Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
enka

Splintentfernung? Fragen...!

Hallo!

Am Mittwoch wird mir (4 Wochen + 2 Tage nach Bimax) nun endlich der Splint entfernt...wurde mir jedenfalls so gesagt!

Nun stellen sich mir folgende Fragen:

1. Wie ist das nun genau mit dem Essen? Darf man dann schon einiges kauen (natürlich denke ich da nicht an gebrannte Mandeln....so "Normales" halt!) und was empfiehlt sich da besonders als erste feste Nahrung? Mir wäre da so noch Currywurst+Pommes oder so, vielleicht was vom Chinesen...ich kann keine Suppen, Breis und Milchprodukte mehr sehen...!

2. Kann ohne den Splint irgendwes kaputtgehen, weil ich könnte ja versehentlich bzw. nachts knirschen, zubeißen, usw.! Gibt's da sonst Risiken? Oder trage ich den Splint danach noch nachts? Oder kann man den nicht so "lose" tragen?

3. Schmerzlich werden kann die Splintentfernung doch eigentlich nicht, oder? Hoffentlich finden die danach nicht noch beim Ziehen vergessene, mittlerweile verwachsene Fäden...!?!

4. Haben Eure Zähne die Zeit nach der OP, in der die Reinigung ja nicht so ganz gut funktioniert, gut überstanden? Ich habe da ja Bedenken, ob das bei mir so alles gut geht...die erreichbaren Stellen putze ich mit einer Kinderzahnbürste, benutze die Munddusche und eine Spülung, die ich schon in der Klinik bekommen habe...kann das reichen?

Die alten Hasen unter Euch werden bei solchen Fragen wahrscheinlich mit den Augen rollen...ich bin ja eher -schmeichelhaft ausgedrückt- das "ängstlich-besorgte Modell", wäre für Erfahrungsberichte daher dankbar!

VlG!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

1. Ich hab den Splint zwar schon nach 9 Tagen (nachdem ich im Krankenhaus entlassen wurde) rausbekommen. Ich hab aber danach dann drei Wochen nur Suppe gegessen, so dass wir auch wieder bei den von dir genannten 4 Wochen sind.

Also angefangen zu kauen habe ich mit Maultaschen (bin schwabe ;)), Tortellini, Semmelknödel, weichen Nudeln, Spaghetti Bolognese. Also alles, was ich zur Not auch noch ohne kauen schlucken konnte.

Mittlerweile bin ich schon wieder bei Wurstbrot, weichem Fleisch wie Hähnchen oder Pute, weiche Burger und weiche Pommes. Hatte meine OP ja Anfang März.

Aber ich weiss nicht, ob vier Wochen nach der OP Currywurst und Pommes das richtige ist. Ich hätte es mir nicht zugetraut. Aber probieren kannst du es, wenn es nicht geht kannst du es ja wieder rauslassen.

2. Nein kaputt gehen kann ohne den Splint eigentlich nichts. Also bei mir ist zumindest nichts kaputt gegangen. Ich muss Nachts sogar fest zubeissen, da ich sehr eng getragene Gummis im Mund haben muss, so dass die Backenzähne aufeinander kommen.

3. Die Splintentfernung tat bei mir überhaupt nicht weh. Im Gegenteil, es war ein sehr gutes Gefühl das Ding endlich draussen zu haben.

4. Bei der Mundhygiene war bei mir exakt gleich. Munddusche und Kinderzahnbürste, wobei ich nach 3 oder 4 Wochen (weiss es nicht mehr genau, hab es aber hier irgendwo mal geschrieben) wieder auf meine Ultraschall Zahnbürste umgestiegen bin. Die Spülung die du im Krankenhaus bekommen hast solltest du nicht allzu lange nehmen. Wenn das diese Hexachlordingens ist, dann kann die unter anderem deine Geschmacksnerven verändern (steht hier auch einiges darüber im Forum). Ich habe die auch nach 3-4 Wochen abgesetzt und durch meine grüne Oral B ersetzt.

Also bei mir wurden die Zähne allgemein etwas dunkler seit ich die Zahnspange drin habe. Aber laut meinen Ärzten ist dies nach der Zahnspangenentfernung (bei mir nächsten Monat :)) mit einer professionellen Zahnreinigung wieder in den Griff zu bekommen. Sollte also kein Problem sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die schnelle Antwort!

Gummis musst Du immer noch tragen? Hatte gehofft, das "Gummis tragen" könnte nun auch ein Ende haben...ständig Druck auf den Zähnen ist auch langsam lästig!

Currywurst also eher nicht, Döner dann wohl auch nicht...vielleicht ein Gemüsegericht vom Chinesen? Oh je!

Die Mundspülung ist eine alkoholfreie Chlorhexidin-Mundspülung 0,12 %....nehme ich nun seit 4 Wochen, wollte den Arzt am Mittwoch eh fragen, ob ich besser umsteigen sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, die Gummis muss ich immer noch tragen. Weil mein Unterkiefer wollte nach der OP nicht so, wie die Ärzte wollten. Erst war die Mittellinie zu weit nach rechts verschoben, dann war mein UK zu weit vorne und ich konnte nicht richtig zubeissen, da die Backenzähne keinen Kontakt zueinander hatten. Aber jetzt ist es so wie es sein sollte. Ich trag die Gummis nur noch zur Vorbeugung, so dass der UK sich es nicht nochmal überlegt, woanderst hinzuwandern. Aber spätestens nächsten Monat wenn die Spange raus ist, ist damit eh schluss, dann könnte ich die Gummis nicht mehr einhängen. An den Druck gewöhnt man sich, den spüre ich mittlerweile schon gar nicht mehr. Aber ich denke das mit den Gummis ist bei jedem unterschiedlich, von daher brauchst du keine Angst haben, dass es bei dir auch so sein wird.

Also ich sag ja nur, ich hätte mir ne Currywurst mit Pommes nicht zugetraut. Ich weiss natürlich nicht, in welcher körperlichen Lage du bist. Auch an einen Döner habe ich mich bisher nach über 10 Wochen noch nicht dran getraut. Herzhaft reinbeissen ginge bei mir eh nicht, aber auch mit messer und gabel würde ich es mir noch nicht zutrauen. Da das Fladenbrot bei meinem Türken doch recht hart ist. Wie schon geschrieben, probieren kostet nichts (naja in dem fall 3 € für nen Döner ;)), falls es nicht geht kannst du es ja immer noch lassen.

Die Mundspülung die ich hatte hies G-U-M Paroex Chlorhexidin und war auch alkoholfrei. Hier ist übrigens der Beitrag von Rainer, der ja Zahnarzt ist über diese Mundspülungen:

es ist nämlich in der tat so, dass man (wirksame) mundspülungen wie chlorhexidin nicht länger als 2-3 wochen benützen sollte, da es sonst zu verfärbungen der zähne und zu geschmacksstörungen kommen kann.

Übrigens was auch recht gut bei mir ging waren Ravioli und die Hamburger und Cheesburger bei McDonalds. Die sind nämlich richtig schön lätschig ...ähhhm... ich meine weich ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo enka! warst/bist du verdrahtet oder warum kriegst du den splint erst jetzt herausgenommen? ich habe ihn (bei minimalinvasiver technik) nach 3 oder 4 atgen herausgenommen bekommen, musste ihn dann zwar noch tragen, konnte ihn aber zum essen und trinken und so herausnehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Nein...ich war + bin nicht verdrahtet...die Ärzte haben mir gesagt, dass man den Splint nach der OP meist 6 Wochen drinnen läßt, insofern bin ich mit den 4 Wochen schon ganz gut bedient.

Ich glaube, dass ist überall anders....auch wenn ich nicht so recht verstehe, warum, aber nun gut!

Dafür blieben mir Magensonde, Katheter und Drainagen erspart....immerhin!

Mit dem Essen...ja, muss ich dann wohl testen - hoffentlich beiß ich mir nichts kaputt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo enka,

ich hatte meine OP am 02.03.07 und habe erst 6 Wochen nach der OP mit kauen angefangen.

Empfehlen kann ich für die Zeit von 4.-6. Woche post-op Kartoffelpüree mit Ketchup (zum Beispiel). Bei den China-Nudeln habe ich gemerkt, dass man gebratene Nudeln besser kauen können sollte, zum "Nur-Runterschlucken" sind die nicht gemacht.

Neben Kartoffelpü gehen natürlich Nudeln aller Art.

Mit Döner würde ich mal noch warten. Das Fleisch und insbesondere das Kraut will doch gekaut sein. Sonst gibt es böse Magenschmerzen (also zumindest bei mir).

Gruß, Annette

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dafür blieben mir Magensonde, Katheter und Drainagen erspart....immerhin!

Die blieben mir aber auch erspart ;) Naja, bis auf die Magensonde, die ich eine Nacht drin hatte.

Kartoffelpüree mit Ketchup? Naja, die Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden.

Ich denke aber trotzdem, dass du dir da nicht kaputt kauen kannst. Ich hab das den Leuten, die das nie verstanden haben immer so erklärt. Wenn ich ein Gewicht nicht heben kann, da ich nicht genügend Kraft habe dann kann ich ziehen und heben wie ich will, ich werde es nicht bewegen können. Und das selbe war es und ist es noch zum Teil bei mir beim kauen. Ich kann es versuchen, aber wenn ich nicht genügend Kraft aufbringen kann um es zu kauen, dann geht es halt nicht. Aber Angst das etwas kaputt geht hatte ich nie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...Kartoffelpü mit Ketchup...nein, kann ich mir leider auch nicht so wirklich vorstellen. Nicht zusammen!

Heute mittag habe ich - trotz Splint - Rahmspinat mit zerdrückten Kartoffeln gegessen...das war vielleicht eine Sauerei!!! Bin noch immer nicht sicher, ob ich den Spinat überall wieder rausbekommen habe:( !

Das gibt's nicht noch einmal.

Langsam werde ich auch richtig futterneidisch, wenn mein Mann sich abends eine Pizza, einen Döner oder sonst etwas mitbringt...ich fände ja schon ein Schwarzbrot mit Tomate ganz reizend, aber das liegt ja erst recht in weiter Ferne...! Genau wie Kartoffelchips...seufz!

Das ist doch nicht normal, dass man sich so mit Essen beschäftigt, oder? Selbst nach 4 Wochen Suppe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Doch Enka, ich habe in meiner Suppenphase auch keine Kochsendung angesehen, weil das ganze leckere Essen in so weiter Ferne lag.

Spinat habe ich seit dem Beginn meiner aktuellen Zahnspangen-Phase nicht mehr gegessen (jetzt fast 3 Jahre). Die Pusselei anschließend ist mir dann doch zu nervig.

Alles Gute! Annette

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo enka!

sorry, wenn ich so blöd frage, aber ich kann mir das gerade nicht so ganz vorstellen: hast du seit deiner op ununterbrochen den splint drin? wurde der noch nicht einmal herausgenommen? da kann man sich den mund doch gar nicht richtig saubermachen... :-/

also als ich den splint im krankenhaus so nach 4 tagen herausbekommen habe, durfte ich den und meinen mund erst mal ordentlich sauber machen, was auch dirngend nötig war! war ales voller Blut-/schleim- und suppenreste.. bäh!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen!

So ist es....ununterbrochen mit Splint, gestern waren 4 Wochen rum...! Daher fürchte ich ja Schäden an den Zähnen und habe die blöde Spülung noch nicht abgesetzt.

Mir wurde allerdings gesagt, dass die Zähne das wohl schon mal abkönnen, für ein paar Wochen...seufz!

Und das Thema Spinat hat sich für mich jetzt auch erst einmal erledigt.

Schon seit 3 Jahren die Spange...oh je! Ich habe meine am 30.01.2007 bekommen, am 23.04. dann die Bimax, nach einem halben Jahr kommt die Plattenentfernung (9 Platten!), zu Weihnachten wollte ich die feste Spange dann aber eigentlich wieder loswerden.

Geplant wurde auch mit einer einjährigen Behandlungsdauer...dafür gehe ich aber auch jede Woche zum KFO. Oder woran liegen die unterschiedlichen Behandlungszeiten? Vor zwanzig Jahren hatte ich schon mal eine feste Zahnspange, für 5 Jahre....da hatte ich allerdings nur alle paar Wochen Termin bei einem gar nicht fähigen KFO - aber die Zeiten ändern sich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo enka,

nun eigentlich prognostizierte mir meine Ärztin auch nur eine KFO-Behandlung von 9 Monaten. Leider wollten meine Zähne jedoch nicht so "rutschen", wie geplant. Daher wurden es dann fast 3 Jahre bis zur OP.

Rückblickend betrachtet ein ganz schön langer Zeitraum. Ich hoffe, ich habe es bald geschafft und beginne das Jahr 2008 Zahnspangenfrei.

Viel Spaß in der splintlosen Zeit!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

So...der Splint wurde tatsächlich am Mittwoch entfernt...! Das ist schon eine große Erleichterung.

Die kieferorthopädische Behandlung im Anschluss (2 Stunden fast) war allerdings nicht angenehm, dann war auch noch etwas lose, so dass ich am nächsten Tag wieder nach Kiel durfte, da waren es dann fast zweieinhalb Stunden...aua!

Aber ich konnte schon Mittwoch abend etwas essen...ein Hochgenuss!

Nudeln vom Italiener, klein geschnitten und wenig gekaut - aber immerhin! Reis mit Gemüse ging gestern auch relativ gut. Heute morgen habe ich ein Croissant - eigentlich sehr weich - versucht, dass ging aber nur, wenn ich die Stückchen vorher in den Milchkaffee getaucht habe...nicht so schön. Das spare ich mir künftig!

Und heute mittag versuche ich mal Nudeln mit Hackfleisch in der Soße.

An die ersehnte Currywurst habe ich mich noch nicht herangetraut.

Alles sehr mühsam....:roll: !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du Spahetti nimmst, dann schneide die aber vorher etwas klein, bevor du sie in den Mund nimmst. Ich hatte damit am Anfang riesen Probleme. Das eine Ende der Nudel ist bei mir in der Zahnspange hängen geblieben und das andere Ende ist die Speiseröhre runter. Das ist kein so schönes Gefühl gewesen die Nudel wieder die Speiseröhre hochzuziehen :(

Neulich habe ich übrigens nach 2,5 Monaten wieder einen Döner gegessen. Ging aber nicht wirklich gut bei mir, da es doch noch härter war als ich es vermutet hätte. Hab dann meistens nur 5-6 mal gekaut und es dann runtergeschluckt und am Abend hatte ich deshalb sehr große Bauchschmerzen. Ist einfach nichts für meinen empfindlichen Magen, wenn ich das Essen nicht richtig kaue.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na klar....das mache ich...bin so ängstlich...und sooo weit, dass ich ein aufgerolltes Spaghetti-Nest reinstopfen könnte, bekomme ich meinen Mund eh noch nicht auf!

Ich erwische mich aber immer wieder dabei, das ich "vergesse" zu Kauen und einfach runterschlucke:neutral: ...sehr blöd...ich muss doch üben!

Döner nach 2,5 Monaten also immer noch schwierig...auch mit Messer und Gabel? Abbeissen mag ich -seit ich die feste Spange habe- eh nicht, habe ja immer Angst, es könnte was kaputt gehen:( .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

bin hier neu. Habe schon einiges gelesen und finde alles sehr hilfreich. Nur schade, dass ich das Forum erst heute gefunden habe und die Bimax war bei mir am 12. Mai, also fast 8 Wochen her.

Bei mir war auch der Splint fest mit Gummis (etwa 20 Stück oder so!) 2,5 Wochen (inzwischen haben Sie ihn einmal raus gemacht und den Mund sauber gemacht, ansonsten nur Munddusche und Kinderzahnbürste von aussen), dann noch weitere 1,5 die ganze Zeit drinen. Eigentlich hätte ich ihn noch weitere 2 Wochen tragen müssen, daber da ich zur Arbeit musste, habe ich ihn dann tagsüber nicht getragen. Mein KC meinte, nach 4 Wochen sei nicht so schlimm, aber nach der Arbeit und nachts auf jeden Fall reinsetzen. So habe ich auch gemacht. Ich musste ihn halt bis zum KFO-Termin tragen und die Kieferorthopädin hat gemeint, sie kann erst nach 6 Wochen beginnen - es wurden dann aber 7, weil ich keinen Termin früher bekommen konnte. Jetzt muss ich ganz starke Gummis die ganze Zeit tragen, weil der UK doch ein wenig nach hinten gerüscht ist. Sie meinte aber, es kann mit Gummit korrigiert werden. Hoffe ich doch! Die Mittlere Linie stimmt nach wie vor nicht.

Das Problem ist aber bei mir mit dem Kauen. Der KC meint, ich darf 3 Monate nichts kauen. Sie dagegen, ich könnte schon langsam anfangen und ich habe keine Ahnung, was ich machen soll. Ich habe keine Idee, welche Methode er bei mir angewendet hat. Ich habe halt diese Titan-Plättchen drin und der OK wurde nach oben, der UK nach vorne verlegt. Habe hier nur gelesen, dass die meisten schon nach 6 Wochen was Weiches kauen konnten. Es gab aber auch Leute, die von 12 Wochen schrieben. Danke und Grüsse, A.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dziubuk: Die Mittlere Linie stimmt nach wie vor nicht.

Das Problem mit der Mittelline habe ich auch. Meine OP war am 30.04., wenn ich mich auf Fotos sehe, fällt mir ganz stark auf, dass mein UK zu weit rechts steht. Hoffe auch, dass sich das mit den Gummis regulieren läßt. Angeblich ist das auch alles gaaanz normal......

Der KC meint, ich darf 3 Monate nichts kauen. Sie dagegen, ich könnte schon langsam anfangen und ich habe keine Ahnung, was ich machen soll. Ich habe keine Idee, welche Methode er bei mir angewendet hat. Ich habe halt diese Titan-Plättchen drin und der OK wurde nach oben, der UK nach vorne verlegt. Habe hier nur gelesen, dass die meisten schon nach 6 Wochen was Weiches kauen konnten. Es gab aber auch Leute, die von 12 Wochen schrieben. Danke und Grüsse, A.

Da sind sich unsere KFC´s einig: Nach 6 Wochen mit leichtem Kauen (Nudeln, Frikadellen, Gemüse) anfangen, harte Kost frühestens nach 3 Monaten, denke aber fast, dass das länger dauert. Man braucht leider viel Geduld.

LG Jasmin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0