Christina25

GNE + UK-Dist. in Bad Homburg

Hallo,

dann will ich euch doch auch mal berichten ;-)

Der Bericht ist ein wenig lang geraten, wer zu faul zum lesen ist, kann auch direkt zur Zusammenfassung scrollen ;-)

Tag vor der OP:

Um 13 Uhr sollte ich in der Praxis von Doc K sein, dort wurde kurz ein Blick auf meine Apparaturen geworfen und schon saß ich wieder im Auto: Auf zum CT nach Frankfurt. Dort eröffnete mir dann aber, dass man gerne auch noch ein MRT machen lassen wollte, weil meine Gelenke nicht ok seien. Also wurde sowohl Doc K als auch das Krankenhaus verständigt, dass ich später komme und eine ewige Warterei begann. Um 18 Uhr ungefähr (!) trudelte ich dann endlich auf Station A2 ein und wurde dann, nachdem man mir mein Zimmer zugewiesen hatte, direkt zum Anästhesisten geschickt.

Danach war ich mit meinem Freund noch ein wenig in Bad Homburg unterwegs - ein sehr schönes Städtchen - habe meine letzte feste Mahlzeit zu mir genommen (leider hatte ich keinen großen Appetit) und war um etwa 21:30 Uhr wieder auf meinem Zimmer.

Nach ein wenig Plaudern mit der Zimmergenossin und etwas Fernsehen, war ich eigentlich recht ruhig, habe zum einschlafen aber trotzdem gegen 23 Uhr noch eine Tablette genommen.

OP-Tag:

Als erstes musste ich nochmal kurz zur Praxis (die hatten mich am Vortag nachmittags nochmal angerufen), weil meine OP-Einwilligung nicht auffindbar war. Also bin ich um 8 eben dorthin gegangen, habe unterschrieben und wieder zurück. Wieder im Krankenhaus durfte ich eben noch kurz duschen und dann lag ich auch schon mit OP-Hemd, Trombose-Strümpfen und der altbekannten LMAA-Tablette im Bett. Bin sehr schnell wieder eingeschlafen, wachgeworden als meine Zimmernachbarin abgeholt wurde und 30 min später wurde ich auch schon geholt, da war es etwa halb 11. An die Fahrt zum OP und das "OP-fertig-machen" erinnere ich mich nur noch verschwommen. Was ich aber noch ziemlich genau weiß, ist dass ich kurz vorm OP noch ziemlich lange warten musste, bis die Narkose eingeleitet wurde, weil der OP noch besetzt war. Also lag ich komplett verkabelt vor einer geschlossenen Tür, wo alle paar Minuten ein Doc rausschaute, mir die Füße streichelte und sagte, es dauert noch ein wenig.

Aufgewacht bin ich gegen 12:45 im Aufwachraum, das erste was mir auffiel, war dass meine Augen irgendwie total klebten. Hab das versucht mit den Fingern wegzumachen, die Schwester hat mir dann ein Papiertuch gebracht und meinte nur, dass man mir wohl Salbe in die Augen gegeben hätte, damit die anderen Flüssigkeiten nicht ins Auge laufen (?). Hab mich mit der Begründung zufrieden gegeben und erstmal registriert, dass ich VIEL besser durch die Nase atmen konnte! Nachdem ich wieder einigermaßen klar war, gings auch schon wieder zurück ins Zimmer. Dort war ich gegen 13:15 und habe erstmal noch 2 Stunden geschlafen. Dann der erste Toilettengang in Begleitung einer Schwester, der erste Blick in den Spiegel ("so schlimm siehste ja gar nicht aus") und von da an hellwach und schmerzfrei. Den Rest des Tages hab ich mit fernsehen verbracht, abends um halb 8 kamen meine Schwester und meine Mama zu Besuch.

1.Tag nach OP:

Die Nacht war alles andere als angenehm gewesen. Ich war ungefähr jede Stunde wach und die Schwester war auch ständig da, weil es der Zimmernachbarin nicht so gut ging (wurde an der Bandscheibe operiert).

Der Tag startete mit einem nicht besonders leckeren Frühstück - Milch-Hafer-Brei. Ich habe versucht soviel wie möglich zu essen, habe aber noch nicht einmal die Hälfte geschafft. Danach kamen Dr. Davids und Dr. Edelmann kurz vorbei, fragten wie es mir ginge und ob ich es schaffen würde, gegen 11/12 Uhr kurz in Praxis zu kommen. Bin dann um 11 direkt gegangen, damit ich pünktlich zum Mittagessen wieder im Zimmer war. Wurde dort dann kurz geröntgt und durfte danach schon wieder gehen. Zum Mittagessen gab es Spinat, Kartoffelpürree und Ei. Konnte wieder nicht viel essen. Leider war der Morgen sehr anstrengend und ich hatte dann nach dem essen doch recht starke Schmerzen im UK.

Hab mich richtig mies gefühlt - Gott sei Dank, das erste und letzte Mal nach der OP. Hab meinen Besuch für den Nachmittag abgesagt (Steffi (Singstar) wollte mich ja besuchen kommen), weil mir danach überhaupt nicht war, hab mir was gegen die Schmerzen geben lassen und erstmal geschlafen.

Wach wurde ich als Doc K an meinem Bett stand. Er hat mir gesagt, dass ich am Samstag nach Hause könne, mir erklärt, warum mir bestimmte Bewegungen so weh tun und gesagt, dass mein KFO nun alles weitere mit mir besprechen würde, ich aber sofort anrufen sollte, wenn mir oder dem KFO irgendetwas komisches auffällt. Als letztes meinte er noch, ich sollte Doc Fricke nett von ihm grüßen und wünschte mir eine gute Besserung und Heimfahrt.

Abends hab ich mir nochmal ein Schmerzmittel geben lassen und konnte dadurch sehr gut schlafen.

2.Tag nach OP:

Nach dem Frühstück war Dr. Edelmann nochmal kurz da und nach dem Mittagessen und Mittagsschläfchen ;-) wurde ich schon abgeholt.

3.Tag nach OP (zuhause - heute):

Ich bin noch ein wenig mehr angeschwollen, besonders im OK-Bereich. Liegt sicherlich daran, dass ich hier zuhause nicht mehr durchgehend kühle und auch schon wieder mehr auf den Beinen bin. Aber ansonsten gehts mir gut, habe keine Schmerzen - außer wenn mein Freund mich zum lachen bringt ;-) aber das kann man aushalten...

Zusammenfassung:

Im Großen und Ganzen war alles nicht so schlimm, wie ich erwartet habe. Bin laut Doc recht wenig angeschwollen, wenn man bedenkt, wie warm es die letzten Tage wieder war. Die GNE würde ich jederzeit wieder machen lassen, die war gar nicht schlimm. Die UK-Distraktion dagegen schon etwas schmerzhafter, mein Kinn ist noch recht empfindlich. Taube Stellen im Gesicht habe ich gar nicht, allerdings spüre ich meine Zähne nicht, was aber wohl wiederkommen wird (im UK ists schon besser geworden). Und ab und an kribbelt es ein wenig in der Oberlippe.

Das einzige, was ich negativ in Erinnerung habe, war zum einen die Einleitung der Narkose: Als mir die Sauerstoffmaske auf Mund und Nase gedrückt wurde, musste ich husten und hatte kurz vorm Einschlafen noch das Gefühl zu ersticken :-(

Und zum anderen: Als mir das Antibiotikum über die Infusionsnadel gegeben wurde, hatte ich das Gefühl, mir fällt gleich der Arm ab. Das hat superdoll gebrannt und war sehr unangenehm, aber nach 5 min vorbei.

Abgenommen habe ich etwa 2kg im Krankenhaus, insgesamt seit Einsetzen der Separiergummis (am 13.08.) etwa 4kg.

Bilder:

1. der Nachmittag nach der OP

2. erster Tag nach der OP (abends)

Im Moment sehe ich nicht großartig anders aus, mache die Tage nochmal ein paar Fotos, dann hab ich ja auch schon meine Brackets :-)

Kann allen, die dies noch vor sich haben, nur Mut machen! Und habe auch schon etwas weniger Angst vor meiner Bimax, auch wenn die natürlich viel heftiger ist.

LG Christina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hi christina,

gratuliere zur überstandenen op.

alles gute weiterhin und frohes abschwellen!

lg janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Christina

Mhhhhh Milch-Hafer-Brei, klingt irgentwie lecker.

Schmeckt bestimmt genauso wie Mehlsuppe (obwohl, nichts könnt schlimmer Schmecken).

Auf den Bildern bist kein bisschen geschwollen, du Glückliche.

Ist auch ein schöner Bericht, nicht zu kurz und nicht zu lang (hab sogar die Zusammenfassung gelesen).

Wünsch dir noch gute Besserung.

LG Sven

Kleiner Nachtrag: wieso wurde dein UK operiert und dann im Feb. ne Bimax gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,

dann will ich euch doch auch mal berichten ;-)

Der Bericht ist ein wenig lang geraten, wer zu faul zum lesen ist, kann auch direkt zur Zusammenfassung scrollen ;-)

....

Kann allen, die dies noch vor sich haben, nur Mut machen! Und habe auch schon etwas weniger Angst vor meiner Bimax, auch wenn die natürlich viel heftiger ist.

LG Christina

Hallo Christina,

gratulation zum ersten erfolgreich überstandenen Schritt. :-)

Wundere mich das du nach dem Krankenhaus nochmal so oft die Klinik verlassen durftest... Auch interessant, das so kurz vor der OP und auch da nach noch geröntgt wurde. Man lernt nie aus.....:grin:

Weiterhin gute Besserung.

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Christina,

auch von mir erstmal herzlichen Glückwunsch zur überstandenen OP! Und schnelles Abschwellen und Gute Besserung!

Viele Grüße

Kristian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Christina,

finde deinen Bericht ebenfalls super klasse!

Nur das mit der Kanüle und der Narkoseeinleitung hört sich wirklich nicht sooo toll an... Und geschwollen bist du wirklich kaum - gar nicht... :-)

Echt klasse, dass du auch gar nicht lange im KH bleiben musstest!

Weißt du schon, wie weit dein OK gedehnt werden soll? Meiner laut Doc Fricke so 8 mm...

Kleiner Nachtrag: wieso wurde dein UK operiert und dann im Feb. ne Bimax gemacht.

Hi, im UK bei Christina wurde das Gleiche gemacht wie im OK. Der UK muss geweitet werden, damit hinterher mehr Platz vorhanden ist.

Die Bimax stellt erst die Kiefer in richtiger Position. Jetzt wurden sie erstmal "nur" geweitet! Mein OK muss auch erweitert / gedehnt werden, was mithilfe dieser Folter Apperaturen gelingt, nachdem die Kiefer geschwächt wurden!

LG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Christina,

schöner Bericht und da hast du ja deine erste Etappe gut überstanden! Gute Besserung weiterhin!

LG,

Eve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

danke euch! Mittlerweile kann ich auch schon wieder lächeln ohne dass es total bescheuert aussieht. Nur wenn ich meinen Mund zumache, spannt alles sehr und meine Lippen wirken wegen der Schwellung sehr schmal.

Aber da ihr ja sowieso alle keine Schwellung bemerkt 8-) Habe die Tage und Nächte im KH durchgängig gekühlt. Kann jedem nur diese Hilotherm-Kühlgeräte/masken empfehlen, zum einen sehr angenehm und zum anderen anscheinend auch sehr effektiv!

@ Sven:

Kleiner Nachtrag: wieso wurde dein UK operiert und dann im Feb. ne Bimax gemacht.

Tanja hat ja eigentlich deine Frage schon beantwortet ;-) Bisher wurde nur geweitet, die Kiefer stehen noch nicht richtig zueinander, das kommt dann im Februar...

@ Tanja:

Weißt du schon, wie weit dein OK gedehnt werden soll? Meiner laut Doc Fricke so 8 mm...

Genau weiß ich es gar nicht. Laut Frau Dr Ritschel "ein ganzes Stück". Da die Zähne aber gleichzeitig auch schon wieder zusammengezogen werden sollen, fällt das hoffentlich nicht so sehr auf... ;-)

LG Christina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

na ja fängt ja gut an hier... Am 22.08 wurde das Kosten gutachten für die KK rausgeschickt. Am Freitag den 24.08 war ich in Gelsenkirchen bei meiner KK und die meinten Bochum ist für Dortmund zuständig... Ich habe eine Nummer bekommen... Nun habe ich gerade dort angerufen und die Frau hat weder was im PC stehen noch die heutige Post enthält meine Unterlagen... Allerdings wurden heute auch andere Pläne von der Praxis bearbeitet!

Tja habe Doc Fricke angerufen und die wollen es noch mal neu rausschicken... Kann sein, dass die es dann doppelt bekommen oder, dass der erste Plan abhanden gekommen ist.... Solangsam nervt die Post echt, wenn die dran Schuld ist!!!

Sorry, musste mal meinen Frust ablassen

LG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Christina !

Wollte Dir auch noch mal schnell zur überstandenen OP gratulieren !

Die erste Hürde ist genommen ....

alles gute weiterhin

lG

Jasna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi,

na ja fängt ja gut an hier... Am 22.08 wurde das Kosten gutachten für die KK rausgeschickt. Am Freitag den 24.08 war ich in Gelsenkirchen bei meiner KK und die meinten Bochum ist für Dortmund zuständig... Ich habe eine Nummer bekommen... Nun habe ich gerade dort angerufen und die Frau hat weder was im PC stehen noch die heutige Post enthält meine Unterlagen... Allerdings wurden heute auch andere Pläne von der Praxis bearbeitet!

Tja habe Doc Fricke angerufen und die wollen es noch mal neu rausschicken... Kann sein, dass die es dann doppelt bekommen oder, dass der erste Plan abhanden gekommen ist.... Solangsam nervt die Post echt, wenn die dran Schuld ist!!!

Sorry, musste mal meinen Frust ablassen

LG

Tanja

Hi Tanja,

kann das ja nachvollziehen,

aber gibt der KK doch keine Schuld, wenn der Arzt es erstmal an die falsche Niederlassung schickt, und es ist auch kritisch, mit 4 Wochen (oder weniger) zw. Antragseinreichung und Behandlungbeginn zu planen.... Wo doch die Erfahrung ausgeht, das man 6-8 Wochen für die Genehmigung einplanen sollte. Da kann man die Kasse ja auch nicht für verantwortlich machen?

Oder geht es bei Dir um eine andere Genehmigung jetzt?

Alternativ kann man das auch faxen, wenn es schnell gehen soll. Geht es 2x ein, ist das ja im System später vermerkt.

Ich hab den Antrag letztlich 2005 begonnen, Feb. 2006 eingereicht und Juli 2007 die Spange erhalten. Alles erst nachdem ich es schriftlich hatte wegen Kostenübernahme.

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Michael,

ich mache nicht die Kasse dafür verantwortlich sondern die Post, weil schon einmal etwas abhanden gekommen ist und keiner wusste, wo es steckt...

Der KFO scheint das so zu handhaben, dass 4 Wochen im Voraus geplant werden, das hat er mir gesagt und eine Sprechstunde ebenfalls. Auch Dr. Katers Sprechstunde meinte ja aufjedenfall bereits nen Termin für die GNE OP abmachen, sonst würde das alles zu knapp werden.

Eigentlich habe ich ja schon ne Zusage von der KK, leider nur mündlich. Die meinten halt, dass wenn es orthopädisch und chirurgisch gehandhabt wird, dass die das dann zahlen. Sie sagte auch, dass die Post am selben Tag noch bearbeitet wird und abgschickt wird... Also gehe ich davon aus, dass eine Zusage ohne Gutachter extrem kurz ist! Ich hoffe immer noch, dass keiner meiner Termine verschoben werden muss...

Nur der dumme Brief muss dann endlich mal ankommen... Die Hauptzentrale meinte zu mir, dass es sein kann, dass die Post wirklich zu einer Zweigstelle ging und dort ca. 2 Tage lang gesammelt wird... D.h. die Post würde heute an die Geschäftsstelle rausgehen und morgen spätestens übermorgen ankommen... Problem ist nur, dass die es evtl. nach Gelsenkirchen schicken, obwohl Bochum für zuständig ist, dass würde wieder alles verlängern... Oh man... immer wieder was Neues!

LG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Christina,

auch von mir Glückwunsch zur Überstandenen Op und weiterhin fröhliches Abschwellen.

Gruß Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, im UK bei Christina wurde das Gleiche gemacht wie im OK. Der UK muss geweitet werden, damit hinterher mehr Platz vorhanden ist.

Die Bimax stellt erst die Kiefer in richtiger Position. Jetzt wurden sie erstmal "nur" geweitet! Mein OK muss auch erweitert / gedehnt werden, was mithilfe dieser Folter Apperaturen gelingt, nachdem die Kiefer geschwächt wurden!

LG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Michael,

ich mache nicht die Kasse dafür verantwortlich sondern die Post, weil schon einmal etwas abhanden gekommen ist und keiner wusste, wo es steckt...

Dann sollte es per Einschreiben versendet werden....

Der KFO scheint das so zu handhaben, dass 4 Wochen im Voraus geplant werden, das hat er mir gesagt und eine Sprechstunde ebenfalls. Auch Dr. Katers Sprechstunde meinte ja aufjedenfall bereits nen Termin für die GNE OP abmachen, sonst würde das alles zu knapp werden.

4 Wochen sind ok, man kann auch längere Termine planen, wenn man will,

oder 4 wochen vorher anrufen, wenn die Zusage da ist.

Eigentlich habe ich ja schon ne Zusage von der KK, leider nur mündlich. Die

hängt von der KK ab, aber mündlich muss nix heissen, davon kann man sich notfalls nix kaufen. :(

....

Nur der dumme Brief muss dann endlich mal ankommen... Die Hauptzentrale meinte zu mir, dass es sein kann, dass die Post wirklich zu einer Zweigstelle ging und dort ca. 2 Tage lang gesammelt wird... D.h. die Post würde heute an die Geschäftsstelle rausgehen und morgen spätestens übermorgen ankommen... Problem ist nur, dass die es evtl. nach Gelsenkirchen schicken, obwohl Bochum für zuständig ist, dass würde wieder alles verlängern... Oh man... immer wieder was Neues!

Wenn man nicht alles selbstmacht....

wird dann schon hinhauen. Ein FAx hätte dann ja wohl gereicht, wenn die Originale unterwegs sind.

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Leute,

Ein FAx hätte dann ja wohl gereicht, wenn die Originale unterwegs sind.

Ein Fax hat mein KFO zusätzlich gestern auch noch einmal hingeschickt. Dieses liegt der Dame von der KK jetzt vor und das soll sie laut Aussage der Zentrale genauso bearbeiten, wie einen eingehenden Brief und das wird heute geschehen. Bin mal echt gespannt...

Wie ist das eigentlich, bekomme ich auch bescheid, ob übernommen wird oder nicht?

LG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tanja,

also ich hab damals auch einen Brief von der Krankenkasse bekommen, dass sie übernehmen.

Das wird schon hinhauen....!!

LG, Johanna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Christina,

es kommt zwar spät (weil ich längere Zeit keinen Online-Zugang hatte) aber natürlich auch von mir Herzlichen Glückwunsch zur überstandenen OP und weiterhin alles Gute!!

Wie gehts dir denn heute?

Liebe Grüße, Yola

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden