mullemaus

Wie teuer??????

55 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

hab durch zufall grad dieses Forum entdeckt und hätte jetzt mal eine Frage. Hoffe es kann mir jemand helfen.

Hab schon viele tolle sachen und Tipps gelesen aber kaum einer schreibt dazu was das alles gekostet hat.

Meine Frontzähne im OK sind schief (engstand) und ich möchte sie mir jetzt richten lassen weil es mich mit der Zeit immer mehr stört.

Ich bin 23 Jahre alt das heisst die Kasse zahlt leider nix mehr.

Also meine Frage ist was kostet mich das ungefähr?

Invisalign?

Lingualbügel?

Brackets?

Hoffe jemand hat da mehr ahnung von als ich!!!!!!

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

...

Ich bin 23 Jahre alt das heisst die Kasse zahlt leider nix mehr.

...

Ich bin 24 und die Kasse hat meine KFO Behandlung komplett übernommen. Das hat doch nichts mit dem Alter zu tun. Wenn es nötig ist, dann ist es nötig.

Ansonsten kommt es auf die Spangenart, den Arzt und die Dauer der Behandlung an, wieviel es kosten wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo mullemaus,

Hab schon viele tolle sachen und Tipps gelesen aber kaum einer schreibt dazu was das alles gekostet hat.

[...]

Ich bin 23 Jahre alt das heisst die Kasse zahlt leider nix mehr.

Also meine Behandlung wird von der Krankenkasse getragen, da einschließlich OP - was bei Dir ja anders ist. Mein KFO hat die Spangenbehandlung auf etwa 2500 Euro veranschlagt (Brackets, und zwar Feld-Wald-und-Wiesen-Standard-Stahlbrackets). Ich hoffe, das hilft etwas weiter.

Viele Grüße

Kristian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
[
QUOTE=Bud;24353]Ich bin 24 und die Kasse hat meine KFO Behandlung komplett übernommen. Das hat doch nichts mit dem Alter zu tun. Wenn es nötig ist, dann ist es nötig.

Hi Bud,

danke für deine Antwort. Aber ich dachte die Kasse zahlt nur wenn es aus gesundheitlichen Gründen nötig ist. Bei mir wäre es ja nur eine rein Kosmetische Behandlung. Dann zahlt die Kasse doch nicht oder etwa doch? Oder hängt das vielleicht von der jeweiligen Krankenkasse ab?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE=Bud;24353]Ich bin 24 und die Kasse hat meine KFO Behandlung komplett übernommen. Das hat doch nichts mit dem Alter zu tun. Wenn es nötig ist, dann ist es nötig.

Hi Bud,

danke für deine Antwort. Aber ich dachte die Kasse zahlt nur wenn es aus gesundheitlichen Gründen nötig ist. Bei mir wäre es ja nur eine rein Kosmetische Behandlung. Dann zahlt die Kasse doch nicht oder etwa doch? Oder hängt das vielleicht von der jeweiligen Krankenkasse ab?

Hallo Mullemaus

Da liegst Du richtig. Wenn die Zahn-oder Kieferfehlstellungen nicht min. Klasse 3 sind, dann bezahlt keine KK.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

KK bezahlen nur, wie du richtig festgestellt hast, Gesundheitliche Fehlstellungen.

Und auch dann nur, wenn eine bestimmte schwere der Beeinträchtigung vorliegt.

Dies wird nach den KIG (Kieferorthopädische Indikationsgruppen) bewertet.

Alles was in Gruppe I und II ist, wird nicht bezahlt, und was drüber hinaus geht, also III, IV und V muss laut Gesetz bezahlt werden.

Da in deinem Fall ja nur zwei Frontzähne schief sind, werden die wohl nix bezahlen.

Ich hab mir Lingualbögen reinsetzen lassen - die haben mich 2500 € gekostet.

Das war aller dings im Jahr 2004.

Deshalb denk ich mal das die auch Teurer geworden sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

danke für eure antworten. Hab grad mal nen Foto gemacht, sieht echt schlimm aus bei näheren betrachten!!!!

Es ist ja nicht nur der Engstand der mich stört sondern auch der offene biss!

kriegt man den eigentlich mit ner Spange auch weg???????

Danke

post-1374-130132799099_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo mullemaus,

also, ich hab die behandlung auch aus optischen gründen begonnen! meine schneidezähne stehen auch nicht mehr richtig, heißt der eine ist halb über den anderen gerutscht und die mittellinie hat sich verschoben (kommen noch ein paar andere dinge hinzu, aber das war eigentlich so das, was mich am allermeisten gestört hat)! ich zahle daher die komplette behandlung selbst und hab mich für die lingualtechnik entschieden - seeehr teuer! ist es mir aber wert! ich zahle insg. ca. 6000 euro (ok und uk), meine behandlung wird ungefähr 2 jahre dauern!

informier dich einfach mal bei ein paar kfo`s, so hab ich`s auch gemacht!

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Pippilotta

danke für deine Info. Aber 6000€ ist ja wahnsinng teuer. Wäre mir glaub ich zuviel hoffe das wird bei mir nicht so teuer. Ja werd mich jetzt mal informieren und nen paar KFO`s aufsuchen und Beratungsgespräche führen. Bin mal gespannt ob es da große unterschiede gibt bei den preisen und Behandlungsmethoden.

Ach sag mal musst du die ganzen 6000€ aufeinmal zahlen? Oder pro Quartal oder pro Monat?

Liebe Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi,

danke für eure antworten. Hab grad mal nen Foto gemacht, sieht echt schlimm aus bei näheren betrachten!!!!

Es ist ja nicht nur der Engstand der mich stört sondern auch der offene biss!

kriegt man den eigentlich mit ner Spange auch weg???????

Wenn du das Foto im Forum "Frag die Kieferorthopäden!" postest, bekommst du wahrscheinlich eine Antwort vom Kieferorthopäden der dort regelmäßig hineinschaut.

Zu den Preisen in Deutschland kann ich nicht viel schreiben, aber mit der Suchfunktion solltest du da einiges finden. Die 2500 Euro von Kristian oben dürften die Untergrenze sein, rechne mit mehr auch für auf der Zahnaußenseite befestigte Brackets. Auch zu Invisalign findest du mit der Suchfunktion ein paar Informationen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi Pippilotta

danke für deine Info. Aber 6000€ ist ja wahnsinng teuer. Wäre mir glaub ich zuviel hoffe das wird bei mir nicht so teuer. Ja werd mich jetzt mal informieren und nen paar KFO`s aufsuchen und Beratungsgespräche führen. Bin mal gespannt ob es da große unterschiede gibt bei den preisen und Behandlungsmethoden.

Ach sag mal musst du die ganzen 6000€ aufeinmal zahlen? Oder pro Quartal oder pro Monat?

Liebe Grüsse

ich bekomme vom kfo immer rechnungen, pro quartal... hab die zahnspange jetzt auch erst seit ende januar, deshalb bin ich da auch noch nicht so der profi :wink: ...

bei invisalign zahlt man das wohl direkt, soweit ich weiß!? hab ich so jedenfalls mal gehört!

es ist ja auch bei jedem unterschiedlich, deshalb solltest du dich erstmal bei einem kfo vorstellen und der sagt dir dann erstmal, was überhaupt alles gemacht werden muß!

klar ist das teuer, hab auch ungefähr 2 jahre hin- und her überlegt, bis ich mich letztendlich doch dazu entschieden habe! ich wollte wenn überhaupt nur lingual, das war mir von anfang an klar!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Achso dann musst mir unbedingt mal schreiben wenn die erste Rechnung kommt. Würde mich echt interessieren!

Lg

achso nee (hab mich wohl ein bisserl blöd ausgedrückt) die erste rechnung hab ich natürlich schon... :rolleyes: am anfang fallen ja die ganzen laborkosten an wie z.b. abdrücke und materialkosten für die spange usw.!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die material- und laborkosten vom fremdlabor betrugen ca. 1600 euro (die zahnspange wurde ja nicht bei meiner kfo hergestellt, das macht eine spezielle firma) und die ersten kosten an meine kfo (erste untersuchungen, wie z.b. röntgenaufnahmen, fotografien, analyse, abdrücke usw.) ca 600 euro! das waren die kosten, die ich ziemlich zu anfang dann gleich zahlen musste!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wenn du berufstätig bist, würd ich dir auf jeden Fall empfehlen, die 6.000 € in einem Kalenderjahr zu bezahlen. Damit würdest du nämlich einiges beim Steuerbescheid zurück bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wenn du berufstätig bist, würd ich dir auf jeden Fall empfehlen, die 6.000 € in einem Kalenderjahr zu bezahlen. Damit würdest du nämlich einiges beim Steuerbescheid zurück bekommen.

im ernst?? dann müsste ich mal mit meiner kfo reden, ob das möglich ist - klingt ja verlockend... :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ja bin Berufstätig.Wie ich kann die Behandlung absetzen? Als was denn?

als "Außergewöhnliche Belastung" kann man dass absetzen.

Im ernst?? dann müsste ich mal mit meiner kfo reden, ob das möglich ist - klingt ja verlockend...

Logisch ist das möglich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja stimmt kannst du bei der steuer abesetzten als ausergewöhnliches belastung dafür muss es aber irgendwie einen gewissen prozentsatz von deinem brutto einkommen sein so das es als belastung angesehen wird, aber näher wieß ich auch nichts.

habe auch meine spange mit 23 jahren bekommen und bin auch wegen kosmetischen gründen zu kieferortopäden gegangen hatte keine beschwerden trotzdem kam ich in die KIG einstufung V und bekomme die kosten von der krankenkasse erstattet musste auch nicht zu einem gutachten etc.

das war glück im unglück das hieß nämlich eine op für mich aber das hat sich alles gelohnt.

Wenn nicht kannst du ja immernoch bei verschiedenen ärtzen anfragen was eine behandlung bei diesem kosten würde viele bieten ratenzahlungen an.

Dann kommt es ja auch darauf an was für ne spange du willst hohlst du keramikbrackets komplett und nicht diese aus metall kostet das schon mal um einiges mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ja stimmt kannst du bei der steuer abesetzten als ausergewöhnliches belastung dafür muss es aber irgendwie einen gewissen prozentsatz von deinem brutto einkommen sein so das es als belastung angesehen wird, aber näher wieß ich auch nichts....

Ja, es gibt einen zumutbaren Eigenanteil. Der hängt vom Jahresbruttolohn, Familienstand und von der Anzahl der Kinder ab.

Aber bei Kosten von 6.000 € werden sicherlich gute 4.000 € angerechnet. Es sei denn Pippilotta hat 100.000 € Brutto im Jahr.

Bei einem "Normalverdiener" mit ca. 25.000 € Brutto im Jahr, nicht verheiratet und ohne Kind wäre der zumutbare Eigenanteil 6%, also 1.500 €. Da würden also bei einer Rechnung von 6.000 €, 4.500 € angerechnet. Was sicherlich ein ordentliche Steuerrückzahlung ausmachen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden