mayi

Mein Erfahrungsbericht: Bimax am 8. März 07

41 Beiträge in diesem Thema

Hallo ihr Lieben,

wurde heute morgen aus dem Krankenhaus entlassen.

Hier also mein Erfahrungsbericht.

Was wurde gemacht?

bimaxilläre Umstellungsosteotomie: UK 3 mm nach links, OK 2 mm nach vorne

Wo?

Prof. Paulus, München

Paracelsus-Klinik

kurze Vorgeschichte:

Ich habe seit Ende Oktober meine Lingual-Spange. Zum Glück musste nicht viel gemacht werden, so dass meine OP schon nach 4 Monaten Tragezeit gemacht werden konnte.

...Soooo, jetzt gehts los;-)

Der Tag vor der OP:

Ich musste am frühen Nachmittag in der Klinik sein. Dann wurde Blut abgenommen, EKG und dann folgte das Gespräch mit der Anästhesistin. Danach durfte ich machen, was ich wollte. Ich und mein Freund sind noch Kaffee trinken gegangen und Abends noch mal schön zum Italiener. Da ich am Morgen an allen Zähnen Knöpfchen bzw. Häkchen angemacht bekommen hatte, scheuerten mich diese so dermaßen beim Kauen, dass ich dachte: "Zum Glück muss ich ab jetzt nicht mehr kauen!" ;-)

Abends ließ ich mir eine Tablette geben und konnte gut schlafen.

Der OP-Tag:

... Als ich aufstand und duschte, war ich komischerweise überhaupt nicht mehr nervös, und das ohne Tablette! Ich nahm aber dann trotzdem noch eine und legte mich ins Bett. Ich war als zweite um 9 Uhr dran. Die Narkose ging so schnell, es war wirklich überhaupt nicht schlimm...

Als ich aufwachte, sah ich schon meine Mutter und meinen Freund von der Tür hereingekommen. Es war ca. halb 2 als ich wieder in meinem Zimmer war. Ich wollte sofort wissen, ob die OP gut gelaufen war, war jedoch so müde, dass mir immer wieder die Augen zufielen. Irgendwie konnte ich kurz nicht reden, so dass ich tausend Fragen auf ein Blatt kritzelte. Das strengte mich aber alles sehr an; die Schwester meinte, es wäre besser, ich würde jetzt schlafen, und das war es wohl auch.

Was ich toll fand: ich hatte keine Probleme, durch die Nase zu atmen und ich war nicht überall taub (aber dazu später noch mehr).

Was nicht schön war: ich hatte von Anfang an ziemliche Schmerzen...

Den ganzen Nachmittag war mir leicht übel und ich hatte ziemlichen Durst. Die Schwester sagte aber, wenn ich was trinken würde, müsste ich mich übergeben. Also lieber Durst haben ;-) Als ich dann Abends einen Schluck Kamillentee zu mir nahm, musste ich schon würgen. Es kam aber nichts ausser dem Tee raus. Das Problem war nur, dass ich daraufhin Nasenbluten bekam und es dann auch noch aus meinem Mund zu bluten anfing. Die diensthabende Ärztin legte mir einen Druckverband und dann war es auch wieder gut. Nachts konnte ich einigermaßen gut schlafen, nur dass die Schwester alle 2 Stunden kam und mir die Kühlakkus wechselte.

1. Tag POST-OP:

Die Schmerzen wurden leider immer schlimmer, sowie die Schwellung natürlich auch. Im Laufe des Tages wurde es so schlimm, dass mir sogar die Tränen kamen, was das Ganze natürlich nicht besser machte. Die Schmerzmittel wirkten einfach nicht richtig und nachts gab mir die (im Übrigen sehr unfreundliche) Nachtschwester nichts mehr, als ich danach verlangte.

Der 2. Tag POST-OP:

An dem Tag wurden morgens die Drainagen gezogen. Leider kann ich auch darüber nichts wirklich Positives berichten. Es tat ziemlich weh, aber zum Glück war es nur ein kurzer und ruckartiger Schmerz. Danach musste ich 15 min. die Hände auf die Backen pressen.

Mein Gesicht war an dem Tag zut Höchstform angeschwollen - ich erkannte mich selbst nicht mehr im Spiegel.

Die Schmerzen waren leider unverändert.

3. Tag POST-OP:

Das war der erste Tag, an dem ich einen leichten "Aufwärtstrend" verspürte. Ich hatte das Gefühl, dass meine Schwellung schon minimal zurückgegangen war und die Schmerzen waren erträglicher als die Tage zuvor. Ausser Nachts, da wurden sie wieder stärker...

4. Tag POST-OP:

Ja, es ging langsam aufwärts! Ich empfand meinen Besuch nicht mehr als so anstrengend und hielt es auch mal ohne Schmerzmittel aus. Ich duschte auch das erste Mal, jedoch noch ohne Haare waschen.

5. Tag POST-OP:

Duschen und Haare waschen -wie schön!

Die Schmerzen wurden immer leichter. Nachts tat mir das Schlucken auf der linken Seite weh (ich weiß nicht, ob das vom Tubus kam oder nicht).

6. Tag POST-OP:

Entlassung!!!

Danach musste ich noch in die Praxis zum Röntgen und Gummis einhängen.

Das war echt fies: ich hatte danach wieder totale Schmerzen.

Jetzt hat sich aber mein Kiefer anscheinend an seine neue Stellung gewöhnt und ich bin fast schmerzfrei :-)

Das Problem ist nur, dass ich mit den Gummis den Mund nicht aufkriege :-(

(vorläufiges) FAZIT:

-->Was ich mir nicht so schlimm vorgestellt hätte:

-eindeutig die Schmerzen!!!!! Niemand konnte sich so wirklich erklären, warum es so war, da bei der OP alles glatt gelaufen war. Aber leider war es so....

-dass die Gummis so nervig sind ;-)

-->Was ich mir schlimmer vorgestellt hätte:

-nicht durch die Nase atmen können (es gab nur wenige Stunden, in denen ich sehr schlecht durch die Nase Luft bekam)

-aufgeregt sein vor der Narkose (davor hatte ich eigentlich u.a.am meisten Angst)

-Taubheit (mein Kinn/UK ist kaum taub)

-Thrombose-Spritzen (ist nicht der Rede wert, man spürt den Pieks kaum)

-Schlafen in erhöhter Position (man gwöhnt sich wirklich an alles;-))

Dank des Forums war ich ja bestens auf so gut wie alle Eventualitäten vorbereitet!!:mrgreen: ...bis auf die Schmerzen - mit denen hätte ich nach all den Erfahrungsberichten nicht gerechnet.

Alles in allem kann ich jetzt noch nicht sagen, ob ich es nochmal machen würde, da die ersten Tage schon ziemlich heftig waren. Das ist jetzt wohl vom weiteren Verlauf und vom letztendlichen Ergebnis abhängig...

Die OP ist reibungslos verlaufen, meine Mittellinie ist aber noch nicht gerade (ist angeblich normal wegen der Schwellung und auch wegen den Muskeln).

Essen ging eigentlich von Anfang an ganz gut (mit einem kleinen Löffel halt). Die Schnabeltasse habe ich auch nur den ersten Tag oder so wirklich gebraucht.

Ich hatte übrigens keine Magensonde, konnte am OP-Tag schon selbst aufstehen (also auch keinen Katheter ;-) ) und hatte die ganze Woche weder Splint noch Gummis im Mund.

So, ich denke, das war erst mal das Wichtigste...

Wenn jemand noch Fragen hat, gerne...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hi Mayi,

also wünsche Dir gute Besserung, und gratuliere Dir das du alles übertsanden hast, Du hast es hinter Dir sei froh.

Und du hast es in einer sehr kurzen Zeit geschafft das ist doch auch etwas, und nach der OP wird der eine mehr der andere weniger schmerzen haben.

Also wünsche dir eine gute Erholung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Mayi!

Danke für deinen Erfahrungsbericht! Auch von mir alles Gute und weiterhin gute Besserung!!! Ruh dich schön aus! :mrgreen:

Lg, Olli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Mayi :-)

Wahnsinn!! *freu* :grin: Wie du weißt pack ich das ganze noch voll nicht, daß du´s hinter Dir hast! Und das is schon das wichtigste: Es is hinter dir!

Gratuliere dir dazu und hoffe daß Du auch dein gewünschtes tolles ergebnis haben wirst!(Bin mir sicher)

Bin schon volle gespannt auf deine pics und danke für den bericht!

LG Pepino

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Mayi,

meinen Glückwunsch zur überstandenen OP und weiter frohes Abschwellen!!!

Die Mittellinie stimmte bei mir erst auch...durch die Fixierung mittels Splint & Gummis gab sich das dann aber recht schnell.

Wirklich seltsam...das mit den Schmerzen! Und der uneinsichtigen Nachtschwester hätt ich aber Feuer unterm A.... gemacht!

Viele Grüße

Michel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey!

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen OP...

Ich kenne das Gefühl, dass man nach der OP auch mal darüber nachdenkt ob man es wieder machen würde, aber da sind die ganzen Probleme oder Schmerzen noch zu sehr im Kopf....aber das verbleicht und letzendlich ist man doch froh es gemacht zu haben!

Ich konnte die ersten paar Tage nicht mal die mitgegebenen Weißheitszzähne angucken (die mir auch gleich rausgenommen wurden), weil ich es gedanklich irgendwie mit einem Phantomschmerz oder sowas zu tun hatte ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
freue mich auch, dass du schon alles hinter dir hast - mir steht noch alles davor, aber bald:-(

wie ist es eigentlich mit dem aufwachen nach der narkose ? bei meinem letzten narkose-aufwachen hatte ich das gefühl weder tot noch lebendig zu sein.

wovon hängt es denn ab, ob man diese magensonde kriegt oder nicht, viele hier im forum kriegen sie ja "zur futteraufnahme", warum müssen die anderen dann "hungern" ?

lg

nele

Also ich war nach dem Aufwachen einfach noch total müde. Aber ich fühlte mich eigentlich ganz ok...

Hungern musste ich nicht ;-) Erstens hab ich ab dem ersten Tag nach der OP schon Suppen gelöffelt und zweitens hat man sowieso keinen Hunger. Ich musste mich am Anfang richtig zum Essen zwingen...

Das mit der Magensonde weiß ich auch nicht; einige sagen, sie dient der Ernährung, andere sagen, sie vermeidet Übelkeit (sorgt also dafür, dass das Blut aus dem Magen dadurch rauskommt).

Ich hatte aber keine und musste mich danach trotzdem nicht wirklich übergeben (bzw. es war kein Blut im Magen). (Bei meiner Mandel-OP war das übrigens ganz anders;-))

Danke an alle für die netten Glückwünsche!!!!

Ich bin sehr froh, es hinter mir zu haben. Allerdings habe ich mir die Zeit danach ehrlich gesagt nicht so "schlimm" vorgestellt. Gestern Abend/Nacht hatte ich wieder große Schmerzen, und zwar durch die Gummis!! Also nicht mehr in der Nähe vom Kiefergelenk sondern an den Zähnen und am UK. Es fühlte sich so ähnlich an wie bei einem neuen Bogen, nur 1000mal schlimmer!!:( Ich war echt am Verzweifeln. Heute gehts wieder einigermaßen. Ich hoffe, dass sich meine Kiefer/Zähne jetzt an die Gummis gewöhnt haben....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mayi!

Auch von mir herzlichen Glückwunsch zur überstandenen OP. Hoffentlich hört das mit den Schmerzen bei dir schnell auf. Wünsch dir alles Gute.

Janine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mayi !

Von mir auch alles Gute zur überstandenen OP !

Das was Du über die Schmerzen schreibst beunruhigt mich ein wenig, denn davor habe ich auch ziemlich Angst. Da ich nach der Weisheitszahn-OP auch ziemlich starke Schmerzen hatte, richtig schmerzfrei war ich erst nach so ca.10 Tagen. Das konnte sich auch keiner richtig erklären, hatte damals schon Angst, das eine Entzündung drin ist, war aber nicht. Von daher hab ich eben echt Horror davor und genau solche Situationen, daß man dann auch keine Schmerzmittel mehr bekommt.

Naja, abwarten , muß ja nicht unbedingt so sein !

Deinen Erfahrungsbericht finde ich übrigens super geschrieben, die ganze Gliederung und vor allem den Teil

(vorläufiges) FAZIT:

-->Was ich mir nicht so schlimm vorgestellt hätte:...

-->Was ich mir schlimmer vorgestellt hätte:...

hat mir gut gefallen.

Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute

lG

Jasna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jassi,

dass du bei der Weisheitszahnenfernung Schmerzen hattest muss nichts heissen. Ich hatte bei meiner nämlich überhaupt keine (und sie mussten rausgesägt werden).

Also keine Angst. Ich denke ich bin was die Schmerzen betrifft schon eher ein Einzelfall...

Heute gehts mir aber auch schon besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mayi

Es freut mich sehr, dass Du es geschafft hast. Dein Bericht ist Super, und man macht sich schon so seine Gedanken wie es bei einem selbst ablaufen wird.

Aber wie heißt es in Bayern? Des pack ma scho:mrgreen:Oder so ähnlich:-D

Jetzt wünsche ich dem Münchner Kindl alles Gute und werde schnell wieder fit:grin:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo mayi, alles gute zur gut überstandenen OP! Ich wünsch dir alles gute und heiteres abschwellen!

liebe grüße

julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo mayi!!

Auch ich freue mich sehr für dich, dass deine OP erfolgreich verlaufen ist!!

Danke für deinen OP-Bericht, war sehr interessant zu lesen!

Ich wünsch dir alles Gute und ein schnelles Abschwellen!

julie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mayi,

ich wünsch dir alles Gute zur überstandenen OP und hoffe deine Schmerzen sind bald ganz weg. Ich habe ja nun im 2 Wochen Termin und sauge demnach alle Op Berichte in mich rein. Ist nicht immer gut, aber ich brauche das, um mich auf alles einzustellen. Am meisten Angst habe ich nicht vor den Schmerzen, sondern vor der Übelkeit. Ich lass mich einfach überraschen. Lass dich schön verwöhnen und eine schmerzfreies Wochenende

Gruß Daniela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke an euch alle!!!

Schmerzentechnisch gehts mir schon besser, nur mit einem Zahn hab ich noch ziemlich zu kämpfen (der wird durch das Gummi anscheinend ganz schön beansprucht:-?)

Die Schwellung ist in den letzten 2 Tagen nicht mehr zurückgegangen so dass man es merken würde...:-(

Stelle bald Bilder ein, dann könnt ihr es beurteilen...

Jedenfalls ist es teilweise ganz schön deprimierend wenn sich nix tut....

Naja, aber jetzt bin ich erst mal froh, dass die Schmerzen nachgelassen haben!!

Und die Gummis werd ich auch noch überleben...;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi mayi,

glückwunsch zur überstandenen op. dass du so starke schmerzen dabei hattest tut mir leid für dich - aber du hast es hoffentlich bald schmerztechnisch komplett überstanden, ich drück dir die daumen.

deinen bericht fand ich sehr gut zu lesen und hoffe, du stellst bald mal ein paar pics rein, wenn du dich besser fühlst.

lg, fröhliches abschwellen und schönes we

janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo Mayi!

Herzlichen Glückwunsch!!! g010.gifg010.gifg010.gif

g030.gif Jetzt hast Du es geschafft.

Das mit den Schmerzen hört sich ja wirklich übel an... und noch dazu, daß die Schwester Dir noch nicht mal mehr Tabletten geben wollte. Dann fühlt man sich noch hilfloser. :evil:

Aber vielleicht hat auch bei Dir der Chirurg so gut operiert, daß Du gar kein Taubheitsgefühl haben wirst! Daher die Schmerzen, aber vielleicht später dann etwas Positives.

Erst mal: ruhe Dich noch viel aus, mach schöne Spaziergänge und laß es Dir gut gehen. k010.gif

Und: sobald die Schwellung weggegangen ist: Stell doch mal Fotos rein! s065.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mayi,

auch von mir herzlichen Glückwunsch zur überstandenen OP.

Wahrscheinlich ist die Wahl: entweder taubes Kinn oder Schmerzen.

Ich habe ein taubes Kinn plus Unterlippe. Das Trinken ist regelmäßig ein Abenteuer, Küssen echt seltsam und abends bzw. wenn ich mich entspannt zurücklehne, geht ein nervales Feuerwerk in meinem Kinn ab!

Also hoffe ich, dass Deine Schmerzen bald weg sind, ich werde dann noch auf ein richtiges Gefühl im Kinn warten.

LG Annette

P.S.: Wieso bekamst Du Thrombose-Spritzen, wenn Du schon am Tag der OP aufstehen konntest?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hexe,

vielen Dank!

Ja, wahrscheinlich ist das echt so...

Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass du bald dein Gefühl wiederbekommst!!

Ich weiß nicht, warum ich die Spritzen gekriegt hab; vielleicht, weil man ja doch immer nur kurz aufsteht(?)

Heute hatte ich übrigens wieder ein anderes Problem: das Essen tat mir auf der linken Wangenseite neben der Unterlippe total weh:(

Kann mir nicht erklären, wovon das kommt und ich kann den Schmerz auch nicht richtig lokalisieren...

Ansonsten gehts mir ganz gut, nur dass es mir echt schwer fällt, meinen "zugeschnürten" Mund zu akzeptieren.....

Hab auch immer ein bisschen Angst, dass ich die Zähne durch die Gummis evtl zu stark aufeinanderpressen könnte.... Meint ihr, so was kann theoretisch passieren?

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mayi,

da will ich dir doch jetzt auch mal gratulieren ( ich Pennbacke :roll: ).

Mach dir keine Sorgen , laß dem Ganzen Zeit !

Nicht jeden Tag auf eine Verbesserung warten , es gibt sie , aber nur in kleinen Schritten , die du nicht bemerkst wenn du jeden Tag kontrollierst.

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Maria,

schön, dass Du es hinter Dir hast!!!

Das schöne am menschlichen Gehirn ist: Schmerzen vergißt man. Man weiß zwar noch, dass man welche hatte, aber man kann sie zum Glück nicht mehr nach fühlen. Sonst würde ja keine Frau ein zweites Kind bekommen ;-)

Es ist auch völlig normal, dass es heute hier und morgen da zwickt, und nervt, und stört, etc. Deine Gelenke, Zähne, Muskeln, Bänder und Nerven müssen sich halt noch an die Umstellung gewöhnen.

Du weißt doch: Alles wird gut!!!

Super lieben Gruß nach München, Frauke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute war ich beim KC. Er war sehr zufrieden mit meinem Biss :-D

Statt 4 Gummis hab ich jetzt nur noch 3 drin - den lästigen, den ich am 1er einsetzen musste, kann ich jetzt weglassen :-)

Spült ihr "8.Märzler" eigentlich noch mit Hexoral oder so? Ich soll das nämlich weglassen, da es das Zahnfleisch reizen soll und zu Zahnsteinbildung führt. Hab nur ein bisschen Angst, dass Zähne putzen allein nicht ausreicht...komm nich ncht richtig auf die Kauflächen und an die Innenseiten auch nur vorne...wie ist das bei euch?

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden