Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Annawake

Was heißt "Autorotation"?

Hi!

Ich habe eine Frage zu einem Begriff in meinem Arztbrief:

Was bedeutet

"Chirurgische Bisslagenkorrektur durch Impaktation der Maxilla mit entspr. Advancement in Angle-Klasse-1-Verzahnung zum Ausgleich des Autorotationseffektes im Unterkiefer"?

Den ersten Teil habe ich soweit verstanden (OK kürzen und nach vorne holen, weil er, so wie er ist, den Unterkiefer nach unten/hinten wegdrängt, richtig?)

Aber was bedeutet das mit dem Autorotationseffekt? Ich kann mir da nicht wirklich etwas darunter vorstellen.

Wäre super, wenn mir das jemand "übersetzen" bzw. erklären könnte, was das ist und was daran gemacht werden soll!

Vielen Dank im Voraus.............................................Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Durch die OK-Impaktion routiert der UK ja mit, soll heißen, dass er mit nach oben geht. In der Hochbewegung versucht dein KC den UK nach vorne zu routieren (ich denke mal bei dir ohne ihn zu spalten). Wenn es dein KC geschickt macht, kann er den UK relativ weit nach vorne verlagern ohne in zu spalten, da natürlich der UK eine längere Hebelwirkung hat als der OK.

Ich denke mal, dass es so gemeint ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Autorotation bedeutet "Einschwenken des Unterkiefers oder Schließbewegung des Unterkiefers" Die vertikale Lage des OK bestimmt die vertikale und die saggitale ("horizontale") Lage des UK da sich das Kiefergelenksköpfchen in der Pfanne bei der Schließbewegung nach hinten bewegt. Wird der Oberkiefer chirurgisch nach oben versetzt, so ist eine stärkere Autorotationsbewegung des UK möglich und der UK liegt dann in Interkuspidation (Schlussbissstellung) weiter oben UND weiter vorne. Dr. Kater hat auf seiner Internetseite eine ganz gute Behandlungssimulation zu dem Thema. Siehe www.dysgnathie.de ->klick auf dsygnathieformen ->klick auf vertikal ->etwas runterscrollen ->flash-6-animation offener Biss.

Bei der Animation ist zu erkennen, dass es durch die Anhebung des hinteren Teils des OK zu einer Autorotation des UK kommt.

Bei der Behandlung eines Gummy-Smiles mit "scheinbarer UK-Rücklage" wird der gesamte OK impaktiert wobei der vordere Teil stärker impaktiert wird als der hintere Teil -der OK wird also impaktiert und geschwenkt. Die "scheinbare UK-Rücklage" wird behoben, in dem der UK sich bei der Schließbewegung durch die korrigierte OK-Lage stärker nach oben UND nach vorne bewegt.

(OK kürzen und nach vorne holen, weil er, so wie er ist, den Unterkiefer nach unten/hinten wegdrängt, richtig?)
Jup, stimmt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Christina und Iris:

Danke für die Erklärungen! Die meisten Animationen kannte ich noch nicht bzw. habe sie nicht mit meiner Fehlstellung in Verbindung gebracht.

So langsam verstehe ich etwas besser, was gemacht werden soll und warum.

Ich werde aber trotzdem am Dienstag mal den Kieferorthopäden fragen, ob mein Oberkiefer (tatsächlich oder in Relation zum UK bzw. dazu, wie der UK nach der OP sein wird) zu kurz ist oder warum er weiter vor soll.

Naja... am Dienstag weiß ich mehr....

Liebe Grüße................................................................Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0