MeisterChefkoch

Dr. Dr. Katers Methode konkurrenzlos?

45 Beiträge in diesem Thema

-Werbung-

-Werbung-

Moin Frank,

ich weiß ehrlich gesagt auch nicht genau, ob es neben Doktor Kater noch andere Ärzte gibt, die den Schnitt im Unterkiefer so führen wie er. Wie dem auch sei, kann ich dir quasi aus erster Hand von ihm erzählen.

Du kannst deine Weisheitszähne definitiv behalten, du brauchst definitiv kein Eigenblut zu spenden und Narben hast du äußerlich überhaupt keine.

Ich komme aus Augsburg und bin 3h mit dem Auto zu ihm gefahren. Bei mir war es folgendermassen.

1.Termin: Hingehen, Vorstellung etc.

2.Termin: Modell-OP (zu der musst du kommen, die ist ca. 2 Wochen vorher)

3.Termin: OP

Die aktuellsten Röntgenbilder und Modelle werden dir bei der MOdell-OP abgenommen, um die Operation zu planen. Zum ersten Treffen bzw zur Vorstellung solltest du aber die Modelle+RöBilder vom KFO mitnehmen.

Danach kommt noch die Nachbehandlung, zu der ich nicht mehr hinmuss, weil mein KFO das übernimmt. Zum Teil kommt das wohl auch, weil Dr. Dr. Kater mir in der Sache ein wenig vertraut, daß ich mich schon rühre, falls irgendwas nicht stimmt.

Ganz allgemein will ich noch sagen, daß Herr Kater überaus kompetent, hilfsbereit und freundlich ist, wirklich 1a.

Grüße,

Marco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

servus frank,

marco hat ja schon das meiste gesagt. aber auch die "gängige" methode nach dal pont/obwegeser erfordert nicht nicht extraktion der weissheitszähne. auch hier wird komplett von intraoral operiert; blutkonserven braucht man in der regel auch nicht (was man bei operativen eingriffen aber nicht generell sagen kann, weil einfach nicht alles planbar ist).

ich weiss jetzt nicht, ob doc katers methode nervschonender ist; ich denke, das viel auch an der erfahrung des operateurs hängt. und die hat kater offenbar...

gruss, rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Modell-OP kostet bei Doc Kater ~ 850€.

Manche Krankenkassen übernehmen einen Teil davon, das musst du aber mit ihnen klären.

Noch Fragen? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Woher weißt Du, das bei der "gängigen" Methode die Weisheitszähne nicht entfernt werden müssen?

weil ich vor ner woche operiert wurde und meine immer noch drin sind ;) iss wohl 'n tick diffiziler, aber machbar.

gruss, rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi frank,

ich hab gestern nen kleinen op-bericht verfasst, da sollte alles drinstehen, was dich interessiert: http://www.progenica.net/phpbb/viewtopic.php?t=27&sid=fd942721820e527c8da1f175446ca027

verdrahtet wurde nix, und die gummis sind auch nicht besonders straff. ich kann den mund also locker aufmachen, um nen teelöffel reinzuschieben ;)

es wurden auch titanplatten eingesetzt, vier oben, zwei unten. und tatsächlich: keine extraorale schnittführung ;) wenn dir das irgendein chirurg vorschlägt, würde ich mich umdrehen und den raum verlassen...

ich weiss nicht genau, was die modell-op gekostet hat, weil meine (private) krankenkasse die ganze geschichte komplett übernimmt. werd aber mal meinen vater fragen, der die rechnungen immer bei der kasse einreicht.

hoffe geholfen zu haben, für weitere fragen immer zu haben ;)

gruss, rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Frank,

lies auch bitte meinen OP-Bericht durch (hier im Forum), da werden fast alle deine Fragen beantwortet.

Zu bestätigen wegen den >800€ gibt es nicht viel, es gibt ein vorgefertigtes Blatt für alle Kieferpatienten, da steht der Preis oben und das sind ca 850€. Jeder kriegt das gleiche Blatt, trägt die gleichen Kosten. In der Tat ist es viel und die Ärzte weisen einen auch darauf hin, daß man die Rechnung u.U nicht voll erstattet bekommt.

Ich kann dir nicht sagen wieviel mich die Behandlung bei Doc Kater gekostet hat, da ich die OP Rechnung noch nicht in meinen Händen halte bzw. hat sie mein Vater irgendwo. Ich kann dir aber den Maximalkostenvoranschlag nennen, der war ungefähr bei ~10.500€ für die Operation und halt noch die 850€ Modellop hinzu kommen dann halt noch die Sprechstunde davor und die Nachbehandlung im Krankenhaus.

Ob's mir nach der OP besser ging, kannst du auch in meinem Bericht erfahren. Fakt ist folgender. Es geht einzig allein um den Unterkiefernerv, den Oberkiefer durchtrennt er wie jeder andere auch. Laut manchen Studien ist die "Gefahr", daß der UK-Nerv dauerhaft beschädigt ist bei 30% nach Obewegeser/Dal Pont. Das ist immerhin ne relativ hohe Zahl. Doktor Kater nach Eigenangaben zu Folge, ist bei ihm das Risiko auf dauerhafte Nervschädigung <1%. Ich kann beide Zahlen weder bestätigen noch widerlegen, ich nehme sie einfach mal so hin. Sensibilitätsstörungen im Sinne einer Taubheit wirst du nach beiden OP Methoden für eine gewisse Zeit haben, ist halt die Frage, ob sich der Nerv wieder ganz regeneriert.

Am wichtigsten ist, dem Arzt zu vertrauen, zu vertrauen und nochmal zu vertrauen. Wenn er es kann und er fähig ist, wieso dann den Arzt wechseln? Wenn du Zweifel hast, dann schadet eine Zweitmeinung sicherlich nie. Aber lass dich niemals von regionalen "Umständen" leiten, denn ob du nun 500km oder 1.000km fährst ist egal, Hauptsache das Ergebnis ist optimal. Mit Gesundheit sollte man nicht spaßen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Marco !

Hab' gerade eine mittelschwere Herzattacke bekommen, als ich Deine OP-Kosten bzw. den Kostenvoranschlag von 10.500 Euro gelesen habe :shock::shock:

Ist Dr. Kater etwa ein Privatarzt sprich behandelt er keine Kassenpatienten ? Ich frag' mich ernsthaft, wer sich solche Unsummen in der heutigen Zeit leisten kann ?!

Wenn ich irgendwas falsch verstanden hab', klär' mich bitte auf, ansonsten bin ich einfach nur baff .........

Tschüssi, Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Jana,

also erstmal sollte man wissen, daß ne bimaxilläre Umstellungsosteotomie nun keine eingewachsene Zehennagel OP ist. Die Maximal-Bimaxkosten haben sich glaub um die 8.500+€ belaufen, die Maximal-Kinnplastikkosten 1.700€.

Dazu ist folgendes zu sagen:

1. Das sind die MAXIMALkosten, die auftreten könnten. Die wirklichen Kosten sind nur ein Teil davon, je nachdem, ob bei der OP alles glatt lief, der Eingriff einfach war etc.

2. Die gesetzlichen Krankenkassen sind ab Kieferfehlstellungsstufe 3 von 5 verpflichtet, die gesamten Kosten der OP zu übernehmen - soweit ich das weiss -. (Kann man auch auf Zahnklammern.de nachlesen). Doktor Kater behandelt demzufolge natürlich auch Kassenpatienten. Privat versichert zu sein, schadet aber nicht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallöchen!

Ich werde auch von Doc Kater operiert obwohl ich auch eine Anfahrt von vier Stunden habe. Jedoch habe ich so großes Vertrauen in Ihn, dass es mir wirklich wert ist.

Vor allem denke ich, dass an die Erfahrung von Dr. Kater kein anderer Chirurg dran kommt. Und da es ja um meine Gesundheit geht, will ich auch kein Versuchskaninchen für andere sein.

Die Kosten die bei Doc Kater noch selbst zu tragen sind, belaufen sich zwischen 2000 - 2500 EUR. So hat er mir das jedenfalls gesagt.

Klar, dass die OP an die 10000 EUR kostet, aber das zahlt die Kasse. Bei mir jedenfalls.

@ Marco: muss am 10.03.05 nach Bad Homburg da ich ja am 04.04. meine GNE habe. Du hast geschrieben, dass Du mit dem Auto gefahren bist. Ist zwar vielleicht ne blöde Frage, aber wo hast Du denn geparkt? Weiß noch als ich das erste mal bei Ihm war, haben wir ca. 1 Stunde nen Parkplatz gesucht. Vor der Praxis sind ja fast keine und so ist es auch voll doof.

Liebe Grüße an Alle

Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Marco : Natürlich hab' ich mir nicht vorgestellt, dass 'ne Bimax-OP für 1,99 Euro im Sonderangebot zu kriegen ist :lol: , aber so teuer hätte ich dann auch nicht gedacht.

Klar, eine Privatversicherung hat gewisse Vorteile, aber auch jede Menge Nachteile wie z.B. sehr hohe Monatsbeiträge für JEDES Familienmitglied (in gesetzlichen Kassen sind Angehörige ja kostenlos mitversichert). Außerdem gilt für Privatkassen meistens die Faustregel "Einmal privat, immer privat" sprich man hat seine liebe Müh' und Not von einer gesetzlichen Kasse wieder aufgenommen zu werden, wenn man sich die private nicht mehr leisten kann.

Wenn man monatlich genug Geld übrig hat, ist eine private Zusatzversicherung in meinen Augen der Königsweg !

@ Manuela : Was beinhalten denn die bis zu 2500 Euro, die man bei Dr. Kater noch privat tragen muss ? Von über 800 Euro für die Modell-OP war schon die Rede, aber was macht den Rest aus ?

Ich finde die Zahlen, die hier im Raum stehen, ziemlich heftig ! Wir sind hier im Forum in der Regel alles jüngere Leute, die bestimmt nicht so viel Kohle im Sparstrumpf haben oder immer auf finanzkräftige Eltern zurückgreifen können (meine sind z.B. schon lange gestorben und auch so hätten sie mir das nicht finanzieren können).

Pauschal fällt mir da Ratenzahlung ein, aber auch das kann auf die Dauer ganz schön den Geldbeutel strapazieren ( spreche da aus Erfahrung, weil ich an meine Kfo schon über 2000 Euro abgedrückt habe ).

Natürlich ist mir mein Wohlergehen auch so einiges wert, aber es ist halt immer eine Kostenfrage !

Ciao, Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soo, morgen Leute :)

Das mit den 2000€ kann ich jetzt auch noch nicht so bestätigen, ich muss soweit ich weiß nur die ModellOP bezahlen?

Meisterchefkoch, wenn du die 200€ mit den 850€ vergleichst, musst du auch die Leistungen vergleichen, die dann erfolgen. D.h unter Umständen wird halt dann nur ein Abdruck gemacht (bildlich gesprochen) anstatt fünf bei Dr. Kater. Doktor Kater verlangt nicht 650€ mehr, für den gleichen Abdruck ;)

Frank, ich find den dummen Link nicht mehr, aber es war ein pdf File wo Langzeitstudien mit Patienten offengelegt waren. Hierzu mag ich noch ein paar Sachen sagen, 30% hin oder her.

Natürlich wird dir kein Kieferorthopäde sagen (der sowieso relativ wenig Ahnung von operativen Eingriffen hat), daß der Eingriff "risikoreich" ist, das hat meiner auch nicht gemacht. Daß das ganze ein Routineeingriff ist, ist ne vollkommen andere Sache. Gemacht wird der in der Tat jeden Tag unzählige Male in ganz Deutschland.

Nach Obwegeser-Dal Pont schneidest du ein relativ großes Stück Unterkieferknochen raus, wie du auf dem Bild erkennen kannst (ich hoffe das Bild wird angezeigt). obwe.JPG

Wenn du dazu noch in Betracht ziehst, daß der Unterkiefernerv quasi genau durch die gesamte Schnittstelle läuft, ist das Risiko schonmal höher, den Nerv zu beschädigen, als wenn du eine sehr kurze Schnittführung (wie eben z.B Dr. Kater) machst.

Sensibilitätsstörungen nach der OP treten auf, weil der Unterkiefernerv ja entweder gestaucht (Rückverlagerung) oder gedehnt (Vorverlagerung) wird und einem Nerven eigentlich so gut wie keine Bewegung gefällt.

Desweiteren kann der Operateur den Nerv präoperativ nicht wirklich sehen, das heisst du arbeitest dich sachte und langsam durch den Knochen vor. Es ist also niemals ausgeschloßen, daß der Operateur den Nerv nicht trifft. Treffen heisst aber nicht zersägen. Wenn der Nerv ganz durchtrennt wird, dann siehst mit dem Gefühl wirklich nicht gut aus ;)

Nun musst du dir auch noch vorstellen, daß der UK auf beiden Seiten durchtrennt wird. D.h das Risiko, daß mit deiner Sensibilität irgendwas passiert, ist im Endeffekt doppelt so groß.

Und da kommen wir zu den ~30%. Es geht ja hier um beide Kinn- bzw Lippenhälften. Wenn z.b links der Nerv durchtrennt wird und rechts nicht, bist du halt in der linken Hälfte taub und in der rechten nicht. So war das auch in dieser Studie gemeint. ~30%, daß du danach eine langfristige Sensibilitätsstörung ein-oder beidseitg hast.

Nebenzu scheint mir persönlich diese Zahl nicht zu hoch gegriffen, zumindest kenne ich einige Leute per Email oder auch Harry hier im Forum, die nach langer Zeit eben kein Gefühl mehr zurückbekommen haben.

Im Endeffekt hängt es aber sehr wohl vom Chirurgen ab. Ein erfahrener Chirurg kann dich mit Obewegeser/Dal Pont wahrscheinlich genauso sanft operieren, wie es ein Doktor Kater macht. Denn auch der kann dir die Nerven zersägen. Auch der kann dich taub machen. Wie ich schon mehrmals sagte, es ist halt alles eine Sache des Vertrauens.

Achja noch was, wenn ich den Link finde, werd ich ihn dir auf jeden Fall schicken, nicht, daß du meinst, ich erzähl dir hier die Story vom Pferd :)

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Rest ist für die OP selber. Unsere liebe gesetzliche Krankenkasse übernimmt nämlich nur für die übliche Methode die kompletten OP-Kosten.

Obwohl die OP für den Patienten viel schonender und so ist, zahlt die Kasse eben nicht alles :evil:

So habe ich es zumindest verstanden. Habe von Kater ein Blatt mitbekommen, wo das alles drauf steht. Da ich aber gerade im Büro bin kann ich leider nicht nachschauen. Werde ich aber Abends mal tun und dann morgen nochmal berichten.

Ich muss auch beim KFO 2000 EUR selber zahlen, weil meine feste Spange innen an den Zähnen angebracht wird (Lingualtechnik). Na ja ist es mir aber wert, bevor ich Jahre wieder auf allen Fotos mit den Brickets zu sehen bin.

Auf die 2000 EUR für Doc Kater kommt es mir dann auch nimmer drauf an, obwohl ich auch hart dafür sparen muss.

Liebe Grüße

Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich finde der Eigenanteil von rund 2.000,- € für die OP ebenfalls sehr heftig. Das Geld hätte ich nicht.

Ich würde mal gerne wissen, was ihr genau unter Modell-OP versteht. Meint ihr damit eine Computersimalution.

Ich bin in der Uniklinik Hamburg in Kfo-Behandlung und wurde dort auch operiert. Kurz vor der OP wurden Abdrücke usw. genommen, damit die Ärzte mehrere Modell-Op durchführen konnten, so wurde es mir gesagt. Ich musste aber keinen Pfennig dazu bezahlen. Ich würde mal gerne wissen ob wir das gleiche unter Modell-Op verstehen.

Für den Aufenthalt im Krankenhaus musste ich als Eigenbeteiligung 80,- € bezahlen. Das waren die einzigen zusätzlichen Kosten die auf mich zugekommen sind. Für 2.000,- € kann man ja einen First-Class-Aufenthalt erwarten :lol:

Gruß

Inga

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ MeisterChefkoch

Überleg es dir gut, mit der Uniklinik. Ich glaube eigentlich nicht, daß man bei anderen Ärzten so hohe Unkosten hat wenn man in der Uniklinik nix zahlen muss. Aber informier dich vorher gut. Da kann dir das oben genannte alles passieren: Eigenblutspende, verdrahteter Mund und die Weisheitszähne müssen eventuell auch dran glauben...

Ich war in einer Uniklinik :?

Ob die Methoden da aber unbedingt schlechter sind als bei anderen will ich nicht sagen, aber es ist halt eine Uniklinik :wink:

Liebe Grüsse

Vreni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin beim chirurgen in der nähe von Frankfurt Oder (Brandenburg)

und mir wurden bereits vor nem jahr die weißheitszähne gezogen, hmm muss ich dann angst haben das er es nich genauso gut macht :cry:

oda warum wurden eure weißheitszähne verschohnt?

cu ria

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo Manuela,

das Parken in Bad Homburg ist wirklich ein Problem. Die beste und billigste Möglichkeit, aber am weitesten entfernt, ist das Parkhaus zwischen Taunus Therme und Sedammbad, am Seedammweg. Dieses Parkhaus ist kostenlos und von dort kann man zu Fuß durch den Stadtpark, sehr zu empfehlen, laufen. Andere Möglichkeiten sind am Bahnhof, Karstadt-Parkhaus gegen Gebühr, sowie Kurhaus-Maritim ebenso gegen Gebühr. Mit etwas Glück gibt es auch in der Tiefgarage von Dr. Kater-Praxis einen freien Platz.

Also viel Glück bei der Parkplatzsuche, Dad :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen :-)

Also ich bin letztes Jahr von Doc Kater operiert worden. Allerdings keine Bimax sondern eine GNE und UK-Dystraktion. Ich bin gesetzlich versichert und für den Krankenhausfall habe ich eine private Zusatzversicherung. Zumindest für diese OP mußte ich keine Kosten selbst übernehmen. Hab alles bei der Kasse eingereicht und es sind auch alle Kosten anstandslos übernommen worden.

Man hat mir bei Doc Kater gesagt, dass wenn man die "Bad Homburger Methode" der UK-OP wünscht die Kassen nicht alles bezahlen. Bei privaten Zusatzversicherungen lägen die Chancen ganz gut, dass sie die Kosten teilweise oder auch ganz tragen.

Die Kinnplastik wird wohl von den Kassen nicht getragen, weil das eine rein ästethische Sache sei und nicht funktional notwendig. Laut Kostenvoranschlag ca. 1200Euro.

Weiß nicht ob das vielleicht weiterhilft?

Sonnigen Gruß Cat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

moin,

So war das auch in dieser Studie gemeint. ~30%, daß du danach eine langfristige Sensibilitätsstörung ein-oder beidseitg hast.

glaube keiner statistik, die du nicht selber gefälscht hast ;)

ich will hier mal ne literaturangabe eines recht rennomierten mkg-lehrbuchs angeben (Curriculum Chirurgie, Band III, Quintessenz Verlag): hier waren bei ca. 3-5% der patienten (abhängig vom jeweiligen behandler) dauerhafte sensibilitätseinschränkungen zu beobachten.

30% scheinen mir doch schon sehr hoch gegriffen zu sein...

gruss, rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden