schaer

Oberkiefer OP + Kinnplastik

Zu meiner OP. Mir wurde das Kinn nach vorne verschoben und der Oberkiefer passend zum Unterkiefer fixiert.

Mitwoch:

Um 15.15 musste ich in der Klinik Lindberg in Winterthur sein. Das Zimmer war schon bereit für mich und die Schwester kam schon und nahm mir Blut ab. Die Anästhesie Ärztin erklärte mir den Ablauf von morgen und war auch sehr nett!

Mein Arzt kam dann auch nochmals und ich konnte ihm noch Fragen stellen. Der Abend war eigentlich sehr langweilig, ich hatte ein mulmiges Gefühl. Zum Glück hatte ich meinen Laptop dabei und so konnte ich noch ein wenig mit Freunden plaudern.

Die Schwester brachte mir dann eine Pille, die sollte mich beruhigen, tat sie aber nicht. Geschlafen hab ich gut und bin am morgen und 5.30 geweckt worden.

Donnerstag:

Um 5.30 kam ein Pfleger und weckte mich, ich ging unter die Dusche und machte mich sauber.

Danach nahm ich wieder eine Pille und musste bis um 6.45 warten. 2 Krankenschwestern holten mich ab und brachten mich nach unten in den Operationsbereich. Ich musste dann auf die spezielle Liege und bekam warme Decken und musste das Nachthemd ausziehen. Alle stellten sich mit ihren Namen vor. Das fand ich sehr angenehm. Sie schoben mich dann in den OP Saal, der sehr kalt war. Dort wartete das Anästhesie Team und bereitete mich vor. Ich bekam die Elektroden auf die Brust, und die Nadel in den Hand Rücken. Sie fragten mich wo ich am liebsten wäre und ich sagte am Strand und schon war ich weg.

Am Nachmittag wachte ich dann auf der Intensivstation auf. Es kam sofort eine Schwester und fragte mich ob ich Schmerzen hätte. Meine Nasenlöcher waren mit einer Magensonde und einem Sauerstoffschlauch besetzt. Die Schläuche liess ich dann im Verlauf vom Nachmittag entfernen weil ich es für unnötig hielt. Ich hatte die ganze Zeit neben mir so einen Luftbefeuchter, der mich ganz nass machte. Das war eigentlich das einzige Blöde auf der Intensivstation. Gegen 17.00 Uhr musste ich dann mal auf das WC, ein Pfleger brachte mir diesen unbequemen Stuhl, auf dem ich mich nicht entspannen konnte. So floss auch nichts…

Er meinte dann er müsse mir einen Katether legen wenn das nicht geht. Ich entschloss mich dann zu fuss auf die Toilette zu gehen. Das ging super. Die Nacht war der reinste Horror, überall piepste etwas oder sonst passierte etwas. Am Morgen wurde ich gewaschen und sie bereiteten mich vor für die Verlegung.

Freitag:

Am Morgen um 9.30 kam ich auf die normale Station zurück. Und bekam eine Reihe von Medikamenten. Die Infusion steckte leider immer noch und so durfte ich nicht duschen. In folge dessen stank ich einigermassen. Die Schwellung war zum aushalten und ich bekam immer wieder Kortison zum abschwellen.

Der Arzt kam am Abend auch nochmals vorbei und ich fragte ob es möglich sei das ich schon früher nach Hause könnte. Er sagte er müsse noch schauen wie die Nacht verläuft. Die Nacht war auch sehr schlimm, mein Bettnachbar schnarchte so laut wie wenn ein vierzig Tonnen schwerer Lastwagen vorbei fährt. Ich hielt das bis um 3 aus und bat dann eine Schwester um etwas, damit ich ein noch wenig schlafen konnte. Ich schlief dann von 4 Uhr bis 8 Uhr durch und war dann einigermassen wieder fit.

Samstag:

Am Morgen endlich durfte dann die Infusion raus. Ich ging dann schnell unter die Dusche und genoss das Wasser. Um 9 Uhr kam der Arzt und gab mir das OK für die Heimreise. Nun sitze ich hier und warte auf meine Mutter die im Verlauf vom Nachmittag kommen sollte.

WEnn jemand Fragen hat, soll er sich einfach melden.

Gruss schaer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hallo schaer!

du hast es überstanden - sehr gut - freu mich für dich! du klingst so, als ob es dir schon wieder ganz gut geht ... ist ja noch nicht lang her ... schön dass du schon wieder nach hause darfst!

hast du eigentlich ein taubheitsgefühl? - oder sind deine nerven verschont geblieben?

lg und alles gute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also Lippen und Kinn sind normal. Einzig der Oberkiefer empfinde momentan als Fremdkörper aber das sollte sich mit der Zeit legen. :-?

Mir geht es den Umständen entsprechend gut, wenn man bedenkt das die OP erst 2.5 Tage her ist. :grin:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Schaer

Schön das du die OP überstanden hasst.

Ich freu mich für dich.

Alles gute für die Genesung.

SG Sven

PS: Nichts beschleunigt die Genesung so sehr, wie regelmässige Arztrechnungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

super, dass du es gut überstanden hast (Neid - ich wünschte, ich wäre auch schon soweit).

Weiterhin gutes abschwellen ;0)

Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke!

Die Schwellung ist schon sehr zurückgegangen. Die Mundöffnung ist noch ziemlich eingeschränkt aber dafür kann ich eigentlich schon kauen.

Gestern hab ich Reis gegessen, wenn auch nur ein paar Gabeln voll weil das schon anstrengend war. Und heute gabs "Hacktätschli"(Kennt ihr das?Oder wie sagt ihr dem in DE?)

Das einzige Problem ist momentan, dieser verdammte Husten. Mein Rachen ist verschleimt und krieg den Schleim nicht weg weil ich ja nicht husten kann. Aber der Arzt gab mir heute schon Medikamente gegen das :grin:

Liebe Grüsse

Schaer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So eine Erweiterung...

Der Husten ist verschwunden und sonst gehts mir auch super. Ich bin seit gestern wieder in der Schule. Ging auch super ausser das ich gestern Nachmittag Kopfschmerzen hatte :(

Am Montag hatte mir mein Arzt die Fäden gezogen. Die Schmerzen hielten sich in Grenzen ausser bei einer Naht, die war irgendwie mit der Haut verwachsen. Er strich eine leichte Betäubungscreme drauf und dann ging die auch raus. Der Anblick dieser vielen Fäden war auch komisch, die meisten sah man ja gar nicht im Mund.

Mein Menüplan sieht wieder genau so aus wie vor der OP. Nur die Geschwindigkeit beim Essen ist nicht noch so rosig, weil die Mundöffnung knappe 2.2 cm beträgt.

Meine Oberkiefer ist noch komplett taub und stellenweise sind auch meine Lippen noch taub. Was aber auszuhalten ist!

Medikamente nehm ich keine mehr. Die Schwellung ist eigentlich auch fast ganz weg.

Liebe Grüsse

Tobias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden