Andelein

Wie lang zu hause nach UK-Vorverlagerung?

Hallo,

ich spiele mit dem Gedanken diese OP (UK-Vorverlagerung)an der Uni-Klinik D´dorf durchführen zu lassen. Nur möchte ich vorher genau bescheid wissen über alles was damit zu tun hat. Mir ist natürlich auch sehr wichtig, wie lange ich nach dieser OP beruflich ausfalle, bzw wie lange ich wohl krank geschrieben werde. Ich arbeite als Industriekauffrau, teilweise etwas körperlich, aber meistens muss ich viel reden und telefonieren. Kann mir da jemand was zu sagen?Erfahrungen? Oder von Arzt zu Arzt verschieden. Ich werd beim nächsten Termin mal meinen KFO fragen, wollte erstmal hier fragen.

Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

mein sohn war nach seiner kiefer-op, ebenfalls uk-vorverlagerung, 3 wochen zuhause.

er ist azubi fachkraft für lagerwirtschaft.

als er wieder arbeiten ging, konnte er arbeiten bei denen er sich bücken mußte nicht machen.

lieben gruß

gitta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo!

ich hatte meine uk-vorverlagerung am 29.05.07 und muss den splint 4 wochen insgesamt auch tragen, danach nur noch nachts. da ich in meinem job oftmals viel reden und auch mit anderen menschen kontakten muss (sowohl telefonisch als auch persönlich), bleibe ich auch in der zeit zu hause. alles andere bringt nichts.

lg

trulla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Du,

also ich bin nach meinem KH-Aufenthalt 1 1/2 Wochen zu Hause, werde also ab nächster Woche wieder in die Berufsschule.

Ich hätte mich auch noch länger krank schreiben lassen können, aber ob ich nun mit dicken Backen zu Hause vorm TV sitze oder in der Berufsschule ist in meinem Fall eigentlich egal und wird sich nicht negativ auswirken.

Mit dem Reden ist das so eine Sache, wenn du den Splint tragen musst, dann ist das nicht einfach und solltest Du dich lieber etwas länger noch krank schreiben lassen, anders hat es wirklich keinen Sinn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, dann werd ich mich und meinen Arbeitgeber wohl auf ca. 4-5 Wochen komplett Ausfall vorbereiten. Ist ja schon ne lange Zeit, aber man wird wohl auch selber merken das es vielleicht wirklich nicht geht, besonders wegen dem sprechen. Was soll ich in der Arbeit wenn ich nicht sprechen kann?

Werd dann meinen Doc nochmal genau fragen.

Aber Dankeschön!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eins sollte man bei dem ganzen nicht außer acht lassen. Eine OP, egal was für eine, ist ein Eingriff und man sollte so lange daheim bleiben, wie es der Doc rät und vorallem, sodass keine Gefahr besteht, dass das Ergebnis der OP sich ins negative wendet und gefährdet ist. Ich für mein Teil kann mit dem Splint keine 100% im Dienst geben und diese sind nun mal gefordert. Mit einer Woche Klinikaufenthalt und 3 Woche AU dürfte es bei mir, denke ich mal ausreichend sein.

Dennoch ist dies alles von Fall zu Fall unterschiedlich und die Genesung läuft auch bei jedem anders.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte auch eine UK Vorverlagerung. Ich musste 8 Wochen lang meinen

Splint tragen, mit dem sprechen und essen unmöglich waren.

Innerhalb von den 8 Wochen hab ich also auch ca. 8-10 Kilo verloren, mir gings richtig beschissen. Und nach den 8 Wochen muss sich der Kiefer ja auch erst wieder ganz langsam an die normalen Bewegungen gewöhnen, er ist ja quasi in den 8 Wochen Splinttragezeit richtig eingerostet.

Bis ich mich so richtig wie vor der OP gefühlt habe sind locker 6 Monate vergangen. Dieser Eingriff ist wirklich nicht zu unterschätzen!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr Lieben :-)

Also bei mir steht höchstwahrscheinlich eine Bimax an und ich bin von Beruf Erzieherin. Ich denke mal da ist das auch nicht mit 3 oder 4 Wochen getan wenn ich das hier von euch so lese. Weil Fakt ist ich muss immer heben und ca 8 stunden am tag reden (bin im Kindergarten) . Also so richtig vorstellen kann ich mir das alles noch nicht... und meine OP steht ja noch in den Sternen also hab ich noch etwas zeit :-)

LG sandra 8)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, es ist besser, "spontan" je nach Befinden zu entscheiden, wann man wieder arbeiten geht.

Ich habe zwar als Studentin nur einen Nebenjob an 2 Tagen die Woche, also kann man das nicht mit einem Full-Time-Job vergleichen, aber ich bin nach 3 Wochen wieder arbeiten gegangen und hatte keinerlei Probleme damit (muss die ganze Zeit rumlaufen;-) ).

Also ich persönlich hätte einen PC-Job schon nach 2,5 Wochen wieder machen können. Wenn man die ganze Zeit sprechen muss, ist das natürlich wahrscheinlich eher ungünstig.

Aber wie du sieht, ist das alles von Person zu Person sooo verschieden! Der eine braucht 10 Wochen Regenerationszeit, der andere nur 2-3 Wochen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich hatte vor 2 Wochen meine Bimax. Aber nur daheim sitzen tu ich nicht.

Bin schon am ersten Tag aus'm Krankenhaus (4 Tage - einschließlich OP-Tag - nach der OP) zum Pferd gedüst. Klar konnt nix machen. Aber shcon zwei tage später bin ich im Schritt auch wieder durch die Pampa geschunkelt.

War so eigentlich recht viel unterwegs, und das noch nicht mal ne Woche nach der OP. Klar, manchmal merkte ich es schon, aber eher dass ich schlapp war (was wohl auch am wenigen Essen lag) als dass ich am Kiefer Beschwerden hab. Mittlerweile geht auch Bücken und alles andere auch ganz gut. Reden klappt auch super. Ok, muss auch keinen Splint tragen, dafür aber so Gummis.

Also bis jetzt läufts bei mir ganz gut. War auch letztens mal kurz in ner Kneipe und auch wieder etwas betütelt. ^^ Also das hat auch geklappt =)

Nur zur Uni geh ich noch nicht. :-( Aber dafür lern ich hier daheim fleißig für die Klausuren. Achja, und nebenebi arbeiten fällt auch erstmal aus, weil ich Kurierdienst mit dem Radel mache. Aber vllt fang ich auch Ende dieser Woche an, das wenigstens mit'm Auto zu machen. Mal guggn.

Vielleicht übertreib ich's auch. Keine Ahnung. Aber ich denke man kann sich ja selber recht gut einschätzen was die Belastung angeht. Und rumlaufen, Auto fahren, Pferd tüteln, usw hat ja noch keinem geschadet. =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Meine UK-vorverlagerung ist ja nun 4 Wochen und 2 Tage her und seit Montag bin ich wieder voll in meinem Job. Trage während dieser Zeit die Gummis und sobald ich daheim bin, geht der Splint rein und den halte ich auch die Nacht über drin. Ich muss in meinem Job lage- und einsatzbedingt sehr viel reden und dies war, leider Gottes die Woche bisher so und wird morgen auch nicht anders werden. Heute mußte ich über Tag feststellen, dass dies doch ein wenig anstrengend für meine Kauleiste ist und der Schwellung linksseits auch nicht gerade förderlich. Aber dennoch ist es ok so. Man muß wirklich schauen, wie man die Op überstanden hat, was genau gemacht wurde, wie der Heilungsprozeß verläuft und was für Anforderung der Job, Studium oder die Schule birgt......etc.

Dies sind alles Dinge, die bei jedem Menschen nun mal anders sind.

Alkohol habe ich auch schon mal wieder beim Zusammentreffen mit Freunden getestet. Aufgrund der veränderten Nahrungsaufnahme können da schon mal ein oder zwei Gläser Weißwein (Rotwein färbt oft an Brakets etc.ab) für ein durchgäniges Lächeln im Gesicht ausreichend sein :-)

Liebe Grüße an alle hier und beste Genesungswünsche

Trulla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich hatte auch eine UK Vorverlagerung. Ich musste 8 Wochen lang meinen

Splint tragen, mit dem sprechen und essen unmöglich waren.

Innerhalb von den 8 Wochen hab ich also auch ca. 8-10 Kilo verloren, mir gings richtig beschissen. Und nach den 8 Wochen muss sich der Kiefer ja auch erst wieder ganz langsam an die normalen Bewegungen gewöhnen, er ist ja quasi in den 8 Wochen Splinttragezeit richtig eingerostet.

Bis ich mich so richtig wie vor der OP gefühlt habe sind locker 6 Monate vergangen. Dieser Eingriff ist wirklich nicht zu unterschätzen!!!

hallo!

hast du dann auch wirklich die ganze Zeit den Splint getragen??? Ich war nach 4 Wochen schon ziemlich fertig und musste auch arbeiten gehen, also er war dann auch tagsüber weg, erst wieder am Nachmittag wieder reingesetzt oder in den ersten Tagen nach diesen 4 Wochen auch für 2 Stunden zwischendurch. Wie war's mit dem Kauen. Ich hatte eine Bimax und dachte die ganze Zeit (weil der KC so gesagt hatte), dass ich 6 Wochen nicht kauen darf, aber dann nach 6 Woche habe ich erfahren, dass ich noch weitere 6 Wochen aushalten muss! Schon etwas ausgefallen! Wieso ist es so unterschiedlich bei verschiedenen Leuten?

Kann sich bitte ein Kieferorthopäde dazu äussern? Vielen Dank,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden