Sylvi

Kosten für OP-Simulation

Hallöle alle zusammen!

Ich dachte mir, ich mach jetzt mal einen eigenen Thread auf für das leidige Thema Kosten OP-Simulation, da das hier doch immer wieder angesprochen wird.

Meine GKV wollte die Kosten zuerst auch nicht übernehmen, weil es ja nicht im Leistungskatalog steht. Ich habe jetzt allerdings so lange rumgenervt und die immer wieder angeschrieben mit allen möglichen Argumenten und versucht, Überzeugunsarbeit zu leisten. Und siehe da: Meine Sachbearbeiterin rief mich an und teilte mir mit, dass sie mit diesen OPs nicht gerade viel Erfahrungen haben, schließlich handelt es sich nicht um eine gängige Krankheit. Also hat sich meine Kasse entschlossen, das ganze einem Gutachter zu übergeben. Immerhin ein Fortschritt.

Ich kann also allen nur anraten, sich nicht gleich mit einer Absage abspeisen zu lassen, sondern erst mal hartnäckig zu bleiben. Vielleicht kann man ja zumindest ein paar Euro herausschlagen.

Ich frage mich nur, ob die Kosten für den Gutachter noch im Verhältnis zu den Kosten für die OP-Simulation stehen, kommt mir mal wieder alles sehr bürokratisch vor.

Auf jeden Fall berichte ich weiter, wie es ausgeht, jetzt heißt es ja erst wieder einmal warten.........

Grüßle Sylvi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Sylvi!

Muss da mal etwas nachfragen...

Ich dachte eigentlich, dass diese Simulation unbedingt notwendig für eine OP ist und damit so oder so von der Krankenversicherung bezahlt wird!? (Sofern eine OP allgemein genehmigt wird)

Heißt das also, dass es im Prinzip auch möglich ist, ohne solch eine Simulation zu operieren?

(Wenn sich das dann bei mir deswegen auch so lang hinzieht, bekomm ich wohl ne Krise :( )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Chris,

also ich werde bei Dr. Kater operiert und er operiert definitiv nur mit der OP-Simulation. Ich hab hier im Forum mitbekommen, dass auch einige Unik-Kliniken die Simulation machen und diese dann wohl ebenfalls vom Patienten selbst zu tragen ist. Ich war jedoch anfänglich bei der Uni-Klinik in Tübingen. Dort operiert man ohne die Simulation, eine solche wird erst gar nicht angeboten.

Es kommt also darauf an, wo Du operiert wirst. Allerdings war bei mir die Sache mit der Bewilligung für die OP längst durch. Die Kasse zahlt die KFO-Behandlung und die OP. Ich habe jetzt nur ein separates Verfahren wegen den zusätzlich anfallenden Kosten bei Dr. Kater.

Grüßle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank Siylvi!

Nun muss ich wohl bis Mittwoch abwarten, mal sehn was mein Chirurg mir diesbezüglich sagt... Aber kann mir nicht vorstellen, wie man ohne eine Simulation operieren soll...

Dann drücke ich dir die Daumen, dass alles bezahlt wird!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese Infos stimmen so nicht ganz. Natürlich "simulieren" auch die normalen Ärzte. Das eigentliche Problem bei Dr. Katers Simulation ist, daß sie über die "normale" Simulation hinausgeht, d.h es werden mehr Abdrücke verschiedener Art genommen etc. etc. D.h man kann die OP im Nachhinein genauer durchführen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich meinte damit auch, dass bei anderen Ärzten nicht eine OP-Simulation wie der von Dr. Kater durchgeführt wird. In der Uni-Klinik in Tübingen wurden bei mir natürlich auch Berechnungen gemacht, aber man hat z. B. kein Vorher/Nachher-Bild und gewisse Sachen werden nicht gemessen wie z. B. Nasenatmung. Ich wollte damit nicht sagen, dass die anderen Ärzte "frei Schnauze" operieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach so *lach* sorry ;)

Na dann bin ich ja beruhigt.

So ein Vorher- Nachherbidl hat ja mein KFP sogar schon gemacht (das was ich unter 'Bilder' reingestellt hab).

Nun gut... alles klar! Danke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallöchen zusammen :lol:

also bei mir wurde vor der op von einer 3d-simulation gesprochen und als es dann soweit war mit der op-planung wurde es wieder abgesagt aus kostengründen und da es bei mir nicht notwendig sei da ja nur der Uk-vorverlagert würde... war schon ein wenig enttäuscht denn es hätte mich damals schon auch sehr interessiert wie ich danach ungefähr aussehe :wink: würde

aber die kassen müßen sparen auch in österreich :cry:

@ marco

möchte dir gerne eine bild von einem abdruck meiner zähne vor der kfo-behandlung zusenden für die bildergalerie.. damit ihr seht wie meine zahnfellstellung vorher ausgesehen hatt :wink:

brauch ich das bild nur dir zu senden..hmmm

Lg. noch

Jenny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sylvi!

Wollte mal fragen ob es mittlerweile Neuigkeiten von Deiner Krankenkasse gibt!

Ich werde am 30.09 bei Dr.Kater operiert und war vor ein paar Wochen gleich mal persönlich bei einer zuständigen Stelle meiner KK. Die sagten mir dann am Ende des Gespräches das sie auch einen Gutachter einschalten wollen, weil sie da keine Ahnung von haben.

Wüßte doch gerne wie lange das ganze Verfahren jetzt wieder dauern wird. Auf meine Anfrage meinten sie zwar, dass ich das bis Ende September sicher wüßte aber ich kann mich noch gut erinnern wie lange es gedauert hat bis das Gutachten für die Behandlung durch war :-(

Bei welcher KK bist Du denn? Und wann wirst Du operiert?

Sonnige Grüße

Cat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Cat,

wir "verfehlen" uns nur ganz knapp, mein OP-Termin ist am 19.09. Meine Kasse hat sich bislang nicht gemeldet, regulär dauert es wohl so 6 Wochen bis man vom Gutachter Bescheid bekommt. Die Kasse hat die Unterlagen so vor ca. 4 Wochen eingereicht. Ich bin bei der BKK Fahr versichert, der Service und die Betreuung ist dort prinzipiell gut, bin mal gespannt, ob sie kulantweise wenigstens etwas dazu geben. Werde aber auf jeden Fall berichten, sobald ich eine Antwort erhalten habe.

Bis dahin liebe Grüße

Sylvi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Sylvi!

Vielen Dank für die schnelle Antwort :-)

Da verpassen wir uns ja wirklich ganz knapp. Schade, wär bestimmt witzig gewesen ;-)

Ich bin übrigens bei der BKK RWE versichert. Also auch Betriebskrankenkasse ;-)

Was wird denn genau bei Dir operiert und wann hast Du Deine Simulation?

Hast Du Lust Dich über die Vorbereitungen und die Zeit davor mal per PM auszutauschen?

Sonnige Grüße

Cat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Cat,

meine OP-Simulation findet am 07.09. statt. Wahrscheinlich bist Du so ein, zwei Wochen später dran?

Bei mir wird der OK und der UK jeweils vorverlagert. Noch bin ich ganz ruhig, ich denke mal kurz vor der OP werd ich schlaflose Nächte haben, wobei ich mich aber bei Dr. Kater wirklich gut aufgehoben fühle, besser als bei meinem alten Chirurgen.

Können uns gerne mal noch per PM schreiben, muss jetzt allerdings zur Arbeit.

Was wird denn bei Dir gemacht? Auch eine Bimax?

Grüßle Sylvi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Sylvi!

Meine Simulation ist genau eine Woche später am 14.09 :-)

Bei mir wird auch eine Bimax gemacht und eventuell Kinnplastik. Letzteres wird sich wohl bei der Simulation entscheiden.

Der OK wird höher gesetzt und gleichzeitig ein Stück geschwenkt, weil der hintere Teil zu weit unten liegt ( oder der vordere Teil zu weit oben??). Der UK wird vorverlagert und sehrwahrscheinlich ein kleines bisschen geschwenkt weil er ein bisschen schief steht.

Noch bin ich auch ganz ruhig. Hatte letztes Jahr bei Dr.Kater schon eine GNE und UK-Dystraktion und fühle mich dort auch sehr gut aufgehoben. Aber die schlaflosen Nächte kommen bestimmt :shock:

Sonnige Grüße

Miriam

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sodele, hier kommt jetzt also endlich mal das Ergebnis meines langen Kampfes mit der Krankenkasse (der aber doch noch nicht zu Ende ist).

Letzte Woche bekam ich einen Anruf von meiner Krankenkasse. Der Gutachter habe sich meine Unterlagen angesehen und hält die OP-Simulation für nicht erforderlich.

Dann habe ich nachgefragt, wie es denn mit den Kosten aussieht, die ohnehin angefallen wären (Fotos, Abdrücke, Rö-Bilder). Dann sagt mir die gute Dame ich solle das nicht verwechseln, die Chirurgen rechnen das für die Modell-OP gesondert ab, aber im Rahmen der OP, die die Kasse ja bezahlt, nochmals. Ich habe gefragt, ob ich das richtig verstanden hab, ob der Arzt das dann also zwei Mal abrechnet. Sie hat dieses ausdrücklich bejaht. Hmm......... jetzt staune ich doch. Kann das wirklich sein, das die das doppelt abrechnen, obwohl gewisse Positionen aber definitiv nur einmal angefallen sind? Oder ich verstehe irgendwie das Abrechnungssystem nicht.

Hab mich dann natürlich geärgert und der Frau dannn auch deutlich mitgeteilt, dass ich unser Gesundheitssystem teils sehr unlogisch finde. Vor allem weil ich einen Tag vor noch bei mir im Fitness-Studio einen Fitnesstest gemacht habe und so super Werte in allen Bereichen hatte, dass man mir sagte, sie hatten schon lange niemanden mehr mit so tollen Werten. Finde es daher schon hart, dass Leute wie ich, die nicht rauchen, gesund leben, viel Sport machen etc. dann derart bestraft werden wenn es mal wirklich um etwas Wichtiges geht.

Naja, auf jeden Fall hat man mir gesagt, dass die Team-Leiterin der Kasse in Urlaub sei und sie sich ab dem 01.09. telefonisch bei mir melden würde. Erst danach bekomme ich einen schriftlichen Bescheid, gegen den ich dann auch Widerspruch einlegen kann. Bis heute hat sich allerdings niemand gemeldet.

Ich habe aber zwischenzeitlich mit jemanden sprechen können, der bei dieser Kasse mal gearbeitet hat. Er meinte, es komme letztenendes nur auf die Begründung an.

Fakt ist, dass die AOK die Kosten vollumfänglich trägt. Fakt ist weiter, dass sich andere Kassen zumindest teilweise beteiligen. Das heißt wiederum, dass es auf jeden Fall diesen sog. Ermessensspielraum gibt. Er meinte, wenn der Bescheid da ist soll ich Widerspruch einlegen. Er wird mir dann bei der Formulierung der Begründung helfen. Bin mal gespannt, ob es was bringt. Aber er ist schließlich vom Fach und weiß, was er tut.

Schlussendlich muss ich sagen, dass mir die 2.000,00 nicht zu viel für meine Gesundheit sind, diese ist mir doch einiges mehr wert. Finde es allerdings schon zu bemängeln, dass wir in einem derart fortschrittlichen Land leben und man sich als Patient aber immer mit der "wirtschaftlichsten" Methode abspeisen lassen muss.

Letztenendes zahle ich es eben selbst, um so mehr ärgert es mich allerdings, dass ich eigentlich ja nichts für meine Fehlstellung kann, sondern diese ja auf eine Fehlbehandlung zurückzuführen ist. Arrgh... man muss halt einfach mit viel im Leben abfinden.

Sollte sich noch etwas ergeben in punkto Kostenübernahme, sag ich natürlich Bescheid.

Grüßle

Sylvi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sylvi!

So ähnlich hat der Gutachter das bei mir auch ausgedrückt. Auf Deinen Beitrag hin habe ich nochmal mit der Krankenkasse telefoniert. Mir wurde dann gesagt, wenn ich irgendwie so ein Schreiben bekommen könnte, dass die AOK die Kosten für die Simulation bei jemanden getragen hat, dann könnte man vielleicht noch etwas erreichen. Natürlich würde der Name dann geschwärzt.

Deshlab meine Frage an Dich: Kennst Du jemanden, bei dem die Kosten übernommen wurden und der vielleicht so ein Schreiben zur Verfügung stellen würde?

Oder gibt es hier im Forum vielleicht so jemanden? Jemand bei dem die Kosten ganz oder zumindest teilweise übernommen wurden? Ihr würdet mir wirklich weiterhelfen!

Dir Sylvi weiterhin viel Erfolg und halt mich auf dem Laufenden

Sonnige Grüße

Cat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Miriam,

mir hat man auch gesagt, dass es für mich günstiger wäre, wenn ich ein Schreiben vorlegen könnte, wonach eine andere Kasse die Kosten der OP ganz oder teilweise übernommen hat. Ich habe hier im Forum Björn angeschrieben, der bei der Barmer ist und einen Teilbetrag erhielt. Ich habe aber leider nichts von ihm erhalten.

Aber wir können hier ja mal einen Aufruf an diejenigen starten, die bei der AOK versichert sind. Ist das richtig, dass diese die Kosten voll übernimmt? Und wer kann so eine Zusage zur Verfügung stellen. Wie Miriam ja schon erwähnt hat, würde Namen etc. dann natürlich geschwärzt werden.

Ich warte jetzt erst mal bis ich den Bescheid schriftlich erhalte und dann wende ich mich an den Bekannten. Vielleicht kann ich in der Zwischenzeit ja noch etwas auftreiben. Denn die AOK selber meldet sich nicht bei mir, obwohl ich dort auch schon angefragt habe. Aber da ich dort nicht versichert bin interessiert das wohl niemanden.......

Grüßle Sylvi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Muss jetzt noch kurz berichten, was mir gerade eben passiert ist, nämlich etwas, womit ich gar nicht gerechnet hätte.

Gerade eben rief mich die Sachbearbeiterin meiner Kasse an und teilte mir mit, dass sich die BKK nunmehr, nachdem die Sache nochmals ausführlich besprochen und durchgearbeitet wurde, mit 50 % an den Kosten beteiligt!!!! Ich bin fast vom Stuhl gefallen, denn ich habe damit überhaupt nicht mehr gerechnet, nachdem ich die Kasse ja wochenlang regelrecht genervt habe, aber es hat wohl etwas gebracht. Ich bin damit auch absolut einverstanden und finde es ist ein für beide Seiten gerechter Kompromiss, so dass ich auch gerne bereit bin meinen Anteil selbst zu tragen.

Ich wollte Euch das nur gesagt haben und auch den Anstoß geben, nicht gleich nach der ersten Absage aufzugeben.

Ein Dank an Björn und Joasia, ohne Eure Unterlagen wäre das wohl kaum mehr zustande gekommen.

Das ist jetzt, wo ich ohnehin schon so aufgeregt bin kurz vor der OP natürlich toll.

Ich glaube, da haben sich die drei Sachbearbeiterinnen meiner Kasse ein Dankeschön von mir verdient, was ich dann nach der OP erledigen werde. Schließlich mussten sie echt die ganze Zeit meine Anrufe und Briefe ertragen.

An dieser Stelle an Cat: Nicht aufgeben! Ich werde Dir meine Bewilligung, die ich jetzt auch noch schriftlich erhalte, gleich zusenden. Mail mir einfach mal noch Deine Adresse, ich schicks Dir dann per Post. Wie Du weißt habe ich zu Hause ja keinen Anschluss mehr! Drück Dir die Daumen und allen anderen auch!

Sylvi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo sylvi, wie hast du denn nochmal begründet, dass die kk sich an der simulation beteiligen soll-ich würde gerne die op-simulation auch geltend machen..........danke! nicole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schade, dass ich dies jetz erst gefunden habe. Die AOK hat das bei mir abgelehnt, hätte wohl in "Revision" gehen sollen mit einem Brief von euch... Echt blöd gelaufen- Nun morgen findet meine OP Simulation statt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich muss diesen thread nochmal neu beleben: ich muss bald zu meiner KK wegen der kostenübernahme für die modell op. es wäre sicher sehr hilfreich, wenn einer hier im forum das schonmal ganz oder teilweise erstattet bekommen hat.

also ich bin bei der barmer: wenn einer dort oder in einer anderen KK schon erfolg gehabt hat, dann bitte mal hier melden. ich wäre sehr dankbar!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich bin in einer ähnlichen Situation wie Philip. Bei mir steht sehr bald die OP-Simulation an. Meine Krankenkasse (DAK) meinte bisher, sie würde nichts übernehmen, die endgültige Entscheidung fällt wohl Ende nächster Woche. Deswegen wäre ich sehr dankbar, wenn mir jemand seine Bewilligung scannen und mailen könnte. Fax geht auch, die Nummer gebe ich euch per PM oder Email.

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden