Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
oliver

Unterkiefervorverlagerung / Sonntagsbiss

Hallo zusammen!

Ich habe einen Überbiss von ca. 0,5 cm, seit fast 3 Jahren bin ich schon am überlegen ob ich eine

Unterkiefervorverlagerung wagen soll. Ich weiß einfach nicht ob diese schwere OP am Gesichtsknochen + Zahnspange

im Verhältnis zu meinem Überbiss steht? Es können ja auch Folgeschäden auftreten, z.B. der Nerv wird beschädigt,

das würde ja zu einem dauerhaften Taubheitsgefühl in der Unterlippe führen, hat diesbezüglich jemand negative

Erfahrungen gemacht?

Was mir auch zu denken gibt: Ich habe einen Sonntagsbiss, wenn ich esse, lache, spreche, befindet sich also

mein Unterkiefer in einer "normalen" Stellung. Wenn ich z.B. schlafe oder total ausgepowert bin, befindet sich mein

Kiefer in der Überbissstellung. In dieser Fehlstellung kann ich aber nicht kauen, eben nur in der "normalen"

Sonntagsbissstellung.

Wenn jetzt aber bei einer OP von der Kieferfehlstellung aus operiert wird und die beiden Kiefer in das richtige

Verhältnis zueinander versetzt werden, dann habe ich doch nach der OP durch den Sonntagsbiss bedingt wieder

Schwierigkeiten bzw. einen Unterbiss. Dann würde sich ja quasi der Unterkiefer vor den Oberkiefer schieben und

ich hätte wieder eine Fehlstellung. Hat vielleicht jemand Erfahrung in Sachen Sonntagsbiss?

Ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll, alle raten mir ab, aber meine

Familie kann sich eben nicht in meine Situation hineinversetzten, für mich wäre der Eingriff lediglich aus optischen

Gründen erforderlich, ich habe zum Glück noch keine Kieferprobleme. An manchen Tagen stört mich mein

Überbiss extrem an anderen Tagen wieder kaum, ich konnte mich bisher einfach nicht für eine OP entscheiden, andererseits lässt mir das Thema einfach keine Ruhe!

Ich war vor kurzem bei Herrn Prof. Dr Lindorf in Nürnberg, der ja auch auf Kiefer OP´s spezialsiert ist, er

meinte lediglich dass so eine OP nur aus gesundheitlichen Gründen "erforderlich" ist. Von einer ästhetischen

OP hat er sich klar distanziert ( er meinte nur, dass wird teuer ), aber darum geht`s mir ja, um eine Verbesserúng des

Gesichtsprofils. Er hat sich aber auch nicht eindeutig für eine OP aus gesundheitlichen Gründen ausgesprochen,

mein Fall ist eben grenzwertig! Hat sich vielleicht jemand von Prof. Lindorf operieren lassen, wenn ja welche

Erfahrungen habt ihr mit ihm gemacht?

Wäre über Antworten und euere Hilfe sehr dankbar!

Viele Grüße

Olli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Oliver!

Ich kenne Dein Problem mit dem Sonntagsbiss :-) Bei mir ist der allerdings durch eine Bionator-Behandlung verursacht worden. Generell ist es glaube ich schlecht wenn man den Unterkiefer immer künstlich nach vorne schiebt. Natürlich macht man dies aus ästethetischen Gründen und weil man dann besser kauen kann. Auf Dauer leidet aber das Kiefergelenk sehr darunter, die Muskeln verspannen sich etc. Ist also keine Dauerlösung! GLaub mir, ich spreche aus Erfahrung :-(

Am 30.09 habe ich eine Bimax und letztes Jahr hatte ich bereits eine GNE und UK-Dystraktion.

Da Du nach der OP eine zeitlang erstmal einen Splint und Gummis tragen musst mache ich mir keine Sorgen, dass der Kiefer sich gut in seine neue Position einfinden wird und sich auch die Muskeln dementsprechend anpassen. Danach hast Du ja keinen Grund mehr den Kiefer vorzuschieben. Weder aus ästhetischen noch aus funktionellen Gründen.

Nach meiner OP kann ich Dir vielleicht dann noch etwas mehr darüber erzählen.

Würde Dir nur raten, dass Du Dich erstmal gut beraten lässt und Dir dann gut überlegst was Du machst. Du musst hinterher 100% hinter Deiner Entscheidung stehen, ein Zurück gibt es dann nicht mehr. Zumindest ohne das große Kosten auf Dich zu kommen. (Vielleicht würde in Deinem Fall auch die KK die Kosten übernehmen. Das kann Dir aber ein Fachmann sagen)

Wünsche Dir alles Gute

Sonnigen Gruß Cat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Cat!

Danke für deine Antwort! Was heißt eigentlich Bimax und GNE?

Was mir jetzt auch noch gerade einfällt, es heißt ja eine OP ist aus medizinischen Gründen wegen dem Kiefergelenk

erforderlich. Aber bei einer UK OP wird ja de Unterkiefer durchtrennt und nach vorne geschoben, an der Kiefer-

gelenksstellung ändert sich ja nichts, oder? Wie kann dann eine Verbesserung erzielt werden?

Viele Grüße

Olli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Oliver!

- Bimaxilläre OP - OP, bei der sowohl Ober- als auch Unterkiefer verlagert werden

- GNE - Gaumen-Naht-Erweiterung

Schau doch hier auf der Seite mal in die Faq. Da wird schon viel erklärt. Wenn Du noch weitere Infos brauchst schau doch auch mal hier rein www.dysgnathie.de.

Sonnige Grüße Cat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0