Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Susanne9477

Behandlung ohne OP

Hallo zusammen,

ich würde gerne mal wissen, wer von Euch sein Überbiss nur durch Behandlung durch eine festsitzende Zahnspange hat regulieren lassen, ohne eine OP durchgeführt zu haben und wie die Ergebnisse geworden sind.

Ich weiss, ich könnte jetzt alle Berichte und Bilder durchschaun, aber vielleicht geht es ja so einfacher und schneller.

Mir läßt dass halt immer noch keine Ruhe, dass mein Kfo meint er bekomme das auch so hin - und wie das Resultat dann ist.

Waere echt lieb von Euch.

Gruß

Susi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich weiß nicht ob du es noch weißt, aber ich habe dir damals ja geraten mal noch einen anderen Kfo aufzusuchen, ich wollte dich nicht verunsichern,

wie weit ist denn dein überbiss wieviel mm meiner war 9mm ging nur mit OP

bin jetzt sehr zufrieden.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Susi !

Also mein KFO hat gleich gesagt, daß geht nicht ohne OP bei mir

( Vergleichsbilder meines Überbisses sieht man ja schon im Profilbild oder in meiner Zahnspangengeschichte ).

Du schreibst ja von einem Überbiß bei Dir von 8mm, da würde ich eigentlich denken, daß das nicht ohne OP möglich ist, oder nur mit negativer Auswirkung auf das Profil ( durch das Zähne ziehen ) möglich ist. Aber ich bin nur Laie !!!

Wenn ich das bei mir vergleiche, ist durch die Rücklage des Unterkiefers, daß Kinn zu weit hinten und wenn man mir Zähne ziehen würde und im OK alles nach hinten ziehen würde, würde das ziemlich dämlich aussehen ( denke ich jedenfalls ).

Vielleicht könnte man es bei Dir auch besser beurteilen, wenn man Profilbilder von Dir sieht ? Vielleicht liegt ja Dein UK nicht zu weit zurück und es würde dann passen.

Also erstmal ohne die Situation zu sehen ist es schwer zu beurteilen, aber am Besten ist es wirklich, noch eine Zweit- oder Drittmeinung zu holen und es Dir von den Experten auch richtig erklären lassen, da Du Dir ja doch sehr unsicher bist. Nicht das Du dir nachher Vorwürfe machst, das Du Dir nicht mehr Zeit gegeben hast um Dich zu informieren. Oder einfach nur dafür, daß Du in die Behandlung ohne jeden Zweifel gehen kannst.

Wünsche Dir viel Erfolg

viele Grüße

Jasna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jassi, danke für deine Antwort. Denkst du, ich kann jetzt doch noch eine UK Vorverlagerung vornehmen, obwohl wir am Mittwoch schon mit der Behandlung begonnen haben.

Ich werde am Montag nochmal zu meinem Kfo gehen und nachfragen, das lässt mir ja jetzt keine Ruhe.

Ich möchte auf keinen Fall, dass mann z. B. zu viel Zahnfleisch sieht, nach dem die Zähne nach hinten verschoben wurden. Und dann muss vielleicht doch der eine Zahn nicht mehr gezogen werden.

Ich werde jetzt mal Bilder einstellen.

Gruss

Susi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit dem beginn der behandlung ist kein hinderniss, es ist oft eh meistens so das eine vorherige kieferorthopädische behandlung stattfindet, ich musste auch vor der op erst mal 10 monate die spange tragen.

Dein arzt erfährt auch nicht das du noch bei einem anderen arzt warst.

Oder du besuchst zusätzlich noch einen kieferchirurgen mit zusatz ausbildung zur plastischen chirurgie, der kann die sicher mehr erzählen wie du später aussiehst wo die grenze ist und was mit und ohne op möglich ist und kostet tut dich das beratungsgespräch nichts wenn du gesetzlichversichert bist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Susi !

Habe mir gerade mal Deine Bilder angeschaut.

Also Dein UK steht vom optischen nicht so viel zurück, aber schon ein wenig. Deine OK Frontzähne stehen ja ziemlich gerade.

Also ich bin ja wirklich nur Laie und ich denke Du solltest Dich auch nicht auf irgendwelche Meinungen im Forum verlassen. Aber so wie ich das sehe ,bist Du doch ziemlich verunsichert, so daß ich an Deiner Stelle wirklich noch eine Zweitmeinung einholen würde, vor allem erfragen, wie sich Dein Profil verändern würde, wenn Zähne gezogen werden und die OK-Front nach innern verschoben wird. Kannst ja vielleicht auch vorher Deine KK befragen. Aber ich könnte mir schon vorstellen, daß es vom Profil besser aussehen würde, wenn der UK nach vorne käme und nicht die OK-Zähne nach innen. Aber ich betone nochmal, daß ich kein Experte bin !

LG

Jasna

Was mir noch einfällt, bei 8mm und chirurgischer UK-Vorverlagerung, würde die Kasse ja auch zahlen ! Bei der Variante Deines KFO´s müsstest Du die Kosten alleine tragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jassie,

ich habe ja mit der Behandlung schon begonnen. Habe seit Mittwoch die feste Spange und am 10 Mai soll der eine Zahn gezogen werden und Platz zu schaffen im OK.

Ich glaube aber, ich werde Morgen mir mal einen Termin bei Dr. Kater in Bad Homburg geben lassen. Werde das aber auch morgen früh nochmals mit meinem Kfo besprechen.

Danke und Gruss

Susi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:grin:

Komme gerade von meinem Kfo. Habe ihn nochmals mit all meinen Fragen und Bedenken gelöchert.

Er hat sich Zeit genommen und mir den Behandlungsverlauf nochmals genau erklärt.

Er meinte, dass er durch die Gummis, die ich später eingesetzt bekomme, und durch das ziehen 1 Zahnes, er meinen Kiefer schön nach hinten bewegen könne. Unten wir der UK ein wenig nach vorne geschoben.

Er hat mir auch Bilder gezeigt von Patienten mit ähnlicher Diagnose wie bei mir und es sag wirklich gut aus.

Ich habe zwar ein Überbiss von 8 mm aber die Anomalie ist nicht so stark ausgeprägt, dass er mir zu einer OP raten würde und wir auf diese Art auch ein perfektes Ergebnis erzielen werden.

So jetzt bin ich zufrieden und kann der Behandlung viel gelassenen entgegen schaun.

Viele Gruesse

Susi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Susanne

:-D freut mich , dass du jetzt keine Bedenken mehr hast.. Mir gehts nämlich ähnlich wie dir. Hab ja auch Überbiss 7mm und mach keine OP. Mein Kfo meinte auch, dass er ein perfektes Ergebniss erzielen wird wenn 2 Zähne gezogen werden. Aber Gummies bekomm ich keine. Ich hab aber auch eher einen Engstand also ich finde mein Oberkiefer steht nicht so arg mehr vor wie mein UK. Nur meine Zähne stehen durch den Engstand halt vor. Mein kfo meinte auch, dass ich das zurückgelangerte Kinn ja auch nicht schlimm hätte. Ich denke unsere kfo hätten uns bestimmt deutlicher erklärt, wenn eine Op dringend wäre. Hoffe jetzt mal dass mein Kieferknacken/schmerzen besser werden.

Noch ne Frage an dich. Ich werde jetzt diese Woche meinen Kostenvoranschlag bekommen. Wie geht es denn dann weiter? Ich hab jetzt auch noch ein paar Fragen zur Behandlung. Außerdem hab ich hier schon gelesen, dass sich das Profil ohne OP ungünstig verändern würde (kann ich mir zwar net so vorstellen) das will ich ihn noch Fragen bevor ich zustimme. Kommt man den in der Regel mit dem KV nochmal vorbei und bespricht den?

Grüßle und viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jellybelly,

Mein Kfo hat mir gesagt, dass mein Profil sich nicht ungünstig verändern wird, im Gegenteil - und wieso auch?

In meinem KV stand alles drin, die komplette Behandlung inkl. Retainer etc. Das war alles für mich schlüssig.

Also ich vertrau meinem Kfo. Und ich bin froh, dass ich das alles ohne OP hinter mich bringen kann. Was für Brackets bekommst du denn, und wieviel musst du bezahlen?

LG

susi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also jetzt bist du dir wenigstens sicher und gaubst auch an den arzt und deinen behandlungserfolg. Den ersten schritt hast du ja dann bereits hinter dir mit der spange.

Ich wollte dich auch nicht verunsichern, nur ich habtte eben mal ne schlecht erfahung gemacht bei meinem alten kiferorthopäden weil die behandlung auch so lange dauerte und ich frustriert war, wünsche dir viel erfolg sind ja alle unklarheiten beseitigt und immer schön die gummies einhängen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Susi !

Freut mich, daß Du jetzt für Dich alles geklärt hast.

Es ist sehr nützlich , daß man hier im Forum so viele Infos , Anregungen und Denkanstöße bekommt, aber die wichtigen Entscheidungen sollte man doch den Experten überlassen :-D .

Von daher ist es richtig alles mit den Ärzten genau abzuklären.

Schönen Feiertag noch

viele Grüße

Jasna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Jellybelly,

Mein Kfo hat mir gesagt, dass mein Profil sich nicht ungünstig verändern wird, im Gegenteil - und wieso auch?

susi

tja das hab ich mich auch gefragt hab ich allerdings hier im Forum gelesen. Ist für mich aber auch nicht schlüssig.

Ich bekomme doch zuerst 2 Zähne im OK gezogen und die Lücken werde dann nur an der Seite mit 2 Keramikbrackets und nem Bogen langsam geschlossen so dass sich auch die Frontzähne schon etwas nach hinten bewegen.

Wenn die Lücke dann 3-4mm groß ist, beginne ich mit Invisalign. Insgesamt dauert die Behandlung dann nur ca 1,5 Jahre und ist relativ unsichtbar. Mir war das schon wichtig. Naja der Preis ist sehr hoch. 7000 EUR. Nur wenn ich meine Zähne anschaue denk ich auch, dass da ganz schön viel bewegt werden muss. Deswegen denk ich der Preis ist für invisalign angemessen.

Zum Glück bekomm ich durch meinen Lohnsteuerausgleich Geld zurück, da die Behandlung ja als außergewöhnliche Belastung absetzbar ist . Sonst hätte ich mir das auch nicht leisten können. Ich bin auch froh, dass es bei mir ohne OP klappt und ich hab vollstes Vertrauen zu meinem Kfo. Er behandelt fast ausschließlich Erwachsene mit dieser Methode und wurde mir auch von meinem Zahnarzt empfohlen.

Ich wünsche dir ganz viel ERFOLG! und dass das Ergebnis so wird wie du dir es solange gewünscht hast! Ich denke wir werden in etwa gleichzeitig fertig sein :-D

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

ich wollte mich mal wieder bei euch melden und einen Zwischenstand berichten.

Wie einige vielleicht wissen, hatte ich ein Überbiss von 9 mm und habe mich keine OP unterzogen.

Ich war ja sehr skeptisch aber jetzt nach 8 Monaten kann ich sagen, dass ich sehr froh bin. Mein ÜB ist auf 3mm zurückgegangen.

Eine Lücke ist noch nicht geschlossen.

Meine Zähne sind alle gerade und sehen so toll aus. Ich kann tatsächlich schon abbeissen, konnte ich ja vorher nicht mit dem Überbiss :-). Auf der rechten Seite muss die Lücke sich noch ganz schließen und alles andere sind Kleinigkeiten. Wir wollen den Kiefer noch ein wenig verbreitern, sodass ich nicht so ein schmales Gesicht habe. Es ist so toll geworden. Ich werde demnächst Vorher und Nachher Röntgenbilder einstellen und Bilder von den Abdrücken etc.

Für die Behandlung wurden 2 Jahr angesetzt. Mein KO sagte, dass ich bis spätestens Sommer die Zahnspange los bin.

Ich bin sehr froh, dass ich diesen Schritt gegangen bin, auch wenn ich am Anfang sehr unglücklich war, umso glücklicher bin ich jetzt.

Ich möchte jedem Mut machen, egal wie Alt man ist - es ist definitiv nicht zu spät und lohnt sich auf jeden Fall.

Liebe Grüße

Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Susanne,

bin neu hier und ganz begeistert von dem, was Du schreibst. Zunächst wurde mir wegen meines Überbisses (der viiiel größer ist als Deiner war!!!) eine OP in Aussicht gestellt. Nachdem aber alle Röntgenaufnahmen und sonstigen Untersuchungen vorlagen, empfahl mir mein KFO eine Behandlung mit Zahnspange und Miniimplantaten und TPA und was weiß ich, aber ohne OP.

Da ich wirklich, wirklich, wirklich viel Angst vor einer OP hatte, folge ich dem Rat meines KFO auch nur zu gerne und verzichte darauf. Allerdings habe ich jetzt natürlich ein bißchen Sorge, dass ich mir alle möglichen Geräte in, an und auf die Zähne packen lasse, ohne dass es am Ende wirklich hilft. Und da hat mich Dein (Zwischen-)Bericht schon mal sehr beruhigt. Drücke Dir die Daumen, dass die Behandlung seitdem weiter so gut verlaufen ist!

Gruß, K.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo liebe Forenuser,

auf meiner Internetrecherche bin ich auf diesen Beitrag gekommen und er brachte mich zum Grübeln.

Bei mir liegt ein Diastema von ca. 4mm vor und ein Überbiss, der nur minimal größer als 8 mm ist. Mein Kieferorthopäde allerdings meinte, dass man den Überbiss _ausschließlich_ durch zwei OPs beheben könnte. Um ehrlich zu sein, sind mir die OPs zu risikoreich, weshalb ich eine Behandlung _ohne_ OP absolut bevorzugen würde.

Nun kam ich insofern ins Grübeln, da es - wie man an den beschriebenen Fällen sieht - auch möglich ist, den Überbiss ohne OP zu behandeln.

Meine Frage nun, wie sind die Ergebnisse nach dieser Behandlung ? Wo findet man Ärzte, die das wagen ? Und nicht gleich zur OP raten ?

Vielen Dank im Voraus !

Diese Probleme belasten mich schon ne Ewigkeit :/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallochen,

das Problem kenne ich. Nach der Erstuntersuchung sollte ich nach der Zahnspangenzeit zur Zahn OP. Dies lehnte ich aber ab, weil ich Angst vor so einer OP hatte.

Mein Arzt akzeptierte dies und der Überbiß ließ sich problemlos ohne OP beseitigen durch die Zahnspange und Gummis.

Der Vorteil: Bei einer OP zahlt die Kasse die ganze Zahnbehandlung, ohne OP leider nichts bei Erwachsenen.

Liebe Grüße ANNA

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0