alea

was tun bei dicker backe durch kieferbruch?

hallo,

ich habe mir vor ein paar Jahren bei einem Unfall den Kiefer auf der linken Seite gebrochen und seit dem ist meine linke Backe richtig dick, so, als ob ich beim Zahnarzt gewesen wäre. Der Knochen ist wieder zusammengewachsen, aber der Muskel ist geschwollen geblieben (ich glaube, dass das Dicke Muskeln sind, ich weiß es nicht). Ich war schon bei einem Gesichtschirurgen, einem Feldenkraistherapeuten, einem Kiefertherapeuten und einem Osteopaten. Alles hat nichts geholfen...Ich würde so gerne eine OP machen lassen, um die Backe wieder in ihre ursprüngliche form bringen zu lassen, aber davon wurde mir abgeraten, weil die Nebenwirkungen groß sein sollen. Außerdem habe ich überhaupt kein Geld dafür, denn ich mache eine Ausbildung, habe kein eigenes Einkommen. Für meine Eltern ist das auch zu teuer. Aber ich leide sehr darunter, ich kann mir ja überhaupt keine Frisuren machen, weil man dann direkt die dicke Backe sieht...Weiß jemand, ob es eine (nicht allzu teure) Möglichkeit gibt, diese dicke Backe "loszuwerden"? Es ist wirklich dringend...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi Alea,

willkommen im forum.

Erstmal würde ich die tatsächliche(n) ursache(n) für die geschwollene backe ausfindig machen: Das mit dem angeschwollenen muskel ist doch DEINE annahme, oder?

Was haben denn der kieferchirurg und der kieferorthopäde genau gesagt? Offensichtlich ist eine op doch eine möglichkeit um die backe wieder zu reparieren,nicht?

Von welchen nebenwirkungen wurde dabei eigentlich gesprochen bzw.welcher eingriff wurde vorgeschlagen?

Falls dein problem also wirkloch nur durch eine op lösbar ist und die kosten DAS problem für dich sind, dann sprich doch mal mit deiner krankenkasse, denn hier geht es ja um die behebung einer unfallfolge(kieferbruch). Vielleicht zahlen die dann die op auch (teilweise)....

Eine andere möglichkeit wäre u.u., dass du dich auf die psychologische schiene begibst: Also bei der kasse sagst, dass du psychisch sehr unter dieser "entstellung" leidest. Wenn erforderlich kannst du das ja durch einen psychologen bestätigen lassen!

Viel erfolg und alles gute, bin mir sicher daß du einen weg findest...

LG P.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden