Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Nicole

Kieferkorrektur

Hallo,

ich habe folgendes Problem: bei einer Untersuchung eines Zahnes, der mir schon sehr lange Ärger bereitet, hat meine Zahnärztin festgestellt, dass in der Wurzel eine Entzündung steckt. Um den Zahn zu retten lasse ich jetzt eine wrs machen. Danach müssen alle vier Weisheitzähne gezogen werden, da die unteren falsch liegen (waagerecht), der rechte obere schief sitzt und der linke in den nebenliegenden Zahn drückt.

Dann hat sie auch noch das cmd-syndrom bei mir festgestellt. Ich war bei hunderten Ärzten wegen Migräne, täglichen Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Rückenschmerzen und Ohrenschmerzen.Mittlerweile auch Hüftgelenksschmerzen. Kein Befund, alles in Ordnung. Einer sagte dass mein Halswirbel eine Fehlstellung hat, er aber nicht weiss warum. Mein HNO Arzt hat mich dann zur Zahnärztin geschickt, da meine Ohren auch ok sind. Dazu muss ich sagen dass ich vorher bei einem anderen Zahnarzt war, der nach Ansicht meiner jetzigen Ärztin viel murks gemacht hat.:-(

Sie meinte, dass die Beschwerden allesamt duch das cmd-syndrom kommen. Und das schon Jahrelang. Das wird dann auch behandelt. Kann es wirklich sein dass alle Beschwerden duch dieses Syndrom hervorgerufen werden? Oder liegt es eher an der Kieferfehlstellung? Mei Unterkiefer ist zu weit hinten. Wenn ich mit den Backenzähnen aufbeisse ensteht vorne zwischen Ober-und Unterkiefer eine fingerbreite Lücke und meine unteren Zähne sind nicht mehr zu sehen.

Am Dienstag steht erstmal die wsr und wf an.

Und da meine Zahnärztin eng mit einem Physiotherapeuten zusammenarbeitet kommt dann noch eine Elktrotherapie und eine manuelle Therapie.

Erst nach diesen ganzen Sachen kommt die Kiefer OP

Jetzt zu meiner Frage: Wird es mir dann tatsächlich besser gehen?

Können die ganzen Beschwerden tatsächlich damit zusammenhängen?

Wieso wurde es nicht eher erkannt?

Richtet sich die Halswirbelsäule dann Automatisch wieder oder muss dann noch was gemacht werden?

Der Ortophäde meinte ich müsste halt damit leben. Das will ich aber nicht, da es echt Schmerzhaft ist.

Gut das war jetzt sehr lang und auch mehr als eine Frage.:oops:

Ich hoffe auf Antworten und das es nicht allzu Konfus war.

Liebe Grüße

Nicole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi Nicole,

ich denke, wenn der UK zu kurz ist, schiebt man automatisch das Kinn vor (um den Kopf besser auszubalancieren).

Der Nacken wird schräg nach vorne gestreckt, dadurch fällt man ins Hohlkreuz und der Po schiebt sich nach hinten.

Wenn die Fehlstellung nicht mehr da ist, dürfte es automatisch leichter werden, sich gerade zu halte, da der Körper nicht mehr die Wirbelsäule absurd verbiegen muss, um den Kopf im Gleichgewicht zu halten.

Rückentraining wird aber vermutlich trotzdem notwendig sein, um die Muskulatur zu stärken und die WS wieder an eine normale Haltung zu gewöhnen.

Damit dürften sich dann aber auch die Rückenprobleme deutlich bessern. Trainieren musst Du vermutlich schon, frag da doch am besten die Physiotherapeutin, was für deinen Rücken optimal ist.

Kopfschmerzen können auch dadurch entstehen, dass man (durch den Versuch, in eine normalere Kieferstellung zu kommen/ die Zähne aufeinander zu kriegen) unbewusst z.B. ständig den UK vorschiebt oder mit den Zähnen knirscht. Dadurch werden die Kaumuskeln falsch belastet und verspannen sich, was Kopfschmerzen verursacht.

LG..........................................................................Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Anna,

danke für die Antwort!

Es stimmt, selbst wenn ich kaue schiebe ich meinen UK nach vorn um das Brot etc. zu "erwischen". Nachts knirsche ich mit den Zähnen und habe meine Mutter gefreagt ob ich das schon lange mache. Sie sagte das ich damit angefangen habe als ich ca. 11 Jahre alt war.

Wieso wurde das nicht früher ekannt? Müsste das nicht jeder KFO direkt erkennen?:?:

Wenn durch diese ganzen Behandlungen und die OP's die ich vor mir habe meine ganzen Schmerzen aufhören, nehme ich das gerne in kauf.

Und das ich mit Tai Chi angefangen habe dürfte auch förderlich sein.

Ich trage jetzt eine Plastikschiene im UK, nachts. Das soll meine Kiefergelenke beruhigen. Hilft das wirklich? Hat jemand schon Erfahrungen damit gemacht?:?:

Oh, und noch was. Wenn ich meine Finger links und rechts an die Kieferknochen lege und den Mund öffne und schließe dann tritt rechts der Knochen stark nach draussen. Der linke nicht so sehr. Rechts knackt es auch stark. Und tut weh. Heisst das, dass die Fehlstellung mehr Einseitig ist? Geht das überhaupt?:?:

Ein Orthopäde hat mir vor Jahren mal gesagt, dass meine rechte Seite 0,5mm Länger ist, aber nicht von Geburt an. Kann sich so etwas etwa durch jahrelange Fehlstellung des Kiefers kommen?:?:

Ich bin jetzt 36 und habe das schon solange ich denken kann. Die Schmerzen fingen aber erst vor ca. 10 Jahren an. So nach und nach kam immer mehr dazu.

Ich bin total Verwirrt und hoffe auf mehr Antworten.

Ich weiss, das sind viele Frage und viel Text. Sorry dafür aber ich möchte so viel als nur möglich erfahren.

Vielen Lieben Dank und LG:-P

Nicole

Hab noch was vergessen. Wenn ich die Backenzähne zusammenbeisse berühren die Zähne des UK den Gaumen. Und ich kann den Kiefer nicht nach Links oder Rechts schieben (nur schwer) wenn ich zubeisse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0