scheytun

KC in Süddeutschland- Wie entscheidet man sich richtig?

Hallo ihr Lieben,

ich heisse Mary bin 26 und komme aus München.

Ich bin schon seit geraumer Zeit im Forum unterwegs, melde mich aber heute zum ersten Mal zu Wort. Ich habe einen Offenen Biss, Unterkieferrücklage und asymetrische Kieferknochen. Und habe mich jetzt endlich dazu entschieden, die UK-OP durchführen zu lassen.

Das ganze war vor 10 Jahren schon mal im Gespräch, aber damals hatte ich nach 3 festen Zahnspangen und den ganzen leeren Versprechungen kein Vertrauen mehr in meinen KFo. Da es nur einen am Ort gab, hab ich die Sache schleifen lassen...und das ist mir, wir ihr euch sicher vorstellen könnt, nicht sonderlich schwer gefallen- im Nachhinein ziemlich dumm:???:

Nun aber zu meiner Frage- und ich weiß, dass viele sagen werden, dass die Arztwahl rein nach Gefühl getroffen werden muss- trotzdem interessiert mich eure Meinung!

Ich bin ziemlich verunsichert. Einerseits würde ich echt gerne in Nürnberg operiert werden- da der Doc eine ziemlich Koriphäe auf dem Gebiet zu sein scheint, andererseits ist der andere Doc in München-was geographisch natürlich viel besser wäre für Besuche meines Mannes, Kontrollbesuche etc.

Macht man sich da zu viele Gedanken? Schliesslich ist der Doc P. in München sicher auch super...!

Mich würde daher interessieren, wie ihr mit der Ärztewahl umgeht und nach welchen Kriterien ihr sie trefft und wie ihr euer Gewissen beruhigt den richtigen Arzt ausgesucht zu haben! vielen dank für eure antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Mary,

Wenn beide Docs für Dich in Frage kommen, würde ich an Deiner Stelle einfach mal bei beiden einen Termin machen und schauen, wer Dir sympathischer ist.

Ansonsten habe ich auf folgende Dinge geachtet :

  • Welche Vorgehensweise/OP schlägt er vor? (Kann von Arzt zu Arzt variiieren)
  • Möchte der KFO überhaupt mit ihm zusammenarbeiten?
  • OP-Berichte, z.B. hier aus dem Forum
  • Bilder von anderen Patienten
  • Nähe zum Wohnort, was aber nicht mein wichtigstes Kriterium war.
  • Was mir ebenfalls wichtig war, war die Tatsache, dass der Arzt meiner Wahl Krankenhaus- und kein Belegarzt ist und in diesem KH täglich Kiefer-OPs durchgeführt werden, weil dann auch z.B. der Narkosearzt und das Pflegepersonal einfach "routinierter" sind.

Liebe Grüße.....................................................................Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Anna,

danke für deine Antwort!

Sind beides Belegärzte...Einen Termin hatte ich schon- in Nürnberg. Im Oktober steht der termin beim doc in München an. Meine Kfo ist der Meinung, dass beide gut sind--du hast recht, im endeffekt entscheidet das gefühl.

Ich bin mal gespannt wie ich mich entscheide. Habe seit ich mich für die op entschieden habe ziemlich wilde Stimmungsschwankungen:lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh ja - die habe ich auch... ist ein Stück weit wohl normal.

Ich werde aber wirklich froh sein, wenn ich weiß, wie es bei mir weitergeht - dann wird das hoffentlich wieder besser smileymania.at_10816.gif

Liebe Grüße................................................................................Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mary,

also ich kann dir Prof. P. nur empfehlen. Damit will ich nicht sagen, dass es besser ist als Prof. L. - ich würd sagen, sie sind gleich kompetent.

Da du aber aus München kommst...

Nach der Sympathie würd ich persönlich allerdings nicht in erster Linie gehen bei der Arztauswahl.

Das wichtigste ist einfach, dass er seinen Job gut macht!!!

Was hast du davon, wenn er total verständnisvoll ist und du dann dein Leben lang mit Taubheitsgefühlen oder Sonstigem zu kämpfen hast?

Aber das ist meine persönliche Meinung.

Bei welchem KFO bist du denn?

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mayi,

ich bin bei dr.n.

Hab deine berichte über dr.p natürlich auch schon gelesen!!

Und hört sich sehr gut an! Wie du sagtest, München wäre halt weniger Stress!

Und mein Mann müsste nicht unter der Brücke übernachten;)

Allerdings find ichs schon beeindruckend, dass Dr.L viele seiner "Werkzeuge" selbst mitentwickelt hat...

und die Schrauben ambulant rauskommen. War das bei dir auch so?

Hab im Oktober noch einen Termin bei Dr. P.

Was mich aber etwas stört(sowei ich das jetzt überhaupt schon sagen kann!!)ist, dass er wohl nicht so redselig ist--und ich mich gut aufgehoben fühle, wenn ich dem Arzt nicht alles aus der Nase ziehen muss---

Bei welchem KFO warst du denn?

Danke für deine Hilfe:mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ja witzig, ich war am Anfang auch bei der Niedballa, fand sie super nett.

Aber dann habe ich zu Dr. Linge gewechselt, da bei ihr die Lingualspange 2000 Euro weniger gekostet hat...

Verstehe, dass davon abgeschreckt bist, dass Prof. P. nicht so redselig ist ;-)

Bin gespannt wie dein erstes Gespräch mit läuft und wie du dich entscheidest!

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mary,

Ich werde auch von Prof. P operiert; meine KFO hat mich zu ihm überwiesen; somit war für mich klar, dass ich mich von ihm operieren lassen werde -

und ich muß sagen, ich war zwar erst einmal bei ihm zwecks Beratungsgespräch, aber mit dem kann man schon reden....ich fand das gespräch mit ihm sehr angenehm, fühlte mich super beraten, gut aufgehoben und teilweise haben wir sogar ein Späßchen gemacht:-D und der hat mir sowas von die Angst vor der OP genommen... (na ja ich hab ja noch zeit, bin ja noch ziemlich am Anfang...); wobei ich auch nicht nach Sympathie gehen würde... mir war wichtig, dass der Chirurg gut mit meiner KFO zusammen arbeitet;

Hallo Mayi,

hab grade gelesen, dass Du bei Dr. Linge bist... ist die nicht auch sehr teuer...??

lG, Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß nicht, ich kann nur so viel sagen: Bei Dr. Niedballa hätte die Lingualspange um die 8000 Euro gekostet und bei Dr. Linge 6500 Euro.

Ich weiß nicht, ob es die richtige Entscheidung war, deswegen zu wechseln, da ich fast glaube, dass ich mich bei Dr. Niedalla etwas besser aufgehoben gefühlt hätte (Frau Linge lässt z.B. so gut wie alles nur von den Helferinnen machen und schaut einen nur selten selbst an). Aber jetzt ist meine Behandlung ja eh schon vorbei. Bin gespannt, wie viel es insgesamt kostet, da meine Behandlung ja nur ein dreiviertel Jahr gedauert hat. Wär schon krass wenn das dann genau so viel kostet wie wenn man 2 oder 3 Jahre in Behandlung ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr zwei:)

@Mayi

Das ist echt lustig, weil ich auch erst zu Dr. Linge wollte, die aber nur Privatpatienten nimmt....

Fühl mich bisher auch recht wohl (so wohl das eben geht..).

Bin mal gespannt, was ich da zahlen soll für ne feste. Will allerdings ne "normale". Also Keramik, da ich die auch schon mit 14 hatte und ganz gut damit klar gekommen bin.

Wenn ihr beide so gute Erfahrungen mit dem Dr. P. gemacht habt, dann hör ich mir mal an was er zu sagen hat:)

In Bezug auf Sympathie, würde ich mich nat. nicht rein auf selbige verlassen- ich meinte das im Kontext- in Bezug auf die zwei Docs. Weil sie ja beide ziemlich gleich gut zu sein scheinen!

Mayi wie war das mit deiner Plattenentfernung? War die ambulant? und hattest du drainagen? Bei Dr. L. gibts die nämlich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ja, ich hatte schon Drainagen.

Die Platten lass ich mir so wie's aussieht nicht entfernen. Prof. P. meinte, 98% würden sie bei ihm drinlassen. Ich vertrau ihm da jetzt einfach mal...Immerhin erspar ich mir eine zweite OP, nochmal Narben usw.

Weißt du denn schon, wie viel deine Zahnspange kosten wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach du hast platten drinnen?

In Nürnberg gibts nur noch schrauben...ich seh schon, ich werd dem armen doc ein loch in den bauch fragen:wink:

Nein über die Kosten weiss ich noch nix. Sie meinte zu mir allerdings mal, dass die lingual 1.500 pro Zahnreihe kosten würde...vielleicht hab ich da aber auch was falsch verstanden.

Ich geb dir aber bescheid, sobal ichs weiß. Jetz muß die Kasse erst mal zustimmen..

Beneidenswert mit 22 schon fertig zu sein! Ich hab das Studium immer als gute Ausrede gesehen...Aber wenn ich da an dich denke...:roll:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ach du hast platten drinnen?

In Nürnberg gibts nur noch schrauben...ich seh schon, ich werd dem armen doc ein loch in den bauch fragen:wink:

Nein über die Kosten weiss ich noch nix. Sie meinte zu mir allerdings mal, dass die lingual 1.500 pro Zahnreihe kosten würde...vielleicht hab ich da aber auch was falsch verstanden.

Ich geb dir aber bescheid, sobal ichs weiß. Jetz muß die Kasse erst mal zustimmen..

Beneidenswert mit 22 schon fertig zu sein! Ich hab das Studium immer als gute Ausrede gesehen...Aber wenn ich da an dich denke...:roll:

Hi

Ich wurde auch in Nürnberg (St. Theresien Krankenhaus) operiert. Bin aber, wie Mayi, ebenfalls "verplattet" und verschraubt:-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo scheytun,

im UK hab ich auch nur Schrauben, aber im OK geht es glaub ich nicht ohne Platten.

Das mit den 1500 Euro pro Kiefer ist wahrscheinlich zusätzlich zu den Kosten der normalen Spange - und dann ist man eben bei über 8000 Euro. Die Rechnung kommt also schon ungefähr hin.

Was muss denn bei dir genau gemacht werden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Manfred,

dann warst du aber nicht bei Dr. L oder? Der hat Belegbetten im Klinikum Hallerwiese.

@Mayi

Ach ja du hattest eine Bimax...hatte ich vergessen. Dr. L meinte mein offener Biss sei nicht so ausgeprägt um eine Bimax durchführen zu müssen. Also muss nur mein Unterkiefer nach vorn und ein bisschen "geschwenkt" werden.

Jetz hab ich natürlich Angst, dass Dr. P da anderer Meinung ist und mir zu einer Bimax rät. Aber wir werden sehen...

Ich würde auch alles drinnen lassen, wenn der Doc das sagt!!

Wie fühlen sich die Narben im Mund eigentlich an?

viele liebe Grüsse, Mary

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi

Ich wurde auch in Nürnberg (St. Theresien Krankenhaus) operiert. Bin aber, wie Mayi, ebenfalls "verplattet" und verschraubt:-D

Ich denke scheytun meinte Prof. Dr. Dr. Dr. *******.

Soll aber auch in Nürnberg noch andere KFC geben, die anders operieren.

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi scheytun,

ich glaub eher nicht, dass Prof. P. dir zu einer Bimax rät.

Er operiert eigtl nur das, was unbedingt notwendig ist, kannst also beruhigt sein.

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden