Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
natila81

Tiefbiss-KK-Übernahme

Hallo,

ich war heute bei einer Kieferorthopädin und sie hat mir einen extremen Tiefbiss diagnostiziert und das mein Unterkiefer allgemein total unregelmäßig,schief, und leicht hinten ist. Das heißt ich beiße mir mit mit den Zähnen im Unterkiefer in den Gaumen, sodass er sich manchmal sogar etwas entzündet. Ich habe oft Kopfschmerzen und meine Kiefer tun mir oft weh. Nachdem ich Sie nach der Kostenübernahme für die feste Zahnspange gefragt hatte, meinte Sie natürlich dass ich die Kosten selbst tragen müsste. Man könnte aber auch eine Op machen lassen, so hätten wir hinterher ein perfektes Ergebnis, aber zwingend notwendig wäre es nicht. Das Sie mir dann sagte dass die Kosten dann zum größten Teil die KK ubernimmt war mir ja nichts neues. Nun hat Sie mir empfohlen mich in einer Klinik beraten zu lassen, mit der die Praxis zusammenarbeitet, und die sollen dann entscheiden ob eine Op gemacht werden soll oder nicht.

Nun hätte ich gerne gewusst wieviel Chancen ich habe dass das Krankenhaus der Op zustimmt und dann auch meine BKK bereit ist die Kosten zu übernehmen.

Ich habe nun im November einen Termin im KH, bin gespannt was bei rauskommt. Ich bin 26 jahre alt.

Ich weiß dass es schwierig ist etwas per Ferndiagnose zu sagen, aber vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen oder kann es einschätzen.

Würde mich freuen wenn sich jamand melden würde.

Natalie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Natalie,

ich denke die Frage, die du vorab für dich klären solltest ist: bin ich bereit die Risiken einer OP auf mich zu nehmen um Kosten von der Krankenkasse erstattet zu bekommen.

Ich möchte jetzt nicht sagen, dass die "konventionelle" Methode der Behandlung mit festen Zahnspangen völlig risikolos ist. Nur ganz ohne Zahnspangen wird es ja auch mit einer OP sicher nicht gehen.

Hast du schon einen Kostenvergleich? Was würde dich die Lösung ohne/mit OP Kosten?

Vielleicht kurz zu mir (ähnliches Problem - Tiefbiss):

ich habe mich gegen eine OP entschieden. D.h. ich trage die Kosten selber. Werde zwar objektiv betrachtet kein 100% perfektes Gebiss haben, allerdings gefühlte 100% ..... und darauf kommt's mir an :wink:

Da ich mich für das Thema OP nicht weiter interessiert habe würde mich schon interessieren, wie ein Tiefbiss operativ korrigiert werden würde.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Natalie,

ich bin 38 Jahre alt und wurde anfang des Jahres operiert. Ich hatte auch einen Tiefbiss und eine Unterkieferrücklage. Bei mir war es allerdings so, dass ich durch den Tiefbiss meine oberen Schneidezähne immer weiter nach vorne gehebelt habe. Mir wurde gesagt, dass ich damit rechnen könnte, dass mir die Schneidezähne vielleicht mal rausfallen. Abgesehen von der Optik hatte ich natürlich auch Schwierigkeiten mit dem Abbeissen, da die Frontzähne ja schräg standen. Auf alle Fälle würde ich mich bei einem Kieferchirugen mal beraten lassen. Die können das ja auch am besten einschätzen.

Für mich war es eine gute Entscheidung mich operieren zu lassen. Die OP ist super gelaufen und ich traue mich jetzt endlich mal wieder richtig zu lachen, da meine Zähne schön gerade stehen.

Ich wünsche dir alles Gute.

Lieben Gruß

Dagmar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

danke schön für eure Einschätzungen und Kommetare.

Mittlerweile hat sich ein wenig was getan. Ich hatte mehrere Termine bei meiner Kieferorthopädin und heute einen beim Chirurgen. Nun ist es so dass der Chirurg eine Operation in meinem Fall für sinnvoll halten würde, aber sich nicht sicher ist ob die KK die Kosten für eine kombinierte Behandlung übernehmen würde. Es sieht so aus: ein Tiefbiss mit 5 mm und traumatischem Gingivakontakt. Unterkieferrücklage von "nur" 4-5 mm. Und rechts Nichtanlage 45. Meine Kieferorthopädin meint dass ohne eine Op das Ergebnis nicht gut wäre.

Was meint ihr habe ich Chancen auf eine Kostenübernahme?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

so nun ist es soweit, habe heute eine Zusage für die Übernahme der Kosten der Behandlung von meiner KK bekommen. War total überrascht, habe irgendwie mt einer Ablehnung gerechnet.

Wie geht es denn jetzt weiter, wobei muss ich aufpassen? Habe irgendwo gelesen dass es wichtig ist den Kostenplan bzw "Vetrag" der KK vorzulegen und diesen überprüfen zu lassen. Was sind noch wichtige Punkte?

Viele Grüße und Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0