Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
hasihasinski

OP Überstanden!!! Hier der Bericht

44 Beiträge in diesem Thema

Hallo liebe Leidensgenossen,

ich hab es tatsächlich hinter mich gebracht. Und war eher positiv überrascht.

Montag gings in die Uniklinik in Mainz, wo ich mich vom Oberarzt, Dr. Bilal Al-Nawas habe operieren lassen.

Die in der Klinik waren supernett und hilfsbereit und haben alle meine vermutlich dämlich klingenden Fragen beantwortet. Am Montag wurde mir genau erklärt, was mir am Dienstag bevorsteht, der Anästhesist kam vorbei, genauso Dr. Al-Nawas. Haben sich echt viel Zeit genommen!

Am Abend durfte ich noch mal was Essen gehen, auch super!

Dienstag war die OP für 10 Uhr angesetzt. Morgens noch duschen, OP Wäsche anziehen (immerhin ein hübscher Kittel, den man hinten schließen konnte), ein schönes, aus Verbandsmull bestehendes Mützchen auf den Kopf und dann warten. Um 8.30 haben sie mir dann eine Beruhigungstablette gegeben, und ich blieb ziemlich gelassen.

Ich hörte nur noch so einen Satz vom Anästhesisten, und schon war ich weg.

Eigentlich sollte eine Bimax OP gemacht werden, aber als ich wach wurde, oh Wunder, war ich nicht verschnürt und spürte meinen Unterkiefer! Kaum zu glauben.

Sie beobachteten mich noch kurz im Aufwachraum und kurz nachdem ich auf mein Zimmer geschoben wurde, kam auch schon Dr. Al-Nawas und brachte mir die frohe Botschaft! Schon nach der OK OP (Impaktion, Kippen in alle Richtungen, Mittellinenverschiebung und Vorverlagerung) passte der Biss so perfekt, dass die UK OP unnötig geworden war. Ich brauchte noch nicht mal einen Splint!

Das einzig echt Unangenehme war die dicke Magensonde, die ich anfangs drin hatte. Da musste dann zwei Mal Blut abgesaugt werden, weil mir leicht schlecht wurde, und dann wars ok. Als Dr. Al-Nawas am Nachmittag wieder reinschaute und ich ihm sagte, dass mir von der Sonde schrecklich schlecht wäre, zog er sie mir kurzentschlossen gleich raus udn meinte, ab morgen gäbs schon Flüssigkost und die Magensonde sei passé! Am OP-Tag und in der Nacht hatte ich noch eine ziemliche Matschbirne und Kopfweh, aber das hatte sich gestern schon gelegt.

Dass das alles so gut klappt, hätte ich nicht gedacht. Und heute, zwei Tage nach der OP, hat er mich schon wieder nach Hause geschickt! Bin ich glücklich! Äußerlich habe ich mich, soweit man da überhaupt schon was sagen kann, nicht sooo doll verändert, aber das ist mir ja sehr Recht. Ich hatte sogar Angst davor, dass ich mich nicht mehr erkennen würde, wenn ich aus der Narkose aufwache!

Fühle mich zwar schon noch etwas kaputt, bin aber sehr froh, dass bisher alles so ganz ohne Komplikationen abgelaufen ist!

Also, an alle, die es noch vor sich haben: fühlt Euch ermutigt!

Jasna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Jasna!!!

Da kann man ja gratulieren 8) !

Wenigstens hast Du es jetzt hinter dir.Dein Bericht hört sich ja gut an,mal abgesehen von der Magensonde.Stell ich mir grauselig vor.Ich mach mir schon ins Hemd wenn ich nur an die Magensonde denke.Hab damals als ich die GNE hatte mit einer anderen Patientin gesprochen,die meinte sie müsse die Sonde sieben Tage drinbehalten(hatte ne Bimax OP).

Graus!!!! :evil:

Hoffe Dir gehts jetzt so halbwegs gut!Wünsche Dir ne gute Genesung.

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Toll!

Herzlichen Glückwunsch zur Überstandenen OP!!!!! Hab ich das richtig gelesen das du nach 2 TAGEN schon wieder zu Hause bist? Alle achtung ich musste 8 Tage bleiben :cry: Wie sieht es bei dir mit Schwellung aus?

Erhol dich noch gut und alles liebe von Angsthase

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Rainer

Doch, eine Modell OP gab es, aber auch da sah es schon knapp aus. Mein KFO war vorher schon der Meinung, man kriegt es nur mit einer OK Verlagerung hin, der Chirurg war sich nicht so sicher. Sie haben aber zu zweit operiert und in der OP übereinstimmend entschieden, dass es so reicht....

Glück gehabt!

@Angshase: Die Schwellung ist echt harmlos. Hätte ich nicht gedacht. Natürlich sehe ich es, und auch die, die mich kennen, aber die Schwestern im Krankenhaus haben am Tag nach der OP schon gescherzt und gemeint, da wäre wohl gar nix operiert worden. Dass das nicht stimmt, merke ich allerdings deutlich, denn die Kiefer stehen einfach anders zueinander, passt sehr gut... Ich kühle natürlich weiter und liege weitgehend faul auf dem Sofa. Bin aber auch noch müde....

@Tanja: es gibt zwei Sorten Sonden, die eine zum Blut abpumpen nach der OP und dann eine dünnere, durch die man ernährt wird. Das hatte sich bei mir ja dann erledigt, da ich mir die Suppe einfach mit dem Löffel einflößen kann. Mundöffnung ist schon wieder ziemlich gut....

Danke an alle für die guten Wünsche!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jasna!

Ich würde sagen REKORDVERDÄCHTIG! Klasse! Weiterhin gute Besserung und halte uns auf dem Laufenden!

Sonnigen Gruß Cat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jasna!

Das war ja wirklich flott,kaum drin und schon wieder draussen!Gut so!

Schone Dich einfach die nächsten Tage und lasse Dich ein bißchen verwöhnen.

Liebe Grüße

Ciao toni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ja klasse!Freue mich für alle,die solch eine OP gut überstehen.Meine Bimax war am 22.1.04 und ich war auch 5 Tage danach wieder zu Hause.Dick geschwollen,aber glücklich!

LG Caro :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leute,

hier noch mal ein kleines Update: in den letzten Tagen hat sich nicht viel getan, war ziemlich ko. Alle möglichen Freunde und Verwandte haben mich besucht, und ich war hinterher jedesmal komplett fertig und hab erst mal geschlafen. Die Schwellung hat sich nicht großartig verändert, war ja von Anfang an sehr harmlos. Zurückgegangen ist sie allerdings auch nicht. Da nur der OK operiert wurde, sitzt sie vor allem neben der Nase, sieht irgendwie aus, als hätte ich zu viel gegessen....

Die Seite, auf der mehr geraspelt werden musste, ist ein bißchen blau-grün-gelb. Da ich es aber momentan vorziehe, Zuhause zu bleiben, ist das gar kein Problem. Das Einzige, was immer noch sehr nervt, sind Kopfschmerzen. Ich fühle mich manchmal, als hätte ich am Vortag zwei Flaschen Whiskey getrunken. Dann gibts ein Ibuprofen, und das hilft dann. Trotzdem fühle ich immer einen Druck, was, so nehme ich zumindest an, einerseits von der Schwellung und andererseits von Narkose und dem Sägen und Raspeln kommt, das vergisst einem der Körper doch nicht so schnell.

Dafür habe ich jetzt viel Zeit und beinahe jeden Tag ein Buch gelesen und Fernsehen geschaut... Das kann man ja sonst kaum im Alltag!

Also denn, viele Grüße und bis zum nächsten Update!

Jasna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jasna!

Bei mir wurde auch der OK gemacht. Und ich hatte auch diesen Druck am Kopf!! Geht es bei Dir auch auf die Augen? Ich war die ersten drei Tage total lichtempfindlich.

Fühlte sich ein bisschen an wie ne Grippe alles.

Ein Tipp noch wegen der Kopfschmerzen: Vielleicht kommt das ja noch von der Narkose oder so.

Ein gutes Mittel bei Schwierigkeiten mit der Narkose (Übelkeit usw) soll Nux Vomica sein. (homöopathisches Mittel. Einmal am Tag 5 Kügelchen in C30 oder mehrmals am Tag in niedrigerer Potenz)

Ich hoffe, Du erholst Dich gut!!

Superb

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Superb,

danke für die Tips! Heute ist der erste Tag, an dem es meinem Kopf wirklich besser geht!

Dafür habe ich ständig Wadenkrämpfe...

Hast Du eine Ahnung, ob das irgend was mit OP und Narkose oder auch der Ernährung (Brei, juhu, minus 3 kg in einer Woche...) zu tun hat?

Oder weiß es sonst wer?

Ist jedenfalls ätzend.

Bis später

Jasna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jasna,

hoffr Dir gehts wieder gut!?

Ich denke das die Wadenkrämpfe durch Flüssigkeitsmangel ausgelöst werden.Du solltest drei Liter am Tag trinken.Milch ,Buttermilch und andere Milchgetränke sind kein Flüssigkeitsersatz!Ich trinke viel Evian,das ist ohne Kohlensäure,da fällt es mir dann nicht so schwer meine drei Liter runter zu bekommen.Meines Wissens nach entzieht die Narkose dem Körper Flüssigkeit.Weiß ich aber nicht hundert Pro.Außerdem hat sich deine Ernährung ja auch verändert.

Bei dieser Umstellung mußt du außer das du darauf achten mußt das du bei dem ganzen Breikram nicht verhungerst auch noch darauf achten genug Vitamine zu bekommen!(Ok. komplizierter Satz :wink: )Auf Deutsch:Vitamine,Vitamine!!!

Dein Körper holt jetzt alles raus was er besitzt!Fürs erste sollte Magnesium helfen,in Bananen reichlich vorhanden!Und die :wink: kannst du ja nach Belieben matschen od. in Milch pantschen!

Wir sollten mal ein Kochbuch für Breikoster erstellen :wink:

Ansonsten wünsch ich Dir das du schnell wieder auf den Damm kommst!

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Tanja,

ja, das hört sich schon logisch an.... Ich trinke zwar auch ziemlich viel, und zwar Wasser und Tee, aber trotzdem, vielleicht reicht es nicht. Ich versuche natürlich, mich auch mit Breikost möglicht gesund zu ernähren, matsche frische Früchte mit Joghurt oder Milch, oder mache komplett durchpassierte Gemüsesuppen....

Aber sicher ist es eine Umstellung. Ich esse sonst sehr viel Salat, das fehlt mir total!

Am Freitag gehts zum Fäden ziehen, da bin ich mal gespannt, ob die mir noch ein paar gute Tips geben können. Der Doc meinte gleich, ich solle sehen, dass ich genügend Kalorien bekomme, ist gar nicht so einfach bei diesem Essen. Mal abgesehen davon, dass es EWIG dauert, bis ich es runter habe, bin ich auch viel schneller satt als sonst und kann einfach nicht mehr essen (und das passiert mir, wo ich sonst sehr gerne und auch zu viel esse... über ein paar Kilo weniger freue ich mich eigentlich, aber das ist doch ziemlcih schnell).

Naja.

Wann ist es denn bei Dir soweit, Tanja? Hast Du schon einen Termin?

Schönen Abend noch, ich leg mich jetzt hin, bin immer noch müde...

Jasna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jasna,

ich weiß die guten Tips hängen einem irgendwann zum Hals raus.

Ich wünschte ich hätte es schon hinter mir!Wäre schön wenn ich es so tapfer packen würde wie Du.In letzter Zeit rede ich andauernd davon,hab im Moment das Gefühl das ich alle damit nerve.Bin froh das es dieses Forum gibt!!!!

In acht bis zehn Wochen soll es soweit sein.Hat sich verschoben,bin aber im Moment ganz froh darüber.Meine Tochter hat Ohrenprobleme und Morgen stellt sich heraus ob sie operiert werden soll.Wenn ja dann wird das in den Herbstferien gemacht.Also ganz gut das sich das bei mir verschoben hat.Bin zwar auch nicht besonders scharf darauf Weihnachten von Brei zu leben,aber was soll`s.Viel schlimmer finde ich das ich womöglich am Geburtstag meiner Kleinen nicht da sein könnte ,aber mal sehen wie ich das mit dem Termin drehen kann.Das blöde ist, das man weiß das was kommt aber eben nicht genau wann.

Wenn ich das ganze hinter mir habe mache ich ne riesen Fete,dann geh ich zum Fotografen und laß von mir Porträfotos machen!!!

Ruhe Dich schön aus und laß Dich von deinen Lieben gesund pflegen!!!

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jasna!

Habe soeben Dein Bericht nochmals durchgelesen. Endlich mal jemand, der auch in der Uni Mainz von Herrn Dr. Al-Nawas operiert wurde!!!

Mir steht die OP noch bevor. Bei mir soll "nur" eine OK-Vorverlagerung gemacht werden.. Habe natürlich fürchterliche Angst davor, zumal meine Vorgeschichte etwas anders ist als bei all den anderen hier im Forum. Ich werde bis zur OP keine Zähne mehr im OK haben :oops: !!!! (siehe dazu auch mein Bericht in der Vorstellungsrunde).

Bei Herrn Dr. Al-Nawas habe ich wirklich das Gefühl in absolut guten und kompetenten Händen zu sein und bin überzeugt, dass er das Beste aus meiner Situation macht.

Was mir jetzt auch schon Kopfschmerzen bereitet ist die Sache mit dem Fäden ziehen :roll::shock: - Tut das denn weh?? Ich weiß, ich weiß, das ist wahrscheinlich das kleinere Übel, aber trotzdem........

Dr. Al-Nawas meinte, ich müsse ca. 5 Tage in der Uni bleiben. Wenn ich Dein Bericht lese, habe ich natürlich große Hoffnungen, dass es auch bei diesen 5 Tagen bleibt.

Wie geht es Dir denn jetzt?

Würde mich freuen, weiterhin von Dir zu hören.

Liebe Grüße aus Mainz

Silvia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Silvia,

habe gerade deinen Bericht in der Vorstellungsrunde gelesen.Habe seit einigen Tagen Probleme mit meinen Frontzähnen im OK.Hab mich schon darüber im Forum (Zahnschmerzen durch Spange) ausgelassen.Heute morgen nach einem Blick in den Spiegel der nächste Schock:von meinem Eckzahn (im OK)ist ne Ecke abgebrochen. Dazu diese extreme Kälteempfindlichkeit, das macht mich alles sehr nervös.Ich habe schreckliche Angst das sich meine Zähne nun verabschieden.Wenn das nun wirklich passiert frage ich mich,wer trägt denn dann die Kosten für die neuen Zähne?

Ich bin fix und fertig!Habe Morgen einen Termin bei meinem Zahnarzt.

Das Fäden ziehen nach meiner GNE war ein bisschen unangenehm hat geziept.Aber es ist auszuhalten.

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Silvia,

ich kann Dir nur sagen: alles halb so wild! Ich hatte auch "nur" eine OK Vorverlagerung. Dr. Al-Nawas war wirklich super! Und die Schwestern alle sehr nett!

Ich fand die Zeit vor der OP am schlimmsten, weil ich auch ziemliche Angst davor hatte! Aber im Nachhinein betrachtet war es nciht so schlimm. Wie gesagt, der OP Tag selbst und die Nacht danach waren etwas unangenehm. Aber die Leute auf der Station waren wirklich total nett und hilfsbereit.

Mir gings eigentlich schon besser, als sie mir die Sonde gezogen haben.

Und jetzt, gut drei Wochen nach der OP gehts mir schon viel besser! Ich darf jetzt auch ganz weich gekochte Nudeln essen, was den eintönigen Speiseplan ein bißchen aufpeppt. Und ich bin noch nächste Woche krank geschrieben, so dass ich dann gut erholt wieder an die Arbeit gehe.

Ab und zu habe ich noch Kopfschmerzen, aber die lassen sich mit einer Tablette prima in Schach halten. Und ich ruhe mich auch noch recht viel aus. Arbeiten wäre noch sehr viel im MOment.

Aber insgesamt hat alles bestens geklappt und das Team in Mainz war super! Wann wirst Du denn operiert?

Schöne Grüße

Jasna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Tanja

Hi,

ich hoffe, ich habe Dich und alle anderen nicht allzu sehr beunruhigt, das wollte ich nämlich nicht. Bei mir war es so, dass die Zähne so locker geblieben sind, wie sie während der Spangenzeit waren.... Aber es muss bei Dir nicht auch so verlaufen. Ich kann Dir nur raten, Dich von Deinem Zahnarzt bzw. KFO (wenn's sein muss auch mehrere!!!) beraten zu lassen. Mein alter ZA hat zum Beispiel geschlafen..... Irgendwann hiess es dann man könne nichts machen und man würde jetzt warten, bis die Zähne sich nach und nach von selbst verabschieden! Vor zwei Jahren habe ich dann den ZA gewechselt. Dieser fing mit einer Paradonthosebehandlung an. Leider brachte sie nicht viel.

Ich kann mich nur wiederholen, lass Dich richtig beraten!!!!!

Bei mir ist es so, dass die Krankenkasse alles bezahlt. Mit alles meine ich OP und Implantate mit Suprakonstruktion.

Lass Dich nicht entmutigen - bei mir fing alles vor 15 Jahren an - die Zahnmedizin hat riesige Fortschritte gemacht und es gibt für alles eine Lösung.

Gruß und alles Gute

Silvia

@ Jasna:

Danke für Deine ermutigenden Worte - aber weichgekochte Nudeln sind für mich als Italienerin der absolute Albtraum :lol: (Kleiner Scherz am Rande....)

Es freut mich für Dich, dass alles so gut verlaufen ist und ich bin überzeugt, dass ich auch bald über meine jetzige Angst lachen werde :wink:

Bei mir geht es am kommenden Donnerstag mit dem Ziehen der Zähne los. Am 15 November habe ich dann den OP-Termin. Wie lange bleiben bei Dir die Platten drin? Dr. Al-Nawas meinte bei mir ca. 6 Monate. Wieso hattest Du denn eine Magensonde??`? Ist das normal??? Dr. Al-Nawas hat mir darüber (noch) nichts erzählt. Das stelle ich mir ja auch grauselig vor . Aber wie dem auch sei - ich muss da jetzt auch durch.

Bist Du mit dem Ergebnis zufrieden??

Gruß Silvia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Silvia,

nein Du hast mich nicht beunruhigt.Dafür sorge ich schon selber :lol: .

Im Gegenteil ich finde es wichtig beide Seiten der Medaile zu betrachten.Ich wurde schließlich über die Risiken aufgeklärt.

War heute bei meinem ZA,und der meinte das er glaubt je näher mein OP-Termin rückt desto unsicherer würde ich.Er hat sich sehr vorsichtig geäußert.Ich denke er hat recht.Ich mache mich total verrückt.

Komischerweise ist das Kältegefühl seit gestern nicht mehr da.Den abgebrochenen Zahn hat der ZA mir heute geflickt,er fand es gar nicht so schlimm.

Habe ihm erklärt das ich Angst habe das einer meiner Zähne nach der OP aus irgendwelchen Gründen schmerzen könnte und ich Horror davor habe das er dann bohren muß.Das Problem hatte ich nach der GNE und das bohren war die Hölle.Hatte dabei das Gefühl das mein OK gleich runter fällt.

Werde mich jetzt mal zusammen reißen und versuchen mich auch wieder auf andere Dinge zu kozentrieren.

Am 15 Nov. werde ich an dich denken da bin ich wenn alles gut geht den ersten Tag wieder zu Hause.Werde es bestimmt nicht vergessen denn an dem Tag hat meine kleine Geburtstag.

Ich bewundere dich für deine Geduld (15 Jahre!) und wünsche Dir das deine Behandlung endlich zu einem guten Ende führt!!!Du kannst sehr stolz auf dich sein!

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Tanja!

Mach Dich nicht verrückt - es wird schon alles gut! Ich war übrigens letzte Woche bei meiner Heilpraktikerin, weil ich so Angst vor dem Zähneziehen habe. Sie hat mir Nervoregin H-Tabletten verschrieben, um die Nerven zu beruhigen - vielleicht wäre so etwas auch was für Dich??? Ich habe ja schon meinem Chirurgen erzählt, dass ich lieber noch 3 Kinder auf die Welt setzen möchte, und das ist, wie Du ja weißt, auch nicht unbedingt ein Spaziergang.....!!!!!! :wink:

Was wird wann bei Dir gemacht?? Sorry, ich habe Deine "Leidensgeschichte" nicht gefunden und dementsprechend auch nicht lesen können....... Was war denn nach der GNE? Warum musste gebohrt werden??

Ich bin mir sicher, dass auch wir es schaffen werden. Es haben Millionen vor uns auch schon geschafft!!!

Wie alt ist übrigens Deine Kleine? Meine (sie heißt Stella) wird am 17.10. 6 Jahre alt und ist dieses Jahr in die Schule gekommen.

Ich drücke Dich von hier aus ganz herzlich und freue mich schon jetzt auf Deine nächste Nachricht.

Denk immer dran - es wird alles gut und dann können wir beide ganz, ganz stolz auf uns sein!!!

Silvia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Silvia,

inzwischen habe ich mich wieder etwas beruhigt.War wohl ein bisschen viel für mich in den letzten Tagen.Nach dem ich den Termin für die OP in der Tasche hatte war ich total durch den Wind.

Meine Diagnose steht in der Vorstellungsrunde.Nach der GNE hatte ich ein kleines Loch im Zahn.War dann beim ZA und der hat natürlich gebohrt.War sehr unangenehm!!!Sonst habe ich da keine Probleme mit,aber seit der GNE bin ich super empfindlich.Bei mir wird noch ne Bimax im Nov.gemacht.Muß wahrscheinlich bis zum Sommer`06 die Bräckets tragen.Bekomme dann im UK ne lose Spange für Nachts.Im OK kriege ich einen Retainer.

Jaaa! Ich würde auch lieber nochmal 3 Kinder auf die Welt setzen :wink: . Meine Kleine heißt Sinja und wird 5 Jahre alt.Meine mittlere Tochter heißt Julia (10 J.) und die große Carina (12 J.) Hoffe deiner Kleinen gefällt die Schule,meine Großen machen drei Kreuze das heute die Ferien angefangen haben.

Ja,ich denke das werden wir auch noch schaffen!!! 8)

Ich werde am Donnerstag an Dich denken und dir die Daumen drücken das alles gut geht.

Hast Du auch mehrere Kids?

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Ich selbst habe nur eine kleine Maus. Mein Mann hat aus erster Ehe noch 'ne große Tochter. Sie ist schon fast 24.

Ich danke Dir und werde es bestimmt merken, dass Du an mich denkst. Bin gespannt, wie ich mit der neuen Situation (OK komplett zahnlos und so'n blöden "Klappermann") zurecht kommen werde. Ich habe in den letzten 2-3 Wochen 2 kg zugenommen, weil ich alle vertilge was mir vor die Nase kommt. Meine Tage sind halt nun mal gezählt... Darüber hinaus möchte ich spätestens nach der OK-Vorverlagerung mit dem Rauchen aufhören. Vielleicht klappt es ja auch schon vorher :lol: .

Wann hast Du denn Dein Termin genau??

Gruß Silvia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0