Ramses2100

Frage nach Schäden nach der OP

34 Beiträge in diesem Thema

Guten Tag,

ich wurde durch meinen Kieferorthopäden informiert, dass Langzeitschäden nach der OP meiner Progenie in 80% der Fälle auftreten.

Diese soll sein, dass ich meine Unterlippe nicht mehr spüren kann.

Stimmt dieses???

Vielen Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Das kann sein dass die Unterlippe taub bleibt, aber dass das in 80% aller Fälle eintritt glaub ich nicht.

Normalerweise ist sie nach einer Unterkiefer-op ungefähr 1-3 Monate teilweise taub, aber das gefühl kommt wieder, das merkt man häufig daran dass man ein leichtes kribblen etc. spürt.

Es hat aber auch vorteile, wenn der unterkiefernerv verletzt wurde, weil man dann direkt nach der op keine schmerzen hat :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ramses, diese Fragestellung ist interessant, aber 80 % hätten Probleme die UK Lippe nicht mehr zu spüren, kann eindeutig verneint werden.

In diesem Forum gibt es fast keinen, der bestehende Probleme mit der Unterlippe hat. Nach 6 Monaten sind bei den Patienten, die Probleme in der Region hatten, keine Lippentaubheit mehr vorhanden.

Der KFO hat Recht mit der Annahme, das diese Patienten in wahrscheinlich 80 % der Fälle Probleme haben, aber nicht nachhaltig bestehend , sondern nur für einen gewissen Zeitraum. Also keine Panik. Gruß matteo:mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ramses,

die Aussage von deinem Kieferorthopäden ist wirklich sehr pauschal bzw. schwarz - weiß. Vermutlich hätten sich hier schon mehr Forenteilnehmer aufgeregt, wenn 4 von 5 nach der OP überhaupt kein Gefühl mehr in der Unterlippe hätten.

Andererseits, so ging es bspw. mir, merke ich 6 Jahre nach der OP immer noch, dass das Gefühl in den Zähnen und im Kiefer nicht zu 100% da ist.

So eine OP ist wirklich heftig und die Schwellung im Gesicht kommt nicht von ungefähr. Von daher halte ich die Einschätzung, dass in 80% der Fälle etwas dauerhaft zurückbleibt wie leichte Taubheit, ein abgestorbener Zahn oder so etwas für realistisch.

Weißt du schon wo, was und bei wem du operiert werden sollst?

Gruß Andy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

meine op ist nun ca 18 monate her und meine unterlippe ist so halb taub. also oberflächlich hab ich gefühl... also insgesamt sag ich mal 50%

aber das nehm ich auf jeden fall sehr gern in kauf!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo an alle die die OP schon hinter sich haben.

Mache mir GEdanken wegen Schmerzen nach der OP.

Halten die sich durch die mögliche Taubheit des Nervs im UK wirklich so in Grenzen? Mit der Gesichts-/Kopf-Schwellung könnt ich leben, nur Schmerzen mag ich nicht so wirklich ...

Annette

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Hexe!

Ich hatte auch so gut wie keine Schmerzen. Ich glaub das ist aber auch nicht das Problem. Mir ging`s nach der OP einfach total dreckig, konnte 8 Wochen lang nicht sprechen und nichts ordentliches essen. Konnte keinen Sport treiben, die sozialen Kontakte haben mir auch, da ich nicht reden konnte, total gefehlt. Ich muss dazu sagen, dass ich den Splint 8 Wochen im Mund hatte. Bei vielen kam er ja schon nach wenigen Tagen raus.

Dann steigt das Wohlbefinden natürlich um einiges. Die psychischen "Schmerzen" waren also bei mir das Hauptproblem!

Gruß,

Olli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo zusammen,

leider liegt bei mir die sachlage ein wenig anders. meine bimax ist jetzt schon eine weile her. juni 05!

meine unterlippe und teile des kinns haben erhebliche sensibilitätsstörungen, b.zw. es ist ein großer teil taub geblieben. die ärzte machen mir auch keine großen hoffnungen, dass das gefühl jemals wieder kommt.:(

die schneidezähne und das oberste zahnfleisch ist seid ca. einem halben jahr taub. das ist schon ziemlich nervig!

es gibt sie also..... die geschädigten.....

ich bin bestimmt auch nicht die einzige..............

lg

möhre

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Moehre,

Wie lebt es sich denn so mit tauber Unterlippe? Ich kann mir irgendwie gar nicht vorstellen, wie man da noch mit Genuss essen oder küssen kann. Gewöhnt man sich da dran???

Gruß,

Callas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, ich habe auch eine Frage zu dem Thema:

Ich habe gelesen, dass die Medikamente auch Probleme bereiten, was Entzündungsherd verarbeiten und selbst wieder durch Stoffwechsel abtransportiert werden einige Probleme bereitet. Da gibt es auch stoffe, die selbst Fremdstoffe für den körper sind und selbst eine Art Bakterienherd erzeugen können. Da hätte ich gerne gewußt, ob es da Langzeitschäden gibt?

Weiß da einer von euch, ob es da neuere Informationen zu gibt?

Ich könnte mir vorstellen, das Nervenbahnen auch ihre eigene Lebensgrundlage brauchen, sprich einen Teppisch erzeugen, auf dem sie wachsen können. Wenn dann Chemische Fremdstoffe noch im Kieferkamm im Bereich des Zellgewebes vorhanden sind, gibt es da bestimmt Probleme.

Ich hoffe, das Problem wurde in den Griff genommen. Man hört auf alle Fälle nichts mehr darüber.

Ich wäre euch dankbar, wenn ihr vielleicht neuere Informationen zur Sachlage habt. Ich schaue mal, ob ich den Artikel finde. Gruß matteo:grin:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wäre interessant wenn ihr aus dem thread eine Umfrage machen würdet. Würde mich wirklich mal interessieren, wieviele wirklich ohne Probleme die OP und die Zeit danach überstanden haben und bei wievielen Folgeschäden (Taubheit, Zahn abgestorben, etc) die Folgen waren.

Auch wenn ich den Thread nicht sehr gerne gelesen habe, da ich in einer Woche dran bin und er mir meine Angst nicht wirklich genommen hat :neutral::(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Bud,

ein Umfrage-Ergebnis würde ich jetzt vor der OP auch nicht lesen wollen. Aber ich bin schon beruhigt, dass die Schmerzen wohl nicht so arg sein werden.

Wir können dann in der 11./12. Kalenderwoche unsere Erlebnisse vergleichen.

Annette

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine ersten beiden Bimax- Operationen sind über 4 Jahre her. Meine linke Seite der Unterlippe und der untere Teil der linken Wange sind stark sensibilitätsgestört. Das waren sie von Anfang an nach der OP und das ist in den ganzen Jahren nicht wieder gekommen. Das Gefühl im Gaumen und am Zahnfleisch im Oberkiefer sind auch nie wieder komplett zurück gekommen. Vor einem Monat wurde ich wegen Rezidiv und lockeren OK nochmal operiert und jetzt ist alles noch schlimmer.

Ich will damit nur sagen: Könnte ich die Uhr zurück drehen würde ich es tun!!!

Jetzt musss ich sehen was daraus wird und das sieht z. ZT. ganz schön heavy aus. Das Gefühl, wass ich jetzt in meinem OK habe ist so ätzend, dass ich keine Ahnung habe wie das mal wieder erträglich werden soll. Es tut mir leid, hier so ein negatives Beispiel zu bringen und damit möglicher Weise Angst zu machen. Aber sorry, das ist auch die Realität. Ich habe manchmal das Gefühl, diese Operationen werden viel zu leichtfertig durchgeführt. Das ist ein ganz heftiger Eingriff in die Anatomie des Kiefers, den man sich sehr gut überlegen sollte und den man wirklich nur dann machen sollte, wenn gar nichts anderes geht.

Ich würde mich freuen, wenn sich an meinen Beitrag jemand heften würde, der oder die vor längerer Zeit operiert (Bimax) und glücklich ist. Auch ich höre solche Geschichten gerne und lieber! :-) Im Moment kann auch ich das nämlich gebrauchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Callas

Hallo Callas! Ich habe eine Sensibilitätsstörung der Unterlippe und des Kinns. Das beeinträchtigt mich nicht beim Küssen oder Essen! :-)

Dies ist meine geringste Sorge. Es ist sehr schwer das jemandem zu beschreiben, der es nicht auch selbst spürt. Aber ich kann Dir sagen, es ist sehr unangenehm und ich müssen häufiger am Tag daran denken.

Es sind keine Schmerzen, aber ich wünsche es niemandem!!!!!:(

@ Gänseblümchen

Du machst mir Angst! Ich möchte mich nach dieser OP nicht mehr unters Messer legen, und hoffe sehr, dass mir das erspart bleibt. Stutzig machen mich die tauben Schneidezähne und der taube Oberkiefer, welches vor ca. einem halben Jahr aufgetreten ist. Wie hat es denn bei Dir angefangen?

Ich glaube, da haben wir beide einfach Pech gehabt. Unterm Strich würde ich aber behaupten, dass es immer mehr Patienten gibt, bei denen was schief gelaufen ist. Ich bin auch Deiner Meinung, indem ich sage, dass man sich die OP gut überlegen soll. Es ist doch gefährlicher als von den Ärzten beschrieben, und die Gefahr einer Sensibilitätsstörung besteht doch sehr.

Ich habe auch direkt nach der Op gemerkt, dass etwas nicht stimmt - doch keiner wollte mir glauben. Das hat mir auch schwer zu schaffen gemacht.

Auch ich möchte niemanden verunsichern, nur zum Nachdenken anregen!

LG

Moehre

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Leuts!

Ich hab auch das taube Zahnfleisch im Oberkiefer. Das stört mich aber überhaupt nicht.

Außerdem ist die Hälfte der Unterlippe ziemlich taub, das heißt, ein größerer Bereich nicht nur an der Lippe, sondern bis zum Kinn hinunter. Dieser Bereich ist nicht ganz taub, nur eben auch nicht genauso feinfühlig wie der Rest der Haut. Deshalb drücke ich manchmal mit einem Stift oder einer Gabel daran herum.

Aber auch das stört mich nicht, denn bei mir kribbelt es nicht und weh tut es auch nicht. Und küssen kann ich auch noch anständig, das wird nicht beeinträchtigt. Die Stelle ist ja auch nicht ganz taub.

Ich denke, es kommt darauf an, wie wichtig euch das Gefühl in der Unterlippe ist. Mir wurde gesagt, in zehn Prozent der Fälle bliebe eine kleine taube Stelle. Bei mir ist es eine größere Stelle geworden, und es ist mir egal.

80% ist vollkommen übertrieben. Der Arzt will Dir aus irgendwelchen Gründen Angst machen oder hat keine Ahnung. Such Dir einen anderen.

Im übrigen kann es zu dieser Tubheit auch kommen, wenn Weisheitszähne entfernt werden. Die Nerven im Unterkiefer verlaufen bei jedem etwas anders und sind schwer zu separieren, wenn man operiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

meine op ist jetzt 3 monate her UK vorverlagerung.

beide nerven sind zwar heil geblieben also wurden nicht durchtrennt tortzdem muss ich sagen es ist eben nicht das gleiche gefühl wie vorher gut der arzt hat mir auch gesagt das ich mind. insgesamt 6 monate warten muss. also die erste zeit so ca. 6 wochen nach der op hatte ich fast gar kein gefühl in der unterlippe und auch dem kinn danach kam dann langsam die schmerzempfindlichkeit zurück wenn ich zum bsp mit ner pinzette reinkneifte.

mittlerweile spüre ich sogar wieder wenn ich mit der zunge über die lippe fahre um sie zu befeuchten doch muss ich dazu sagen das es schon mißempfindungen gibt, also wenn ich richtig wild knutsche dann tut das auch weh in der lippe also ohne das jemmand beißt:grin:

Oder wenn ich was kaltes trinke fühlt es sich so an als ob das getränk an meinem kind herunterlaufen würde das heiß kalt gefühl ist auch noch nicht ganz so da aber langsam fange ich wenigstens an zu spüren wenn mir was das kinn herunterläuft oder so.

Aber es wird von monat zu monat besser, also leute geduld ist angesagt.

Wenn der nerv nicht durchtrennt wird wird er sich wieder erholen vielleicht nicht mehr ganz aber es wird besser, wenn der nerv erst einmal durchtrrennt ist aber das weiß ja meist der arzt dann auch dann kann man nix mehr machen ein nerv erholt sich nicht und wächst auch nicht mehr zusammen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab meine Bimax zwar noch vor mir, aber bei mir wurde im August 2000 eine Kieferzyste unter dem 7er links unten operiert. Als die Fäden gezogen wurden, hatte ich innerhalb von 1 Sek. eine taube Stelle ab genau der Mitte der linken Unterlippenhälfte bis hin zur OP-Stelle, das Kinn war auch in Mitleidenschaft gezogen. Anfangs hab ich mich tierisch darüber aufgeregt und ständig daran herumgepiekt (wie Kristiina..;-)). Von meinem Arzt hatte ich B-Vitamine bekommen für die Nerven. Hat aber nicht wirklich genutzt. Mit der Zeit kamen dann Nerveneinschüsse, das stach dann wie kleine Nadeln. Hab dann aufgehört darüber nachzudenken, und wenn ich jetzt gerade daran herummache, fällt mir auf, dass die rechte Seite auf jeden Fall empfindlicher ist. Soll heissen, dass sogar eine harmlosere OP sowas auslösen kann. Aber da der Nerv eben genau dort verläuft, kann man nichts machen und es stört mich auch überhaupt nicht. Sollte es nach meiner Bimax wieder so werden, weiss ich ja jetzt schon wie sich das anfühlt....und dass es beim Küssen nicht stört...:mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Kinn ist taub.

Ich wurde vor gut 4 Jahren in Bad Homburg operiert.

Außerdem habe ich Sensibilitätsstörungen im Mittelgesicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Zusammen,

die Bimax und Kinnreduktion ist jetzt exakt 1 Jahr her. Mit dem Ergebnis bin ich wirklich zurieden.

Als einziger Schaden ist ein taubes Kinn und eine taube Unterlippe zurückgeblieben. Ich glaube auch nicht, das das Gefühl wiederkommt.

olli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Bimax ist jetzt 5 Monate her und auch ich habe ein taubes Kinn und eine teilweise taube Unterlippe anzubieten. Außerdem angetaubtes Zahnfleisch und Sensibilitätsstörungen in den Frontzähnen.

Desweiteren bei kalten Getränken da empfinden, dass es das Kinn herunterläuft.

Alles in Allem find ichs Sch...., habe aber noch Hoffnung, dass es besser wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mich Gänseblümchen nur anschließen, man sollte sich so eine OP sehr gut überlegen. Die Risiken und Folgen werden von einigen Ärzten sehr heruntergespielt. Auch ich hatte nach meiner ersten Bimax einen lockeren OK und ein Loch in der Kieferhöhle, was in einer 2. Bimax behoben werden konnte.

Ich muss allerdings sagen, dass mein UK-Nerv sehr gnädig zu mir war:razz: . Insgesamt wurde mein UK 14 mm (2mm Kinnplastik) nach vorne verlagert und ich habe keine Sensibillitätsstörungen. Ich glaube aber, dass ich da die Ausnahme bin..Das einzige wo ich weniger Gefühl habe ist links am OK.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden