Tanja1986

GNE Operation in Bad Homburg

So Ihr Lieben,

ich bin wieder zuhause und möchte euch meinen Erfahrungsbericht nicht vorenthalten! Also erst einmal ist alles super gelaufen und noch dazu habe ich mitbekommen, wie eine Bimax ablaufen wird und ich ziehe jetzt schon den Hut vor denen, die diese schwere OP bereits hinter sich haben!

Nun möchte ich euch etwas zu meiner OP erzählen.

Aufnahmetag:

Wir fuhren um 10:30 Uhr von zuhause los um dann pünktlich um 14:00 Uhr in der Klinik zu sein. Die Fahrt war diesmal super flott ohne, dass wir uns wieder verfahren haben *gg* Wir kamen ca. eine Stunde zu früh an und sind dann noch etwas spazieren gegangen.

Wir haben den Schlosspark erkundet und sind um diesen wunderschönen Teich herumgelaufen! Als es dann aber Zeit wurde, dass ich mich in der Klinik anmelde, sind wir dann an Dr. Katers Praxis vorbeigelaufen und zur Klinik gegangen. Der Eingangsbereich der Klinik sieht wunderbar aus, fast schon wie in einem Hotel! Wir meldeten uns am Schalter und der Typ wusste irgendwie sofort, dass ich eine Patientin von Dr. Kater war.

Er schickt mich und meinen Vater rauf zur Station A2, wo wir dann zusammen mit 4 anderen Leuten noch warten mussten, da die Schwestern gerade zu tun hatten. Nach einer Weile allerdings kamen sie dann und nahmen uns auf. Schließlich teilten sie mir mein Zimmer zu (Nr. 240) und ich packte meine Sachen aus und sortierte sie im Schrank ein.

Dann kam die Schwester und meinte, dass der Narkosearzt gleich kommen würde und auch noch ein anderer Dr.

Dann kam ein weiteres Mädchen mit ihrem Freund ins Zimmer und wir begrüßten uns erst einmal. Sehr liebes Mädel. Aber sie schien sehr aufgeregt zu sein! Bei mir war das noch nicht all zu schlimm...

Irgendwann kam dann auch der Narkosearzt und sprach mit uns beiden, ohne einen hinauszuschicken. Er stellte sämtliche Fragen und schrieb sich noch einiges auf seinen Formularen auf. Er erklärte uns, was genau gemacht wird und wie danach verfahren wird. Das Mädel (Luise) sollte eine Bimax OP bekommen und ich halt meine GNE OP... Er meinte zu ihr, dass sie danach einen Tag auf Intensivstation liegen wird und ich halt im Aufwachraum aufwachen werde und dann irgendwann auf mein Zimmer zurück gebracht werde.

Doch dann schockte er mich. Als ich ihn fragte, von wem ich operiert werde nannte er mir einige Namen die in Frage kommen würden. ich glaube da hatte ich das erste Mal etwas mit der Angst zu tun... Da ich echt dachte Dr. Kater operiert uns...

Irgendwann jedoch verschwand der Narkosearzt und Dr. Edelmann betrat das Zimmer. Er nahm uns Blut ab und testete Blutdruck sowie auch Puls... Mir sagte er dann noch, dass ich am nächsten Tag nochmal um 7:30 Uhr zur Praxis kommen soll, da sie noch ein Röntgenbild brauchten...

zusätzlich meinte er zu mir, dass sie nicht wüssten, wann ich operiert werde, aber dass Luise als erste operiert werden sollte... Na ja tolle Aussichten, wenn man nicht weiß, wann man dran ist!

Tja das war es dann fast schon an diesem Tag. Zu essen gab es abends Butterbrot mit Schinken und Pfefferminztee...

Tag der OP (23.09.2007):

Also soweit so gut, noch war alles ok. Um 7:30 Uhr bin ich zur Praxis von Dr. Kater gegangen und habe mich röntgen lassen. Auf dem Weg nach draußen kam mir Dr. Kater persönlich entgegen... irgendwie war ich in dem Moment zu perplex als stehen zu bleiben und mit ihm zu sprechen... Stattdessen brachte ich nur ein höfliches Hallo über den Lippen, was von ihm dann erwidert wurde...

Dann lief ich wieder zurück zur Klinik. Luise musste sich bereits vorher fertig machen und durch die LMAA Tablette lag sie ziemlich matt im Bett, als ich wieder da war. Wenige Zeit später holten sie Luise auch schon ab und dann wurde mir etwas mulmig... wann würde ich dran kommen??

Ich nahm mir mein Harry Potter Buch und las ein wenig darin... Die Zeit verging rasend schnell und ehe ich mich versah war es ca. 10:00. Dann plötzlich so um 10:18 Uhr klopfte jemand an der Tür und die zwei Schwestern, die Luise wegbrachten stürmten hinein... Sie meinten zu mir ich solle mir schnell alles anziehen (Thrombose Strümpfe, Kittel und Netz Unterhösschen) und schnell meine Tablette nehmen, da meine OP vorverlegt wurde... Ich total baff, wusste gar nicht was ich zu erst machen sollte...

ich zog mir schnell alles an und versuchte diese Tablette zu halbieren und schnell noch zu schlucken... Natürlich wirkte sie nicht... Die Zeit war zu kurz und als die Schwestern kamen und mein Bett rausschoben, sagten mir ihre Gesichter, dass sie das auch nicht wirklich toll fanden...

Na ja der Gang zum OP und Vorbereitungsraum, war von alle dem am schlimmsten für mich! Dann blieben wir irgendwann in einem Raum stehen, wo ich mich auf ein grünes Förderband setzen sollte. Irgendwann kam dann ein Arzt und stellte sich vor... Den Namen weiß ich leider nicht mehr... Die Schwestern wünschten mir Glück und der Arzt schob mich in den nächsten Raum (Vorbereitungsraum).

Dort wurden mir diese EKG Teile auf die Brust geklebt und zwei sehr nette Anästhesie Ärzte stellten sich vor. Dann sollte ich ihm meinen linken Arm ausstrecken und er suchte eine Stelle durch Abklopfen, wo er diesen Venenzugang setzen konnte. Erst versuchte er es oben am Arm zwischen Ellenbogen, dort wo auch Blut abgenommen wird... Doch er musste es wieder ziehen, da es nicht hinhaute... "Aua"... Dann versuchte er eine Stelle unter meinem Daumen, also so am Handgelenk "Autsch" aber... wieder passte es nicht... Dann kam ein anderer Arzt an und nahm meinen Handrücken und ein gänzlich anderes Teil zum pieken und siehe da, es tat leicht weh, aber es passte!!

Dann schoben sie mich ein wenig zur Seite und er hatte bereits den Zugang für das Narkosemittel gelegt... ich wartete bis irgendwann sich ein bekanntes Gesicht über mich beugte. Ja es war Dr. Kater persönlich. Er erkundigte sich nach meinem Wohlergehen und ich meinte nur so zu ihm, dass ich jetzt doch ziemlich aufgeregt war! Er beruhigte mich und meinte so zu mir: "Dann schlafen sie mal schön!" Er verschwand wieder....

Dann nahm der Narkosearzt eine Sauerstoff Maske und hielt sie mir ca. 2 cm entfernt vom Gesicht und ich sollte einatmen.. Er meinte dann zu mir, ich solle an einen schönen Ort denken, an dem ich jetzt wäre... Gleichzeitig beim atmen spürte ich ein leichtes prickeln in meinem linken Arm, was sich rasend schnell hochzog.... CUT

Der Aufwachraum:

Tja das ist der Moment, wo ich wieder die volle Erinnerung drüber habe. Erst einmal war ich total perplex ich dachte erst im ersten Moment so: "hm??? Bin ich denn endlich mal dran oder habe ich es wirklich bereits hinter mir???" Und tatsächlich ein Blick auf die Uhr und siehe da es war bereits 12:28 Uhr... Immer noch verdutzt spüre ich so langsam, dass meine Nasenspitze und meine gesamte Oberlippe taub war! Ich dachte erst oh oh, hoffentlich bleibt das nicht so... Aber ich war es ja aus dem Forum eh gewöhnt, dass das gut sein konnte... Dann bemerkte eine Schwester, dass ich wach war und fragte mich gleich, ob ich Schmerzen hätte... Und wenn ich dann genau versucht habe mich auf meinen Mund zu konzentrieren viel mir ein leichtes ziepen auf und ich bat sie mir etwas dagegen zu geben... Das tat sie dann auch... Aber ich muss wirklich sagen teu teu teu, das war das erste und letzte Mal, wo ich Schmerzmittel bekam...

Dann rief sie die beiden Schwestern an und meinte, sie könnten mich dann abholen... Währenddessen schaute ich mich um, da waren noch 3 andere ältere Personen, die dort lagen und eine alte Dame war wohl von der schnellen Sorte, sie wollte ewig aufstehen und die Schwester meinte immer nur so: "Frau S... bleiben Sie liegen, sie haben einen Blasen Katheder, das läuft von alleine!" Aber irgendwie hörte die Dame nicht und wollte immer wieder aufstehen... :roll::lol:

Dann kamen auch schon die Schwestern und holten mich ab. Sie brachten mich wieder auf meinem Zimmer und ja... Luise war noch nicht wieder da, sie lag wohl in der Intensivstation! Diesen Tag gab es nichts zu essen und ich hatte totalen Kohldampf... Sie haben mich am Tropf angeschlossen und ich bekam Flüssigkeit, da ich ja nichts trinken durfte... Denn es hätte sonst zu Übelkeit führen können...

erster Post OP Tag 24.09.2007:

Es kam immer wieder eine Nachtschwester so konnte ich nicht länger als 3 Stunden am Stück schlafen... Sie Prüfte meinen Blutdruck, Puls und Fieber... Aber immer war alles in Ordnung! Um ca. 5:00 Uhr fragte ich sie ob sie mir zwei Joghurts bringen könnte... Sie meinte, es gäbe zwar in 2 Stunden endlich Frühstück, doch sie bringt mir welche... Nur unter der Bedingung, dass wenn es mir danach schlecht gehen würde, sie nicht dafür verantwortlich zu machen war! Tja so aß ich dann meinen ersten Joghurt und hatte danach auch schon fast wieder keinen Hunger mehr... Die letzten beiden Stunden verbrachte ich eher im dämmer Schlaf...

Ich hatte keine Schmerzen, nur ein leichtes drücken von den Nähten und beim Schlucken der OK bzw. Gaumen fühlte sich etwas merkwürdig an, auch jetzt manchmal noch, man merkt, dass er geteilt wurde sozusagen...

Dann versuchte ich langsam aufzustehen und siehe da keine Probleme, ich stand fest auf meinen Füßen und griff mir den Rollständer mit meiner Tropfflasche und ging damit zur Toilette... Alles irgendwie kein Problem. Als ich im Spiegel sah merkte ich auch, dass ich kaum geschwollen war... Lediglich über meiner Oberlippe das Stück zwischen Lippe und Nase ist etwas heftiger geschwollen...

Um 7:12 Uhr gab es dann endlich Frühstück... Hm lecker... Milchhaferbrei... Naja gibt besseres, aber ich konnte es gut essen... verblüffend finde ich nach wie vor, dass ich immer 3 Schälchen bekam, statt die zwei die auf dem Zettel standen... Und dabei Pfefferminztee und ein Milch Drink! Ich habe versucht soviel davon zu essen wie möglich, doch irgendwie hat man dann keinen Appetit mehr nach einer gewissen Zeit...

Um ca. 11:48 Uhr wurde Luise zurück gebracht, ihr Freund war fast immer bei ihr um sie zu unterstützen... Sie sah echt nicht so gut aus... Und sie selber hatte anscheinend große Schmerzen, da sie häufiger Schmerzmittel verlangte. Ihr Gesicht war ziemlich geschwollen und die Drainagen sahen heftig aus... *Autsch*

Ach was vielleicht noch interessant wäre, mein Taubheitsgefühl vom Aufwachraum hat sich gänzlich verabschiedet und ich habe keine einzige taube Stelle im Mund oder am OK... Das ist echt beruhigend!

Zum Mittagessen gab es Stampfkartoffeln mit pürierten Brokkoli oder sowas in der Art und Gehacktes... Leider konnte ich das Fleisch nicht essen, da manche Stücke größer waren und ich nicht kauen darf!

Zwischendurch kam dann immer mal wieder eine Schwester und prüfte unsere Werte. Abends gab es dann noch einmal so ein Brei Zeug, wovon ich dann etwas aß... Meine ganzen Joghurts und Milch Drinks die ich bekam häuften sich bereits ^^ Kleiner Proviant für zwischendurch *gg*

zweiter Post OP Tag 25.09.2007:

Heute ziemlich früh kam ein Arzt herein, der sich als Dr. Maurer ausgab. Er prüfte auch nochmal die Werte und schaute in meinem und Luises Mund. Er meinte die Nähte sehen bei mir überhaupt nicht gereizt aus und somit würde er den Entlassungstermin auf dem 26.09 legen... ich war total happy und fragte um wie viel Uhr ungefähr... Die Schwester meinte dann so gegen 10:00 Uhr...

Natürlich berichtete ich sofort meine Eltern davon und freute mich total darauf nachhause zu kommen... Was es heute zu essen gab ist ja nicht ganz so wichtig, will ja keinen Roman schreiben, auch wenn er das schon ist... :lol:

Nachmittags kam dann die Visite in unser Zimmer, angeführt von Dr. Kater... Dabei waren noch 3 andere Ärzte. Eine Dame, Dr. Edelmann und Dr. Maurer... (wohl bemerkt beim Essen, sah sicherlich lustig aus, wie ich mein Tablett auf den Beinen liegen hatte :lol: )

Dr. Kater trat zuerst zu mir ans Bett und fragte mich, wie es mir denn gehen würde. Natürlich ging es mir super, ich hatte keine Schmerzen, keine Taubheitsgefühle und Dr. Maurer meinte ich darf bald nachhause. Dr. Kater freute sich darüber und sprach dann einen Entlassungstermin an, da sagte ich ihm, dass Dr. Maurer halt bereits einen gab und er nickte und befürwortete dies! Ich war ja sooo happy! :-)

Entlassung (26.09.2007):

Heute war mein großer Tag. Dr. Maurer kam dann irgendwann noch einmal aufs Zimmer und meinte, dass er Luise nun die Drainagen ziehen würde... ich war gerade am essen, wieder mal erwischt *gg*

Na ja, natürlich war ich neugierig und schaute zu... Und das muss für sie sehr schmerzhaft gewesen sein, als er diese dummen Schläuche rauszog... :-( Gott sei Dank, kann ich sowas ab... Sonst wäre das Essen sicherlich wieder hochgekommen...

Dr. Maurer meinte dann, dass ich später dann nochmal zur Praxis kommen sollte, wegen dem Entlassungsgespräch... Irgendwann kam dann mein Vater, um mich abzuholen, vorher hatte ich mir diesen kleinen Schlauch aus dem Handrücken entfernen lassen und wir konnten ausschecken... Natürlich wünschte ich Luise alles Gute und das sie schnell wieder fit ist, was sie mir gleichtat... Aber das mit den Schmerzen hatte sich dann doch gebessert, was für ein Lichtblick!

Dr. Katers Praxis:

In der Praxis musste ich mich hinsetzen und eine Helferin schaute in meinem Mund... Sie stellte mir dann auch den Krankenschein aus und legte ihn dort hin für die Unterschrift... Dann kam plötzlich Dr. Edelmann und schaute auch noch mal in meinem Mund... Man diese dummen Nähte, ich bekomme den Mund kaum auf und natürlich ist das Sprechen etwas... na ja... hinderlich...

irgendwann kam dann Dr. Kater und schaute abschließend auch nochmal in meinem Mund. Alles fein. Noch einmal wurde nach meinem Wohlergehen gefragt und ob ich fit bin, für die Heimfahrt... Ich bestätigte dies... Dann erklärte er mir noch einiges zum Abschluss und fragte mich, ob mein KFO mir diesen Drehschlüssel für die Apparatur mitgegeben hat. Ich bejahte dies und musste ihm dann noch sagen, wie das Teil aussieht. Ob es kurz ist oder die etwas verlängerte Version...

Dann fragte Dr. Kater mich noch ob Dr. Fricke mir erklärt hatte, wie ich das Ding nutze. ich sagte ihm, dass eine Helferin von Doc Fricke es andeutete... Dr. Kater zeichnete darauf das Gerät auf und zeigte mir, dass es Löcher in 4 Stellungen hat. 12:00 Uhr, 3, 6 und 9:00 Uhr und dass eine Viertel Runde gedreht wird, meist morgens und abends einmal...

Dann holte er einen Spiegel und ich sollte den Mund aufmachen, er zeigte mir wo ich einstechen muss und erklärte dann, dass man diese Viertel Drehung bis zum Anschlag drehen soll, damit das nächste Löchlein an der besagten Einstichstelle erscheint... Tja und darauf drehte er das teil wirklich um eine Viertel Runde auf... Der Druck war eher überraschend, aber nicht schmerzhaft...

Er fragte mich dann, ob der Druck zu viel wäre... ich verneinte dies und er meinte scherzhafter weise, dass es ja dann so bleiben könnte :lol: Fand ich sehr amüsierend.

Sooo... Mein Fazit: Die GNE OP war ein Klacks und beinahe überhaupt nicht schmerzhaft! Zumindest nicht in meinem Fall. Ich würde diese OP jederzeit wieder machen lassen. Nun geht es auf zur nächsten Runde... Die Bimax... Oha... wenn ich schon daran denke... Aber...es geht auch vorbei und danach kann man froh sein, dass man es durchgezogen hat!

Hiermit möchte ich mich noch einmal herzlich bei Dr. Kater bedanken. Sie sind ein super Arzt und ich finde Sie super sympatisch und total mitfühlend! :wink:

Hier noch ein paar Fotos von meinem jetzigen Zustand:

post-1718-130132809062_thumb.jpg

post-1718-130132809069_thumb.jpg

post-1718-130132809073_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hi tanja,

super, dass du alles so gut überstanden hast. gratuliere zur überstandenen gne und alles gute weiterhin.

lg janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

KANNST STOLZ SEIN AUF DICH

ich find deinen bericht super klasse -

wünsch dir alles gute in den nächsten tagen ...

wenns ein down gibt besinn dich auf das ergebniss dass du sicher erreichen wirst!

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tanja,

Sooo... Mein Fazit: Die GNE OP war ein Klacks und beinahe überhaupt nicht schmerzhaft! Zumindest nicht in meinem Fall. Ich würde diese OP jederzeit wieder machen lassen. Nun geht es auf zur nächsten Runde... Die Bimax... Oha... wenn ich schon daran denke... Aber...es geht auch vorbei und danach kann man froh sein, dass man es durchgezogen hat!

Ja, dann erstmal herzlichen Glückwunsch zur überstandenen OP! Und erhol' Dich gut!

Du scheinst es bis jetzt ja sehr gut hinter Dich gebracht zu haben.

Den Namen "Dr. Maurer" les' ich in Zusammenhang mit Bad Homburg jetzt zum ersten Mal; scheint neu da zu sein.

Viele Grüße

Kristian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi ihr Lieben,

ich möchte euch noch einmal herzlich danken, dass ihr an mich gedacht habt während meiner Zeit in Bad Homburg!

Dr. Maurer scheint wirklich neu zu sein Kristian! Zumindest ist es ein Arzt, der auch bei Dr. Kater in der Praxis ist. Hatte ihn gestern dort gesehen. Dr. Edelmann ist auch super nett und witzig :) Hatte sich mit meinem Vater über Fußball unterhalten. Der Doc ist Duisburg Fan.

@ Feigling, das findet meine Mum auch, dass es ein super Bericht ist! Okay ich gebe zu, er ist etwas länger geworden... Doch wenn ich einmal schreibe, dann kann ich mich nicht zurückhalten und ich versuchte halt, dass alles was für mich wichtig war auch hier aufzuschreiben! :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Tanja,

von mir auch die besten Glückwünsche!

Freut mich das es so schnell bei dir voran geht!

Ich hoffe ich kann bald ähnliches berichten!;-)

lg Guccy86

Noch eine Frage: Wie lange bist du denn jetzt krank geschrieben? Oder musst du schon wieder arbeiten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Guccy86,

ich bin voraussichtlich bis zum 30.09 krankgeschrieben. Doch ich denke, dass mich mein KFO am 01.10. weiterhin krankschreiben wird!

ich wünsche dir aufjedenfall viel Glück für deine Behandlung! :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Leute,

Gestern Morgen war meine Lücke noch so wie auf dem Bild, welches ich auf der ersten Seite eingestellt hatte! Doch gestern Abend habe ich mich voll erschrocken. Da sehe ich so durch Zufall, dass meine Lücke beinahe gänzlich verschwunden war!

Heute Morgen gucke ich im Spiegel und die Lücke ist wieder so, wie auf dem Bild... Ist das normal?

Ich meine, wie kann diese Lücke einmal fast weg sein und heute wieder voll da sein? Meine Zähne wissen anscheinend nicht wohin sie denn nun endlich sollen :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Leute,

da meine Batterien der Digital Kamera leider leer waren muss ich diese erst laden, später stelle ich dann wieder neue Fotos vom aktuellen Stand ein!

Habe es mir anders überlegt, Nachher Fotos kommen ins Bilder Forum ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden