Katja

geschafft! bimax plus kinnplastik am 12. april

hallo allerseits,

ich stolz berichten, dass ich meine bimax am 12. april (donnerstag) nicht nur überstanden habe, sondern heute, am 5. tag post-op, auch schon nach hause durfte!

ort: akh wien, prof. millesi und dr. klug (oder ist der auch professor, was weiß ich)

was: ok 3mm nach oben und leicht nach links, uk 4 mm nach vorne - glaub ich - und kinn 3mm nach vorne - insgesamt ca. 7 stunden arbeit an meinen morschen knochen...

der op-tag war anstrengend (aufwachen fiel schwer, katheder unangenehm etc); am nächsten tag durfte ich aufstehen; da kam auch schon der splint raus und die kiefer wurden mit gummis fixiert. und die neuen röntgenbilder gemacht: wow! die haben mich ja doch nicht einfach verprügelt - die haben da tatsächlich platten und schrauben reingemacht!

die schwellung: jaja, die ist natürlich heftig, aber ab tag zwei abends (elefantenmensch lässt grüßen) ging sie wieder zurück. sehe jetzt , am 5. tag, aus wie ein hamster, und bin kleidsam gelb.

der biss: total ungewohnt. passt auch noch nicht hundertpro - übernächste woche hab ich den ersten post-op-termin beim kfo. aber ich beginne zu erkennen, worauf die damen und herren professoren hinaus wollen :)

probleme:

mein rechtes kiefergelenk, da meine gelenksköpfchen kaum ausgebildet sind, hat es schon vorher gezickt, deshalb hat man sich auch für die bimax und nicht "nur" eine uk-vorverlagerung entschieden .jetzt steht das gelenk weniger unter stress als vorher, tut aber trotzdem weh.

meine nebenhöhlen! krieg einfach keine luft, es ist furchtbar. ich hasse nichts mehr als eine verstopfte nase; das hier fühlt sich an, als hätte man mir beton reingegossen.

die große frage: wie schau ich aus, wenn ich abgeschwollen bin??? derzeit kommt mir der unterschied eigentlich überhaupt nicht vorhanden vor. aber das kanns ja wohl nicht sein?

mlg katja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Katja !

Glückwunsch zurüberstandenen OP !

insgesamt ca. 7 stunden arbeit an meinen morschen knochen...

:shock: :shock: :shock:

7Std. unterm Messer wow ! Das war ja eine Mammut-OP . Klingt bei Deinem Bericht gar nicht so schlimm ???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja in der tat, war keine kleinigkeit. aber ich hab ja geschlafen - arbeiten musste das chirurgenteam :-)

nö, im ernst, aus einer vor über 2 jahren geplanten uk-vorverlagerung wurde eben eine bimax. den ok hochlegen ist wohl auch eine zeitraubenden sache :) dazu die kinnplastik, etc. - das dauert halt. wie "schlimm" es im vergleich zu anderne kiefer-ops war, kann ich natürlich nicht sagen. ich denke, die begleitumstände - schwellungen etc. - sind ja dieselben. die waren/sind unangenehm, aber ich wusste ja, was auf mich zukommt.

alle inklusive mir sind relativ überrascht dass ich nach so einer langen op schon 5 tage danach nachhause durfte. was sicher ein faktor ist und allen, die eine op vor sich haben, zu empfehlen: fitness! ich habe diesen winter viel ausdauersport betrieben und ab jänner zur vorbereitung auf die op noch moderates krafttraining. ekg und laborberichte haben mir die positiven effekte bestätigt - und ich bin sicher, dass das mit verantwortlich ist dafür, dass ich nach der op schnell auf den beinen war!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Halla Katja

Herzlichen Glückwunsch zur überstandenen Bimax mit Kinn:-D

Ich hoffe Du kannst Dich genauso freuen wie ich das gerade tue. Die Zeit danach ist nicht leicht, aber das Ergebnis ist was zählt.

Ich kann Dir nur den Rat geben es nicht zu übertreiben. Laß es ruhig angehen, denn jetzt bist Du das Wichtigste und nicht irgend andere Dinge.

Ich wünsche Dir eine gute und schnelle Genesung damit Du den Erfolg der Schinderei bald geniessen kannst:grin:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

danke und gleichfalls, du warst ja am selben tag dran, nicht?

über das endergebnis kann ich leider noch nichts sagen - optisch wie dental :) bin noch zu geschwollen um mein gesicht beurteilen zu können (hab derzeit den eindruck, ich seh aus wie vorher - hä?), und der biss "renkt" sich auch erst langsam ein. aber ich sitze gemütlich zu hause und schlürfe suppe und lass es mir gutgehen :-)

@nele: das mit den 1,5 stunden ist sicher ein richtwert. dazu das kinn, sieht ganz schön wild aus auf den röntgenbildern. und bei mir wars irgendwie kompliziert wegen der hypoplastischen kondylen (ha! tolles wort! die knochendings bei den gelenken). und so halt. vielleiht sind sie im akh auch extra langsam, dafür extra-sorgfältig. dem kribbeln in meinem gesicht zufolge haben sie dem nerv zB zwar freundlich zugewunken ("wir haben ihn gesehen"), sind aber nicht mal in seine nähe gekommen.

jedenfalls hab ich einer praktikantin (zahnmedizin 12. semester) ein erlebnis beschert - bei der ersten kontrolle am tag nach der op hat sie mich freudig begrüßt und gemeint, sie war dabei und es war der höhepunkt ihres praktikums ;-) aber bitte, gerne!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden