Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Annawake

Kostenübernahme trotz "Angle Klasse 1" möglich?

Hi Ihr Lieben,

hier nochmal eine kurze Zusammenfassung meines Kieferproblems:

Bei mir besteht eine "Angle Klasse 1"-Situation, also mehr oder weniger normaler Biss bei Z.n. kieferorthopädischer Behandlung.

Was damals die genaue Diagnose war, weiß ich nicht, allerdings wurde versucht, ein Missverhältnis der Kiefer durch reines Korrigieren der Zahnstellung zu behandeln, d.h. (wenn ich meinen aktuellen KFO richtig verstanden habe) wurden v.a. die Schneidezähne nach vorne gedrückt, um den normalen Biss hinzukriegen.

Zudem besteht ein Kreuzbiss an einem Backenzahn.

Das eigentliche Problem ist aber der Kiefer:

Craniomandibuläre Dysfunktion infolge Dysgnathie bei vertikalem Exzess der Maxilla

keine Nasenatmung (ich atme fast immer durch den Mund)

Zurückliegender Unterkiefer

"Saggitale Kinnhypoplasie" (d.h. "Sie haben praktisch kein Kinn", wie mein KFO es nannte...okay, DAS ist kein medizinisches Problem, das zahl ich aber auch selber)

V.a. aufgrund der stark eingeschränkten Nasenatmung besteht lt. meinem Chirurgen und dem KFO eine (ziemlich eindeutige?) medizinische OP-Indikation (bzw. kombinierte KFO/chirurg. Behandlung).

Der KFO meint zudem, dass aufgrund des Kreuzbisses (an einem Zähnchen...) formal auch ein Grund besteht, aus dem die Krankenkasse die Behandlung zahlen muss.

Nun das Problem:

weil meine Zähne ja...ähm...korrigiert wurden und ich diese wundervolle Angle-Klasse-1-Verzahnung habe, falle ich trotz schrägem Kiefer nicht ins KIG-Schema, und deshalb muss die Krankenkasse rein rechtlich nicht zahlen. Evtl tut sie es, aber nur aus Kulanz.

Andererseits:

  • Eindeutig vorhandene Kieferfehlstellung mit funktioneller Beeinträchtigung, Folgeschäden sind zu erwarten -> also Grund für OP vorhanden.
  • Formal vorhandener Grund für eine KFO-Behandlung (Kreuzbiss), d.h. die Kosten für den KFO-Teil der Behandlung muss die Ges.KV laut dem KFO übernehmen
  • Kombinierte Behandlung geplant (allerdings kann eine sinnvolle KFO-Behandlung erst nach der OP durchgeführt werden).

-> Abgesehen davon, dass dieses KIG-Schema auf mich nicht zutrifft, habe ich doch eigentlich alle Voraussetzungen dafür, dass die KK das zahlen muss....oder?

Gibt es vielleicht noch ein anderes Schema, dass z.B. die verschiedenen Winkel und Linien im Röntgenbild berücksichtigt? (und das die Krankenkassen anwenden?) Daraus könnte man eindeutig ablesen, dass eine Behandlung bei mir notwendig ist.

Gibt es jemanden mit ähnlicher Konstellation, bei dem eine gesetzliche KV (KKH) die Behandlung aufgrund der med. Indikation "aus Kulanz" gezahlt hat? Machen die das erfahrungsgemäß?

Habe ich bei dieser - medizinisch eindeutigen, aber gesetzlich wohl nicht vorhandenen - Indikation überhaupt eine Chance, dass die Krankenkasse das übernimmt?

Danke fürs Lesen (war jetzt doch sehr lang...)

Liebe Grüße......................................................................Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Anna !

Also erstmal wirklich Ahnung hab ich nicht :grin:

aber :

wenn ich mir die KiG -Einstufung angucke dann steht da --> einseitiger Kreuzbiß =KiG Einstufung K4 = KK zahlt, da die KK ja ab Stufe 3 zahlt, bei Dir wäre es ja sogar Stufe 4 ( da steht nicht näher beschrieben um wieviele Zähne es sich handeln muß, also gehen wir mal davon aus, das ein Zahn reicht :mrgreen: )

KiG - Einstufung zum selber nachlesen siehe hier --->http://www.kfo-online.de/21/gkv_g.html

2. es ist eine Operation notwendig

also sind doch eigentlich beide Vorraussetzungen erfüllt, damit die Kasse eine Erwachsenenbehandlung bezahlt! Oder sehe ich das falsch ???

Viele Grüße

Jasna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Jasna,

erstmal danke :0).

Das beruhigt mich sehr!

Mein KFO meinte (auch), durch den Kreuzbiss (1 Zahn steht wohl mit anderen über Kreuz...), müsse die Krankenkasse zahlen.

Bonne chance pour moi...

Der Chirurg sagte dann später, bei mir sei durch die Angle-Klasse-1 Verzahnung die KK nicht zum Zahlen verpflichtet, von daher war ich dann einfach sehr verunsichert bzw. völlig verwirrt (muss wohl auch die Hitze sein), weil ich nicht wusste, ob die Kostenübernahme dann nur für die KFO-Behandlung gilt. (Hätte mir, da über 18, nichts gebracht).

Ich denke, evtl. hat der KFO das mit dem Kreuzbiss einfach nicht erwähnt, weil es bei dem Telefonat zw. KFO und Chirurg eher ging, ob ich ohne vorherige Spangenbehandlung operiert werden kann. (so dass der KC von dem Kreuzbiss vielleicht gar nichts weiß). Das ging alles ein bißchen drunter und drüber bzw. v.a. sehr schnell - der ganzen Vorlauf, den man durch eine KFO-Behandlung normalerweise hat, ist bei mir ein bißchen unter den Tisch gefallen.

Ich werde mir die Tabelle nochmal anschauen und dem Chírurgen das mit dem Kreuzbiss mailen - dadurch wäre die Finanzierung wohl mehr oder weniger geklärt *freufreufreu*

9fedc5b9025cc4e204a0b8562150b516.png

Mann... muss am Dienstag auf jeden Fall zu meinem KFO und nochmal nachfragen, ob ich das mit dem Kreuzbiss auch wirklich richtig verstanden habe... aber er hat es mir ja sogar am Gipsmodell gezeigt und gemeint, das sei der Grund, warum die KV das zahlen müsste...

Liebe Grüße.....................................................Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also dr. dr. ***** hat bei mir eine (moderate) angle klasse 3 verzahnung festgestellt.

die kieferorthopädin musste sich ein paar tricks einfallen lassen, weil ich nämlich eigentlich nicht in das sog. kig schema rein passte!

aber es hat nach langem hin und her geklappt, die kasse zahlt jetzt die behandlung und die geht jetzt auch bald los!

bisl ärgerlich, weil ich hätte eigentlich schon vor 11 monaten anfangen können!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmmm.... ein paar Tricks wird sich meine KFO wohl auch übelegen müssen. Ich war heute dort, um mir einen Termin zu holen, und die haben mich gleich zwischengeschoben.

Und dabei stellte sich heraus: ich habe doch keinen Kreuzbiss, sondern einen Kopfbiss (...warum kann dieser blöde Zahn nicht einen halben mm weiter außen liegen? Grrrr... ), und damit falle ich auf keinen Fall in das KiG-Schema :0( :0( :0(

KFO hat heute Fotos und Abdrücke gemacht und meinte, das geht jetzt zur Krankenkasse. Dann würde vermutlich ein Gutachter draufschauen wollen, und in so ca. 4 Wochen kann sie mir dann mehr sagen. Aber wenn es völlig aussichtslos wäre, würden die das vermutlich gar nicht erst versuchen, oder?

Naja, egal, ich versuche mich jetzt zu entspannen und warte erst mal ab, wie sich das jetzt entwickelt. Ich hoffe sehr, sie zahlen...Drückt mir die Daumen...

@KsurfP: 11 Monate warten zu müssen, ist schon ärgerlich. Andererseits, sie zahlen... und darauf kommt es ja an. Viel Spaß bei der Behandlung ;0).

Liebe Grüße............................................................Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0