mangolo222

Fragen zu einem Unterkieferbruch

Halllloo, hab die Seite zufällig in den weiten Welten des World Wide Webs gefunden und mich quälen seit 2 Wochen ein paar Fragen.

Hab vor genau 15 Tagen ein Schlag ins Gesicht von einen alkoholisierten Fremden bekommen. Der Schlag war eigentlich nicht fest, hatte auch nur leichte Schmerzen, also bin ich einfach nach Hause gegangen. Am nächsten Tag hatte ich dann Schmerzen beim Trinken, dachte immer noch, dass dies normal ist. Als ich dann aber gegen Abends nicht mehr richtig reden konnte, sind wir mal im Krankenhaus vorbeigefahren. Dort wurde ich geröntgt und die Ärztin teilte mir mit, dass mein Unterkiefer 2fach gebrochen ist. Ich hab natürlich blöd reingeguckt, dachte schlimmstenfalls ne Prellung oder so.

Dann ging alles ziemlich schnell. Der Kieferchirurg der Bereitsschaftdienst hatte kam, war ein sehr netter Man mit einer hübschen Frau ( :-D ) , hat mich aufgeklärt und dann wurde ich gefragt, ob sie den Eingriff gleich machen können - hab zugestimmt, da ich sowieso Ferien habe.

15 Minuten später lag ich schon am OP-Tisch und bin 90 Minuten später aufgewacht. Der Chirurg hat mir eine Schiene oben und unten im Mund gelegt, mit Metallhäkchen festgeklemmt und paar Gummis verlegt, sodass ich mein Mund nicht öffnen kann. Ich glaub er hat am Kiefer nix gemacht, sondern einfach in die anatomische Lage zurückgebracht. Mein Biss stimmt auch noch, also die Zähne sind alle korrekt aufeinander, Zähne wurden mir auch nicht gezogen und ein taubes Gefühl hab ich auch direkt nach der OP weder am Kinn noch an der Lippe verspürt. Ich wurde auch ein Tag später entlassen mit ner Packung Schmerzmedikamenten. Die hab ich nur 2 Tage eingenommen und dann gings schmerzfrei, man gewöhnt sich halt an die Spange (Nur ans Essen nicht, ich würde töten wenn ich jetzt ein Steak essen könnte :mrgreen: ).

Hab das Forum etwas durchgelesen und dann ziemlich Angst bekommen. Deshalb hoffe ich ein paar erfahrene User können mich aufklären.

Der Chirurg beginnt nächste Woche mein Mund zu öffnen ( Keine Ahnung wie er das machen will ). Und nach 6 Wochen soll die Schiene ganz raus.

Dauert es wirklich 6-8 Monate bis ich wieder normal kauen kann? Auserdem hab ich gelesen, dass man den Mund nicht mehr soweit öffnen kann und ich lese oft was von Dehnübungen wo man sich solche Holzteile in den Mund steckt. Sind die Pflicht?

Ich dachte am Anfang: "Ok hastn bruch, nach 3 Wochen isste mitm Löffel und nach 6 Wochen gehste wieder fett Essen :-P ". Jetz seh ich alles ziemlich skeptisch.

Was mich stark verunsichert hat, waren ein paar Userberichte, die nach nem Unterkieferbruch sich den Unterkiefer nach 4-6 Monaten wieder beim Essen angeknackst haben. Ist dass wirklich möglich?

Vielen Dank für eure hilfreichen Anworten :)

mfg mang222

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo mangolo

Zu allererst solltest Du dich nicht verrückt machen. Alles was Du hier gelesen hast sind Berichte über operative Kieferumstellungen. Diese verhalten sich in aller Regel anders als ein unkontrolliert verursachter Bruch.

Mehrere Fragen gilt es zu beantworten.

Wurde der Kiefer nur mit den genannten Schienen fixiert oder wurden Platten und Schrauben eingebracht?

Dies hätte eine spätere Plattenentnahme zur Folge.

Wo ist der Kiefer gebrochen?

Da Du keinerlei Irretationen der Nerven hast, ist das schon mal ein gutes Zeichen. Man kann davon ausgehen das der Bruch am aufsteigenden Ast war.

War es ein glatter Bruch?

Dann ist der Heilungsverlauf eher unkompliziert und geht relativ schnell von Statten.

Wenn die Schiene nach ca. 6 Wochen entfernt wird, dann ist vmtl. erst mal weiche Kost angesagt. Der Knochen braucht seine Zeit um wieder genügend Kallus zu bilden um fest zu werden. Man rennt ja auch nicht einen Tag nach einem Beinbruch nen Marathon:p

Wenn man sich an die Anweisung des Chirurgen hält, dann ist ein erneuter Bruch so gut wie ausgeschlossen. Ausser man fällt unglücklich auf die Schnau..:-(

Ich bin kein Arzt und deshalb solltest Du Dich an die Anweisungen Deines Chirurgen halten.

Aber wie bei allen hier gilt auch für Dich das Zauberwort - Geduld:smile:

Ich wünsche Dir gute Besserung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo mangolo

Zu allererst solltest Du dich nicht verrückt machen. Alles was Du hier gelesen hast sind Berichte über operative Kieferumstellungen. Diese verhalten sich in aller Regel anders als ein unkontrolliert verursachter Bruch.

Mehrere Fragen gilt es zu beantworten.

Wurde der Kiefer nur mit den genannten Schienen fixiert oder wurden Platten und Schrauben eingebracht?

Dies hätte eine spätere Plattenentnahme zur Folge.

Wo ist der Kiefer gebrochen?

Da Du keinerlei Irretationen der Nerven hast, ist das schon mal ein gutes Zeichen. Man kann davon ausgehen das der Bruch am aufsteigenden Ast war.

War es ein glatter Bruch?

Dann ist der Heilungsverlauf eher unkompliziert und geht relativ schnell von Statten.

Wenn die Schiene nach ca. 6 Wochen entfernt wird, dann ist vmtl. erst mal weiche Kost angesagt. Der Knochen braucht seine Zeit um wieder genügend Kallus zu bilden um fest zu werden. Man rennt ja auch nicht einen Tag nach einem Beinbruch nen Marathon:p

Wenn man sich an die Anweisung des Chirurgen hält, dann ist ein erneuter Bruch so gut wie ausgeschlossen. Ausser man fällt unglücklich auf die Schnau..:-(

Ich bin kein Arzt und deshalb solltest Du Dich an die Anweisungen Deines Chirurgen halten.

Aber wie bei allen hier gilt auch für Dich das Zauberwort - Geduld:smile:

Ich wünsche Dir gute Besserung.

Hallo target,

Der Bruch wurde mit Schienen fixiert und der Kiefer ist am Ast (so heißt das glaub ich :D ) gebrochen 2fach. Und obs ein glatter Bruch war weiß ich nicht.

Wollte nur nen kurzen Statusbericht geben.

Mir wurde vor 1 1/2 Wochen der Mund geöffnet, bin dann endlich von Brei und Suppe losgekommen. Seit Montag kann ich wieder kauen, geh es natürlich ganz vorsichtig an und kann wieder fast alles essen. Nur an Brot und Co. trau ich mich noch nicht ran und richtig abbeisen kann ich auch noch nicht.

Also die 3 Wochen waren ja schon schrecklich Hölle und wenn ich überleg, dass einige von euch nach ner Bimax oder UK-Verlagerung sogar bis zu 6 Monate nicht richtig reinbeissen bzw. kauen können --- *schauder*.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
quatsch, 6 monate nicht beißen ist übertrieben. Normal darf man nach 3 Monaten wieder alles essen.

Hi bana

Nicht gleich kritisieren, sondern richtig lesen. Es war nur die Rede von "bis zu 6 Monate nicht richtig reinbeissen bzw. kauen können" und nicht "6 Monate nicht beißen":wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
auch das wäre übertrieben.

Hi bana

Da ist gar nichts übertrieben. Ich bin jetzt 143 Tage Post-OP und an "normales" kauen ist nicht zu denken. Das wird wohl auch noch länger so bleiben und dann sind die 6 Monate eine Realität.

Du solltest auch nicht vergessen das jeder einen eigenen Heilungsverlauf an den Tag legt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja aber ihr habt euch ja den ganzen Kiefer brechen und dann noch vorne oder hinten verlagern lassen, bei mir war es, wie target schon sagte, ein normaler Bruch. Mein "Biss" hat sich ja dadurch nicht geändert und der Körper musste sich nicht an neues gewöhnen.

Heute hab ich es geschafft in nem Döner etwas reinzubeissen :P.

Hab natürlich nach der ganzen Sache Riesenrespekt vor Leuten, die ne Bimax und co. machen und dann, wie gesagt, bis zu 6 Monaten nicht richtig reinbeissen bzw. kauen können - das würd, glaub ich, nie durchstehen, vor allem nach diesen 3 Wochen nicht, was für einige von euch, schon seit paar Monaten der Normalfall ist :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi bana

Da ist gar nichts übertrieben. Ich bin jetzt 143 Tage Post-OP und an "normales" kauen ist nicht zu denken. Das wird wohl auch noch länger so bleiben und dann sind die 6 Monate eine Realität.

Du solltest auch nicht vergessen das jeder einen eigenen Heilungsverlauf an den Tag legt.

Da würde ich aber sagen, dass du eine Ausnahme bist. Mein Chirurg meinte zu mir, dass 3 Monate nach der OP der Zeitpunkt ist, wo man wieder in einen Apfel reinbeißen kann und darf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Da würde ich aber sagen, dass du eine Ausnahme bist. Mein Chirurg meinte zu mir, dass 3 Monate nach der OP der Zeitpunkt ist, wo man wieder in einen Apfel reinbeißen kann und darf.

Hm, mal sehen, morgen weis ich auch mehr. :wink: Da sind es dann ca. 7 Wochen Post-OP bei mir.

Aber 3 Monate sind auch schon 96 Tage.

Und da halt wirklich jeder anders auf den Heilungsverlauf (Alter, Blutbild, uva.) reagiert, dauert es halt unterschiedlich lange. Siehe auch (Ab-)Schwellungen.

Am besten ist es, der Original-Poster fragt nochmal seinen Arzt was der dazu meint, da der dies besser einschätzen kann...

Gute Heilung.

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden