hummelchen

Gne unter lokaler Betäubung

So, nun mein Bericht zur Gne unter lokaler Betäubung, wollte eigentlich schon längst geschrieben haben, aber irgendwie kam immer wenn ich schreiben wollte was dazwischen.:oops:

Also am 08.03.07 war es also nun bei mir auch soweit, die Gne stand an. Es sollte nur die Gaumennaht selber geschwächt werden. Und danach dann gleich die „Schraube“ eingesetzt werden.

Hatte ja erst bedenken, weil ich überall nur gelesen hatte, dass die Gne unter Narkose gemacht wird und auch eigentlich nicht Ambulant. Na gut dachte ich, da ich meinen Kfo vertraue, lass ich mich einfach mal darauf ein, wenn er sagt, dass es auch so ginge.

Dann fang ich mal an, also:smile: :

Musste um 9Uhr beim Kfo sein, da ich vor der OP noch im Uk die feste Spange bekommen sollte und noch mal geschaut wurde, ob die „Schraube“ auch richtig passt.

War also um 9Uhr da, kam auch gleich dran, bekam dann die feste Spange im Uk, „Schraube“ passte auch gut.

Und dann ging es also los zum Oralchirurgen (Kfo und eine Arzthelferin und meine Mutter kamen auch mit). War schon ganz aufgeregt, da ich ja nicht genau wusste was nun wirklich auf mich zukommt, und ob man auch wirklich nichts merkt usw.

Kamen dann also bei der Praxis an, die Arzthelferin am Empfang war erst ziemlich unfreundlich (später aber dann nicht mehr ), da habe ich mich erst gar nicht recht wohl gefühlt. Meine Mutter und ich sollten dann noch mal kurz ins Wartezimmer. Kfo und Helferin sind sich dann schon mal umziehen gegangen und mit dem Oralchirurgen sprechen gegangen.

Im Wartezimmer habe ich mir dann erstmal meine Spange im Uk angeschaut, hatte ich bis dahin noch gar nicht gesehen :lol: Kurze Zeit später wurde ich dann aufgerufen. Setze mich dann auf den Stuhl und wartete bis der Chirurg kommt. Wenig später kam er dann auch schon und erklärte mir, was nun genau gemacht wird.(er war super nett und sehr sympathisch) Er klärte mir, dass der Knochen im Mundvorhof geschwächt wird (so wie auf der Internetseite von Dr. Kater beschrieben ist, dass man sich das vorstellen kann) und der Knochen am Gaumen geschwächt wird. Da habe ich erst mal nen Schock bekommen, wusste ja bis dahin nur das der Gaumen geschwächt werden soll und nicht auch noch das andere. Gut dachte ich, wenn das nun auch gemacht werden soll, dann hat das wohl seinen Grund. Nun sollte es also los gehen, hätte es da nicht das Problem gegeben, dass ich vergessen hatte Antibiotika zu schlucken:oops:.(muss vor Eingriffen wo es blutet immer Antibiotika wegen mein Herz schlucken)Habe dann dort eine Tablette bekommen und musste dann noch mal ca. 30min warten, damit die erst richtig wirken kann.

Halbe Stunde war vergangen und nun ging es los.

Habe eine Haube aufgesetzt bekommen, wurde bis zum Kopf zugedeckt und dann kam der Chirurg auch schon mit der Betäubungsspritze:roll: .

Hat erst über den Zähnen auf jeder Seite ins Zahnfleisch paar mal gespritzt, das ging, hat nur kurz kleinen Pieks gegeben als er gespritzt hat. Dann kam der Gaumen dran, das war schon nicht mehr so angenehm, dass hat schon einwenig weh getan, das Betäuben. Merkte auch schnell, wie alles Taub wurde im Ok. Nun lag ich da und dann meinte der Chirurg, er teste mal ob alles Taub wäre. Habe dann schon die Augen zugemacht, wollte nix sehen von den ganzen Instrumenten und so:roll: . Dachte so hmm wann fängt er denn an, testet er wohl noch hmm. Plötzlich fing es dann an zu rattern und ruckeln, da hat ich mich ja erschrocken. Ah er fängt also an dacht ich. (Was ich dann danach von meiner Mutter erfahren hatte, war das er schon lange vorm ruckeln angefangen hatte. Zuerst wurde das Zahnfleisch aufgeschnitten und zur Seite geklappt, das der Knochen frei gemacht wurde, also davon habe ich wirklich nichts gemerkt gehabt, hatte mich nur gewundert warum das plötzlich so nach Blut schmeckte:lol: ) Hat dann also ganze Zeit am Kiefer geruckelt und gerattert (schwer die Geräusche zu beschreiben)Hatte keine Schmerzen, war wirklich gut betäubt, das einzige was war, was aber auch nicht so angenehm war, als er das gemacht hatte, merkte ich dann so ein Druck von der Stelle am Kiefer bis hoch zur Stirn , in der Nase, ganze Bereich dort. Hatte dann teilweise so wie Kopfschmerzen auch. Nach dem ruckeln und rattern kam dann son schab und quietsch Geräusch (das quietsch Geräusch hörte sich an wie bei einer Pzr), dass war ziemlich laut das quietsch Geräusch und unangenehm im Ohr. Endlich war er dann mit der 1. Seite fertig, wurde dann zugenäht. Weiß gar nicht wie lang das gedauert hat, kam mir auf jeden fall wie ne Ewigkeit vor. Dann kam die linke Seite dran, genau das gleiche, nur diesmal kam es mir schneller vor, war glaub ich auch schneller. Zugenäht, fertig. Nun war der Gaumen an der Reihe.

Er testete ob alles betäubt war, piekte dann im Gaumen rum, aber hatte noch gepiekt also wurde nach gespritzt, immer noch was gemerkt, wieder nach gespritzt, nun habe ich nichts mehr gemerkt, aber nun war dadurch auch das Zäpfchen mit Betäubt. Das war kein schönes Gefühl, hatte das Gefühl dadurch nicht schlucken zu können und teilweise auch so ein würge Gefühl. Wurde dadurch ganz unruhig und musste mich ja nun wieder stille hinlegen und Mund aufmachen. Wurde dann wieder ruhig und dann fing er mit dem Gaumen an, wieder die gleichen Geräusche und ruckeln(Gaumenschwächung fängt ca. hinter den Schneidezähnen an und geht fast bis hinten zum Zäpfchen, das man sich das vllt auch einwenig vorstellen kann). Hatte wieder ziemlich Druck überall, als das gemacht wurde. Diesmal auch doller in der Nase. Nun war der Gaumen fertig, wurde dann nicht zugenäht, sondern bekam son 24std Klebeverband. Nun sollte eigentlich die „Schraube“ eingesetzt werden, aber mein Kfo entschied, dann doch erst am nächsten Tag einzusetzen, damit das erstmal alles da zuruhe kommen kann, da ja auch am Gaumen selber was gemacht wurde. Nun war also alles fertig für den Tag.

Musste dann noch kurz einpaar Minuten sitzen bleiben und dann konnte ich nach Hause gehen.

Als ich zu Hause war, ging dann auch schon die Betäubung langsam raus, und kam auch gleich Schmerzen, dass ich Schmerztablette nehmen musste.

So war meine Gne unter lokaler Betäubung, hoffe konnte so erzählen, dass man sich das vielleicht einwenig vorstellen kann.

Also war ok unter lokaler Betäubung, aber würde es nicht empfehlen, da es ziemlich an die Nerven geht, da stille zu liegen ganzen Geräusche zu hörn usw. Bin aber selber ganz froh um Narkose rumgekommen zu sein, da es ja immer mal Komplikationen bei so was geben kann.

Lg

Hummelchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Hummelchen,

das hört sich ja nicht wirklich nett an, was du da mitgemacht hast. Hut ab! Ich kann mir gut vorstellen, das das sehr an den Nerven zerrt, wenn man all die Geräusche hört. Das Ruckeln macht es auch nicht leichter

Mir hat meine Weisheitszahn OP schon gereicht.

Wünsch dir gute Besserung.

Gruß Daniela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

puuuh!! :shock: :shock: also wirklich... mir schaudert`s am ganzen körper! das war aber jetzt echt was für die hartgesottenen unter uns! glücklicherweise muß bei mir keine gne oder sonstige op durchgeführt werden, hätte aber mit grooooßer großer sicherheit alles unter vollnarkose machen lassen, denn das hätten meine nerven mit sicherheit nicht mitgemacht! :-?

ich wünsch dir aufjedenfall alles gut für die zukunft und hoffe, dass die schmerzen inzwischen weg sind!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann mich nur anschliessen, mir wird da beim Lesen schon ganz anders !

Fand das auch bei der WZ-Entfernung ganz schrecklich mit dem Ruckeln und den Geräuschen.

Aber Du hast es ja wirklich gut überstanden.

Viele Grüße

Jasna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich hatte letztes jahr die GNE im Krankenhaus mit Vollnarkose.

Des war glaub ich halb so schlimm wie oben beschrieben... Kann ich nur empfehlen, auch wenn n Woche Krankenhaus nich so der Hit is...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hummelchen,

dein Beitrag ist ja jetzt schon ne Weile her...aber ich stehe wohl im Winter vor der gleichen OP....

Mein Arzt will auch ne Lokale Betäubung machen und mich danach wd. heimschicken... ich hab ihn drauf angesprochen,dass ich bis jetzt nur von Vollnarkosen bei ner GNE gelesen hab und er hat mich ganz komisch angeschaut....

Im Moment ist er in Urlaub. Am 04.10. präsentiert er mir seinen "Plan" über die ca. 3 jahre....und wir fangen an mit der GNE, die direkt nach der Ok der KK gemacht wird...also ungefähr im Winter.

ich habe ende Juni 3 Impantate bekommen. Ging auch ca. 2 std und war recht mühsam mit dem schrauben und reindrehen..und er hat glaub ich auch ein stück Knochen weggeschabt... kam mir vor wie ein IKEA Möbel.

Wielange dauerte deine OP? Wir waren die Schmerzen dann daheim? Essen????

Als nach den Implantaten hatte ich das falsche schmerzmittel genommen ,welches nicht gewirkt hat (hab null unterschied gespürt und hatte auch tierische Kopfschmerzen am 1.Tag...wohl von den 2 std. Mund aufhalten...)

Würde mich über antwort freuen.

Grüsse Dani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo robidani:smile:

hm wielang dauerte meine op, ich glaube war so ca. 1 Stunde?ich weiß nicht mehr genau, glaub so ca. 1 - 1 1/2 Stunden bin mir aba nich mehr ganz sicher:oops: aufjedenfall keine 2std ;) aber als ich da saß kams mir vor wie 4 Stunden quasi:roll:

Mit den Schmerzen, also als ich nach Hause kam, ging auch scho die Betäubung langsam raus und da fing es dann auch gleich mit an Weh zu tun, hab dann gleich eine Tablette genommen, die ich mitbekommen hatte (glaube war Ibuprofen Wirkstoff oder so),dauerte dann halbe Stunde ca. bis die wirkte, un in der Zeit ging dann die Betäubung denn auch ganz raus, da tat das dann schon ziemlich Weh, aber als dann Tablette wirkte wars dann auch schnell weg, musste dann Abends nochmal eine nehmen (erste habe ich mittags genommen) und nächste Tag brauchte ich schon gar keine mehr:smile: Tat noch einwenig weh,aber nicht so das ich Schmerzmittel brauchte,warn auch mehr die Wunden im Mund die schmerzten(wo aufgeschnitten wurde) als der Kiefer selber.

Zum Essen, die ersten 2 Tage war bei mir nicht wirklich mit essen, nur so Suppen und son kram,mir war nicht so nach essen, wenn an die Wunde kam war des nicht so schön:roll: Danach gings dann besser,aber durfte keine Milchprodukte, da blieb nicht so viel auswahl, also ne Woche Suppe und ganz weiches Essen, so Brei und so, nach ner Woche habe ich dann angefangen so weiche Nudeln und so zu essen, das ging super, und weiches Toastbrot, also alles wo man nich viel kauen musste,aber kein Brei oder Suppe war:lol: Das hat sich dann Woche zu Woche gesteigert*g Jetzt ess ich wieder alles normal*g (Naja ausser zu harte sachen, nicht das mir nacher noch nen Bracket abgeht,bei mein Glück:p )

Jetzt habe ich aber nen Roman zusamm geschrieben :lol: Vielleicht hilft der das einbisschen weita und habe deine Antworten so beantwortet das was mit anfangen kannst:smile:

lg

hummelchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hummelchen,

vielen Dank für deine Antwort. Nimmt einen dann doch den schrecken :-)

Mal schauen,wie es bei mir wird. Glaub ich hole ein Mp3 mit :razz:

lg.Dani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wird schon werden;-)

Hatte auch erst überlegt mir einen Mp3player mit zunehm, aber hab mich den doch dagegen entschieden, einmal fallst mir der Arzt was sagen möchte oder so dabei,aber eigentlich nochmehr ,weil ich dachte, wenn ich das nun so habe dann schon richtig, war schon ne erfahrung:roll: Aber wahrscheinlich würde ich jetzt ein mitnehm, dann kommt ein das nich so ewig vor:lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden