sabrina25

Behandlungsabbruch - KFO Wechsel

Hallo Ihr Lieben,

in den letzten Monaten ging es bei mir drunter und drüber.

Ein Todesfall und familiäre Problem haben meine Behandlung für mich nach hinten stellen lassen.

Somit war ich 4 Monate nicht mehr bei meinem KFO (ich hatte diesen aber Informiert) und nun wurde die Behandlung von Seiten der Praxis abgebrochen.

Hinzu kommt, dass die eifrige Sprechstundenhilfe nichts besseres zu tun hatte als in meinem Betrieb anzurufen und persönliche Dinge zu erläutern ala "Die Frau ****** möge sich bitte nochmal bei uns melden, sie kommt nicht mehr zu Ihren Terminen, das ist so nicht länger tragbar!" usw... und "sie soll siche einen Termin zum Ausbau der Aperatur geben lassen!".

Sicherlich, sie macht ihren Job und wollte einfach nur wissen wann ich mich wieder blicken lasse, aber doch bitte nicht in dem sie meine Kollegen und meinen Arbeitgeber anruft - das ist ja schon fast Verleumdung!

Schliesslich hatte ich einen nicht sonderlich schönen Grund die Behandlung zurück zu stellen und es geht niemanden etwas an ob ich zu einem Termin erschienen bin oder nicht.

Leider war/bin ich auch mit der Behandlung nicht mehr zufrieden, ich bat mehrmals um einen Gesprächstermin, bereits lange noch vor dem Todesfall in meiner Familie, leider wurde ich immer vertröstet.

Da ging es mir vorallem um Dinge meines Behandlungsplanes und dem Zeitraum, des weiteren hatte ich den Wunsch 2 Lücken zu schliessen und nicht darauf hinzuarbeiten diese mal mit einem Inplantat zu füllen.

Dies wurde mir nämlich empfohlen und dann umgesetzt, ohne auf meine Wünsche einzugehen :(

Natürlich gehe ich als Patient auch davon aus, dass sie Ahnung von dem haben was sie tun.

Ein anderer KFO bestätigte mir im nun das dies sehr wohl möglich ist, die Behandlung sich dann aber natrülich verlängert.

Warum man mich da so festgefahren hat versteht er selbst nicht und hat mir sogar empfohlen die gesunden Zähne vorzuziehen, schliesslich habe ich noch alle Weißheitszähne.

Da mein KFO mit vielen zahnärztlichen Kliniken gut zusammenarbeitet schleicht sich mir natürlich ein wenig das Gefühl der Geldmacherei ein, habe ich schliesslich auch eine bessere Aperatur gewählt um das bestmögliche Ergebnis zu erziehlen, die Mehrkosten sind dadurch enorm.

Mein Krankenkasse übernimmt die kompletten Kosten, da ich auch noch eine U-Kiefer Vorverlagerung vor mir habe, soweit so gut - ich habe einen neuen KFO gefunden, der meine Wünsche berücksichtigen möchte, auch meine Brackets hat er.

Ich bin mir jetzt allerdings unsicher ob noch nachträgliche Kosten auf mich zukommen, da ich ja bei meinem KFO einen Vetrag unterschrieben habe eine bessere Aperatur zu erhalten.

Die Mehrkosten für diese schlugen natürlich in den Quartalsabschläge auf, sie waren demnach höher als im KV.

Ich denke nicht, das mein alter KFO eine schlechte Praxis ist, sie hat eigentlich einen sehr guten Ruf - es ist wohl einfach durch viele Missverständnise dazu gekommen, hinzu verstand ich mich nicht mit einer Ärztin dort und fühlte mich nicht so gut beraten...

Vielleicht hätte ich auch Energischer sein sollen? :confused:

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Momentan bin ich deswegen sehr geknickt, denke aber nicht daran aufzugeben - es war trotz allem ein gute Entscheidung die Behandlung zu beginnen.

LG

Sabrina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Sabrina,

ich würde auf jeden Fall mal bei Deiner Krankenkasse anrufen, oder noch besser, mit dem zuständigen Sachbearbeiter einen Termin vereinbaren, das Du all Deine Fragen zum Behandlerwechsel und zur Frage der Kostenübernahme an die Krankenkasse direkt stellen kannst. Ich selbst kenne mich in dieser Beziehung nicht aus. Hoffe aber trotzdem das ich etwas Helfen konnte.

Gruß Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo sabrina,

erst einmal wünsch ich dir, dass jetzt alles wieder schöner für dich verläuft und mein herzliches beileid möchte ich dir auch noch gern aussprechen.

dass die kfo-helferin bei einer kollegin über dich spricht, würde ich so einfach nicht durchgehen lassen. es gibt ja auch noch sowas wie schweigepflicht u.s.w. - die hat auf gar keinen fall die befugnis mit irgendjemandem (egal ob verwandt, freund und schon gar net kollegen) über dich zu sprechen. würd ich ihr auch noch mal klarmachen. wo komma da denn hin?! :evil:

wegen einem wechsel des kfo's würd ich - wie jörg schon gesagt hat - mich mal mit der kk in verbindung setzen. die können da einem am allerbesten weiterhelfen. außerdem handeln viele kk's ja wirklich vieles unterschiedlich. also am besten anrufen. vllt solltest du (natürlich wenn du denkst, dass du den irgendwann mal wieder zu sprechen kriegst) mit deinem jetzigen kfo über deine bedenken/schwierigkeiten sprechen. ist kein "petzen" find ich, du zahlst ja eine ganze menge und außerdem gehts um deinen körper (was noch wichtiger ist).

lg und alles gute

janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sabrina !

Da hast Du ja keine schöne Zeit gehabt, ich wünsche Dir, daß es jetzt wieder besser wird.

Ist ja wohl klar, das bei einem Todesfall in der Familie , andere Sachen erstmal wichtiger sind, als die Zahnspange und da manche hier ihre Brackets über 2 und mehr Jahre haben, kann so eine kleine Pause auch nicht so schlimm sein. Manchmal muß man halt Prioritäten setzen. Das sollte auch ein Arzt verstehen können , vorausgesetzt, er ist informiert.

Zum Thema Kosten kann ich mich den anderen nur anschliessen, lass Dich bei deiner KK beraten. Könnte mir aber durchaus vorstellen, daß bei Deinem alten KFO noch Privatrechnungen anfallen können. Aber vielleicht hilft da auch ein klärendes Gespräch, bei dem Du nochmal Deine Situation schilderst, daß es eben in diesem Zeitraum Dir nicht möglich war, die Behandlumg weiter zu führen , wie gesagt, sowas sollte doch nachempfunden werden können.

Wünsche Dir, das es jetzt wieder aufwärts geht

LG

Jasna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

vielen Dank für die netten Worte.

Ich war nun nochmal in der alten Praxis und wir konnten ein abschliessendes Gespräch führen.

Wie sich die Sprechstundenhilfe verhalten hat empfinde ich weiterhin als unglücklich, habe mich aber auch bei ihr für meinen harten Ton entschuldigt.

Alles in allem ist es wohl ziemlich doof gelaufen, von beiden Seiten aus.

Der Lichtblick kommt am Donnerstag, ein neuer Termin bei meiner neuen Praxis :razz:

Die KFO ist sehr nett und die Praxis im gesamten kleiner und überschaulicher, man fühlt sich nicht wie in einer Massenabfertigung, was mir vorher schon öfter mal vorkam. :(

Die Einrichtung ist modern und man fühlt sich direkt wohl...

Mit meiner Krankenkasse ist auch alles geklärt und die Behandlung wird weitergeführt ebenso die Kosten übernommen.

Wir erstellen nun einen neuen Behandlungsplan, welcher einige Änderungen zur Folge hat, mit welchen ich konform gehe.

So werden mir nun 2 Lücken geschlossen, welche die alte Praxis erweitern wollten, um dann einmal Implantate einsetzen zu lassen.

Eine Sache die ich nie verstanden habe, da ich noch alle Weißheitszähne besitze und sich mit diesen Arbeiten lässt. (lt. Zahnarzt und KFO).

Alles in allem sehe ich nun wieder nach vorne, werde auch hier wieder öfter anzutreffen sein und meine Behandlungsfortschritte niederschreiben.

Es ist alles nicht so einfach, dennoch bereue ich es nicht den Schritt getan zu haben - dadurch wird man nur reifer und erwachsener.

Lg

Sabrina ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sabrina,

das hört sich doch ganz gut an. Wünsche Dir weiterhin viel Erfolg bei der zukünftigen Behandlung.

Gruß Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi sabrina,

das freut mich für dich, dass es jetzt doch so gut ausgegangen ist.

lg janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

ich war bereits heute bei meiner neuen KFO - alles Prima!

Bin neu verdrahtet und der neue Behandlunsplan wurde durchgesprochen.

Das ganze lief SEHR AUSFÜHRLICH ab und man nahm sich sehr viel Zeit! :P

Des weiteren wurde ein neuer Abdruck gemacht und neue Aufnahmen.

Zu erwähnen sei, dass meine alte Praxis die Unterlagen sowie meinen ersten Abdruck nicht rausrücken wollte, selbst den Behandlungsplan bekamen wir nicht, ich organisierte ihn über meine Krankenkasse - meine Abdrücke werden sie nicht rausgeben!

Das ärgert mich doch jetzt schon wieder sehr.

Ich verstehe nicht, warum die so unkooperativ sind, wo ich doch nochmal vorgesprochen habe um die Sache auf einer guten Basis abzuschliessen??? :confused:

Egal, in 3 Wochen habe ich einen neuen Termin und hoffe das es nun wieder voran geht.

Lg

Sabrina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Momentan bin ich deswegen sehr geknickt, denke aber nicht daran aufzugeben - es war trotz allem ein gute Entscheidung die Behandlung zu beginnen.

Hi Sabrina,

deinen Ärger kann ich gut nachvollziehen, mir geht es da derzeit auch nicht anders.

Mein zwar fähiger, aber äusserst geldgeiler Kfo versucht mit allerlei kleinen und unseriösen Tricks seinen Umsatz noch zu erhöhen. Beispielsweise kam, nachdem die im HKP angegebenen 12 Bögen annähernd verbraucht waren (einige Stärken sogar doppelt) der Hinweis, es sähe zwar ganz gut aus, aber ein ordentliches Ergebnis kostet extra.:evil:

Daraufhin habe ich Ihm jede Abweichung vom HKP untersagt, die Quartalrechnung nicht mehr gezahlt und mit Wechsel gedroht.

Nutzte nichts, er besteht auf die Mehrkosten, ein Wechsel wäre noch teurer und ich muss zahlen.

Einziger Lichtblick, Retension mit Positioner und den ganzen Röntgenkram vor Abschluss der Behandlung kann er todsicher vergessen.

Schade nur, sich bei schon schönem Ergebnis und postiven Behandlungsverlauf über solche Unverschämtheiten ärgern zu müssen, obwohl

Ulla Schmidt die KFO`s schon vor Jahren als gierig enttarnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat man da echt so wenig Möglichkeiten, wenn man den KFO wechseln will - also betreffend Kosten/Rückerstattung/Zahlungsforderungsstopp etc.? Schweinerei!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Theoretisch ganz einfach:

- nimm die Unterlagen die Du eh bezahlt hast.

- geh zum Kfo der auch Damon3 anbietet.

- sag freundlich "Hallo" und er behandelt dich weiter.

Schön wärs! Die Unterlagen gehören Dir nicht wenngleich bezahlt, der neue KFO nimmt Dich nicht mit Zahnspange (erzählt dann einen von anderer Klebetechnik) weil er nix mehr gross verdienen kann...usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

KFO nimmt Dich nicht mit Zahnspange (erzählt dann einen von anderer Klebetechnik) weil er nix mehr gross verdienen kann...usw.

Nichts ist besser für den Ruf, als wenn jemand nach einer unzufriedenen Behandlung wechselt und mit dem neuen KFO zufrieden ist.

Wenn jemand zukunftsdenkend ist, nimmt er solche Patienten auch an ohne das große Geschäft zu machen. --> Empfehlungen und Folgegeschäfte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

das Problem einen neuen behandelnden Arzt zu finden kann ich nicht beurteilen. Aber daß man den Alten nicht los wird oder aus einer Zahlungsverpflichtung nicht herauskommt, scheint unwahrscheinlich zu sein (zumindest sofern wenn man selbst bezahlt, was nicht wenige in Deutschland und de facto alle in Österreich betrifft).

Denn nachdem die meisten in Form Teilbeträge (monatlich, jährlich etc.) zahlen, kann ich diese - wenn ich begründet (!!!) aus dem Vertrag aussteigen will - einfrieren.

Und wer im vorhinein zahlt und etwas zurückfordern muß, hat leider unklug gehandelt. Denn von mir gibt es Geld immer erst NACH der VOLLSTÄNDIGEN Leistungserbringung (Anzahlungen sind selbstverständlich ok) und das war weder bisher weder bei Wohnung, Handwerkern, Möbeln und auch nicht bei meiner KFO ein Problem. Letztere hat problemlos zugestimmt, daß sie mir erst am Ende jedes Jahres eine Rechnung schickt...

Lange Rede, kurzer Sinn: laßt Euch nicht soviel gefallen und stellt Euch auf die Füsse!!!

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe zwar noch keine Spange, bin aber acuh äußerst unzufrieden mit meinem KFO. Ich war gestern bei ihr um mit ihr über die Spange zu reden. Was es fürü Möglichkeiten gibt und so und um ihr eben zu sagen, dass ich vor habe eine Operation zu machen. Bin seit 4 Jahren bei ihr in Behandlung. Aber ihre vielen ganzheitlichen Spangen haben nunmal nich viel gebracht, weswegen ich auch beim chirurgen war, der zu keinem Zeitpunkt eine Operation in Frage gestellt hat. Sie hat es irgendwie als persönliche Beleidigung angesesehen, dass ich nach 4 Jahre SPange trotzdem noch nicht zufrieden bin, war also ziemlich zickig und meinte, dass ein solcher Eingriff nicht nötig wäre und wenn ich ihre Tochter würde sie es mir ausreden. Aber wenn ich umbedingt will, dann klebt sie mir halt Brackets auf die Zähne...Werde jetzt meinen CHirurgen mal fragen mit welcen KFO er gut zusammenarbeitet, damit ich mir einen neuen suchen kann, der hinter mir steht. Es ist schließlich auch nicht einfach sich dafür zu entscheiden sich den Kiefer aufsägen zu lassen. Und wenn der KFO nicht hinter einem steht und beleidigt ist, find ich das nicht so ansprechend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Denn von mir gibt es Geld immer erst NACH der VOLLSTÄNDIGEN Leistungserbringung

Mache ich auch so, auch bei der KFO Behandlung habe ich den vollen Betrag nicht schon im Vorhinein gezahlt, schon allein deswegen, weil's ökonomischer ist, auch wenn es jetzt nicht so große Beträge sind, wo man durch Zinsen reichlich an Mehrwert gewinnen kann.

Kermi, wie schaut es bei dir aus, zahlst du in Raten, oder hast du den Betrag bereits gezahlt? Und wie ist das bei dir, wenn im Vorhinein gezahlt wird. Zahlt man da Teilbeträge, also zB auf Behandlungsjahre aufgeteilt, oder den vollen Gesamtbetrag?

Kann man sich bei sowas eigentlich an den Konsumentenschutz wenden? :) Schließlich ist's ja eine Dienstleistung mit Kaufvertrag!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich zahle meine Rechnungen immer Quartalsweise und dann auch immer verspätet.

Ich zahle erst nach der 2 Mahnung, dann kommt immer der gleiche Spruch in der Mahnung - falls sie Momentan Finaziele Schwierigkeiten haben, können wir gerne auch Ratenzahlungen vereinbaren.

Das mach ich auch nur weil er auch immer den OP Termin hinauszögert.:evil:

SG Sven

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kermi, wie schaut es bei dir aus, zahlst du in Raten, oder hast du den Betrag bereits gezahlt? Und wie ist das bei dir, wenn im Vorhinein gezahlt wird. Zahlt man da Teilbeträge, also zB auf Behandlungsjahre aufgeteilt, oder den vollen Gesamtbetrag?!

Ich zahle auch immer im Quartal, also nur für tatsächlich erbrachte Leistung wobei ich noch 50% von meiner Zusatzversicherung erstattet bekomme.

Das Problem ist nur, wenn ich den KFO wechseln möchte behandelt mich niemand mit bereits eingestzter Zahnspange. 4 Anfragen waren da erfolglos, nicht einmal die Uniklinik Düsseldorf macht das ohne weiteres.

Mein KFO ist da ein Fuchs und weiss das auch genau, sodass ein Wechsel mich teurer zustehen kommt als seine "Zusatzleistungen".

Fachlich ist er ok, da muss man dann halt zukünftig etwas sparen....im Laufe der Behandlung gewöhnt man sich an alles, sogar an die Tatsache das was ein KFO für unbedingt notwendig hält völliger Mumpitz sein kann und ich mittlerweile eine Teenagerbehandlung mit Kassenbrackets für sinnvoller halte als meine "Luxusbehandlung". Da wär dann auch noch ein Asienurlaub dringewesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem ist nur, wenn ich den KFO wechseln möchte behandelt mich niemand mit bereits eingestzter Zahnspange.

Ja dann sollen sie die Spange entfernen und so kleben wie sie es für richtig halten, nur eben die vorhandenen Brackets verwenden. An den Brackets allein werden sie doch wohl nicht so viel verdienen?! Schlimm...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sabrina,

ich muss mich hier auch mal zwischen quetschen. Ich kann dich verstehen auch bei meiner KFO habe ich das Gefühl von Geldmacherei. Am liebsten würde ich wechseln, jedoch ist das bei mir wohl nicht so einfach. Sie hat bei der KK schon mehrmals Verlängerung der Übernehmungskosten eingereicht. Bis jetzt zum Glück immer auch bewilligt. Aber sie zieht die Sache lange raus.

Lg Tammy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nichts ist besser für den Ruf, als wenn jemand nach einer unzufriedenen Behandlung wechselt und mit dem neuen KFO zufrieden ist.

Wenn jemand zukunftsdenkend ist, nimmt er solche Patienten auch an ohne das große Geschäft zu machen. --> Empfehlungen und Folgegeschäfte

So siehts aus - und momentan bin ich einfach super glücklich und mein Umfeld merkt mir das auch an!

In der neuen Praxis nimmt man sich so viel Zeit - dass ist wirklich toll.

Symphatisch sind mir dort alle - es gibt keine zickigen Sprechstundenhilfen die mich bereits am Eingang begrüssen und man fühlt sich dort nicht wie in die 80er zurück versetzt :mrgreen: (sorry, aber ich glaub meine alte Praxis hat sich seit 20 Jahren nicht mehr verändert).

Wohlfühlen während der Behandlung ist Prio 1. und ich liege in einem Praxisraum für mich alleine - nicht wie vorher mit noch 5 Patienten (Fliessbandcharakter).

Wie gesagt, ich möchte die Fähigkeiten und die Kompetenz meiner alten Praxis nicht runtermachen - sie sind auf ihrem Gebiet sehr anerkannt.

Doch was die Patientenpflege angeht, wurde ich arg enttäuscht.

Ich bekomme von der KFO meine Behandlung persönlich gemacht und nicht von der Assistentin, was nicht bedeutet dass diese unkompetent wäre, im Gegenteil.

Nur da ich vorher schlechte Erfahrungen damit gemacht habe und mich von Besuch zu Besuch in meiner alten Praxis immer jemand anderes behandelt hat, kommt sie mir damit sehr entgegen.

Was sicher auch den Grund hatte - warum ich nicht wirklich dazu kam meine Wünsche mitzuteilen, immer wenn ich was sagen wollte - war die Assistentin "dran" und meine KFO schon wieder beim nächsten Patienten.

Der Wechsel war kein Problem - da wir den Behandlungsplan nur geringfügig ergänzt haben und einige Punkte dafür streichen konnten.

Meine Zahnbewegung ist übrigens sehr sehr gut, das schliessen der Lücken kein ist kein Thema und endlich hört man mir zu! 8-)

Was ich echt der Hammer finde ist, dass die alte Praxis einfach mal verweigert meine Röntgenbilder und meinen ersten Abdruck auszuhändigen an die neue Praxis - schon seltsam!

Naja, wie bereits geschrieben - wir haben eben neue gemacht, auch wenn es schade ist nun das Anfangsbild nicht vor einem zu haben....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden