Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Gast Ronin

Collum-Aktivator

Hallo Leute,

Bei meiner Bimax-OP kam es ja leider zu der kleinen Komplikation eines Bruchs am "Collum Mandibulae" auf der linken Seite. 6 Wochen nach der OP soll nun endlich der bisher getragene Splint herausgenommen werden. Dafür soll der o.g. Aktivator eingesetzt werden. Leider hab eich überhaupt keine Vorstellung davon, wie dieses Ding nun aussieht, wie es funktioniert, und mit welchen weiteren Behinderungen durch das Tragen dieses Aktivators ich noch zu rechnen habe. Kann mir einer dazu etwas erzählen? Wäre schön...

Bis denne

Grüße aus dem Münsterland

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Lieber Ronin,

schade, dass Dein Abenteuer mit einer Collumfraktur endete. Hoffentlich wurden durch den Eingriff trotzdem alle Ziele erreicht, die Du Dir erhoffst hattest??

Die Collumfraktur ist eine mögliche Komplikation bei Verlagerung des Unterkiefers. Sie ist jedoch viel häufiger bei Autounfällen, Stürzen auf das Kinn oder Folge zwischenmenschlicher Meinungsverschiedenheiten ...

Das Collum mandibulae liegt anatomisch gesehen sehr versteckt, häufig ist die Fraktur innerhalb oder sehr nahe der Kiefergelenkkapsel, so dass zwar eine chirurgische Intervention denkbar ist, aber die Folgen dieses Eingriffs wahrscheinlich schwerer sind als der Nutzen der Repositionierung/OP. Deshalb wird in der Regel eine chirurgische Lösung des Problems vorgenommen, sondern man wählt ein konservatives Vorgehen. Dabei müßte man den Unterkiefer in Gips legen (analog zum Beinbruch). Geht aber nicht. Deshalb wird der Unterkiefer fest mit dem Oberkiefer verschnürt. Dabei gibt es aber ein Problem: Am aufsteigenden Ast des Unterkiefers setzen viele Muskeln an, speziell in der Collumregion der M. temporalis. Ein Muskel zum Schließen des Kiefers, der Kraft auf das abgebrochene Segment ausübt und es nach hinten/oben zieht und damit die Anatomie des Kiefergelenkes kräftig durcheinander bringt. Deshalb wird ein sogenannter Aktivator eingesetzt, der den Biss sperrt und die Kräfte so umleitet, dass das Köpfchen aufgerichtet wird und in dieser Position verheilen kann.

Hoffentlich konnte ich helfen -viel Glück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Auskunft ;-)

Wenn ich das richtig sehe, hat der Splint, den ich deswegen jetzt statt der üblichen paar Tage 6 Wochen tragen musste, eine ähnliche Funktion? Ist dieser Aktivator ähnlich aufgebaut wie so ein Splint? Man sagt doch, das ein Bruch ca. 6 Wochen benötigt, um zu verheilen. Diese Zeit habe ich ja nun hinter mir, und ich habe auch keinerlei Beschwerden wegen des Bruchs. Die Mundöffnung ist einwandfrei, der Kiefer genauso beweglich wie vorher. Ist dann so ein Aktivator noch nötig? Fragen über Fragen ;-)

Ansonsten kann ich sagen, ja, die OP hat alles erfüllt, was ich mir erwünscht habe. Jetzt ist auch dein deutlicher Rückgang der Schwellung zu beobachten. Es hat mich doch etwas irritiert, das sich da anfangs so gar nichts tat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0