Lovely_Yola

Wie macht ihr das eigentlich mit Ausbildung/Schule-und dann eine OP mit Heilungsphase

Hallo ihr Lieben!

Ich stehe inzwischen vor einer großen Entscheidung. Ich habe meine Ausbildung als biologisch-technische Assistentin begonnen und bemerke, dass ich die OP und die Ausbildung nicht miteinander kombinieren kann. D.h. selbst wenn ich die OP in den 1-2Wochen Ferien machen würde, ist nicht sicher, ob ich nach einer Woche schon wieder in die Schule kann....und das widerrum heißt, wenn ich eine Woche fehlen würde, dann würden mir etliche Praktische Arbeiten fehlen, die ich dann mühsam aufholen müsste. = mehr Stress, weniger schnelle Heilung...... letztendlich will ich damit sagen, dass ich die Schule einfach nicht mit der OP gleichzeitig machen kann.

Wie ist das denn bei euch?

Also klar, wenn man schon einen Beruf ausgeübt hat, holt man sich halt mal schnell ne Krankmeldung und wenn man nicht grad nen blöden Chef hat, kann man schon 3-4 Wochen krankgemeldet sein. (denk ich mir jetzt mal so, von dem was ich schon gehört habe)....

Aber wie machen das diejenigen von euch, die noch zur Schule gehen bzw. Ausbildung?

Ich würde so gerne die OP machen, aber dann kann ich meine Ausbildung vergessen........ :622:

Liebe Grüße, Eure Yola

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Lovely

Ich würde mal sagen das es schon machbar ist Schule/Ausbildung mit der OP zu verbinden.

Solltest du wirklich nicht mit dem Stoff nachkommen wäre es ratsam eine Verlängerung der Ausbildung um ein halbes Jahr zu beantragen.

LG Sven

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lovely,

dauern bei dir die Ferien nur maximal 2 Wochen und nicht länger?

Ich studiere derzeit auch und wenn ich eine OP machen muss, dann werde ich sie in den Sommerferien machen, denn da sind 3 Monate frei (zumindest bei mir, wie es bei den anderen Studienrichtungen bzw. Ausbildungen ist, weiß ich nicht)

Wobei eine OP bei mir auch in den Sommerferien nicht ganz unproblematisch ist, da ich die Ferienzeit normalerweise immer dazu nützen muss, um für Prüfungen zu lernen, da ich während des Semesters keine Zeit dazu habe.

Aber ich denke, wenn man wirklich vorhat, eine OP zu machen, dann sollte man das auch tun und sich auch während einer Ausbildung nicht davon abhalten lassen. Denn schlimmstenfalls braucht man halt ein Semester länger, aber dafür hat man dann als Ergebnis schöne Zähne und ich finde, das wiegt den Nachteil, dass man für die Ausbildung eventuell etwas länger braucht, mehr als auf.

lg

berti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr zwei,

danke für die Antworten

zu Sven: Das Problem ist eben, ich mache eine schulische Ausbildung, d.h. ich könnte jetzt nur abbrechen und dann eben Sept. 08 neu anfangen. Aber wenn ich 08 schon höre, das ist so ne lange Zeit, und dann mit 23 noch ne Ausbildung..... hmmmmm.......

Allerdings ist meine Ausbildung auch sehr schwer, und ich muss jetzt schon gucken, dass ich mitm Stoff hinterher komm und eigentlich bräuchte ich da nen freien Kopf und was schwirrt mir die ganze Zeit nur im Kopf rum!? - OP, OP, OP, ......Angst...., Was soll ich machen!?, OP ja oder nein, oder doch Ausbildung?

Berti: Also es dauern hier alle Ferien 1-2 Wochen außer die Sommerferien die dauern 6 Wochen. Aber erstens will ich bis dahin nicht warten, und zweitens ist ne Kiefer-OP im Hochsommer ja auch nicht grad ratsam.....wegen Heilung usw.

Ja, aber eignetlich hast du Recht, eigentlich sollte Gesundheit immer vorgehen......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie lange dauert deine Ausbildung eigentlich noch.

Hast schon mal mit deiner Schule gesprochen, was die dazu sagen.

Es gibt für alles im Leben eine Möglichkeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe jetzt grade erst im Sept. mit meiner Ausbildung angefangen, die 2 Jahre dauern würde......

ich bin jetzt echt hin- und hergerissen, und dadurch, dass ich keine Entscheidung treffen kann, passiert im Moment garnix... -> und das ist das Schlimme dran!!

Ich weiß einfach nicht, ob ich den Mut dazu aufbringe, die OP durchzuführen. Nachher schmeiß ich meine Ausbildung hin (oder besser gesagt, lege sie auf Eis für 1 Jahr), und hab nicht den Mut für die OP und dann war alles umsonst.

Am meisten Angst habe ich davor, dass meinen Nerven was passieren könnte, zb. Facialis-Nerv oder dass meine Zunge taub bleibt, bzw. ich nichts mehr schmecken kann...... Eigentlich sagt mein Verstand mir, "Du wärst eigentlich saublöd, so ein Risiko einzugehen!"

Andererseits bin ich aber auch total unglücklich mit meiner Fehlstellung, mein ganzes Leben dreht sich mittlerweile da drum......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lovely_Yola,

Ich weiß einfach nicht, ob ich den Mut dazu aufbringe, die OP durchzuführen. Nachher schmeiß ich meine Ausbildung hin (oder besser gesagt, lege sie auf Eis für 1 Jahr), und hab nicht den Mut für die OP und dann war alles umsonst.

Am meisten Angst habe ich davor, dass meinen Nerven was passieren könnte, zb. Facialis-Nerv oder dass meine Zunge taub bleibt, bzw. ich nichts mehr schmecken kann...... Eigentlich sagt mein Verstand mir, "Du wärst eigentlich saublöd, so ein Risiko einzugehen!"

Andererseits bin ich aber auch total unglücklich mit meiner Fehlstellung, mein ganzes Leben dreht sich mittlerweile da drum......

also, aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich dazu folgendes beitragen: Ich habe ja auch jahrelang herumüberlegt, ob ich das machen soll usw.; mich hatte meine Fehlstellung eigentlich auch schon sehr lange gestört. Im Nachhinein frage ich mich häufiger: Warum hast Du das nicht schon eher in Angriff genommen?

Ich denke, über den exakten OP-Termin muß man sich wohl erst dann Sorgen machen, wenn man halbwegs abschätzen kann, wann er sein wird - und das kann ja von der derzeitigen Planung Deines KFO durchaus abweichen (meiner war ca. ein halbes Jahr über den anvisierten Termin).

Vielleicht wird es dann ja auch irgendwie machbar sein, das in den Schulalltag zu bekommen. Ich hatte anfangs auch befürchtet, die OP könnte in eine kritische Phase meiner Promotion fallen - hat sie letztlich nicht getan, weil letztere auch länger dauert als gedacht. Glück gehabt - aber natürlich kann sowas auch anders laufen.

Wenn Du meine Meinung hören willst: Nimm's in Angriff. Wahrscheinlich wird sich da schon eine Lösung stattfinden lassen, daß die OP stattfinden kann - ohne daß Deine Ausbildung ernsthaften Schaden nimmt. Allerdings würde ich dann schon der Schule bzw. dem Ausbildungsträger gegenüber mit offenen Karten spielen.

Ich hoffe, Du schaffst es, einen Weg zu finden, mit dem Du zufrieden sein wirst.

Viele Grüße

Kristian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo lovely yola,

ich gehe ja auch noch zur schule. ich habe micih mittwochs vor beginn der osterferien operieren lassen und bin direkt nach den ferien wieder in die schule gegangen. hatte dadurch praktisch nur drei fehltage - dienstags aufnahme im krankenhaus, mittwoch, donnerstag und der freitag war ja durch den ferienbeginn eh kein richtiger schultag. ich habe das so gut auf die reihe bekommen, da ja nach den ferien ohnehin immer nochmal eine kleine auffrischung des letzten stoffes gemacht wird, weil das immer alle über die ferien vergessen.. ;)

liebe grüße, pinklady.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich kann da Kristian voll und ganz zustimmen: es kommt immer anders als man denkt. Wann die Zähne fertig sein werden, ist immer so ein wenig eine Schätzfrage.

Als meine Op war, war ich mitten im Praktischen Jahr- hatte mir da auch vorher viele Gedanken gemacht, da man in diesem Jahr insgesamt nur 20 Fehltage haben durfte und ich die eigentlich zum Lernen fürs Examen eingeplant hatte. Naja, wie das dann so ist, wenn man mit den Ausbildern redet, findet man eine Lösung. Bei mir war das dann so, dass ich mir meine "Dienstfreis" (also den Ausgleichstag nach einen Nachtdienst bzw. Wochenenddienst) aufsparen durfte und die alle an einem Stück nehmen durfte- hat schonmal 2,5 Wochen rausgeholt. Danach war ich auch schon wieder soweit fit, dass ich arbeiten gehen konnte- ist natürlich bei jedem anders, aber als Schüler/Student, kann man sich ja immer mal leichter aus dem Job zurückziehen, als wenn man "richtig" angestellt ist.

Was ich eigentlich sagen will, ist, dass es in den allermeisten Fällen eine passable Lösung gibt- rede doch mal mit deinen Ausbildern- vielleicht haben die ja eine Idee- z.B. Praktika vorarbeiten oder so...

Lieben Gruß,

Eve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

vielen Dank für eure Antworten!

Ja, ich kann die OP nicht nur halbwegs einschätzen, sondern eigentlich ganz. Denn ich hätte im August schon operiert werden sollen, doch da war ich kurz vor OP krank und die OP musste leider abgesagt werden.

Ich habe in der Klinik nochmal angerufen und sie haben mir gesagt, ich könnte im November operiert werden.

Na, das mit meiner Ausbildung ist schon ne schwierigere Sache. Ich habe Mo-Do von 7.50Uhr bis 17Uhr Schule, (manchmal dauern die Praktikas länger, sodass ich bis 18Uhr manchmal in der Schule bin. Freitag hab ich bis 13Uhr. Das wäre der einzige Tag, an dem ich meine Praktikas nachholen kann, die ich versäumt hab. D.h. wenn ich auch nur eine Woche lang fehlen sollte, muss ich 5 Wochen lang freitags auch immer bis 18 uhr dableiben, und diese Ausbildung ist sowieso schon streng genug. Außerdem den Stoff der vormittags im Theorie-Unterricht drankam, nachholen. Und - wenn ich 10 Fehltage habe (von denen ich jetzt schon 3 habe, weil ich im Moment nen starken grippalen Infekt habe) kommt das ins Abschlußzeugnis rein - das sieht für einen Chef in spe auch nicht gerade toll aus.

Naja, lange Rede, kurzer Sinn, ich werde die Ausbildung wohl oder übel abbrechen und mich auf meine OP's konzentrieren, denn das ist mir im Moment das Wichtigste.

Auf was für ne Schule bist du damals gegangen, PinkLady?

und was für einen Job hattest du damals, Eve?

Mein Problem ist eben auch, dass mein Freund nicht so zufrieden mit meiner "Entscheidung" ist. Denn wenn es nach mir ginge, würde ich mich jetzt nur noch um meine OP kümmern... aber mein Freund redet mir öfters ins Gewissen und meint "Wenn man so ne tolle Ausbildung hat, schmeißt man die nicht einfach so hin!" Er versteht das einfach nicht, dass mir die OP so wichtig ist..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denk mal schon dass die OP sehr wichtig sein kann und ist.

Aber auch deine Ausbildung ist wichtig ... schmeiss nicht gleich alles weg ... schau dass du nen Kompromiss findest.

Wennst es jetzt aufgibts mit der Ausbildung und nur die OP machen lässt - wer weiss wann du wieder nen tollen Ausbildungsplatz findest. Ich mein dein Argument ist ja dass du 5 Wochen 5 Stunden zusätzlich hättest .. kann man das nicht irgendwie durchdrücken ... um nicht die Ausbildung zu gefährden?

Die andre Alternative währen doch Ferien - oder gibts die nicht ... ein bisschen warten kann doch OK sein.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmmm, also ich finds schon krass, deswegen die ganze Ausbildung abzubrechen. Ich meine sieht das bei einer Bewerbung nicht noch "schlechter" aus, als wenn du alle Fehltage ausgeschöpft hast? Und wenn du dann erklärst warum du die Fehltage hattest und dass du es geschafft hast Op plus Ausbildung zu packen, dann bringt das doch eher Respekt vom Chef in spee oder?

Ich war als ich meine Op hatte mitten im PJ, das heißt jeden Tag im Krankenhaus gearbeitet von morgens sieben bis abends fünf/sechs Uhr. Keine richtig körperlich anstrengende Arbeit, aber schon viel hin und her Gerenne und viel Reden.

Ich weiß, die Kiefergeschichte nimmt einen großen Teil des Lebens ein und man beschäftigt sich wirklich viel damit, eben weil Zähne einen so wichtigen Teil des Lebens ausmachen- man lächelt mit ihnen, man ißt mit ihnen, sie prägen das Aussehen des Gesichts. Aber ich finde, dass eine Ausbildung eben auch verdammt wichtig ist und wenn es eine Ausbildung ist, die dich zu einem Beruf führt, der dir gefällt, dann würde ich glaube ich dort zunächst einmal die Prioritäten setzen. Hast du denn schonmal mit deinen Ausbildern gesprochen, was man in so einem Fall machen könnte? Ich mein, es gibt ja bestimmt auch Mitazubis, die mal unvorhergesehen operiert wurden- was haben die denn dann gemacht?

Lieben Gruß,

Eve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, ihr habt eigentlich schon Recht! Eine Ausbildung ist extrem wichtig. Aber meine Kiefer-OPs stelle ich einfach über alles, das ist mir noch viel wichtiger. Gesundheit geht bei mir vor. Und ich habe bereits eine lange Leidensgeschichte hinter mir, ich möchte das jetzt einfach so schnell wie möglich hinter mich bringen.

Ferien haben wir leider nur 1-2 Wochen. Ich habe das auch schon in Erwägung gezogen, aber spätestens bei der zweiten OP reichen mir die 1-2Wochen wohl nicht.

Meine Ausbildung ist für mich auch sehr schwer. Vielleicht sogar zu schwer. Normalerweise sind die Aufnahmevoraussetzungen Abitur oder sehr gute Mittlere Reife. Ich habe eine sehr gute Mittlere Reife an einer Abendschule gemacht. Was ich jetzt feststellen musste, ist, dass die Mittlere Reife von einer Abendschule einen enorm niedrigeren Wissenstand mit sich bringt. Also wenn ich die Ausbildung wirklich schaffen sollte, dann muss ich dafür einen freien Kopf haben, dass ich jeden Tag 2 Stunden lernen muss.

Ich weiß einfach, dass ich die Ausbildung nicht schaffen kann wenn ich noch OP mache.

Am Montag rede ich mal mit meinem Rektor, ob ich vielleicht nächstes Jahr die Ausbildung nochmal starten könnte. Ich glaube, höchstwahrscheinlich geht das. Weil in meiner jetzigen Klasse sind auch 2 Mädchen, die die Ausbildung letztes Jahr abbrechen mussten und dieses Jahr nochmal neu angefangen haben.

Hmmm, also ich finds schon krass, deswegen die ganze Ausbildung abzubrechen. Ich meine sieht das bei einer Bewerbung nicht noch "schlechter" aus, als wenn du alle Fehltage ausgeschöpft hast? Und wenn du dann erklärst warum du die Fehltage hattest und dass du es geschafft hast Op plus Ausbildung zu packen, dann bringt das doch eher Respekt vom Chef in spee oder?

Ja, da hast du schon Recht. Aber ich bin einfach im Moment so überfordert. Manche Menschen schaffen das, und die verdienen auch Respekt. Aber ich hab jetzt schon fast nen Nervenzusammenbruch und fahre wegen jeder Kleinigkeit aus der Haut und bin extrem gereizt. Was bringt es mir, wenn ich meine Ausbildung mit einem Schnitt von 4,0 schaffe und mich dann auch kein Chef in spe einstellen will, oder wenn ich mir jetzt ein Jahr Auszeit nehme und dann nochmal richtig durchstarte.

Nur mein Freund will das eben einfach nicht einsehen..... leider.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi

Ich würde die Ausbildung jetzt noch nicht abbrechen. Schau erstmal wies läuft. Aller Anfang ist schwer, ich hör schon jede Menge Erstsemstler jammern und stöhnen, aber ich denke mit der Zeit kommt man da rein.

Und falls es aus Zeitgründen wirklich nicht klappen sollte, dann kannst du sie ja auch noch in einem halben Jahr abbrechen, oder?

Versuchs einfach mal.

Ich hatte meine OP übrigens auch im Sommer und wenn man sich drinnen aufhält, dann geht das auch mit der Wärme.

Liebe Grüße und alles Gute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich gehe auf ein gymnasium. die OP war in der 12. klasse, großartige fehlzeiten wären im hinblick auf das abitur also auch nicht gerade vorteilhaft gewesen, aber immernoch eher verschmerzbar als jetzt in der 13! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

schwere Frage... Ich kann Deinen Leidensweg nicht beurteilen und gebe Dir im Grund auch irgendwie recht, daß die Gesundheit Vorrang hat.

Wenn Du Dich (wegen der Behandlung und der damit einhergehender Unsicherheit) nicht voll auf Deine Ausbildung konzentrieren kannst macht es vermutlich auch keinen Sinn damit weiterzumachen.

Allerdings erscheint es mir auch nicht optimal (gerade an spätere Bewerbungen denkend) die Ausbildung "nur wegen einer OP" abzubrechen. Das habe ich bewußt so formuliert! Denn viele Vorgesetzte erwarten einfach, daß für Ihre Mitarbeiter der Job an erster Stelle steht...

Laß´ Dir Zeit und mache Dir wegen Deines Freunds nicht noch zusätzlichen Streß!!!

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden