Andelein

Was sagt der Arbeitgeber????

Hallo,

mein KFO plant für mich eine UK-Vorverlagerung im nächsten Jahr. Habe hier im Forum gelesen, das ich schon so mit 4-5 Wochen Krankmeldung rechnen muss. Das findet der Arbeitgeber sicher nicht so toll, da es sich hauptsächlich um eine ästhetische OP handelt.

Halt eine kombinierte Kieferorthopädische und Chirurgische Behandlung für die ich mich entschieden habe.

Gut, die KK zahlt den größten Teil, also sollte es für sie medizinisch notwendig sein. Aber wie sieht das der Arbeitgeber?

Was habt ihr bei euren Arbeitsstellen/Chefs gesagt??? Wollten die denn Grund wissen? Im Grunde geht es sie nichts an,oder? Was haben eure Chefs gesagt?

Stelle mir einfach nur vor, ich würde sagen, ich falle jetzt 5 Wochen aus, weil ich mich operieren lasse, weil mir meine Zähne/Kiefer nicht gefällt.

Könnt ihr mir da helfen???

Andelein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Andelein!

Muß Dein Chef wissen, was genau gemacht wird? Denke, dass es für ihn reichen sollte und müßte, wenn Du ihm sagst, dass eine OP ansteht, also stationärer Klinikaufenthalt mit anschließender AU für ca. ? Wochen.

LG

trulla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ,

sag einfach du hättest ne Kieferanomalie :mrgreen: oder du lernst die lateinische Bezeichnung deiner Fehlstellung auswendig und knallst ihm die vor den Kopp, hört sich heftig an und du mußt auch nichts weiter erklären. Wenn du Angst hast das er die Notwendigkeit einer OP nicht sieht , geh einfach kurz nach deiner OP bei deinem Arbeitgeber vorbei und bring ihm deine Krankenmelde . Ich glaube dein Aussehen nach der OP wird keiner Frage mehr bedürfen. Meine damalige Chefin ist nach meinem Anblick fast in Ohnmacht gefallen :mrgreen: .

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich nochmal! Definitiv muss Dein Chef nicht den Grund für Deine Krankheit wissen. Ihm musst Du diesen nicht nennen, geht ihm nichts an. Er bekommt den gelben Schein, aus der ersichtlich ist von wann bis wann Du Dich im Krankenstand befindest. Mehr nicht! Wenn Du einen guten Draht zu Deinem Boss hast, steht es Dir natürlich frei, ihm den Grund zu nennen. Du bist aber nicht verpflichtet, ihm über Deine "Krankheit" zu berichten.

Und wie Tanja schon gepostet hat.....Deine Optik nach der OP sagt auch ohne Worte alles :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aufgrund deiner Kieferfehlstellung ist dein gesamter Zahnbestand gefährdet......sei sicher, danach kommt keine weitere Frage mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, ihr habt wohl alle recht. Ich werde jetzt erstmal auf den Behandlungsplan warten und nochmal mit meinem Arzt sprechen, was es für medizinische und gesundheitliche Gründe hat und diese werde ich, falls nötig meinem Chef erklären. Nur steht nun erstmal die feste Zahnspange an und danach die OP. Wann würdet ihr das Gespräch mit dem Chef suchen, erst im nächsten Jahr, vor der OP oder wenn fest steht das ich operiert werden muss und ich auch wegen der Fehlstellung die feste Klammer habe? Was meint ihr?

Mensch, an was man alles denken muss... Will nur alles richtig machen. Hab bis jetzt auch noch nicht vielen von der KFO Behandlung erzählt. Hätte ich lieber ganz gelassen dann hätte ich das Thema ganz anders anfangen können, so wäre es gar nicht über die ästehtische Schiene gelaufen, nur war das der erste Grund meines Beratungsgesprächs beim KFO.

Aber das mit den lateinischen Begriffen ist gut. Das hört sich immer sehr schrecklich und kompliziert an. Vielleicht mache ich mir unnötig so viele Sorgen. Will nur nicht das mir die Firma einen Strich durch die Rechnung macht, besonders wenn ich dann am besten schon ein Jahr die Klammer habe, die OP bevor steht und ich dann die Behandlung abbrechen muss, somit auch alles Kosten tragen müsste. Gott, ich denke wirklich an das schlimmste.

Also am besten erstmal abwarten was der Doc und die KK sagt, die werden schon Gründe finden und mir helfen. :?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Andelein......mach Dir mal bitte nicht so viel ne Waffel. Fang erst einmal mit Deiner Spange an. Es wird sich alles finden und Du wirst auch die richtigen Worte parat haben. Ich für mein Teil habe nach feststehen des Behandlungsplanes offen von Beginn an auch mit meinem Chef und anderen Kollegen darüber gesprochen. Ich habe einen Klasse Chef muss ich dazu sagen und von seiner Seite gab es nicht eine Negativmeldung in Bezug auf mein Vorhaben.

Drücke Dir in jedem Fall die Daumen!!!

LG

Trulla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast ja Recht. Ich werd das langsam angehen...

Was hast du denn machen lassen oder was passiert bei dir noch?

Andelein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe seit 09/06 eine feste Spange und hatte am 29.05.07 meine UK-vorverlagerung in der Uni Klinik in Jena.

Trulla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi!

nein, ein op bericht habe ich hier noch nicht veröffentlicht. fotos habe ich auch einige gemacht. werde versuchen, sie hier einzustellen.

trulla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden