Annawake

Was für Schmerzmittel nach OK-OP?

37 Beiträge in diesem Thema

Hi Ihr,

weiß jemand von euch (ggf. auch einer von den Experten), was für Schmerzmittel man unmittelbar nach einer OP am Oberkiefer (+ UK: Kinnplastik) bekommt?

Ist sowas wie Dipidolor (Opioid) nötig, oder geht es auch mit Novalgin oder so?

Ich glaube, hier mal irgendwo gelesen zu haben, dass sich die Schmerzen beim OK eher in Grenzen halten, weil die feinen Nerven nicht wirklich gut freipräpariert werden können und der Kiefer dann nach der OP sowieso erstmal taub ist.

Okay, ist vermutlich sowieso unterschiedlich, nach einer OP geht es jedem anders, aber ich hätte ganz gern eine Vorstellung, was da (auch an Schmerzen...) auf mich zukommt.

Liebe Grüße.........................................................Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi Ihr,

weiß jemand von euch (ggf. auch einer von den Experten), was für Schmerzmittel man unmittelbar nach einer OP am Oberkiefer (+ UK: Kinnplastik) bekommt?

Ist sowas wie Dipidolor (Opioid) nötig, oder geht es auch mit Novalgin oder so?

Ich glaube, hier mal irgendwo gelesen zu haben, dass sich die Schmerzen beim OK eher in Grenzen halten, weil die feinen Nerven nicht wirklich gut freipräpariert werden können und der Kiefer dann nach der OP sowieso erstmal taub ist.

Okay, ist vermutlich sowieso unterschiedlich, nach einer OP geht es jedem anders, aber ich hätte ganz gern eine Vorstellung, was da (auch an Schmerzen...) auf mich zukommt.

Liebe Grüße.........................................................Anna

Hallo Annawake

Ich hatte Novalgin-Tropfen und Ibuprofen.

Sprich mal mit deinem Arzt ob er Dir nicht evtl. ein Schlafmittel verschreibt. Meine Nachtruhe ließ in den ersten 2 Wochen Post-OP mehr als zu Wünschen übrig. Steht auch in meinem OP-Bericht.

Du solltest keinesfalls Präparate mit ASS (Acetylsalicylsäure) verwenden, da diese Blutverdünnend wirken und es zu Nachblutungen kommen kann.

Und besorge Dir Kühl-Packs. Ich hatte immer 3 Gelpacks im Gefrierfach und kühle bis heute, da sich noch immer die Lymphe staut und ich angeschwollen bin. Das sind immerhin 5 Wochen Post-OP.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

hatte auch Ibuprofen und Novalgin.

@Manfred

So weit ich weiß darf man nicht ewig kühlen, sondern fängt nach ca. einer Woche an zu wärmen. Ich musste bei beiden OPs ca. 4 Tage kühlen, dann 2 Tage Pause und dann wärmen. Es gibt bestimmt ein paar schlaue Leute hier, die diesen Prozess erklären können. Hab`s schon wieder vergessen, sorry.

Nele hat diesen Prozess beschrieben unter: kühlen - wärmen

Viele Grüße

Gänseblümchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Anna,

also direkt nach der Op auf der Intensivstation habe ich Dipidolor als Kurzinfusion bekommen, ab dem 1. Tag Post-Op dann Perfalgan (=Paracetamol als Infusion). Ich meine so ab dem dritten Tag brauchte ich keine Infusionen mehr, da gabs dann wahlweise Voltarenzäpfchen oder Ibuprofensaft. Damit bin ich ganz gut gefahren, gehöre aber wohl auch zu den Leuten, die nach der Op etwas schmerzgeplagter waren, als so manch anderer hier. Man bekommt aber auf jeden Fall genug im Krankenhaus!

Lieben Gruß,

Eve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hier einschub von mir, auch wenn Manfred diesen thread für nicht würdig hält :roll:blush2.gif:cry:

...

Darf man hier nicht mal mehr seine eigene Meinung sagen, ohne daß einem solch geistiger "Dünnschiß" an die Backe genagelt wird:confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Manny, ärgere dich doch nicht, jeder hat da wohl sein eigenes Rezept für die Genesung:mrgreen: .

Nele zeigt bestimmt, dass sie für den Ernstfall die richtige Rezeptur anwendet:grin: .

Finde ich auch gut und ---enthärtend---, dass du doch ohne vierwöchige Redepause, weiterschreibst. Alles Gute und ess mal mehr. Ich hab auch gestern dreimal am Abend gegessen. Da der UK Einbau mich auch hat abnehmen lassen, da ist man auch echt gereizt, wie ein Löwe in der Wüste. Da kommt dann auch immer etwas Stress dazu, und man siehts einem sofort an. Da ist der Geist auch wieder ganz anders drauf:mrgreen: . Gruß matteo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da ist man auch echt gereizt, wie ein Löwe in der Wüste.

Gruß matteo

Hi Matteo

Das hat nichts mit "gereizt" zu tun. Ich hasse es einfach wenn man mir etwas unterstellt!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

das kann ich verstehen, stört einen schon, wenn man mißverstanden wird. Gut, da heißt es Vorsicht!!Grüßle M:mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Nele und Manni: vertragt euch bitte! Kein Streit in meinem Thread! (wo ich vor lauter Panik heute doch eh schon auf dem Zahnfleisch gehe.... :| )

Übrigens gibt es zum Thema Kühlen schon einen Thread, in meinem gehts um "Drogen".

@Eve, Manni und Gänseblümchen: Danke für Eure Antworten zum Thema!

Naja, die Frage nach der Medikation kurz nach der OP wird mir wohl nur der Narkosearzt beantworten können. Hängt vermutlich auch von der Art der Narkose ab.

Bei uns im KH wurden halt kurze Eingriffe grundsätzlich mit Ultiva (sehr kurz wirkendes Opoid) gemacht, und der Pat. bekam dann für die Zeit unmittelbar nach der OP (OP-Tag) Dipidolor.

Ich dachte, wenn ich die Frage stelle, bekomme ich hier eine gewisse "Tendenz" von anderen Bad Homburger Patienten mit, wie das dort gehandhabt wird. Ist aber auch egal, ich werd`s früh genug erfahren.

Wie war das gleich: "Augen zu und durch...". Ist wohl was Wahres dran.

CU..............................................................Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
h

in der humanmedizin sagt man

und um welche medizin handelt es sich also bei operationen im mund-kiefer-gesichtsbereich?

dass der bluterguss eher gewärmt werden soll, damit das blut schneller abgebaut werden kann.
nur gehts hier nicht um nen bluterguss, sondern um die op-bedingte schwellung. mal davon abgesehen, dass ich auch die geschichte mit dem bluterguss für mumpitz halte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OK das is jetzte zwar schon wieder Monate her dieser Tradt aber wieso Hacken sich hier eigentlich alle wie die krähen die Augen aus im Forum?

Naja das zu klären belangt nicht mich...

Ich fand denn Beitrag von Nele zum Thema PZR auch nicht wirklich geistreich... Aber nun schon einige Beiträge von ihr gelesen und so Ahnungslos is die gute gar nicht! (Dabei gleich mal die Frage was du eigentlich Beruflich machst Nele?)

Der Spruch von Nele war sicherlich nur nen Scherz...?!!!

Ob es sich jetzt um Human oder Zahn med. Handelt is doch völlig egal es Handelt sich in jedem Fall um eine Post Operative Schwellung mit ausgeprägtem Hämatom....

Das hier jeder meint denn anderen Fachlich in die Pfanne hauen zu müssen mensch Leute wie viele Ärzte oder (Zahn) Medizinstudenten sind unter uns?

Ich rechne mit 6-10 Und davon haben in diesem Tradt 2 oder 3 geschrieben...

Dann an MM: ASS ist ja Postoperativ eh die absolute Kontraindikation aber ich denke das braucht man der guten Anna nicht mitteilen denn wenn man mal in ihr Profil reinschaut und nen par Beiträge hier liest weiß man das sie zu der Handvoll Medizinern (Studenten) hier gehört und zu dem sich wohl in Fachrichtung Anästhesie bewegt was wieder dazu führt das ich es Relativ sinnlos finde wenn einige Leute "Versuchen!" hier für Anna die Wirkung von irgendwelchen Analgetika (ob nun Opiat oder Nicht Opiat) zu beschreiben...

So nehmt mir diese Antwort nicht Übel aber ich wollte hier mal einige Standpunkte klar machen! Bin seit gestern für mehr Gerechtigkeit!

Liebe Grüße

Chris

P.s.: Zur Not bleibt ja noch das gute alte Tramadol...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Darf man fragen, warum speziell seit gestern? 8)

Übrigens hat sich die Frage nach der Medikation in Bad. Homburg für mich sowieso erledigt, weil ich irgendwann beschlossen habe, mich in Stuttgart operieren zu lassen (liegt näher am Wohnort meiner Familie).

Aber trotzdem danke für Deinen Einsatz. Allerdings finde ich, dass der Umgangston in diesem Forum insgesamt schon ziemlich freundlich ist und wir uns wenig "schlagen" (es gibt Foren, in denen deutlich mehr "herumgezankt" wird...). Wie siehst Du das?

Dieser Thread war schon etwas "extrem".

Btw., was das Berufsziel angeht: früher dachte ich immer, dass ich auf jeden Fall Anästhesie mache, im Moment tendiere ich aber eher in die Richtung: http://www.cartoonstock.com/lowres/rmc0103l.jpg 8)

LG.....................................................................Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Btw., was das Berufsziel angeht: früher dachte ich immer, dass ich auf jeden Fall Anästhesie mache, im Moment tendiere ich aber eher in die Richtung: http://www.cartoonstock.com/lowres/rmc0103l.jpg 8)

:-D

wieso genau seit nun vorgestern... das is ne was längere Geschichte und hängt mit einem Venue (Veranstaltungsort) zusammen in dem ich Vorgestern genau 7 Jähriges Jubi hatte und man mal auf die rund 300-350 Shows die ich in der Zeit dort gemacht habe zurück blickt was dazu geführt hat das ich mich mit der Künstler-Betreuerin (Produktionsleitung) mal ausführlich unterhalten hab :-)

Aber wie gesagt der Genaue Zusammenhang ist ne sehr lange Geschichte essentieller Ergrüsse extrovertiertesten Menschen...

So könnte man das ausdrücken wenn man sich mal die Leute mit denn ich täglich zusammenarbeite anguckt...

Freundlich sind einige Tradts ich finde hier aber auch einige die gehen mal gar nicht... :twisted:

Und bedanken brauchst dich dafür nicht wie gesagt seit vorgestern für mehr Gerechtigkeit :-)

Na Stuttgardt geht ja auch... Ich wünsch dir jedenfalls viel glück und nen gutes Endergebnis!

LG

Chris

P.s.:

Wenn de des genau wissen willst PM oder Mail...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

paracetamol tabletten reichen voll und ganz aus.

wenn dass nicht hilft dann ist was faul.

ok bis zu 6 tagen nach der op kriegt man "eichtige schmerzmittel" entweder in flüssigerform oder in tabletten form.aber nach 9 tagen sollte man sowieso keine schmerzen mehr haben.===>ich rede von der ertsen op

bei der platten entfernung hab ich nur tabletten schmerzmittel(die standard) wo man halt so kriegt bekommen.dannach zuhause halt nur paracetamol tabletten.die kriegt man in jeder apotheke für 2-3 euro ohne rezept.

ist wie aspirin nur darf man aspirin nicht verwenden vor und nach der op.

weil aspirin lässt das blut gerinnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ist wie aspirin nur darf man aspirin nicht verwenden vor und nach der op.

weil aspirin lässt das blut gerinnen.

ich dachte immer aspirin verdünnt das blut :confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paracetamol tabletten reichen voll und ganz aus.

wenn dass nicht hilft dann ist was faul.

.

Du bist ja ein ganz Schlauer....

Ich hatte 2 Wochen Schmerzen wie die Hölle und bekam Diclofenac 50. Paracetamol und Ibuprofen haben gar nichts geholfen.

'Da ist was faul' kann man wohl nicht pauschalisieren. Ich war mit meiner UK-OP 6 Wochen krankgeschrieben, ok, sie haben auch eine mega Kinn-Op gemacht, aber das ist trotzdem alles individuell.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HALT!

Nicht streiten- jeder hat doch ein anderes Schmerzempfinden!

Die Therapie nach der Op ist dementsprechend auch individuell! Direkt danach gibts etwas stärkere Mittel i.v., später kann man dann auf Tabletten/Zäpfchen umstellen. Für zu Hause reicht für die meisten Paracetamol oder Ibuprofen wobei Ibuprofen etwas zu bevorzugen ist, da es eine leicht abschwellende Wirkung hat.

Wenn das nicht reicht kann der KFC immer noch was verschreiben z.B. das von Pusteblume benannte Diclofenac.

Aber: KEIN ASPIRIN insbesondere nicht VOR (7 Tage) der Op!!!

Liebe Grüße,

Eve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Du bist ja ein ganz Schlauer....

Ich hatte 2 Wochen Schmerzen wie die Hölle und bekam Diclofenac 50. Paracetamol und Ibuprofen haben gar nichts geholfen.

'Da ist was faul' kann man wohl nicht pauschalisieren. Ich war mit meiner UK-OP 6 Wochen krankgeschrieben, ok, sie haben auch eine mega Kinn-Op gemacht, aber das ist trotzdem alles individuell.

ja gut ich hab auch nach der op auch so harte schmerzmittel bekommen und alles andere auch.....mir gings auch nicht gut halt.deswegen meinte ich ja wenn paracetamol nicht ausreicht ist was nicht richtig des wollte ich dammit sagen.

:mrgreen: mir scheint, du hattest nie richtige schmerzen :???:

doch schon aber ich mage es generell keine schmerzmittel zu schlucken oder gespritzt zu bekommen.....des ist chemie und nur in äusersten notfallen wenn es wirklich nicht anders geht.

aber wenn wir mal von der bimax op wegsehen dann ist das härteste schmerzmittel paracetamol was ich jemals eingenommen habe.....aspirin bekommt mir nicht gut keine ahnung weswegen.mein magen ist dann irgendwie komisch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

2 möglichekiten entweder wie schon gesagt wurde noch keine schmerzen erlebt ODER respekt!!! also mit einfachen paracetamol hätte ich verschiedene dinge in meinem leben echt nicht durchgestanden. Das ding die dinger reichen finde ich beeindruckend. Dein schmerzempfinden muss echt gering sein oder du hast eine sehr hohe selbstbeherrschung!!!!! Nach einigen Operationen, motorrad unfall, von mehreren zusammengeschlagen worden, herxenshuss und bandscheiben vorfall weiß ich was "schmerz" bedeutet. Und mit paracetamol hätte ich so einige dinge auf keinen fall durchgestanden! Ich hatte schon einen unfall bei dem ich mir den rücken geprellt habe. Am nächsten tag saß ich an einem schreibtisch und ich bekam einen höllischen schmerz im rücken und die Beine wurden taub. Der notarzt hatte mir irgendwas gespritzt und nach ein paar sekunden war ich weg und wurde im RTW wieder wach. Diese schmerzen hätte ich mit "kopfscherzmittel" echt nicht beheben können...

Also entweder 1. du hattest noch keine schmerzen von denen die schlecht wird und du beinahe ohnmächtig wirst dann sag ich dir du glücklicher oder 2. du kannst das beherrschen dann sag ich dir du hast meinen ECHTEN Respekt!!!

LG

SD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

komm wieder runter....man!

ich hatte noch nie einen unfall oder der gleichen.

ich hatte nur die bimax.und ich hatte dort auch schmerzmittel gekriegt.

nur ich hatte zuhause nur paracetamol genommen weil ich der meinung war dass es reicht egal ob es wehgetan hatt oder nicht...weil ich keine chemie im körper haben wollte.ok mein problem ja stimmt.

solche schmerzen wie du sie aufgelistet hast ist was andere und wenn ich sie hätte dann würde ich auch harte schmerzittel nehmen.

ok?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So,

ich denke viele wissen gar nicht was für Analgetika (Schmerzmittel) sie überhaupt nach einer OP bekommen haben...

So wie Marcus sagt: "Der hat mir irgendwas gespritzt, und dann war ich wech".

Es interessiert den "Otto-Normal-Bürger" ja in der regel auch nicht, der will Schmerzfrei sein und alles andere ist egal.

Nun gibt es aber Leute das aus welchem Grund auch immer daran interessiert sind was sie bekommen und was mit einem passiert. Sei es weil man Med. Student ist, Apotheker, oder einfach nur Interesse an Pharmakologie hat...

Und diese Leute werden dann auch nachfragen was den Genau in die Vene Läuft, ist bestimmt am 1+2 Tag nach ner KieferOP keine reine Ri-Lac...

Man sollte sich bei allem jedoch über die Wirkung egal von welchem Schmerzmittel im klaren sein, und nicht einfach mal holahdrio irgendetwas ausprobieren...

Selbst Aspirin kann im Krankenhaus enden...:

z.b.: Nehmen wir mal an Heini Hein hat Starke Schmerzen, nimmt in einem sehr kurzen Abstand 5 ASS Tabletten zu sich. Er Stürzt, und hat eine Stark blutende Kopf Platzwunde, ist im schlimmsten Fall nicht ansprechbar, und wird per RTW ins Krankenhaus Verlegt.

Aufgrund des Nichtvorhandenseins des Bewusstsein von Heini H. wissen die Ärzte nicht das er soviel ASS im Blut hat und bekommen somit die Blutung nur Schwer gestillt...

Also Leute absprechen mit dem Arzt oder wissen was man tut, und nix Grundlos machen, Analgetika oder generell Medikamente nur nutzen wenn sie wirklich gebraucht werden.

und immer die Packungsbeilage BEACHTEN.

Hoşça Cal

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
komm wieder runter....man!

ich hatte noch nie einen unfall oder der gleichen.

ich hatte nur die bimax.und ich hatte dort auch schmerzmittel gekriegt.

nur ich hatte zuhause nur paracetamol genommen weil ich der meinung war dass es reicht egal ob es wehgetan hatt oder nicht...weil ich keine chemie im körper haben wollte.ok mein problem ja stimmt.

solche schmerzen wie du sie aufgelistet hast ist was andere und wenn ich sie hätte dann würde ich auch harte schmerzittel nehmen.

ok?

Ohoh... ich glaub das hast du in den falschen hals bekommen. Um das klar zu stellen. Ich wollte dich GARANTIERT nicht angreifen! Wenn das so rüber kam dann tut mir das leid und ich entschuldige mich in aller form dafür!!!

Ich bin ehrlich beeindruckt das du die ganze sache die zahnspange und vorallem die bimax mit nur paracetamol geschafft hast!!!! Ich schaffe das nicht! Allein schon die spange tat des öftern doch ziemlich weh. Ich will garnicht wissen was nach der bimax so abgeht. Aber ich werde es wohl nicht mit mir leichten paracetamol schaffen.

LG

SD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
den bei einer Verletzung wie Beispielsweise ein Beinbruch, oder den angesprochen Rückenschmerzen, oder Zahnschmerzen wird mit Sicherheit kein Blut verdünnendes Medikament (ASS, Aspirin) Helfen.

wieso nicht? :roll:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.