

Erstmal willkommen hier im Forum, ich denke, wenn Du hier ein wenig liest, wirst Du schonmal sehen, wieviele Gleichgesinnte Du hier triffst.

Also so wie Du das schilderst, mit den heftigen Schmerzen, kannst Du das ganze Thema ja nun nicht mehr verdrängen :wink: , von daher solltest Du auf jeden Fall zum KfO gehen.

Ich hatte selbst auch einen Überbiß von ca 10 mm zu Beginn meiner Behandlung , hat sich jetzt schon durch die Spange verringert :grin: , aber ohne OP ist da nichts zumachen. Als Kind hatte ich auch schon eine KFO Behandlung , die aber, wie bei Dir nichts gebracht hat. Nun mit 36 bin ich wieder in Behandlung.

Die Zähne haben sich immer weiter nach Aussen verschoben und der Überbiss wurde immer schlimmer. Ich denke, daß wird bei Dir nicht anders sein und wenn Du es jetzt nicht anfängst ,wird es nur ein Aufschieben sein.

Ich habe einfach das Gefühl ich bin schon zu alt..

Das ist absolut Quatsch, hier gibt es so viele (mich eingeschlossen ) die schon jenseits der 30 sind oder noch älter ,nicht wahr Manni,

und wir tragen unsere Brackets voller Stolz :mrgreen:

naja, jedenfalls ist es nicht wirklich schlimm und wenn man die Erfolge bemerkt ist man nur noch glücklich, das man die Behandlung angefangen hat !

Also ich würde sagen : Auf zu einem guten KFO !!!

Du wirst sehen es wird gar nicht so schlimm sein !

Wünsche Dir alles Gute

viele Grüße

Jasna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr Lieben!

Zunächst ganz herzlichen Dank für die mutmachenden Antworten, das tut richtig gut... :)

Ja, habe mich mal durchs Forum gelesen.

Ich werde mich auf jeden Fall, sobald es meine Arbeitssituation zulässt, bei einem guten KFO vorstellen.

Wichtig ist mir zunächst nur, wie ich diese Schmerzen/Entzündungen des Kiefergelenkes loswerde, denn ich kann schlecht 1-2 Jahre auf die OP warten :( :( Vermutlich ist das ganze Gelenk schon abgenutzt und somit total entzündet..

Muss nun sehen, ob ich hiermit besser zu meinem Hausarzt oder auch zum KFO (wird bestimmt kein schneller Termin möglich sein, kenne das schon vom Neurologen und Orthopäden :( ) gehe..

Langsam habe ich das Gefühl, dass die ganze Sache doch vielleicht mehr meine Nerven zermartert hat, als ich mir eingestehen möchte.. Ich glaube wenn man ständig unter mehr oder minder starken Spannungskopfschmerzen und Druckgefühl leidet, ist man es irgendwann gewohnt und findet sich damit ab.. Aber es ist mittlerweile unerträglich.. :(

Mal sehen, lieben Dank, halte Euch auf dem Laufenden!!!

Lars

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lars,

an deiner Stelle würde ich auch schnellstens zum Arzt gehen. Für eine Behandlung ist es doch nie zu spät.Ich bin fast 38 Jahre alt, trage seit gut 1,5 Jahren eine feste Spange und habe im Januar erfolgreich eine Unterkiefervorverlagerung überstanden.

Die Aussicht jeden Tag mit Schmerzen zu beginnen und abends damit einzuschlafen muss einen ja mürbe machen.

Ich hoffe du bekommst bald einen Termin und gute Besserung!

Gruß

Dagmar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0