Bluxx

Bimax Uniklinik Münster

ich habe am 26.07.2007 meine Bimax-OP an der Uniklinik Münster gut überstanden, keine Schmerzen gehabt und die Anschwellung des Gesichtes hat sich in Grenzen gehalten. Sogar das Pflegepersonal hat dich gewundert, dass mein "Backen" nicht so dick geworden sind. Überhaupt das Team von Prof. Dr. Dr. Piffko ist super, tolle Arbeit geleistet. Die OP hat 4 Stunden gedauert. Um 10 Uhr hat man mich in den OP-Saal hingekarrt und um ca. 17:30 habe ich meine Augen im Beobachtungsraum aufgemacht. Keine Schmerzen, nur das angenehme Kühlen des Gesichtes durch die Kühlmaske, das Summen der Kühlmaschine hat mich ein wenig gestört, die Magensonde war nicht so schlimm. Die Nase und den Mund hat der Pfleger oft abgesaugt. Ich konnte nicht sprechen, der Mund war verschnürt, aber halb so schlimm, die Schwester hat mir ein Schreibblock und einen Stift gebracht, die Kommunikation hat auch super geklappt und das Pflegepersonal hat sich um mich super gekümmert. Die ganze nacht habe ich nicht geschlafen, ich bin einfach nicht müde gewesen. Am Tag nach der OP habe ich eine neue Magensonde bekommen, keine Schmerzen und dann hat man mich auf meine Station gebracht. Mittags hat man mich per Magensonde gefüttert, ich durfte zwischen mehrer Geschmäcken wählen, ich habe mich für Schoko entschieden. Grins! Danach bin ich aufgestanden, vorsichtig in den Spiegel geschaut. Im Spiegel habe ich nicht mich, sondern Dirk Bach gesehen, ganz schön angeschwollen. Da musste ich sogar lachen, dann habe ich einen Rundgang durch die Station gemacht, mir ging es einfach gut. Auf dem Zimmer habe ich meistens meine Kühlmaske auf meinem Gesicht drauf gehabt. Drei Tage habe ich gekühlt, dann am vierten Tag hat der Stationsarzt die Verschnürung des Mundes aufgemacht. Tolles Gefühl, die Magensonde ist auch herausgenommen worden. Endlich "normale" Nahrung: Suppe, Suppe, tassenweise. Es ging mir immer noch gut, meine "Backen" sind nicht dicker geworden. Die Klimaanlage auf dem Zimmer war eigentlich das Schlimmste. 6 Tage nach der OP durfte ich nach Hause. Die Heimreise habe ich mit dem Zug gemacht. Mir geht es gut, und wenn es so weiter geht, dann bin ich echt mit mir zufrieden. Grins. Ich habe ein paar Kilo verloren, aber es ist nicht so schlimm, da ich vor der OP absichtlich zugenommen habe. Leider, darf ich noch keinen Sport treiben, das fällt mir echt schwer, kein Fitnessstudio, kein Radfahren, keine Inliner.

Einen schönen Gruß aus Lüdenscheid

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi Bluxx,

ich habe mich ziemlich gefreut, das ich einen Beitrag von jemanden gefunden habe, der bei mir in der Nähe wohnt. Ich komme nämlich aus Fröndenberg.

Ich habe mich bereits vor mehrern Monaten bei einem KO beraten lassen und bei mir würde auch nur der Kieferbruch in Frage kommen.

Ich habe bereits 4 Jahre lang eine feste Zahnklammer getragen und danach noch 2 Jahre lang eine lose, ich hatte den " Gesichtsbogen" und diese "Gummis", niemand hat meinen Eltern damals gesagt, das alles umsonst sein wird. Meine Kieferorthopädische Behandlung war bereits mit 15 abgeschlossen und nun mit 24 sieht es aus, als hätte ich nie eine Zahnklammer getragen. Durch die Lücke zwischen OK und UK kann ich locker die Zunge oder den kleinen Finger durchschieben, der OK steht zu weit vor.

Mich würde noch interessieren wie alt Du bist, wie lange die ganze Behandlung gedauert hat und wie Du Kontakt mit der Uniklinik aufgenommen hast.

Mitlerweile verspüre ich auch immer einen Druck auf den Schneidezähnen, muss mit offenen Mund atmen und kann nicht einfach mal problemlos n Stück Pizza aus der Hand essen, abbeissen ist nämlich nicht.:(

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du mir noch ein paar Infos geben könntest, überlege ernsthaft diesen Schritt auch zu machen.

Viele Grüße

Angel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Angel,

Kontakt zur Uni-Klinik Münster aufzunehmen ist relativ einfach. Für eine Erstberatung kannst Du am besten einen Termin in der kieferchirurgischen Sprechstunde ausmachen. Je nachdem käme für Dich evtl. die Dysgnathiesprechstunde (0251/83-45280) oder die Privatsprechstunde (0251/83-47017) in Betracht. Näheres dazu findest Du auf der Homepage (http://mkg.klinikum.uni-muenster.de/) im Bereich "Für Patienten" unter "Spezialsprechstunde".

Liebe Grüße

Anke

[url=http://mkg.klinikum.uni-muenster.de/]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden