Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
bin-ganz-neu-hier

Hohe Wangenknochen + UK-Vorverlagerung

Hallo, ich hab folgende Frage: habe hohe Wangenknochen und ziemlich duennes Gesicht, jetzt steht vor mir noch eine UK-Vorverlagerung (vielleicht Bimax, steht aber noch nicht fest). Ich fuerchte, dass das Ganze nach OP vielleicht noch schlimmer wird - die Jochbeine werden dann noch ausgepraegter, so dass das ganze Gesicht total abgemagert aussieht. Hat jemand damit Erfahrungen gemacht? Veraendert die UK-Vorverlagerung die Position von den Jochbeinen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Eine interessante Frage, die ich mir auch schon gestellt habe. Ich kann mir auch durchaus vorstellen, dass das Gesicht nachher "abgemagerter" aussieht. Es wäre toll, wenn sich jemand zu Wort meldet, der das ganze bereits hinter sich hat. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi "Neue" ;-)

ohne ein foto von dir ist das ganze natürlich schwierig zu beurteilen.

Was ich dir aber sagen kann ist (nachdem ich mich selbst mit einer ähnlichen thematik schon auseinandergesetzt habe), daß die UK-vorverlagerung das untergesicht stärker betont und voller wirken läßt, was zu lasten der backenknochen geht:

Das heißt im klartext, daß i.d.r. mit dem vorkommenden UK ein verbesserter optischer ausgleich stattfindet und dadurch die backenknochen WENIGER prominent wirken und das gesicht harmonischer aussieht.(Harmonie hat ja etwas mit ausgleich und gleichgewicht zu tun, also mit einem system wo alle teile quasi gleich prominent sind)

Im extremfall eines flachen gesichtes mit wenig ausgeprägten backenknochen und einer überproportionalen UK-vorverlagerung würde dann ein sog. schüsselgesicht entstehen (Ein konkaves, "eingedrücktes" gesichtsprofil).

Also deine sorge, daß post op die jochbeine noch ausgeprägter wirken ist völlig unbegründet, weil genau das gegenteil der fall sein wird.

Möglich ist aber, daß dein gesicht durch die UKV etwas "energischer" od. "ausdrucksstärker" wirken wird, vielleicht auch etwas weniger "weich"......nur abgemagerter :confused: :confused: :shock: :shock: das kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Und für den fall kannst ja eventuell zunehmen ;-)

Am besten du redest mit deinem KC nochmal darüber,der macht ohnehin eine fernröntgenanalyse und zeichnet dann das passende,optimale profil ein,welches auf geometrischen harmoniebeziehungen beruht-Also keine sorge, das wird schon-Ich kenne niemanden der post op "hässlicher" wurde, eher hübscher...:wink::lol:

lg p.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann Pepino da nur zustimmen!!! Ich hatte zum Beispiel ein sehr flaches Gesicht (also kaum bzw. keine Jochbeine), durch die zweite UK-vorverlagerung hätte mein Gesicht noch konkaver gewirkt, daher wurde bei dieser zweiten OP auch ein wenig Knochen auf die Wangenknochen gelegt, so dass dies jetzt total harmonisch wirkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
daher wurde bei dieser zweiten OP auch ein wenig Knochen auf die Wangenknochen gelegt, so dass dies jetzt total harmonisch wirkt.
Wow, das finde ich sehr interessant. Kannst du vielleicht etwas mehr dazu sagen? Kosten? Dauer? Risiken? Wirkt sich dieser Eingriff optisch nur in der Frontalansicht des Gesichts aus oder auch im Profil?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch ich kann Dich beruhigen, denn vor der UK-Vorverlagerung war mein Gesicht sehr schmal und länglich, so dass ich fast "verhungert" aussah. Sehr unschön! Durch die OP wurde mein Gesicht runder, aber nicht dick!!!! Ein wirklich netter Nebenefekt der OP. Kann ansonsten Pepino nur recht geben: was vorher abgemagert wirkte, ist nun harmonisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Caesiaflava

Bezahlen musste ich dafür nichts, dass gehört bei ihm zur OP dazu . Im Beratungsgespräch hat er mich darauf aufmerksam gemacht, dass sich durch die geplante OP ich noch ein flacheres Gesicht bekommen würde und mir dann vorgeschlagen, meine nicht vorhandenen Wagenknochen aufzubauen. Ich habe es aber letzendlich meinem Kc überlassen ob er es macht oder nicht. Jetzt wirkt mein Gesicht irgendwie modellierter und struktierter von der Front als auch im Profil. Die Dauer weiss ich leider nicht, aber ich denke nicht, dass es all zu lange gedauert hat. Zu den Risiken kan ich dir leider auch nichts sagen, aber ich denke sie sind weit aus geringer als eine Bimax. Ich hatte auch keinerlei Schmerzen an den Wagen, so dass ich am Anfang dachte, dass er es gar nicht gemacht hat. Erst als ich ein wenig abgeschwollen bin, hab ich es richtig registriert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese Beiträge machen mich etwas nervös. Habe nämlich auch ein sehr schmales Gesicht. Bei mir soll eine GNE gemacht werden und dann eine Bimax. Mein Oberkiefer ist zu lang und diese soll bic ca. 8 Millimeter verkürzt werden und mein Oberkiefer (habe Überbiß) soo nach vorne gesetzt werden. Ich habe auch keinerlei Anzeigen von Wangenknochen, hinzu ist mein Kinn nach meinem Empfinden stark ausgeprägt und ich mag es nicht! Hatte nachgefragt, ob das Kinn noch zusätzlich verkürzt werden kann.

Ich denke, ich möchte auch schöne Wangenknochen bekommen. Aber nur mit Knochen möglich?:confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke fuer die Antworten. Jetzt bin ich erstmal beruhigt. Werde aber trotzdem noch meinen KC drauf ansprechen. Hier ist ein Foto von mir. Da sieht man vielleicht, was ich unter hohen Wangenknochen meine, und von dem short-face-Syndrom.

post-654-130132800574_thumb.jpg

post-654-130132800585_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Danke fuer die Antworten. Jetzt bin ich erstmal beruhigt. Werde aber trotzdem noch meinen KC drauf ansprechen. Hier ist ein Foto von mir. Da sieht man vielleicht, was ich unter hohen Wangenknochen meine, und von dem short-face-Syndrom.

Also ich finde nicht, dass du ein schort-face-Syndrom hast. Soll bei dir der komplette OK runtergesetzt werden oder nur der vordere Anteil, damit man mehr Zahn sieht? Hättest du nicht gesagt, dass du einen Überbiss hast hätte ich es nicht gesehen, da dein Kinn überhaupt nicht fliehend ist. Also vom optischen finde ich zumindest, dasst man die Fehlstellung überhaupt nicht sieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Nele,

ja das wäre nett, wenn sich jemand melden würde, der so einen paranasalen aufbau (glaube das heißt so) machen ließ! Denke nur es gibt niemanden hier im forum :(

Mayi´s KC hat ebenfalls diese variante ins auge gefaßt, schlußendlich wurde bei ihr aber eine (gelungene) bimax gemacht.

Meine kieferchirurgin schlägt übrigens in die selbe kerbe: Der paranasale aufbau als alternative zur OK-vorverlagerung ist eine gute lösung aber ersetzt die OK-op NICHT (aus ästhetischer sicht).

Die lage der OK-zähne verändert sich natürlich NICHT, das heißt wenn man mehr zahn zeigen will, dann ist sicher die OK-op der richtige eingriff....

Soviel kann ich dir auch noch sagen: Es werden 2 knochenstücke mit je 1 schraube am OK und unter der oberlippe (neben den nasenflügeln) befestigt und das ergebnis ist nur ANNÄHERND dauerhaft, weil der knochen t.w. resorbiert wird vom körper. Die oberlippe wird dadurch übrigens optisch etwas verlängert.

Zu deiner frage wegen dem abtasten: Ja, bin mir sicher wenn du genau tastest, dann wirst du die knochenstücke auch finden-Viele hier im forum können sogar ihre osteosyntheseplatten ertasten und die sind aber kleiner...:roll:

Ja, ja...schwierige entscheidung, oder? :roll::roll:

PS: Vielleicht läßt du dir von deinem KC ein paar pics von so einem aufbau zeigen! Bin gespannt was du berichten wirst!

LG P. :grin:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus Nele,

nun stellt sich mir die frage, was überhaupt die vorteile dieses paranasalaufbaus sind, wenn diese knochenstücke mit der zeit durch die resorption „einsinken“ :?:

...Sie werden nur teilweise resorbiert, also der großteil bleibt schon erhalten.

Vorteil-->Du ersparst dir die OK-op mit all ihren risken+eine um etwa 1 bis

1 1/2 stunde(n) längere OP.

Nachteil-->Es ist ein kompromiß in ästhetischer hinsicht

andererseits, wenn es um 3 mm ok-vorverlagerung geht, gerate ich wieder ins wanken, ob diese mm-zahl zum größeren eingriff in angemessenem verhältnis steht.

...ja frau kollegin, wir haben es nicht leicht :grin::roll::-D Schau dir mal Mayi´s prä/post op bilder an, da siehst du was nur wenige mm bringen

LG P.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also ich finde nicht, dass du ein schort-face-Syndrom hast. Soll bei dir der komplette OK runtergesetzt werden oder nur der vordere Anteil, damit man mehr Zahn sieht? Hättest du nicht gesagt, dass du einen Überbiss hast hätte ich es nicht gesehen, da dein Kinn überhaupt nicht fliehend ist. Also vom optischen finde ich zumindest, dasst man die Fehlstellung überhaupt nicht sieht.

Also, short-face syndrom hat mein KFO bestaetigt, wegen Ueberbiss stimmt, viele sagen, das sieht man von aussen ueberhaupt nicht. Aber auf einegen Fotos von mir sieht man das schon. Wegen OK kann ich dir nichts sagen, es muss noch entschieden werden, ob nur UK Vorverlagerung gemacht wird, oder Bimax. Aber mir selbst waere es natuerlich lieber, wenn man von OK mehr sieht - es ist doch einfach schoener.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0