Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
superb

Oberkiefervorverlagerungen

Hallo Ihr,

Mein Chirurg sagte mir, mein Mittelgesicht werde durch die Oberkiefervorverlagerung "runder".

Ich frage mich, ob er damit gemeint hat, dass es nach der OP nicht mehr so schmal ist wie jetzt?

Oder war das vielleicht eher aufs Profil bezogen?

Hat jemand von Euch genauere Infos oder vielleicht sogar eigene Erfahrungen hierzu?

Eigentlich finde ich mein Gesicht nämlich ganz gut so ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hi superb,

eine oberkieferverlagerung ist natürlich in erster linie im profil zu erkennen; aber auch von vorne wird man einen kleinen unterschied sehen. ich würde nicht sagen, dass mein gesicht runder geworden wäre, aber es ist in diesem bereich einfach weniger 'eingefallen'. also ingesamt ein bisschen harmonischer :)

da fällt mir auf, ich hab noch gar keine nachher-photos reingestellt. werde ich dann mal nachholen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rainer,

Danke für die Antwort! Und ein Nachher-Photo wäre natürlich KLASSE! :-)

Was ich nicht so richtig verstehe: Kommen die Wangenknochen wirklich vor?

Und wenn ja: WARUM? -Ich dachte, der Schnitt findet viel tiefer statt, auf Nasen-Höhe, und nur der Kiefer wird vorgenommen?

Warum wandert dann "das oben" mit?

Hängt das vielleicht über weiter hinten liegende Knochen alles zusammen??

-Oje, jedes Mal wenn ich von Kieferorthopäden oder Chirurgen nach Hause komme, habe ich das Modell irgendwie wieder vergessen ;-( -Räumliches Vorstellungsvermögen, schätze ich :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nein. ausser dem oberkiefer wird nichts verlagert, die wangenknochen bleiben an ort und stelle. weil aber die oberlippe direkt an den weichteilen der wangenregion hängt, werden diese ein bisschen mit vorgezogen. nicht viel, aber durchaus sichtbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, Du weißt gar nicht, wie sehr mich das erleichtert!!!

Ich glaube, dann wird es gar nicht so schlimm werden!

Ich habe mal etwas Watte unter die Oberlippe gestopft, und das sah eigentlich ganz in Ordnung aus. ;-)

Aber noch eine Frage: Wie kommt die Veränderung der Nase dann zustande?

Ist das also wie mit den Wangenknochen: Einfach durch die Verbindung der Weichteile?

Besonders das mit der Nasenspitze, die sich etwas anheben soll, verstehe ich nicht so ganz.

Danke schonmal für die beruhigende Antwort!!! -Dann kann es vom Optischen her so schlimm ja eigentlich gar nicht sein "ouff"

LG

S.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Nase hängt mittels Nasensporn am Oberkiefer. Wenn der Oberkiefer nach vorne geschoben wird wandert die Nasenspitze also auch leicht mit nach vorne. Wie ich dir bereits schon mal geschrieben hab, ist bei einen Patienten mit zu kleinem Oberkiefer ein eingefallenes Mittelgesicht und meist eine geknickte Nase charakteristisch. Wenn nun der Oberkiefer nach vorne geschoben wird, wirkt das Gesicht weniger eingefallen und auch die Krümmung in der Nase wird weniger. Auf www.dysgnathie.de ist irgendwo ne Animation wo du siehts wo der Knochen verlagert wird vielleicht verstehst du dann besser was sich wie verändert. Kuck dir auch mal die Patientenbeispiele dort an.

Aber wie bereits gesagt wird sich bei 3 mm nicht wirklich viel verändern!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Sid,

ich weiß, erinnere mich was Du damals geschrieben hast.. Nur hat meine Nase im Moment keinen Knick, im Gegenteil hat sie bereits "Aufwärts-Tendenz", finde ich :-)

Gucke mir aber gleich noch mal die Animation auf der Seite an, Danke für den Tipp!!

Aber ich gehe ja dann wohl richtig in der Annahme, daß sich die Bewegung hauptsächlich um den Mund herum und noch an der Nase -die eben am Kiefer dranhängt wie Du ja schreibst- abspielt. Irgendwie finde ich das beruhigend.

Auch wenn die Anomalie wahrscheinlich ja ursprünglich eine ganzheitliche ist, dh der Oberkiefer nicht nur zu weit hinten sondern ja wahrscheinlich auch zu klein ist!? -und so gesehen sind bei dem zu kleinen Wachstum in der Entwicklung wahrscheinlich auch Wangenknochen & Co zu wenig gewachsen, die jetzt allerdings nicht korrigiert werden.

Na ja, ist mir aber irgendwie auch lieber so ;-)

Bei mir ist es zudem so, daß im Moment die oberen Schneidezähne etwas nach vorne stehen. Sie kompensieren sozusagen die Rücklage des Oberkiefers.

Durch die Brackets wurde das nur wenig korrigiert, ich glaube weil zu wenig Platz wäre um sie "zurück" zu holen in eine ganz senkrechte Position.

Ich werde mal das Ergebnis der Simulation abwarten, aber vermutlich wird es sich bei der Verlagerung wirklich nur um 2-3 mm handeln, auch wenn Dr. Kater letztes Mal sagte, von der Stellung der Backenzähne(!) her seien es auf der einen Seite bis zu 5 mm, die der OK zurück liegt.

Irgendwie blöd, wenn man also weiß, daß der Fehltstand eigentlich doch mehr ist, aber eben nur die Hälfte oder so korrigiert wird. (Den Rest erledigen dann wohl weiterhin die schiefen Schneidezähne..)

Wenn schon ein so großer Eingriff, dann soll es hinterher auch möglichst "perfekt" sein, denke ich dann irgendwie.

Aber wahrscheinlich sind das zu hohe Ansprüche ;-)

...

So, bei mir rückt das ganze ja auch immer näher und ich freue mich schon, dann all meine Erfahrungen hier mitzuteilen.

Vielleicht wird das dem einen oder anderen ja bei der Entscheidung helfen.

[und ich hoffe natürlich, daß ich nicht werde abraten müssen!!!!!! :-) ]

Viele Grüße,

S.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich werde mal das Ergebnis der Simulation abwarten, aber vermutlich wird es sich bei der Verlagerung wirklich nur um 2-3 mm handeln, auch wenn Dr. Kater letztes Mal sagte, von der Stellung der Backenzähne(!) her seien es auf der einen Seite bis zu 5 mm, die der OK zurück liegt. [/quot]

der Kiefer wird bei dir dann wahrscheinlich geschwenkt werden, d.h. nach vorne und dann leicht gedrecht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja, stimmt, das wurde mir auch so gesagt!

aber hat das einfluss auf das schief-stehen der Schneidezähne?

ich dachte irgendwie immer, die ausrichtung der Zähne an sich sollte schon vor der OP ziemlich abgeschlossen sein.

Und ich glaube, so sagte es mir mein KO auch: Das sei alles "fertig" soweit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0