Foerster

Welche Behandlung? Zahnfehlstellung..first look

-Werbung-

-Werbung-

Jetzt wollte vor meinem ersten Besuch beim Kfo fragen wie ihr die schwere und Art der Fehlstellung einschätzen würdet. Lohnt es sich vorher vielleicht noch eine Zahnversicherung abzuschließen (da ich ja noch nicht mit meinem Kfo gesprochen habe)? Sollte eine Zahnspange in Frage kommen, würden mich die Lingualsysteme ansprechen. Ist das in meinem Fall möglich?

Hallo Felix,

erstmal HERZLICH WILLKOMMEN! :D

Bin mir ziemlich sicher, daß bei Dir die Lingualspange möglich ist! Bin zwar auch nur Laie, sehe aber keinen Grund, wieso das in Deinem Fall nicht möglich sein sollte! Zur Schwere und Art der Fehlstellung kann ich leider nichts sagen, das sollte dann doch lieber ein KFO übernehmen! :wink: Bin mir allerdings nicht sicher, ob eine Zahnversicherung bei Lingual zahlt!?

Ich wünsch Dir viel Erfolg!

LG P.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wichtiger Punkt für mich (und eventuell die Versicherung):

Währe hier eine Behandlung medizinisch notwendig, oder nur aus optischen Gründen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wichtiger Punkt für mich (und eventuell die Versicherung):

Währe hier eine Behandlung medizinisch notwendig, oder nur aus optischen Gründen?

Mmmmmmh, auch wenn eine Behandlung aus med. Gründen erforderlich wäre, bedeutet das nicht automat. eine "Kostenübernahme" durch die KK. Ich meine, dass die Kassen erst dann einspringen, wenn operat. Eingriffe erforderl. sind.

Bei mir ist eine Behandlung aus med. Gründen zwingend erforderlich: KK-Beteiligung = 0, da kein operat. Eingriff erforderl.

Kannst du eigentlich mit deinen Backenzähnen beispielsweise Salatblätter ordnungsgemäß "zerkleinern". Ich selber beisse im Augenblick ähnlich auf (die UK-Backenzähne werden etwas. angehoben, eine Aufbisschiene ist noch auf den jew. letzen Backenzähnen im UK) - ich leide unter akuten Verdauungsproblemen, da ich das Essen nicht mehr gut durchkauen kann.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich bin zwar leider auch kein Zahnarzt, kann aber Folgendes zu deinem Fall sagen: Ich habe vorne eine ähnliche Fehlstellung wie du, nur dass mein Biss auf einer Seite gar nicht stimmt. Die Behandlung ist bei mir medizinisch laut mehreren KFOs dringend nötig, jedoch würde mir keine KK etwas zahlen, da keine Operation nötig ist, das ist wirklich das Ausschlusskriterium :(

Zu der Zusatzversicherung kann ich sagen, dass du meistens mind. 8 Monate warten musst, bis die was zahlen, und dann in den ersten Jahren nur bis zu einer ziemlich niedrigen Höchstgrenze. Außerdem glaube ich - ich will nichts Falsches behaupten -, dass solche Versicherungen nichts für Fälle zahlen, die schon vor Abschluss der Versicherung eingetreten sind. Sprich, die würden nur für Fehlstellungen zahlen, die du erst nach Versicherungsabschluss bekommst. Aber bitte korrigiert mich, falls das nicht so ist.

Ich hatte mich nämlich vor kurzem auch über solche Zusatzversicherungen informiert, erfolglos, habe jetzt aber eine Invisalign-Behandlung begonnen, die ich selbst zahle.

Gruß, Julietta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die gesetzliche Kasse zahlt nichts, es sei denn Du hast eine Kieferfehlstellung und benötigst eine Operation.

Eine Zusatzversicherung kannst Du noch abschliessen, wenn keine Behandlung geplant ist und Du dann die Wartezeit erfüllst.

Da dich der Spass mit der Lingualtechnik bis zu 8000 € kosten könnte und Du erst 18 bist, überleg es Dir halt nochmal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da dich der Spass mit der Lingualtechnik bis zu 8000 € kosten könnte und Du erst 18 bist, überleg es Dir halt nochmal.

Bis zu 8000? Wohl eher ab 8000 EUR. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe was von ca. 4-6k gehört.

Was sagt ihr zu der Versicherung? http://www.versicherung-vergleiche.de/onlinerechner/zahnzusatzversicherung/tarifinfo.php?tarif=12?

Hier habe ich keine Wartezeit, 80% Erstattung und der Aufpreis von (Luxus?)Systemen wie Invisalign oder Lingualtechnik wird bis zu einem Aufpreis von 1200€ mitbezahlt.

Für 11,35€ pro Monat nicht das schlechteste Angebot würde ich sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe was von ca. 4-6k gehört.

Was sagt ihr zu der Versicherung? http://www.versicherung-vergleiche.de/onlinerechner/zahnzusatzversicherung/tarifinfo.php?tarif=12?

Hier habe ich keine Wartezeit, 80% Erstattung und der Aufpreis von (Luxus?)Systemen wie Invisalign oder Lingualtechnik wird bis zu einem Aufpreis von 1200€ mitbezahlt.

Hi Foerster

Du solltest das mit den Wartezeiten mal genauer durchlesen:

Wartezeiten

linie_fenster.gif

In der Zahnzusatzversicherung besteht eine Leistungspflicht für den Versicherer erst nach Ablauf der Wartezeiten. Die Wartezeiten werden vom Versicherungsbeginn an berechnet und sollen verhindern, dass die Versichertengemeinschaft sofort nach Vertragsbeginn mit Leistungen belastet wird, die für Zahnbehandlungs-, Zahnersatz- und kieferorthopädische Maßnahmen anfallen, deren Behandlungsbedarf schon vor Vertragsabschluß vorhanden war.

Man unterscheidet zwischen allgemeinen und besonderen Wartezeiten.

Die allgemeine Wartezeit beträgt 3 Monate.

Die besondere Wartezeit beträgt 8 Monate, sie gilt für Zahnersatz und Kieferorthopädie.

Versicherer die Leistungen für professionelle Zahnreinigung, Zahnbehandlung oder konservierende Maßnahmen anbieten, legen selbst fest, ob für diese Leistungen die allgemeinen oder die besonderen Wartezeiten gelten. Nur wenige verzichten für diesen Leistungsbestandteil sogar gänzlich auf die Einhaltung von Wartezeiten.

Für während der Wartezeiten entstandenen Behandlungsbedarf ( z.B. Verlust einer Krone ) besteht kein Anspruch auf Tarifleistungen. Auch dann nicht, wenn schmerzresistente Patienten den Behandlungsbeginn bis zum Ablauf der Wartezeiten hinauszögern. Etwas anderes ist es, wenn sich die Krone erst nach Ablauf der Wartezeiten lockert und behandlungsbedürftig wird.

Die Wartezeiten können zudem entfallen, sofern die Tarifbedingungen es vorsehen:

Bei Behandlungsbedarf der durch einen nachweislich nach dem Versicherungsbeginn eingetretenen Unfall entstanden ist.

Mittels vorgelegtem zahnärztlichem Zeugnis oder Befundbericht, dessen Kosten der Antragsteller zu tragen hat ( ca. 8-10 Euro ). Ein Wartezeiterlass ist jedoch nur möglich, wenn ein aktueller Untersuchungsbericht innerhalb von zwei Wochen nach Antragstellung beim Versicherer eingeht, wenn aus dem Bericht kein Behandlungsbedarf hervorgeht, und wenn ein den Annahmerichtlinien entsprechender guter Allgemeinzustand dokumentiert ist.

Ihr Serviceteam

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Du Honk (mir ist gerade kein besseres Wort eingefallen).

Das ist der Allgemeine Text zu Wartezeiten.

Für diese Versicherung aber gilt:

Wartezeit für Zahnbehandlung: keine Wartezeiten bei Leistungen für Zahnbehandlung und Prophylaxeleistungen

Jetzt paß mal auf.

Dieser Text stammt aus der Beschreibung: Leistungsfähigkeit Deiner Superversicherung - CCS .

Kein Versicherer wird so dämlich sein, bevor er einen Cent vom Versicherten bekommen hat, in Vorleistung zu gehen.

Weitere Beleidigungen solltest Du tunlichst unterlassen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer redet hier von Vorleistung.

Aber du hast recht. Vermutlich gelten kieferorthopädische Maßnahmen mehr als Zahnersatz und nicht als Zahnbehandlung und Prophylaxeleistung (demnach 8 Monate Wartezeit).

Sehe ich das richtig?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klick mal bei deiner Versicherungsseite auf den Link Wartezeit, da steht:

"Die besondere Wartezeit beträgt 8 Monate, sie gilt für Zahnersatz und Kieferorthopädie."

Und weiter oben bei dem Link Wartezeit steht:

"Die Wartezeiten werden vom Versicherungsbeginn an berechnet und sollen verhindern, dass die Versichertengemeinschaft sofort nach Vertragsbeginn mit Leistungen belastet wird, die für Zahnbehandlungs-, Zahnersatz- und kieferorthopädische Maßnahmen anfallen, deren Behandlungsbedarf schon vor Vertragsabschluß vorhanden war."

Ich will niemanden verunsichern, aber für mich heißt das, die werden nie zahlen, da du deine Fehlstellung schon hast. Wahrscheinlich gibts ja auch eine Gesundheitsprüfung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Felix, ich hab mir mal deine Fotos angeschaut und würde sagen, es ist sinnvoll eine Behandlung durchzuführen. Auf einer Seite deiner Zahnreihe sehe ich weniger Berührung. Außerdem nehme ich an, dass dein OK einen größeren Bogen annimmt, als der UK. Bei deinem UK scheint ein Ansatz von Omegabiss vorhanden zu sein, will heißen, da laufen die Seitenzähne in den Zungenraum rein, sieht dann aus wie ein Omega. Da würde ich sagen müßten die Zähne weiter nach Backenseite bewegt werden. Dann hast du auch eine andere Verzahnung. Dann werden wohl auch deine Frontzähne mehr Platz haben und nicht mehr leicht schräg dahängen. So wie es aber im Moment aussieht ist es bestimmt nicht OP würdig. Allerdings glaube ich eher, dass ein Bionator das Gerät der Wahl sein könnte, da dein Mundraum noch bestimmt mehr ausgeformt werden könnte. Ich kenne einen Lehrling, der hat dasselbe wie du, aber eine Spange findet er nicht angemessen, zu peinlich für die Öffentlichkeit:mrgreen:. Ich habe ihm dann etwas zu fresch gesagt, dass seine Zunge dann wohl den Kampf im Mundraum verloren hat. Beim Betrachten der Gipsmodelle konnte man sehr schön erkennen, dass die Seitenzähne alles nach vorne geschoben hatten. Von außen sieht mans aber kaum. Er hat aber dafür eine wirklich gute Verzahnung. Aber beim Blick in die Gipsmodelle sah man, dass die Zähne nicht im richtigen Zahnwurzelwinkel( umgangssprachlich) zueinander standen. Da fehlten dann einige Kontakte. Also da würde ich erstmal eine Billiglösung anstreben. Dein Kiefer scheint ja bestimmt noch formbar zu sein. Bei der englischsprachigen webseite archwired.com habe ich einen Omegafall gesehen, der excellent durch eine feste Spange behoben wurde. Da konnte die Zunge im OK, wie UK wirklich kaum Platz haben. Da frage ich mich auch, ob man da nicht Angst haben muss, wenn sich Essen dann festklemmt. Da finde ich eine KFO Behandlung auch zehnmal besser als Zahnersatz, der zudem noch viel Schwierigkeiten bereiten kann. Gruß matteo:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

die Zähne bewegen sich zeitlebens. In Deinem Falle typisch: Der untere und obere Frontengstand. Eine KFO-Behandlung ist sinnvoll, aber leider teuer!

Eine Zusatzversicherung kann dabei helfen, die Kosten weniger stark explodieren zu lassen. Aber aufgepaßt: Es gibt wenige Versicherungen die KFO-Leistungen übernehmen!

Am besten mal bei Stiftung Warentest suchen.

Viel Glück

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Forester,

die Versicherer nehmen es mit den Formulierungen extrem genau.

Behandlungsbedarf der vorher bestand, bedeutet grundsätzlich Leistungsausschluss.

Da ich mich mit dem Thema eingehend befasst habe und wie du mich ja auch zitierst, gibt es Versicherer die zahlen (bei mir 50%), aber grundsätzlich keine Versicherung die Kfo-Massnahmen ohne Wartezeit und/oder Leistungsbeschränkungen anbietet (die hätte dann wohl jeder hier abgeschlossen)

Kfo ist als eigener Fachbereich grundlegend getrennt aufgeführt (zählt nicht allgemein zu Zahnbehandlung) und die Versicherer fordern bei beantragtem Leistungsanspruch, die Zahnarztunterlagen der letzten vier Jahre an. Sollte da schon eine Behandlungsnotwendigkeit festgestellt worden sein......ätsch bätsch und das ist nur eine von vielen "Fallen".

Die Versicherer mit Leistungsbeschränkung (und das sind fast alle), bieten dir in den ersten drei Jahren lächerliche Minibeträge.

Ganz so einfach ist es nun nicht, also recherchier noch schön und mit Geduld und nochmal Geduld kann es klappen, hat es bei mir nach nur 6 Monaten Bearbeitungszeit dann auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In welcher Form und von wem wird die Behandlungsnotwendigkeit festgestellt?

Normalerweise läuft das so:

Du gehst zu einem Kieferorthopäden und der sagt dir ob man an deiner Zahnstellung etwas ändern sollte oder nicht.

Wenn ja, erstellt er einen Heil- und Kostenplan, also einen Kostenvoranschlag für die Behandlung, den man bei der Krankenkasse einreichen kann. Diese prüft den und entscheidet dann, ob sie die Behandlung übernimmt oder nicht. Wenn du über 18 Jahre alt bist, wird eine kieferorthopädische Behandlung nicht übernommen, es sei denn, du bist ein Fall für den Kieferchirurgen. Eine Behandlung, die nur kieferorthopädisch durchgeführt wird, mußt du also aus eigener Tasche bezahlen, auch wenn sie vielleicht sinnvoll ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meiner Ansicht nach stellt der Engstand eigentlich hauptsächlich kosmetisches Problem dar. Eine Kieferfehlstellung scheinst du nicht zu haben. Ich würde mir an deiner Stelle sehr gut überlegen, ob du diese ganzen Torturen wirklich auf dich nehmen willst. Ein wirklich perfektes Ergebnis kann man in deinem Fall meiner Meinung nach nur mit einer GNE erzielen, da dein Kiefer ziemlich schmal zu sein scheint.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden