starsurfer

Jetzt bin ich auch dabei....

28 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

nachdem ich erst seit kurzer Zeit in diesem Forum angemeldet bin, habe auch ich mir überlegt mich jetzt mal zu Wort zu melden.

Ich bin so froh dieses Forum gefunden zu haben, denn ich dachte bis vor kurzer Zeit noch, ich wäre ganz alleine mit diesem Problem.

Also kurz zu mir:

Ich habe in meiner Jugendzeit, also so mit 12-16 ungefähr schonmal Zahnspange und Zähne richten und was nicht alles hinter mich gebracht, allerdings hatte ich nie eine feste Zahnspange. Dafür werde ich in diesen Genuss wohl jetzt mit vollen 26 Jahren nun doch noch kommen. :(

Ich war vor 2 Monaten ca. bei einem Kieferorthopäden zu einem Beratungsgespräch und naja... alle Betroffenen kennen das Prozedere... es wird einem mitgeteilt, dass man so ganz dolle Probleme bekommt, wenn man weiterhin so rumläuft und man eindeutig ein OP Fall wäre.... mensch, da habe ich erstmal ganz schwer zu knabbern dran gehabt.

Der KFO erklärte mir dann, dass bei mir erstmal im OK eine GNE durchgeführt werden müsste.. und das geht auch nur mit OP. Also.. erster Schritt OP und mit Zahnlücke rumlaufen... Dann kommt eine feste Zahnspange um die Zähne schonmal vorzubereiten und in die richtige Position zu bringen. Bei mir muss laut KFO "nur" der UK ein Stück nach hinten versetzt werden. Ich beiße quasi mit den Zähnen direkt aufeinander und durch einen zusätzlichen Kreuzbiss auf der rechten Seite stehen die Zähne des UK vor den Zähnen des OK.

Klar hat mich das shcon immer mal gestört, aber "von außen" sieht man das Ganze eigentlich nciht wirklich. Es sei denn man hat ein sehr geschultes Auge.

Der KFO erklärte mir auch, dass man das direkt daran erkennen kann, dass die Unterlippen ein wenig weiter vorne steht im Profil als die Oberlippe und die Kinnmitte nicht genau unter der Nasenspitze in einer Linie sitzt.

Ja prima, so schaut man aber doch niemandem ins Gesicht oder? ALso ich habe das die letzten 26 Jahre zumindest nicht getan. Aber wenn man mal darauf achtet, dann sieht man es schon bei einigen Leuten, genauso wie einem dann auffällt, dass viele Erwachsene auch Zahnspangen tragen. Und das hat mich schon sehr beruhigt, genauso wie die vielen Erfahrungsberichte von anderen Betroffenen in diesem Forum. Ich finde es super, dass es ein solches Forum gibt und man sich informieren kann....

Wenn ich an diese OPs denke, da muss ich doch einfach sagen, dass mich das gerade in der ersten Zeit, als ich das wusste, mcih das rund um die Uhr beschäftigt hat. Es gehen einem 1000 Fragen durch den Kopf... und dann, wenn man sich irgendwann damit abgefunden hat, kann ich es gar nciht abwarten, bis endlich das Beratungsgespräch Ende Mai bei Dr Kater ist und wenn das denn alles so sein muss, dass es los geht. Aber es dauert ja alles... die Genehmigung von der Krankenkasse, (wenn die überhaupt genehmigen... ??), dann ein OP Termin.. dann den richtigen KFO... Da bin ich mir auch noch sehr unschlüssig...

Also, ich bin genauso ratlos wie viele andere hier und freue mich über alle Infos und Erfahrungsberichte. Für mich speziell erstmal über GNEs und alles was damit zusammenhängt, denn das ist wohl das, was mich in den nächsten 1-2 Monten erwarten wird..... *oh jeeee*

Ich bin mal gespannt, was bei dem Gespräch mit Dr Kater Ende Mai herauskommt... Weiß jemand von euch, ob es lange dauert, bis man dann so einen OP Termin bekommt? Und muss man dann zu meheren Gesprächen? Was passiert eigentlich bei dem ersten Beratungsgespräch?

Ich werde euch auf dem Laufenden halten, was sich bei mir so ergibt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Startsurfer,

schön, dass du den Weg in dieses Forum gefunden hast.

Ich bin mal gespannt, was bei dem Gespräch mit Dr Kater Ende Mai herauskommt... Weiß jemand von euch, ob es lange dauert, bis man dann so einen OP Termin bekommt?

Also bei mir hat es vom Beratungstermin bis zur GNE exakt vier Wochen gedauert

Und muss man dann zu meheren Gesprächen?

Ich musste vor meiner GNE nur einmal zum Beratungsgespräch. Aber ich denke wenn dann die Bimax ansteht muss man öfters hin. Allein schon wegen der Modell OP

Was passiert eigentlich bei dem ersten Beratungsgespräch?

Wahrscheinlich wirst du erst mal wieder das hören, was dir dein KFO auch schon gesagt hat :) Bei mir hat Dr. Kater noch einen Brief auf seinem Diktiergerät aufgenommen welchen er meiner KFO zugeschickt hat.

Aber dann hast du natürlich die Gelegenheit jede Menge Fragen zu stellen. Also gerade zu der Durchführung der OP. Ich würde dir sogar empfehlen dir die Fragen vorher aufzuschreiben. Ich habe bei meinem Termin ungefähr die Hälfte vergessen von dem was ich fragen wollte :D

Bin gespannt von dir zu hören, wie es weiter geht.

Gruß

Steffen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, ich wollte mich auch mal wieder melden.

Ich hatte die Woche meine Erstberatung in Bad Homburg.. und was soll ich sagen.... .. ich bin geschockt. Nicht wegen der Leute dort, im Gegenteil, die waren alle super nett. Aber aus einer "einfachen" Unterkieferrückverlagerung wurde nun eine Bimax, wie ihr das hier alle nennt. Der OK muss weiter nach vorne und gerade geschwenkt werden und der UK dann gerade darunter.... Dr. Davids hat mir dann eine Modell OP mal gezeigt und an einem Schädelknochen genau was da gemacht wird. Mir fiel es dort schon schwer mich zusammenzureißen, aber als ich dann im Auto saß, da konnte ich echt nicht mehr. Mir sind die Tränen gelaufen und gelaufen.. ich hab richtig Schiss vor der OP. Das Problem daran ist halt auch, dass ich absolut keine Probleme damit habe. Weder Kopfschmerzen, noch Gelenkschmerzen, noch bekomme ich schlecht Luft, noch habe ich Halswirbelsäulenbeschwerden oder was da noch alles aufgezählt wurde. Aber ich habe auch verstanden, dass es immer schlimmer wird (bei mir wandert der UK langsam weiter nach rechts weg, weil die Zähne früher nicht richtig aufeinanderstanden und der OK den UK somit nicht in seiner richtigen Position hält, wurde mir erklärt). Leuchtet mir ja auch alles ein und ich beschäftige mich ja gedanklich seit mittlerweile fast zweieinhalb Monaten mit nichts anderem mehr, aber ich kann es nicht leugnen, ich habe einfach Schiss vor dem allem was da kommt. Zahnspange und OP. Das steht wie ein Berg vor mir.. Ich hab im Juli auch noch ein Beratungsgespräch in der Uniklinik in Mainz. Es wäre für mich näher zum Fahren und ich wollte mir noch eine zweite Meinung anhören, andererseits haben die mich schon überzeugt in Bad Homburg. Mit mehr als 400 OPs, die die im Jahr machen und so viel Gutes wie ich hier gelesen habe.. ob ich jemand besseren finden werde, weiß ich nicht.. In Bad Homburg wurde mir halt auch gesagt, dass eine Uniklinik diese OPs nicht so oft macht und deshalb nicht so viel Erfahrung höchstwahrscheinlich bei den Ärzten vorhanden ist. Und die Operationsmethode mit dem minimal-invasiv und wie der UK Knochen da zersägt wird, das war auch einleuchtend, dass das wohl besser ist, als dieser - ich nenn es jetzt laienhaft mal - Schubladen-Schnitt. Der Ausdruck dafür ist in diesem Forum mir auch schon über den Weg gelaufen, habe ich allerdings vergessen. Jetzt warte ich mal was meine Krankenkasse dazu sagen wird und wenn das bezahlt wird, dann werde ich es auf jeden Fall angehen und treues Mitglied dieses Forums bleiben in den nächsten Jahren. :) Wobei Dr. Davids meinte in ca. 18 Monaten wäre alles überstanden. Samt Vor-und Nachbehandlung der OP. Das hört sich ja noch so an, als wäre es irgendwie auszuhalten. Im Nachhinein lächelt man bestimmt über die Sorgen, die man sich vorher macht, aber ich komme mir aus dem Gedanken-Machen gar nicht mehr raus.

Naja, ich werde wohl abwarten müssen, was die Krankenkasse sagt und dann werde ich das alles angehen... Zahnspange rein und vorbereiten auf die OP. Eine GNE bleibt mir aber wohl doch erspart.. ist noch nicht so ganz raus, aber auch das fände ich schonmal recht positiv..

Da ich eh sehr oft die Erfahrungsberichte und OP Berichte lese - eigentlich bin ich jedes Mal hier, wenn ich am Rechner sitze, seit ich das Forum gefunden habe - werde ich euch auch auf dem Laufenden halten und wenn es losgeht auch mit Bildern auf dem Laufenden halten. Ich habe gemerkt wie gut es tut, da solch tolle Fortschritte zu sehen, daran möchte ich mich natürlich auch beteiligen und anderen ebenso was Gutes tun...

Wenn jemand von euch an der Uniklinik in Mainz operiert wurde in letzter Zeit, würde ich mich über einen Erfahrungsaustausch sehr freuen..

also bis demnächst...

starsurfer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Starsurfer!

Ich kenne das, geht mir genauso. Hatte erst mal schlechte Erfahrungen als ich so 17/18 war. Dann hab ich mich so ca. 5 Jahre später nochmal beraten lassen, war aber mit dem KFO im Gesamteindruck nicht zufrieden.

Erst dann bin ich über einen Bericht auf den Dr. aus HG aufmerksam geworden. Das gute ist: Ich wohne auch hier :-) Aber ich denke trotzdem, das ist die besten Adresse! Am kommenden Dienstag gehe ich hin und hol mir Infos & Unterlagen für die OP am 14.06. ab. Muss eine GNE machen und UK mit Kallusdistraktor. Also wird erst mal alles gestreckt :-)

Bei welchen KFO bist Du denn? Der Dr. aus HG hat mir Neu-Isenburg empfohlen und ich muss sagen, das ist die beste Betreuung und Beratung die ich bislang erlebt habe. Die sind alle so lieb, nehmen sich Zeit etc. Das ist mir wichtig, hab immer tausend Fragen :-)

Ich hab auch schon geheult, Anfang / Mitte Februar hatte ich das Beratungsgespräch. Dann bekommst Du gesagt, das eigentlich alles krumm und schief ist... Wenn man es medizinisch aber dann mal im Detail betrachtet, stimmt das schon....

Dann seit gestern diese 16 Separiergummis zwischen den Zähnen, ich könnt gerade durchdrehen! So ein Druck auf den Kiefern....ui ui ui. Noch eine Woche, dann Anprobe für dieses GNE Gestellt. Dann wieder zwei Wochen Gummis und los gehts! 3 Weisheitszähne und ein Backenzahn müssen dran glauben...

Meine Onkel Doktoren schätzen auch so 12 - 18 Monate Behandlungszeit und alles selber bezahlen muss ich auch... Kannste aber auch unter Zahnspangengeschichten bei mir alles nachlesen.

Das schaffen wir schon!:-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, nun ist auch bei mir dieser Befund von Dr ***** im Briefkasten gelandet und ich habe wieder nur Bahnhof verstanden.

Es kam mir schon so komisch alles vor, als er den Brief diktiert hat.. an ein paar der Wörter konnte ich mich aber sogar noch erinnern.

Ich bekomme wahrscheinlich einen Knoten in die Finger, aber vielleicht könnt ihr damit schon mehr anfangen als ich:

" [..] rechtsbetonte cranio-mandibuläre Dysfunktion bei links-konvexer Gesichtsskoliose mit Angle-Klasse-III-Verzahnung um ca 1 pb m links bzw. 1/2 pb m rechts durch seitenungleiche mandibuläre Prognathie bei zusätzlich max. Retrognathie mit Rotation der Okklusionsebene um sagittale Achse.

Multiple Einzelzahnverzahnung[..]"

Wenn ich das jetzt wieder so lese, frag ich mich, wie man so überhaupt weiterleben kann... ;-)

Ich finde, es klingt alles ganz fürchterlich ungesund.

Ich habe jetzt alle Anträge der Krankenkasse gefaxt und bin mal gespannt, was die dazu sagen. Sobald ich von denen was höre, bekomme ich meine Zahnspange und die Zähne werden gerichtet. Bei mir dauert so wohl nur 4-6 Monate bis zu einer OP, in der OK und UK gerichtet werden müssen.

Und je näher das alles rückt, umso mehr Angst bekomme ich von der OP. Ich frage mich immer wieder, wie ihr das aushaltet, wenn ihr schreibt, in 2 Wochen ist mein OP Termin oder so.... Immerhin ist es irgendwie beruhigend zu wissen, dass ich nicht alleine ein solch blödes Problem habe, sondern es noch viele andere gibt, die das tapferer ertragen als ich anscheinend....

Sobald ich von der Krankenkasse was höre, melde ich mich wieder. Dr ***** meinte, dass die Krankenkassen sich nach der ZAHNFehlstellung richten und nicht der Kieferfehlstellung. Meine Zähne stehen halt gar nicht so schlecht zueinander, die sind nicht das Problem, aber der Kiefer passt halt hinten und vorne nicht.

Bin mal gespannt, ob das bei der Krankenkasse durchgeht, bisher hatte ich eigentlich noch keinen Ärger mit meiner Krankenkasse. Habe denen auch den Modell OP Antrag geschickt, hoffe, dass war nicht zu unverschämt...

Mal abwarten.. wenn alles klappt, habe ich in ein paar Wochen auch eine Zahnspange... womit schon die nächste Entscheidung ansteht.. normale Zahnspange oder die durchsichtigen Brackets.. irgendwie sind bei diesem Thema so viele Entscheidungen zu treffen und ich bin mir immer unsicher, was jetzt das Richtige ist oder nicht. Geht euch das auch so?

Als soweit, bis demnächst,

starsurfer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Du!

Wow, nur 4-6 Monate, da bist Du ja noch schneller als ich :-) Ich hab vielleicht so ein Jahr bis 18 Monate vor mir.

Hab mich für diese Damon Brackets entschieden. War mir dann auch egal das die aussen und sichtbar angebracht werden, aber durch die neue Technik "selbstlegierende" Brackets hast Du eine kürzere Behandlungszeit und weniger Druck etc.

Wünsch Dir Glück bei Deiner Krankenkasse, bei mir haben sie gerade das zweite Mal alles abgelehnt :-( Morgen hab ich die Anprobe bei meinem KFO für das Gaumen-Ding und die UK Erweiterung...aaah, da kommen diese Sep Gummis mal für einen Moment raus :-)

Du schaffst das schon. Bin aber auch schon super aufgeregt. Donnerstag in zwei Wochen ist es soweit! Liebe Grüsse, Steff :grin:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, wollte mal wieder einen kurzen Stand von mir geben.

Meine Krankenkasse hat mir mitgeteilt, dass sie alle Kosten übernehmen. Allerdings muss ich 20 % selbst tragen während der Behandlungsdauer und bekomme die nach erfolgreichem Abschluss aber wohl wieder zurückerstattet. So habe ich das zumindest verstanden erstmal.

Die Modell OP scheint auch nciht das Problem zu sein, denn mir wurde mitgeteilt, dass für eine Genehmigung der Originalantrag vorliegen muss. Na, das werde ich dann doch gleich mal erledigen und denen den Originalantrag zukommen lassen.

Am Dienstag bin ich bei einem neuen KFO und stelle mich dort vor, weil ich mit dem ersten ja nicht so zufrieden war.. oder anders gesagt, ich habe nciht das Vertrauen in ihn und da möchte ich dann nicht die nächsten 12-18 Monate hingehen.

Wenn Dienstag alles gut läuft, dann werde ich wohl einen Termin für die feste Zahnspange bekommen und dann mal sehen wie es so weitergeht und was der mir alles erzählt und erklärt.

Ich melde mich dann nach Dienstag wieder mit den neusten Infos....

Grüße,

starsurfer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sooo,

der neue KFO ist genau so, wie man ihn sich wünscht. Er hat mich alles in Ruhe erzählen lassen, hat sich alle Bedenken angehört

und hat immer wieder gefragt was ich möchte und wie ich mich dabei fühle.

Er ist einfach super klasse und werde bei ihm in Behandlung bleiben. Da jetzt erstmal die Sommerferien anstehen, bekomme ich am 13.08. nun

die feste Zahnspange "geklebt" und eine Woche vorher irgendwelche Gummis, dass Platz zwischen die Zähne kommt… keine Ahnung..

Ich kann es mir auch noch nicht vorstellen, denn da ist ja kein Platz zwischen den Zähnen und ich weiß auch gar nicht, wie er die

da reinbekommen will, aber es scheint ja zu gehen…

Anfang Juli muss dann noch der letzte vorhandene Weisheitszahn raus und dann kann es losgehen. Ca 1 Jahr bis zur OP, kann aber auch

kürzer sein, der Zeitraum.. naja, ich bin mal gespannt. Bin einfach nur froh, dass es jetzt bald losgeht…

Im Juli dann stelle ich mich noch in der Uni Mainz vor, da bin ich auch sehr drauf gespannt und melde mich dann wieder, wenn sich

Neuerungen ergeben.

Grüße

starsurfer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Gummis kriegt er schon dazwischen, du kriegst ja auch Zahnseide dazwischen, oder? Aber ich bin froh, das du mit dem KFO zufrieden bist, bin ja beim gleichen und war vom ersten Besuch an begeistert von seiner Art ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So langsam gehts los und ich habe schon vor dem Weisheitszähne ziehen am Freitag richtig Muffesaußen... ich bewundere alle hier, die kurz vor der großen OP stehen und ganz locker noch so alles erzählen.

Für mich ist das der Anfang der nächsten 14-18 Monate, wie man mir sagte.

Kaum sind die Weisheitszähne raus, sind es noch 4 Wochen und die feste Zahnspange kommt rein und dann ist es noch ungewiss, wie lange es dauert bis zur OP.

Mitte Juli bin ich dann in der Uniklinik MZ zu einem Beratungsgespräch... ich bin mal gespannt, was da so alles auf mich zukommt.

Bis bald

starsurfer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Gummis kriegt er schon dazwischen, du kriegst ja auch Zahnseide dazwischen, oder?

*lach* oh du das eine heißt aber nicht, dass das andere auch geht.

ich hab 4 gummis reingekriegt und das hat - und das ist nicht übertrieben - fast 50 minuten gedauert, danach war alles voller blut, weil die kfo sich wirklich mit ganzer kraft da draufgestemmt hat und dann ist der gummi durchgegangen und sie konnte natürlich ihre kraft nimmer halten und ... tja :roll: sie meinte dann, so fest sitzende zähne hätte sie in ihren ganzen 28 jahren (edit: oder warens 25...?) als kfo noch nie erlebt....

starsurfer, glaub mir, auch wenn viele hier locker erzählen, ich denke angst hat jeder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

starsurfer, glaub mir, auch wenn viele hier locker erzählen, ich denke angst hat jeder.

Danke für deine Zustimmung... :)

Ich hab echt Schiss vor dem Ganzen was da kommt.

Die Weisheit ist ja nun dahin, wurde am Freitag gezogen.. jetzt hab ich doch noch ganz schön - ja wie nennt man das - Phantom-Zahnschmerzen / Lückenschmerzen.... :evil:

Echt nervig.. bis nächste Woche muss das auch gut verheilt sein, denn ich denke bei dem Beratungsgespräch in der Uni wollen die sich die ganze Misere ja mal ansehen und zur Zeit kann ich meinen Mund nciht so weit öffnen...

na mal abwarten....

Bis ganz bald,

starsurfer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir hat das Gummi einsetzen gerade mal 5 Minuten gedauert. Am gleichen Tag habe ich noch Chips gegessen. Am nächsten Tag dann nicht mehr!:evil: Weil meine Beißerchen recht empfindlich geworden sind...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Drücke die Daumen, dass deine Schmerzen bald nachlassen...

Als mir meine Weisheitszähne entfernt wurden, habe ich eine Woche gar nicht geschlafen, weil ich solche Schmerzen hatte (mein Arzt meinte, er wäre wohl sehr nah am Nerv gewesen und hätte ihn ein wenig "verärgert"). Habe am Tag zwischen 3 und 7 Ibuprofen genommen, um es überhaupt ertragen zu können.

Deshalb hoffe ich, dass das bei den folgenden OPs nicht wieder so schlimm wird, aber in Bad Homburg sagt man mir, dass die Nerven wohl anders reagieren... Eher ist alles taub, als dass der ganze Kiefer so doll schmerzt. Das beruhigt mich schon ein wenig.

Was das Mundöffnen angeht - bei mir lag das damals am Bluterguss... der war so dick, dass ich wochenlang mit viel Mühe nur einen Teelöffel in meinen Mund bekommen habe... Mein Zahnarzt hat mir dafür Physiotherapie verschrieben, es ist aber auch ohne irgendwann auf einmal wieder weggewesen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zahnarzt hat mir dafür Physiotherapie verschrieben, es ist aber auch ohne irgendwann auf einmal wieder weggewesen...

iiiirgendwann???? :shock:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also mir geht es knapp 2 Wochen nach dem Ganzen echt wieder gut.

Ich kaue zwar immer noch auf der rechten Seite nur, aber der Nebeneffekt ist auch, dass ich weniger esse... ;)

Ich hab gestern aber mal versucht auch auf der linken Seite mal wieder zu kauen, das fühlt sich aber ganz komisch an. Als ob die Zähne irgendwie lockerer sind. Kennt das jemand von euch auch? Was ist das?

Außerdem habe ich das Gefühl, dass sich meine Zähne auch verändern, bzw. dass ich jetzt andere Kontaktpunkte habe. Kann das sein, dass sich die Zähne innerhalb so kurzer Zeit jetzt verschieben? Sinn macht es ja irgendwie, sie haben ja nach hinten nun mehr Platz. Alles was vorher eher zu eng war, ist ja jetzt nicht mehr. Aber wandern die auch von alleine? Dann hat ja mein KFO bald gar nichts mehr zu tun.. ;)

Mein Termin in der Uniklinik Mainz zur Beratung ist leider abgesagt worden. Den haben sie jetzt auch Ende August verlegt - da lauf ich ja schon mit Zahnspange rum. Aber vielleicht können die mir dann auch sagen, wann ungefähr die OP sein wird, das brennt mir nämlich am Meisten unter den Nägeln. Geht euch das auch so?

Ich würde schon gerne wissen ob Ende diesen Jahres / Anfang nächsten oder auch erst in einem oder anderthalb Jahren.

Weiß auch nicht ob ich mein KFO direkt damit löchern soll, er sagt halt dann immer so eine Sicherheitszahl - könnte aber auch früher sein. ;) Ja toll...

Wie lange vorher wusstet ihr, wann die OP sein wird?

Grüße

eure die-letzten-Tage-ohne-Zahnspange-genießende-starsurfer :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... seit Montag habe ich nun diese Separiergummis im Mund und am nächsten Montag bekomme ich meine erste feste Zahnspange geklebt.... Und ich habe immer noch Schiß...

Wie wird das mit dem Essen? Tut das noch mehr weh, als diese Gummis? Wie reagiert meine Umwelt darauf? ....

Seit Montag esse ich nur Brei, Pudding, Quark, Supper oder Hipp Babygläschen. Ich kann einfach nicht zusammenbeißen. Wenn sich die Zähne nicht berühren, merke ich irgendwie was, aber es schmerzt nicht. Aber zubeißen.. das geht überhaupt nicht. Zumal ich das Gefühl habe, dass ich auch irgendwie ganz anders aufeinanderbeiße als vor diesen blöden Gummis...

... und dann lese ich wie tapfer die Leute hier sind mit OP und Schmerzen danach und ich pienze jetzt schon nach 4 Tagen rum und habe ja gerade mal die Weisheitszähne raus und die Gummis drin und Zahnspange und OP noch vor mir... :sad:

Ist es normal, dass einem die Zähne schon so weh tun nur wegen den Gummis? Und wird es mit der Zahnspange noch schlimmer?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vollkommen normal,dass die zähne schmerzen, auch bei gummis.

es wird damit ja schon platz für die bänder geschaffen.

nach ein-zwei tagen "breikost", war es bei mir wieder besser.

wenn die spange drin ist, merkt man schon einiges an druck. auch normal. aber sieh es mal so, man hat das gefühl, es tut sich etwas.:-P

wenn später die bänder gewechselt werden, hatte ich auch immer das bedüfnis nach weicher kost.

aber auch wenn du jetzt noch ziehmlich ängstlich und verunsichert bist, glaub mir, irgendwie gewöhnt man sich daran. man weiß mit der zeit so ungefähr, was einen erwartet.

auf arbeit gab es auch keine probleme. ich informierte kurz meine kollegen (kleines super nettes team) und es wurde mitleidig zur kenntnis genommen, dass ich sehr vorsichtig esse. sonst gab es überwiegend auf meine spange durchweg nur positive reaktionen.

du schaffst es auch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seit gestern morgen nun gehöre ich auch endlich zu dem Club - Schneekettenalarm!!

Im Moment ist alles super ungewohnt und ich habe das Gefühl ich würde mich nie daran gewöhnen. Mein ganzer Mund fühlt sich innen wund an und es scheuert und zwickt und zwackt an allen Ecken und Kanten.

Außerdem habe ich das Gefühl meine Lippen haben ihren Platz noch nicht so richtig wieder gefunden. Und sie kommen mir auch vor, als wären sie doppelt so dick als vorher!

War das bei euch auch so?

Alles in allem hatte ich mir das viel schlimmer vorgestellt und ich hoffe, dass ich mich ganz bald an das Ding gewöhne.

Im Moment habe ich immer noch so das Gefühl, als müsste ich was rausholen… ;)

Ich habe im Bereich Bilder ein neues Thema eröffnet und Bilder eingestellt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Starsurfer,

Glückwunsch zur Spange:grin:! Das mit den dicken Lippen kenne ich auch noch. Als ich meine Außenbrackets bekommen habe (und die waren jeweils nur von den 3ern zu den 7ern) hatte ich die ersten Tage auch das Gefühl ich bekomm den Mund nicht mehr richtig zu. Das legt sich aber ganz schnell und es fühlt sich dann normal an. Also, viel Spaß mit deiner Spange (auch wenn sie dich mal nervt, sie macht die Zähne nur schöner!)

Lieben Gruß,

Eve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... hallo :)

nach länegerer Pause wollte ich mich auch mal wieder melden... es war ein Auf und Ab die letzten Wochen.. von OP Termin erst Ende diesen Jahres bis vielleicht jetzt in 6-8 Wochen ist alles dabei gewesen..

Stand im Moment ist, dass der KFO gesgat hat, dass ich mit der Uniklinik Kontakt aufnehmen soll und der Chirurg sich das mal angucken soll... aus seiner Sicht könnte jetzt auch schon operiert werden und der Rest dann nach der OP gemacht werden.

Ich habe die Zahnspange ja seit Anfang August... also ein halbes Jahr.. ich glaube das ist schon relativ schnell, sollte die OP jetzt demnächst stattfinden.. hab dann heute mal in der Uniklinik angerufen - mit dem Hintergedanken und der Vorwarnung, dass ich wieder 2-3 Moante Wartezeit habe, bis einen Termin bekomme. Und dann meint die nette Dame am Empfang doch glatt nächsten Donnerstag... 14. 02. schlägt also die Stunde der Wahrheit. Da werde ich mit allen Modellen und Bildern in die Uni tiegern und auf mein Urteil warten... :sad:

Ich bin mal sehr gespannt.... und ich schwanke zwischen absoluter Freude, dass es bald soweit sein könnte und dem Glauben daran, dass danach alles besser wird und der absoluten Angst, dass es jetzt bald ernst wird.... Das ist schon sehr verrückt.... ich kann die Gefühle gar nicht so richtig beschreiben.. aber alle anderen Betroffenen können sicherlich mit mir fühlen....

Ich werde nächste Woche wieder berichten....

Euer starsurfer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Anna,

da bin ich ja mal gespannt, was bei dir am Donnerstag rauskommt. Drücke die Daumen, dass vom KC aus einer baldigen OP auch nicht mehr im Wege steht!

LG Christina :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Christina,

ganz so schnell wie Du schaffe ich es nicht.... aber am 15.04. wird es soweit sein... Bei mir kommen jetzt so dicke Stahlbögen rein, dass sich die Zähne nicht mehr bewegen und dann wird Anfang April die Simulation gemacht und am 15.04. operiert. Da geht es Dir hoffentlich schon wieder richtig gut. Kannst Du mir mal erzählen was bei der Modell OP alles gemacht wird und passiert?

Ich drück Dir am 22.02. ganz fest die Daumen und wünsche Dir, dass alles gut läuft, Du wenig Schmerzen haben wirst und alles gut wird!

Im Moment finde ich die lange Wartezeit noch ziemlich ätzend.. aber wahrscheinlich wird die schneller rumgehen als mir lieb ist.

Aktuelle Bilder habe ich im Bilder Thread eingestellt...

Viele Grüße

anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... habe gerade meine alten Berichte überflogen... von Anfang der Behandlung... ist schon der Hammer... rückblickend ging die Zeit ja doch relativ zügig um... jetzt ist gerade mal September 2008.. ich habe die Zahnspange seit August 2007 und in zwei Wochen werde ich von der Fahrradkette auch schon wieder erlöst. Das ist der Hammer!! :D Und macht hoffentlich vielen Mut, die gerade angefangen haben und noch alles vor sich haben...

Bei mir waren es mit OP und Zahnspange und alles in allem gerade mal 13 Monate. Im November müssen die Platten noch raus, aber das ist dann wirklich eine Kleinigkeit im Gegensatz zu dem, was dann hinter einem liegt.

Werde in den nächsten Tagen auch noch mal akutelle Fotos in meinen Bilderthread stellen. Es ist alles super gut geworden und ich habe auch keine Probleme mehr.

Ich weiß wie ich solche Berichte verschlungen habe, als ich das alles vor mir hatte und ich bin sehr glücklich, dass alles so gut gelaufen ist - natürlich mit einem riesigen Dank an meinen KFO und das Team in der Uniklinik in Mainz.

Und genau deshalb schreib ich jetzt auch nochmal, obwohl es in den letzten Monaten recht still um mich war in diesem Forum.. um genau das allen mitzuteilen, die es vor sich haben... es kann auch alles gut laufen, ohne Komplikationen und in einem recht straffen Zeitplan - wie ich finde! :)

Ich hatte auch die Hosen voll - und zwar bis ganz oben hin... das kann einem auch niemand abnehmen und jeder hat seine Art, das was da auch einen zukommt, zu verarbeiten.... aber es wird alles gut werden... das darf man nie vergessen.. und mir hat es geholfen, dass hier von vielen zu lesen... zu lesen, dass es geht, dass es bei vielen von euch so war.. das macht Mut und genau den möchte ich weitergeben...

Ciao,

euer starsurfer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden