michael_32

UK-VV vom 12.7 in Nürnberg.

42 Beiträge in diesem Thema

So, das was folgt,

ist eigentlich das, was ich immer so tagsüber aufgeschrieben hatte.

Morgen früh ist ja schon Entlassung.

UK OP 12.7

Vorbericht 11.7

mit ca. 2h Verspätung Anmeldung in der Klinik: blöder Stau und ÖPNV in Nürnberg. .

Das man für 12km von einem Vorort in die Klinik in der Stadt braucht: ich hasse es.

Zumal der Bus vor meinen Augen wegfuhr und ich gerade auspacken musste.

Und dann stimmt hier der Onlinefahrplan nicht mit dem Aushang berein.

Dann also volles Programm: Bus, U-Bahn, S-Bahn und laufen bis ich in der Klinik bin. Wie gesagt fast 2h unterwegs inkl. Wartezeiten.

Naja, war aber nicht der letzte Patient heute, der einchecken musste in der Klinik (gegen 16.30)

und dann konnte ich direkt auf die Station gehen und mein Zimmer beziehen.

Nette Stationsschwestern, das 2-Bett Zimmer gehört mir erstmal noch alleine

und alles ist schön neu und sauber. Kann ich mich nicht beklagen...

Dann die ganzen Hinweise, was ab jetzt kommt,

was man isst, was man nicht isst (auch nicht püriert): also Spinat,

Joghurt und Quark. (Das Bedauern der Schwester war deutlich herauszuhören.....:)

Also dann wohl 6 Wochen Milchbrei....:-(

4 Tage nicht Duschen, dabei wird es warm draussen.... :

Mundsplung und so weiter...

Und dann die erste schöne Überraschung: Forenbesuch und viele, viele Tips

fr die nächste Zeit. Der Apfel war monströs und lecker. Danke nochmals von hier. Das kann man eigentlich jeden Empfehlen....

Dann kommt nochmals bekannter Besuch vorbei und die Zeit vergeht..

Gegen 18.00 kommt dann

das normale Program: Blutdruck, Temperatur und Thrombosespritze; Gäste aus dem Zimmer...

Hinweis Nach 22.00 nix mehr Essen, Strümpfe für den Morgen...

Dann endlich mal den Internetzugang via Mobilfunk testen und ausnutzen... ;-)

Forum bleibt doch nicht eine Woche von Nachrichten verschont.

Zum Glück kommt gegen 21.45 die Nachtschwester und bringt mir nochmal Pudding als Henkersmahlzeit... ,-)

und die Thrombosestrümpfe muss ich heute nacht nicht tragen

22.00 Besuch vom Narkosearzt für die üblichen Fragen, Erklärungen und die Unterschrift...

Tablette zum Einschlafen geordert, und dann nix mehr. Noch nichtmal Träume

morgen früh nochmal eine Tablette vor der OP,

dann geht es wach runter und ab dafür.

Tag 2 - OP-Tag

Aufgewacht gegen 0600 ohne Ausseneinwirkung.

Wer sagt das man nach der Op einen trocknen Mund hat?

Ich hab ihn schon vorher. Ist mir sonst nie passiert. Die Luft hier muss trocken sein.

0645:

Wecken und Hinweis sich umzuziehen.

Nur womit? Klamotten lagen gut im Schränkchen versteckt, hat mir nur keiner gesagt....

Na dann mal los...

Brav um 0700 meine beiden Tabletten geschluckt und geschlafen bis 0900 wie ein Engel..

aber die OP war dann doch erst gegen 1200, da der Ablauf geändert wurde,

mir man das aber erst um 1000 gesagt hat.

Zwischendurch kam die OP Assistenz vorbei, hat mir erklärt warum es später wird und sich angeschaut wie es danach aussehen sollte..

Die Tabletten hatte keine Wirkung mehr. Dann ging es runter zur Vorbereitung und

warten vor dem OP-Saal, da noch die OP läuft.

- Braunüle gelegt bekommen..

Dann ging es in den OP Saal und man konnte zu schauen wie alles vorbereitet wird.

(nein man schaut besser nicht hin... ;-)

Die Narkoseärztin kam und verabreichte Ihre Mittel, -> Gute Nacht.

Post-OP Zeit

Irgendwann bin ich dann im Zimmer aufgewacht. mit einem Splint und

Dicke Backen und Eis drum rum. Der Nachmittag ist eigentlich von Schlappheit,

Mdigkeit und Wachphasen geprägt. Nach dem Notebook/Internet hatte ich kein grosses Verlangen..

Hätte ja aufstehen müssen.

Der Assistenzarzt kam nachmittags mal kurz vorbei und meinte, es wäre alles wie geplant verlaufen

und es gäbe keine Probleme soweit.

irgendwann wurde der Faden an der Zunge gezogen und mir Antibiotika verabreicht.

und danach war mir nur schlecht: Blut und Wasser gekotzt (scheint aber normal zu sein)

angenehm ist anders. Wirklich. Zumal man nicht richtig nachsplen kann.

Viel Eis umgebunden zum Kühlen.

Erstaunlich wie lange man an einem Kännchen Tee mit einem Strohhalm schlürfen kann.

Irgendwann durfte ich dann die OP Kleidung endlich wechseln, Gott sei dank.

Alle Stunde kam jemand für die Eisbeutel bzw. die Nierenschale zu wechseln.

Tja, die hab ich noch einige mal gebraucht. :-( Aber Abends war das auch vorbei.

Die Nacht war kurz: immer wieder mal schlafen und Eisbeutel wechseln.

Tag 3, 1. Post OP Tag

Frühstck und Tabletten.

Na toll, die Tabletten passen fast nicht in den Mund :(

Warum kann man keine kleinere bekommen?

Aber irgendwie geht es dann doch.

Frühstck: Grosser Teller Schokopudding (lecker), Tee und Hipp Kindernahrung und Saft.. (baeh)

Absolut nicht mein Fall. Aber nach dem Pudding war ich eh erstmal satt..

Dann um 1000 ins Labor zur Blutentnahme / Kontrolle), war aber schnell erledigt, wenn man weiss wohin.

Zurück im Zimmer, den ganzen Tag gelesen, Fernsehn, Besuch (2x), einmal sogar vor die Tür spaziert. Gemein wenn man nicht so reden kann, wie einem der Schnabel gewachsen ist? war? Was jetzt? Ach, nicht so viel reden soll als man will.:-(

Arztvisite:

Sie sind aber nicht stark geschwollen im Gesicht.... das ist gut.

Aber sie sollten nicht zuviel reden.

Hoffentlich bleibt das auch so...

Abends dann fängt dann das Gribbeln in der Unterlippe an.

Die Schwestern meinen: Das ist gut und sie haben nix dagegen (Schmerzmittel). Die sind wirklich alle nett.

Zum Einschlafen lass ich mir aber noch eine Tablette geben.

Dieses Gribblen ist jetzt nerviger als die Post-OP Schmerzen den ganzen Tag über...

Mittags gab es nur eine Suppe und

Zum Abendessen gab es Milchreis und Suppe, dazu dann 2x Schokopudding.

Die Kaltschale war nicht mein Fall.

Danach sehen Tisch, T-Shirt und Tablett immer aus als könnte man nicht richtig essen. Ist ja im Moment der Fall... :)

Kiefer tut weh, hab wohl doch zu viel geredet..:-(

Nachts lautern kribbeln in der Unterlippe,

aber dank toller Schlaftabletten lässt es sich gut schlafen, und zwischendrin nachts kühlen.

Vor dem Einschlafen den Fehler gemacht: "JBK kocht" zu schauen... Hunger!!!

Waren so leckere Sachen dabei wie Pfannkuchen, Quinchilladas, Pilze mit Nudeln...

Das ist gemein... ;-)

4. Tag

Gut gefrühstck, Visite gegen 1200 verlief schnell und der Arzt ist mehr als zufrieden.

Kurz danach kam das Mittagessen und man konnte sogar alles ohne viel Sauerei zu sich nehmen...

Gürne Suppe (Kürbis?), Rinderkraftbrühe und Kaltschale, die aber nach gar nix schmeckte, von daher trinkbar... Gut das die Lippe langsam besser wird...

5. Tag So. 3. Post-OP Tag

Gut geschlafen mit Schlafmitteln, Frühstück war ok. Heute dann von Eis auf Retterspitzumschläge umgestiegen.

zum Abklingen der Schwellungen.

Das Zeug kühlt anders als Eis, ist aber gut.

Trinke wohl zu wenig. Unterlippe ist spröde und gerissen

Draussen wird es wärmer, und damit auch im Zimmer... Na Super.

Glcklicherweise bin ich immer noch alleine im 2-Bett-Zimmer und kann eigentlich machen was ich möchte. Der Diät Schokodrink schmeckt nicht so besonders gut. Warum ist eigentlich alles Diätzeugs?

Der Koch hatte heute wohl keine Lust zum Kochen..

Milchbrei ohne Geschmack, Kaltschale.

Keine Suppe oder Schokopudding...

Da nehm ich ja doch ab. gewogen hab ich mich noch nicht, aber ich denke das ich einiges verloren habe..

Visite... Ein Führungsgummi gerissen, der wurde getauscht, aber die Bissform ist schon zufriedenstellend, auch das Abklingen der Schwellungen. Bekomme eine Salbe gegen die Reizung der Unterlippe.

Mo. 4. Post OP tag.

Schlecht geschlafen, da kein Schmerzmittel zum Einschlafen, muss ja mal irgendwann ohne gehen. Bei der Hitze musste ich aber das Fenster zu machen, da mir zu viele Stechmcken reinkamen.. :-( bin auch gestochen worden..

Heute dann zum ersten mal wieder richtig Duschen gehen, aber erst später.

Frühstück: Vanillepudding mit Klümpchen, Pfefferminztee und das übliche: Hipp Saft, Heidelbeeren mit Apfel und Apfelsaft, dazu noch Buttermilch....; gut für die Diät

Das beste heute morgen war, wirklich mal wieder richtig duschen. Man fühlt sich wie neugeboren...

Blut abgeben und ansonsten nix besonders. Umschläge auflegen und das wars.

Mittagessen heute:Buttermilch, Suppe, klare Suppe (nicht sehr warm) und steife Rinderbrühe oder so.

Einziges Problem dabeim: Wieder der gleiche Gummiring gerissen wie gestern abend.

Das wird jemanden nicht sehr erfreuen. Und wie soll das jetzt die nächsten Wochen gehen, wenn ich da jetzt jeden Tag einen ausgetauscht bekommen muss?

Fazit:

Also bisher ist es gar nicht so schlimm gewesen wie ich erwartet hatte, und würde es wieder hier operieren lassen.

(Falls das noch jemand liest... )

Leider sind nur 10 Smileys erlaubt, deswegen fehlen einige..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi Michael,

erstmal Glückwunsch zur überstandenen Op!

Muss mich Leen anschließen- hab die ganze Zeit gedacht: "kenn ich:p" (insbesondere das Smiley-Problem :mrgreen::lol:) Ach ja und neben den Kochsendungen habe ich im KH auch immer die Tricksendungen, wo sich die Figuren immer gegenseitig ins Gesich hauen geliebt...:-x;)

Lieben Gruß und gute Genesung weiterhin! Wann darfst du denn nach Hause (oder hab ich das Überlesen)?

Eve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi Michael,

erstmal Glückwunsch zur überstandenen Op!

Muss mich Leen anschließen- hab die ganze Zeit gedacht: "kenn ich:p" (insbesondere das Smiley-Problem :mrgreen::lol:) Ach ja und neben den Kochsendungen habe ich im KH auch immer die Tricksendungen, wo sich die Figuren immer gegenseitig ins Gesich hauen geliebt...:-x;)

Lieben Gruß und gute Genesung weiterhin! Wann darfst du denn nach Hause (oder hab ich das Überlesen)?

Eve

Comic hab ich hier nicht gesehen.

ich darf in 1h aus der Klinik, eigentlich sofort, aber ich werde dann abgeholt und muss noch in die Praxis.....

Dann mal sehen wie es weitergeht mit der Behandlung und was der Prof. meint über meinen Zustand...;-)

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Michael !

Herzlichen Glückwunsch zur überstandenen OP !

Also Dein Bericht klingt ja relativ harmlos, du schreibst ja auch, das es nicht sooo schlimm war, aber zwischen den Zeilen liest sich das schon so , als ob du Schmerzen hattest ?!

Also wie war das, starke Schmerzen, leichte, halb so schlimm durch die Schmerztabletten :?:

Und das mit den Umschlägen interessiert mich auch. War das deine Idee, oder wurde das durch das Klinikpersonal veranlasst ?

alles Gute weiterhin

viele Grüsse

Jasna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Michael !

Herzlichen Glückwunsch zur überstandenen OP !

Also Dein Bericht klingt ja relativ harmlos, du schreibst ja auch, das es nicht sooo schlimm war, aber zwischen den Zeilen liest sich das schon so , als ob du Schmerzen hattest ?!

Also wie war das, starke Schmerzen, leichte, halb so schlimm durch die Schmerztabletten :?:

Und das mit den Umschlägen interessiert mich auch. War das deine Idee, oder wurde das durch das Klinikpersonal veranlasst ?

alles Gute weiterhin

viele Grüsse

Jasna

So, das wird das letzte Posting aus der Klinik.

Also Schmerzen hatte ich eigentlich keine grossen.

Ich habe mir nur nachts was geben lassen um ein Paar Stunden am Stück schlafen zu können. Die ersten Nächte kam immer noch jemand und hat alle 3h frisches Eis gebracht zum Kühlen, da ist man froh wenn es mal länger als 2h schlafen kann. Nach dem 3. Tag gab es dann die Retterspitzumschläge, die wurden mir statt Eis verordnet zum abschwellen lassen.

Mehr als die Schmerzen war eigentlich das Kribbeln in der Lippe nervig.

Aber dagegen konnte man mir nix geben.;)

Zum Teil ist die immer noch Taub und die Backen (unterschiedlich) dick.

Aber grosse Schmerzen: Nein hatte ich nicht. Also nix wogegen ich mir jetzt extra was hätte geben lassen, nur weil es so weh tat.

so long

bis die tage

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber grosse Schmerzen: Nein hatte ich nicht. Also nix wogegen ich mir jetzt extra was hätte geben lassen, nur weil es so weh tat.

Ok, das beruhigt mich schon mal ein bisschen.

Danke !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachtrag:

Bin jetzt aus der Klinik und war zur ersten Nachuntersuchung.

Also wenn ich das Röntgenbild (ich hoffe ich bekomme die irgendwann für den KFO, dann scan ich die mal ) sehe, dann weis ich jetzt, das es auf jeden Fall richtig war:!:

Die Zähne passen jetzt wirklich zusammen, die Schliessbewegung lässt mich schon jetzt nicht mehr den Kiefer so seitlich reinpassen wie früher

Ausserdem wurden die Fäden aussen gezogen, so das ich mich jetzt richtig rasieren kann, und nicht wie ein unrasierter Penner rumlaufe....

Jetzt die Verheilungsphase gut überstehen, dann wird das.

Eben mal direkt 1.5 Becher Schokopudding geschlabbert....

Das musste sein.

Der Koch hätte mir einfach nix anderes hinstellen müssen im Krankenhaus..

Jeden 2. Tag jetzt selbst die Gummis wechseln und dann noch kühlen.

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Michael,

erstmal noch Gratulation zur überstandenen OP!!! Es freut mich immer ganz besonders so positive Berichte über diesen Doc zu hören, werd ich mich doch nächstes Jahr ebenfalls in diese Klinik begeben...

Ausserdem wurden die Fäden aussen gezogen

Was hattest du denn außen für Fäden? Ich dachte es wird alles über innen geschnitten????

Wünsch dir weiterhin gute Besserung, immer genügend Schokopudding im Haus ;-) und munteres Abschwellen...

Liebe Grüße,

Johanna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo michael!

auch von mir gute besserung und munteres abschwellen daheim. viel spaß beim gummiwechseln und kühlen!! laß es dir zu hause gut gehen und GLÜCKWUNSCH zur überstandenen op!!

lg

trulla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Michael,

erstmal noch Gratulation zur überstandenen OP!!! Es freut mich immer ganz besonders so positive Berichte über diesen Doc zu hören, werd ich mich doch nächstes Jahr ebenfalls in diese Klinik begeben...

Was hattest du denn außen für Fäden? Ich dachte es wird alles über innen geschnitten????

Fäden aussen = je Backe einer für die Schrauben, die kommen nicht von innen rein.

So wird es hier gemacht. Die Schrauben sollen wohl so in einem Jahr unter örtlicher Betäubung (so hatte ich es bisher verstanden)raus .

So, das war jetzt das 100. Posting hier, jetzt sollte ich wohl mal kürzer treten... ;)

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi michael...

du, untersteh dich, nix wirds mit "kürzer treten" etz gehts erst richtig los. war gestern beim prof. in der praxis und hab jetzt meinen termin am 27.09. zur uk-vorverlagerung und kinnreduktion...

hab also noch viiiiiele fragen, aber erst mal

Herzlichen Glückwunsch, du hasts gschafft !!!

wär ich froh, wenn ich scho so weit wär...

aber des mit dem faden in der backe hab ich etz auch immer nonet richtig verstanden? hast da a bild davon?

lg, die christl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

jetzt hast ja das schlimmste hinter dir....glaub ich.:-D

naja jedenfalls hört sich das ja wirklich an, als sei die ganze sache entweder wirklich relativ harmlos gewesen und du hattest glück, oder du bist einfach imun gegen schmerzen:p

wie auch immer, freut mich, wenn das so schön überstanden hast.

wie geht es dir denn jetzt so???immer noch so supi mit den schmerzen?

und von außen mit nähten???dachte auch, das wird alles von innen gemacht, so von wegen narben und so:confused:

naja auf jedenfall alles gute und das dir der schockopudding ncht ausgeht....

obwohl ich mich wohl auch auf die hippgläser freu, steh voll auf den babybrei:lol:

lg mandy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hi michael...

du, untersteh dich, nix wirds mit "kürzer treten" etz gehts erst richtig los. war gestern beim prof. in der praxis und hab jetzt meinen termin am 27.09. zur uk-vorverlagerung und kinnreduktion...

hab also noch viiiiiele fragen, aber erst mal

Herzlichen Glückwunsch, du hasts gschafft !!!

wär ich froh, wenn ich scho so weit wär...

aber des mit dem faden in der backe hab ich etz auch immer nonet richtig verstanden? hast da a bild davon?

lg, die christl

hm, dann haben wir uns vielleicht nur kurz verpasst, ich war so gegen 14.30 in der Praxis.

kann sein, das man das auf einem der Bilder sieht wo die Fäden waren:

oder ich mach noch ein bild wo man das sehen kann.

Die 3 Schrauben werden von aussen geschraubt. Dazu wird ein kleine Löchlein in die Backe gemacht, durch das die Schrauben gesetzt werden.

Wenn der Kiefer richtig angepasst ist, und der Splint jetzt sitzt, ist es einfacher von aussen zu fixieren als nochmal die Einstellung zuverschieben und

von innen zu schrauben.

Daher das ganze. So hab ich es immer verstanden.

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Michael,

erstmal gute Besserung zu der gelungenen Op.

Alles gute weiterhin , und sei echt froh das du es hinter dir hast.

Sag mal was sind das für nähte,

an der zunge? Wird die zunge denn durch geschnitten oder wie?

Und warum wird dort bei deinem kfc nicht von innen löcher gemacht geht das net von innen?

Und wie lange hat bei dir die ganze behandlung gedauert.

na dann mal gute besserung alles gute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Michael,

erstmal gute Besserung zu der gelungenen Op.

Alles gute weiterhin , und sei echt froh das du es hinter dir hast.

Sag mal was sind das für nähte,

an der zunge? Wird die zunge denn durch geschnitten oder wie?

Und warum wird dort bei deinem kfc nicht von innen löcher gemacht geht das net von innen?

Und wie lange hat bei dir die ganze behandlung gedauert.

na dann mal gute besserung alles gute.

also ich denke das mit dem Faden an der Zunge ist einfach eine Absicherung, das die Zunge nicht runterrutscht und man Atemnot bekommt. (denk ich mir, bin ja Laie), -> an der Zunge hab ich keine Nähte.

wegen der 2 Nähte in der Backe geh ich davon aus:

- Kiefer aufschneiden

- Knochen trennen

- Splint einlegen

- Kiefer anpassen wie er kommen soll

- mit Gummis fixieren

So danach ist einfach kein richtiger Platz mehr um an den dicken backen vorbei sicher die Verschraubung zu machen.

Deshalb wird ein löchlein von aussen gestochen, durch das die 3 (kleinen) Schrauben in den Kiefer eingebracht werden zum fixieren. (auf diesem Wege werden die Schrauben nach ca. 1 Jahr auch unter örtlicher Betäubung wieder rausgeschraubt...)

Dadurch ist der Kiefer dann fixiert und kann nicht mehr soeinfach in seiner lage verrutschen.

Wie lange die Behandlung gedauert hat, weis ich nicht mehr, man hat mir immer gesagt, ca. 1h. ich war gegen 12.00 im OP und bin irgendwann nachmittags gegen 1500 wieder richtig zu mir gekommen und hab was wirklich war genommen....

Falls jemand das besser erklären kann oder korrigieren möchte...:lol:

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Michael

Im Großen und Ganzen stimme ich dir zu, aber das mit der Zunge...Hmm.. Vielleicht passen die einfach auf, daß man nicht im Schlaf redet?:mrgreen:

Noch kleiner Zusatz: die Entfernung der Schrauben erfolgt unter Vollnarkose, die allerdings nur für 20 min eingeleitet wird und die Op dauerte ca. 2 Stunden...

LG. Leen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@Michael

Im Großen und Ganzen stimme ich dir zu, aber das mit der Zunge...Hmm.. Vielleicht passen die einfach auf, daß man nicht im Schlaf redet?:mrgreen:

Noch kleiner Zusatz: die Entfernung der Schrauben erfolgt unter Vollnarkose, die allerdings nur für 20 min eingeleitet wird und die Op dauerte ca. 2 Stunden...

LG. Leen

@leen:

danke für den Hinweis Leen, da hab ich das letztemal wohl wieder was falsch verstanden. das man länger braucht für das raus, als für das gesamte rein? ;-)

Wir werden sehen.

Kann sein, das ich im Schlaf rede, ich merk das nie, ich schlafe ja.

@orkide: fast genau 1 Jahr. es hat ein Tag gefehlt. Spange war am 13.7.6 und OP am 12.7.7

die letzten 8 Wochen passierte nix mehr, da meine Zähne für die OP gut stehen sollten und nicht zu viel Bewegung kurz davon sein sollte. War der Wille meines KFO. Und manchmal diskutier ich nicht mit ihm. Er ist für das Ergebnis verantwortlich.

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@michael: wow super zeit, also alles in einem jahr hinter mir zu haben, wünsche ich mir auch sehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi michael...

also, ich will des jetzt mal nomal gaaanz genau wissen. bin scho ganz schee aufgregt. in nem viertl jahr hab ich des alles ja auch scho HINTER mir... :lol:

wie groß sin na die löcher in da backe? gibt des narben oder so? und warum hängen da fäden raus? wie ich des von dir ghört hab war ich scho ziemlich erschrocken... es wird ja immer gsagt "es wird alles von innen operiert" ???

oje, und des mit der zunge? wie lang hast na die festbunden ghabt? is des net a ganz a depperts gfühl, wenn ma die net bewegen kann, geschweige denn schlucken ? oje, horror !!! :shock:

aber trotzdem voll schön, dass du des alles als net so schlimm empfindest*g* des macht hoffnung;)

lg, die christl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hi michael...

...

wie groß sin na die löcher in da backe? gibt des narben oder so? und warum hängen da fäden raus? wie ich des von dir ghört hab war ich scho ziemlich erschrocken... es wird ja immer gsagt "es wird alles von innen operiert" ???

oje, und des mit der zunge? wie lang hast na die festbunden ghabt? is des net a ganz a depperts gfühl, wenn ma die net bewegen kann, geschweige denn schlucken ? oje, horror !!! :shock:

....

Backe: nein die Löcher sind nicht groß. Beim Rasieren kann man sich mehr Narben zuziehen. Die Fäden kommen nach ein paar Tagen weg (bei mir nach 6 Tagen) Es wird ja soweit auch von "innen" operiert. Du bekommst das aber alles vor der OP selbst genau erklärt und kannst fragen. also lass dich nicht verwirren. Leen30 kann ja auchmal was dazu sagen.;-)

Zunge: Nein es hat mich nicht gestört, da der faden kurz nach dem aufwachen rauskam. Ist also nur bis kurz nach der OP.

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ok, dankschee;-) hast mich schon mal a bissl beruhigt.

aber irgendwie hab ich etz, wo der termin feststeht und alles so am laufen is doch so a "leck-mich-doch-am-orsch-gfühl"... irgendwie is fast koa angst mehr da und mich interessiert nur noch der ablauf (aber des auch nur, weil ich von natur aus neugierig bin:D )

lg, die christl:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Michael,

du schreibst zwar ganz locker, was Mut macht, aber die Schilderung hat mich eher geschockt.

Z.B. das mit dem Erbrechen - mir wurde gesagt, das käme kaum vor und es wäre früher durch Narkosemittel, die schlechter vertragen wurden, häufiger vorgekommen. Ich finde Erbrechen ziemlich schlimm und dann auch noch mehrmals.

Das mit den Schrauben außen, hat mir auch noch keiner gesagt. Und dann gleich drei!!! Hat man dann insgesamt 6 Löcher?

Die Terminverschiebung finde ich auch schrecklich. Das muss ja psychisch wahnsinnig belastend sein. Man wacht auf und ist immer noch nicht operiert.

Eigentlich hatte ich mich auf viel Quark und Joghurt-Konsum eingestellt. Habe ich das richtig verstanden, dass man das 6 Wochen nicht essen darf?

Hast du die Funktionsanalyse für über 600 Euro gemacht? Meine Krankenkasse will nichts davon bezahlen und hat gemeint, sie hätten mit der Praxis telefoniert und die Durchführung der Operation hänge nicht davon ab, ob ich die Funktionsanalyse mache oder nicht.

Wie ist denn jetzt dein Befinden so? Musst du noch kühlen? Schonst du dich, d.h. liegst du viel herum? Wie ist das Gefühl in Lippe und Kiefer? Wie ist die Mundöffnung, Zähneputzen, wie fühlt sich die Wunde mit der Zunge von innen an? Was isst du im Moment so? Brauchst du noch einen Strohhalm. Wie lange hat das unangenehme Kribbeln gedauert?

Ich trage meine obere Zahnspange seit Juli 2006, die untere seit November 2006, nach der Operation wird mein Biss aber erstmal viel schlechter sein, da er dann seitlich offen ist. Im Moment kann ich meine Backenzähne gut schließen, später nicht mehr. Wie war das bei dir? Meine OP ist am 9.8., aber meine Kieferorthopäde hat mir noch in dieser Woche neue Bögen verpasst, die meine Zähne schmerzen lassen, d.h. bei mir sind noch kurz vor der OP größere Zahnbewegungen im Gang, hoffentlich bringt das keine Nachteile.

Ich habe leider sehr große Angst vor der OP, war seit 1978 als Patient nicht mehr im Krankenhaus.

Alles Gute weiterhin.

Maja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Michael,

du schreibst zwar ganz locker, was Mut macht, aber die Schilderung hat mich eher geschockt.

Tut mir leid. das wollte ich nicht, im Rückblick war die OP wirklich das kleinste. und für mich der stress davor nicht notwendig, aber hinterher ist man immer schlauer.

Z.B. das mit dem Erbrechen - mir wurde gesagt, das käme kaum vor und es wäre früher durch Narkosemittel, die schlechter vertragen wurden, häufiger vorgekommen. Ich finde Erbrechen ziemlich schlimm und dann auch noch mehrmals.

Ich weis jetzt nicht mehr, was mir vor der OP gesagt wurde.

Aber für die Schwestern war es normal, und die meinten wohl auch, das es normal sei das zu erbrechen: - Magen nüchtern, - Man schluckt sachen die reizen und schlecht verdaut werde -> brechen

Schlimm war es nicht, nur der Geschmack war halt nicht angenehm...

Positiv für mich war halt noch: keine Drainage, keine Magensonde.

Das mit den Schrauben außen, hat mir auch noch keiner gesagt. Und dann gleich drei!!! Hat man dann insgesamt 6 Löcher?

Das hab ich glaub ich mehrfach geschrieben: Je Backe ein Loch. Die 3 Schrauben werden durch das selbe Loch gesetzt. Die wollen die Verletzungen schon gering halten.

Die Terminverschiebung finde ich auch schrecklich. Das muss ja psychisch wahnsinnig belastend sein. Man wacht auf und ist immer noch nicht operiert.

Nein. Fand ich nicht, mich hat es nicht so sehr gestört irgendwie. Und das zeitgefühl nach den Tabletten war schon ein anderes.

Eigentlich hatte ich mich auf viel Quark und Joghurt-Konsum eingestellt. Habe ich das richtig verstanden, dass man das 6 Wochen nicht essen darf?

Doch darfst Du. Sei froh wenn Du es magst. Ich mag weder das eine, noch das andere.

Hast du die Funktionsanalyse für über 600 Euro gemacht? Meine Krankenkasse will nichts davon bezahlen und hat gemeint, sie hätten mit der Praxis telefoniert und die Durchführung der Operation hänge nicht davon ab, ob ich die Funktionsanalyse mache oder nicht.

Ja habe ich machen lassen, da meine Versicherung die zu min. 80% übernimmt. Deswegen war ich 2 Wochen vorher in der Praxis und es wurden der Splint angefertigt, Bilder gemacht, Modellabdrücke.

Wie ist denn jetzt dein Befinden so? Musst du noch kühlen? Schonst du dich, d.h. liegst du viel herum? Wie ist das Gefühl in Lippe und Kiefer? Wie ist die

Mein Befinden ist gut. Kühlen mit Retterspitz. Ich liege kaum noch herum.

Das Gefühl in Lippe und Kiefer wird immer besser, schon seitdem ersten Abend.

Mundöffnung, Zähneputzen, wie fühlt sich die Wunde mit der Zunge von innen an? Was isst du im Moment so? Brauchst du noch einen Strohhalm. Wie lange hat das unangenehme Kribbeln gedauert?

Zähneputzen noch nicht. und wenn dann nur die Aussenseiten ab nächster Woche. Ich komme mit der Zunge nicht an die Wunde: Splint, Gummis und Kieferöffnung hindern dabei. Ja, manches Essen (Milchshake) geht per Strohhalm besser als per löffel.....

Ich trage meine obere Zahnspange seit Juli 2006, die untere seit November 2006, nach der Operation wird mein Biss aber erstmal viel schlechter sein, da er dann seitlich offen ist. Im Moment kann ich meine Backenzähne gut schließen, später nicht mehr. Wie war das bei dir? Meine OP ist am 9.8., aber

Meine Zähne schliessen jetzt schon besser. Aber das hängt immer von der persönlichen Ausgangssituation ab. Siehe dazu auch andere Postings.

meine Kieferorthopäde hat mir noch in dieser Woche neue Bögen verpasst, die meine Zähne schmerzen lassen, d.h. bei mir sind noch kurz vor der OP größere Zahnbewegungen im Gang, hoffentlich bringt das keine Nachteile.

Der KFO weis normalerweise was er tut. Ich habe den stärksten Stahlbogen seit ca. Ende Mai eingesetzt, damit die Zähne festsitzen.

Ich habe leider sehr große Angst vor der OP, war seit 1978 als Patient nicht mehr im Krankenhaus.

Mach dich nicht verrückt. seit 1978 (oder bei mir 95) hat sich im Krankenhaus extrem viel verändert. Man kann das nicht mehr vergleichen mit damals.

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden