mojojojo

Brauche einen guten Rat...

Hallo Leute, bin neu hier im Forum .

Komme aber mal besser gleich zur Sache...

Folgendes ist passiert:

Da mir meine Weißheitszähne Probleme machen, bin ich zu meiner Zahnärztin gegangen, um mich beraten zu lassen.

Fazit:Alle vier müssen (oder sollten dringent) raus.

Ich habe einen ziemlich schmalen Kiefer und Engstände an den Frontzähnen.(Tut mir leid, bin fachsprachlich nicht sonderlich bewandert..;-) jedenfalls werden die Zähne nach vorne gedrückt.)

Das hat bei mir schon, dank der Engstände, oft zu Karies und auch neuerdings Zahnstein geführt, da viele Stellen einfach sehr ,sehr schlecht sauber zu halten sind.Na ja, auf jeden Fall empfahl sie mir, nachdem die Weißheitszähne entfernt sind, dringent eine Zahnkorrektur.Zu meinem Erstaunen, könnten sie das auch in der Praxis machen.

Ich habe erstmal unverbindlich Abdrücke machen lassen und eine Kostenschätzung.(Ich bin 21 und muss den Spaß selbst bezahlen.)

So, 2 Wochen später kam folgender Therapievorschlag:

Distalisieren aller Seitenzähne, Auflösen der Frontengstände,Torquen von 11, 21, Ausformen harmonischer Frontzahnbögen, Herstellen einer gesicherten Frontzahnrelation und ausreichende Retention.

Behandlungsapparaturen: Multibracketapparaturen inklusive Distaljet´s , Nance, Lingualbogen,Retentionsschiene im OK sowie Kleberetainer im UK.

Behandlungszeit ca. 15 -18 Monate

Soweit so für mich verwirrent..aber der Preis hat mich ersteinmal richtig in den Magen getreten.

Geschätzte Gesamtsumme:4.500 €

Ach ja ich bin in einer Gemeinschaftspraxis. Meine Zahnärtztin (!) und ein anderer Zahnarzt(!) mit oralchirurgischem Schwerpunkt.In seinem angegebenem Spektrum steht auch Kieferchirurgie.

So jetzt meine Fragen an euch:

1: Was erwartet mich am Ende in meinem Mund für 15 monate??Ganz kappiert hab ich es immer noch nicht.

2:Kann ein Zahnarzt solch eine Korrektur überhaupt richtig vornehmen?Also mir missfällt der Gedanke eine lokrative Nebeneinnahmequelle zu sein!

Oder braucht man ein Zuzatzstudium um solch eine Leistung überhaupt anbieten zu dürfen?(Weiß allerdings auch nicht was einen Kieferorthopäden denn nun von einem Zahnarzt genau unterscheidet.)

3:Und ganz wichtig !Ist der Preis gerechtfertigt?Soweit das zu beurteilen ist...

Vielen Dank erstmal für eure Aufmerksamkeit...

Ich kämpfe momentan mit mir.Die Finanzierung ist zwar mit Zähneknirschen und auf Raten möglich aber für den Preis möchte ich später auch bitte ein schönes,gesundes Ergebnis!Kann ich das aber unter diesen Umständen erwarten?

Auf der anderen Seite, vertraue ich der Zahnärtztin fast mehr als einem unserer diversen Kieferorthopäden hier.Die haben leider den Ruf nicht besonders gründlich zu sein.

Habe mir jetzt noch nen Termin beim "richtigen" Kieferorthopäden geben lassen.Aber ob das jetzt noch sehr sinnvoll ist weiß ich nicht.

Hoffe das hat euch nicht erschlagen...und liebe Grüße eure Mojo!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi Mojo,

also ein Kieferorthopäde ist ein Zahnarzt, der nach seinem Zahnmedizinstudium noch eine vierjährige Zusatzausbildung in der Kieferorthopädie absolviert. Wenn er das nicht gemacht hat, darf er in Deutschland meines Wissens nach keine kieferorthopädischen Behandlungen anbieten.

Ich steh den Zahnärzten, die "nebenbei" ein wenig Kieferorthopädie machen, aber trotzdem immer ein wenig kritisch gegenüber, obwohl die mit Sicherheit genauso gute Arbeit leisten können, wie ein "nur" KFO. Ganz einfach deswegen, weil sie sich nicht den ganzen Tag mit Kieferorthopädie beschäftigen, sondern eben auch mit dem "normalen" zahnärztlichen Geschäft.

Was da in deinem Kostenvoranschlag steht, klingt aber so erstmal ganz plausibel: eben feste Zahnspange mit ein paar Zusatzapparaten, die zum Weiten des Zahnbogens benutzt werden. Kannst ja mal googlen, dann siehst du bei den Bildern auch, wie das so ausschaut. Vom Preis her liegts nach den Erfahrungen hier im Forum auch im Rahmen. Kommt auch so ein wenig drauf an welches Bracketsystem da verwendet wird.

Ansonsten, stell dich doch noch einmal bei einem anderen Kieferorthopäden vor- eine zweite Meinung schadet nie und du bekommst einen besseren Einblick in deine Situation und die Möglichkeiten!

Edit: seh gerade, dass du schon einen Termin dort hast- drück dir die Daumen, dass dir der bei der Entscheidungsfindung hilft!

Lieben Gruß,

Eve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, Mojo, erstmal willkommen bei uns im Forum!

Schließe mich der Meinung von Eve im ganzen und Großen ein, obwohl ich auch Fälle kenn, wobei die Zahärzte kieferortopedische Behandlungen durchführen. Kann natürlich nicht mit Sicherheit behaupten, daß die das net dürfen, da ich die Gesetzte soweit nicht kenn, aber wohl würde ich mich bei einem Facharzt fühlen, der den ganzen Tag nichts anderes macht, als KFO-Behandlungen.

Wie Eve schon meinte: am besten noch ne Meinung von einem anderen Facharzt holen!

Viel Erfolg.

LG.Leen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mojo,

ich kann mich Eve und Leen nur anschließen! Stehe dem Ganzen sehr kritisch gegenüber und würde aufjedenfall noch den Rat von mind. einem KFO einholen!

Viel Erfolg!

LG Pippi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, Danke für die vielen nützlichen Antworten.(Und so schnell..)

Also hab nochmal etwas rumgeforscht, der besagte Zahnarzt ist seit fast 25 Jahren auf Kieferchirurgie spezialisiert.(Ein richtiger Dr.med.dent...hui)

Das ist ja schonmal was anderes, als nur ein "Zahnarzt"..auf jeden Fall wird er mir die Weißheitszähne ziehen:p .Wieviel Erfahrung er mit Kieferorthopädie hat ist natürlich die Frage..ich werde ihn aber nochmal ausquetschen und mal nach ner Möglichkeit fragen ob er mir zeigen kann wie meine Zähne nach der Behandlug aussehen werden.

Ich bin aber froh das sich der Preis noch im Rahmen befindet.Hatte leider wenig Vergleichsmöglichkeiten.(Werde mir Kredit bei Oma holen müssen..:wink: )

Optisch seh ich es mit der Zahnspange nicht so eng..schön sieht sie eh nicht aus ...aber ich hab mir überlegt ob ich Keramikbrackets nehmen sollte..stimmt es das sich an ihnen nicht so schnell Karies bildet?

Jedenfalls gehe ich Dienstag alternativ zum Kieferorthopäden..Die Sprechstundenhilfe war auf einmal so merkwürdig freundlich als ich sagte ich muss selber bezahlen...:roll:..auf jeden Fall hab ich dann einen Vergleich.

Dem werde ich vom Zahnarzt aber erstmal nichts erzählen, er wäre ja dumm wenn er mir nicht abraten würde.

Und anders herum gesehen, wenn jemand nicht täglich 20 Klammern vor sich sitzen hat ist er vieleicht auch aufmerksamer und vorsichtiger...

und außerdem muß ich oft feststellen das etwas gelernt zu haben, nicht unbedingt heißt es zu können.

Ich schreibe auf jeden Fall nochmal was mein Termin ergeben hat..

irgendwann werde ich mich entscheiden müssen ..grüße mojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Danke, Danke für die vielen nützlichen Antworten.(Und so schnell..)

Also hab nochmal etwas rumgeforscht, der besagte Zahnarzt ist seit fast 25 Jahren auf Kieferchirurgie spezialisiert.(Ein richtiger Dr.med.dent...hui)

Das ist ja schonmal was anderes, als nur ein "Zahnarzt"..auf jeden Fall wird er mir die Weißheitszähne ziehen:p .

Hallo Mojojo,

meine Erfahrungen laufen auf folgendes Hinaus:

Zahnarzt kann (darf bei mir in zukunft) alles machen ausser:

Zaehne ziehen (-> oralchirug)

KFO (-> KFO)

warum?

ein zahnarzt hat mir meine zahnstellung vor fast 20 jahren kaputt gemacht,

weil er dachte, das bisschen zahnspange machen kann ich auch, und mein labor muss ja was zu tun haben.

der vorletzte Zahnarzt wollte dann eine Wurzelspitzenresektion am 7er selbst machen (aber nur weil ich Privatpatient bin) und mich danach noch selbst auto fahren lassen. Beratung: Mehr als mies.

Die Oralchirugin (hatte mir schon die Weisheitszaehne gezogen) hat mich 30min lang beraten/aufgeklärt, mit dem KFO telefoniert und dann gemeint:

das Risiko den in 6 Wochen doch zu ziehen wäre zu gross. Und da hatte sie dann recht gehabt. Aber das musst Du immer für dich selbst entscheiden.

Also 2. Meinung ist auf jeden Fall wichtig und sinnvoll, vorallem:

Sie wollen ja auch Dein Geld haben.

....

Und anders herum gesehen, wenn jemand nicht täglich 20 Klammern vor sich sitzen hat ist er vieleicht auch aufmerksamer und vorsichtiger...

Das glaub ich so nicht. Es gibt auch gute/schlechte KFO.

Es kommt auch drauf an, mit welchem System der Zahnarzt die Behandlung machen will oder wieviel Zeit der sich für die Beratung nimmt. :wink:

Denke daran kann man schon festmachen, ob sich jemand zeit für dich nimmt.

Und viele hier sind dann zu einem KFO gegangen, wo sie das Gefühl hatten, das passt.. Und meistens stimmt das ja dann auch im leben.;-)

Nur mehr als 3 Meinungen / Heil-& Kostenpläne würde ich nicht einholen, da Du jedesmal die Modelle und so bezahlen musst...:-(

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, also ich war heute beim Kieferorthopäden und auch wieder nicht.:roll:

In der Anmeldung musste ich erstmal den Bogen ausfüllen.Da war schon von Abrechnung die Rede.Ich hab die Frau also nochmal gefragt, da ich doch erstmal nur beraten werden möchte.Ja aber die Bertatung würde 50 Euro kosten.

:???: Mit Abdrücken und allem?Ne, nur die Beratung.

Hatten sie mir nicht nur erzählt, dass das Beratungsgespräch unverbindlich ist.

Ja aber es kostet was.

Ich habe ihr erzählt, dass ich nicht bereit wäre, für ein einfaches Gespräch 50 Euro zu zahlen.

Wird das nicht über die Kasse gemacht?Ne, die Kasse zahlt nur in schwerwiegenden Fällen.

Ja weiß ich, aber um festzustellen ob mein Fall schwerwiegend ist, muss ich doch untersucht werden, wäre das nicht ein Fall für die Kasse? :(

Na ja, so ging das hin und her..bis es mir zu doof wurde und ich gesagt habe das ich mich wohl besser nochmal nach einem anderen Kieferorthopäden umsehen werde, ich würde mich jetzt schon hier nicht gut aufgehoben fühlen, wenn sie mich nicht richtig über Kosten und Nutzen aufklären kann und schließlich muss ich es ja selbst bezahlen..da hat sie dümmlich gekuckt...tja so schnell sind ein paar Tausender durch die Tür weg.Hab den Zettel kapputtgemacht, meine Karte hatte sie auch noch nicht. Gut, dass ich nicht unterschrieben habe.

Ich glaube wenn etwas schon so anfängt, kann man es auch gleich lassen.

Entweder gehe ich wirklich noch mal zu nem anderen Kieferorthopäden oder ich verhöre den Zahnarzt nochmal und lass es wenn dann da machen.

Was haltet ihr davon?Für mich war das das Zeichen hier nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also bei mir hat die Beratung nichts gekostet, ich denke du solltest auf jeden Fall noch zu einem anderen KFO gehn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ehe ich mich entscheiden habe, war ich bei 4 verschiedenen KFO, um mich beraten zu lassen. ich musste bei keinem etwas zahlen, außer die praxisgebühr.

versuch es nochmal bei einem anderen KFO.

viel erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da bin ich aber beruhigt, dass das nicht der Normalfall ist!

Werde mich jetzt weiter auf die Suche nach nem guten Kieferorthopäden machen...in meiner Nähe wird das wohl kompliziert :-( ..das ist ja wirklich schwerer als man denkt.:-?

Jedenfalls kommen diesen Monat noch die Weißheitszähne raus, das verschaft mir noch etwas Zeit zum nachdenken und umhören...

..danke für eure Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden