schnattchen

Schnattchens OP

Hallo an Alle,

wie versprochen nun der OP-Bericht meiner UK-Vorverlagerung

Tag der Aufnahme im KH in

Nach einem schönen Wochenende in Berlin machten mein Freund und ich uns auf den Weg nach **** ins KH. Dort angekommen musste ein Haufen Papierkrieg wegen Aufnahme bewältigt werden. Danach ging es auf Station wo uns die Schwester sehr freundlich empfing. War ich froh, als ich mein Zimmer sah. Zweibett-Zimmer und eine Bettnachbarin die nett und auch sehr redselig war. Schon mal Glück gehabt.

Mussten ca. 3 Stunden auf den Narkosearzt warten. Meine Bedenken was Übelkeit und alles weitere betraf, wurden von ihm sehr ernst genommen und ich fühlte mich auch bei ihm gut aufgehoben.

Nach dem Gespräch sind wir dann noch mal zu Mc Donald´s die Henkersmahlzeit einnehmen. Mc Donald´s befindet sich gegenüber vom KH…Eine Strafe für alle Frischoperierten.

Am Abend fuhr mein Freund dann zurück nach Berlin und ich nutzte die Zeit, um meine Bettnachbarin besser kennenzulernen. Telefonierte noch mal mit meinem Freund und schlief dann auch ganz schnell ein. Meine innere Ruhe blieb glücklicherweise.

OP Tag 15.Oktober 2007

Wurde morgens um 07.00Uhr von den Schwestern geweckt. Blutdruck und Temperatur messen und von da an hieß es nur noch warten.

Gegen 08.00Uhr kam mein KFC noch mal in mein Zimmer, erklärte mir noch einiges und versuchte mich zu beruhigen, was gar nicht nötig war.

Im OP-Plan war ich auf 11.00Uhr gesetzt worden. Bekam erst gegen 11.30Uhr meine OP-Kleidung, ging noch mal duschen, nahm die lmaA Tablette und ein Schmerzmedikament. Meine Bettnachbarin und ich alberten noch rum bis man mich gegen 12.30Uhr in den OP-Trakt brachte.

Der Narkosearzt wartete schon mit der Flexi-Kanüle in der Hand auf mich. Dauerte nicht lange dann war sie auch schon in meinem linken Handrücken. EKG wurde angelegt und dann kam noch mal mein KFC, um Hallo zu sagen. Wünschte ihm viel Spaß bei der OP und dann ging auch schon das Narkosemittel durch meine Vene…Und die Welt war so wunderschön….Weg war ich….

Bin gegen 16.30Uhr im Aufwachraum aufgewacht…Keine Schmerzen…Keine Übelkeit ( worauf ich Stunden nach dem Aufwachen noch mit gerechnet habe) und das Gefühl in den Lippen und Kinn war auch noch da…Wieder Glück gehabt. Gegen 17.30Uhr wurde ich dann wieder auf mein Zimmer gebracht. Meine Bettnachbarin wartete schon ganz ungeduldig und wunderte sich das es mir trotz eines verschnürten Mundes ganz gut ging. Denn Grinsen ging auch nach der OP recht schnell wieder. Sie rief sofort meinen Freund an und beruhigte ihn…Danke Marina!!!

Die Nacht war super zu ertragen. Brauchte einen Schmerztropf und dieser war dann auch der letzte bis heute.

1. Post-OP Tag 16.10.2007

Morgens wie immer das übliche Programm der Schwestern nach dem Wecken. Ich fühlte mich fit und hatte das Gefühl innerlich zu schreien: „ Ja, Du hast es geschafft ! „ Fragte mich warum ich 10 Jahre mit mir gerungen habe diese OP machen zu lassen. Alles war gut.

Ich stand das erste Mal alleine auf und der erste Blick in den Spiegel war ein Schock für mich. Der absolute Horror. Dachte bin darauf vorbereitet dem war wohl doch nicht so. Mir zog es fast den Boden unter den Füßen weg...Geschwollen und einfach nicht mehr ich…Es hätte nicht mehr schlimmer kommen können.

Dann Visite vom KFC, der mir bestätigte das alles super und planmäßig gelaufen ist. Telefonierte dann mit meinem Freund, der mich erstmal wieder aufbauen musste. Ist ihm glücklicherweise auch gelungen.

Mein erstes Frühstück war der Hammer…Drei ekelhafte Suppen mit Strohhalm und Kaffee…Und das dreimal am Tag…Pfui !!! Hätte ich nicht mal meinem ärgsten Feind angeboten. Na gut, war ja auch nicht im Hotel…

Nach dem Frühstück Antibiotika-Tropf und dazu Kortison….alle 8 Stunden bis zur Entlassung.

Marina, meine Zimmernachbarin knipste dann noch ein paar Fotos und versuchte mich immer wieder aufzumuntern. Gelang ihr auch sehr schnell…

Ging am Nachmittag das erste Mal im Park spazieren…Mein Kreislauf machte super mit…

Den Rest des Tages passierte auch nichts mehr.

2. Post-OP-Tag

Morgens Visite und dann wieder den ganzen Tag nichts.

Mein Highlight des Tages war immer der Blick in den Spiegel.

Die Schwellung hat ihren Höhepunkt erreicht. Mein Hals und Teile des Gesichtes färbten sich langsam dunkelblau und mir wurde erstmals bewusst mit was für einer rohen Gewalt an meinem Gesicht gearbeitet werden musste. War ständig am Kühlen, damit wenigstens die Schwellung nicht noch döller wurde.

Mittags wurde noch meine Zimmernachbarin Marina entlassen. War doch schon ein wenig traurig, da es sehr witzig war. Wünsch Dir alles Gute Marina!!!

Die Drangs wurden mir zum Glück auch noch an diesem Tag entfernt. War sehr befreiend.

Wieder ein Stück mehr Freiheit gewonnen.

3. Post-OP-Tag

Die Schwellung befand sich auf dem Rückzug.

Morgens nach der Visite entfernte mir der KFC dann die Gummis. Waren 12 Stück an der Zahl. War das ein mulmiges Gefühl. Hatte kein Gefühl mehr für meine Muskulatur und Kiefer. Die Kiefer bewegten sich selbstständig . Der UK nach unten und der OK nach oben. War froh als man den Splint gesäubert hatte und mit 4 Gummis wieder fixiert hat. Das war der einzigste Moment, als ich Angst hatte, das irgendwas nicht stimmen könnte.

Den Rest des Tages packte ich schon mal Sachen und ging ein wenig spazieren.

4. Post-OP-Tag---Tag der Entlassung

Nach meinem letzten Antibiotika-Topf packte ich schnell meine restlichen Sachen, wartete auf den KFC wegen Splintsäuberung und Gummis wechseln und dann kam auch schon mein Freund mit einem suuuuuuuper leeeeeeeeeecker Schoko-Milch-Shake mich abholen.

Hatten uns nach der OP das erste Mal wiedergesehen. Er empfand das Gesicht überhaupt nicht als schlimm, was mich sehr beruhigte.

Danach musste ich gleich noch nach **** zum KFO, der sehr zufrieden mit dem bisherigen Ergebnis war.

Kurz darauf sind wir dann nach Berlin. Habe sehr viel Kraft am Wochenende tanken können und werde den Rest jetzt auch noch schaffen.

Übrigens, das erste was ich zuhause gegessen habe war Scheibletten-Käse. Geht super, wenn man den auf die Zunge legt…Zergeht wie nichts im Mund…War das lecker….

Möchte mich auf diesem Wege auch bedanken beim der Ärzte-und Schwesternschaft im Krankenhaus.

Den größten Respekt zolle ich meinem Freund. Danke für Deine Geduld…Dein Verständnis…Das Ertragen meiner Launen und psychischen Tiefs…Gerade in den letzten Tagen…Du hättest mich nicht besser unterstützen können….Danke !!!

Ich weiß, das ich sehr großes Glück hatte alles so gut zu überstehen und wünsche deshalb allen die es noch vor sich haben viel Glück, Kraft und Geduld. Dank des Forums war ich sehr gut vorbereitet.

LG Schnattchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hi schnattchen,

freut mich sehr für dich, dass du alles so gut überstanden hast. hört sich ja bei dir wirklich nicht so tragisch an ;-)

lg und frohes abschwellen noch (ich fand deine bilder nicht allzu schlimm - schwellungstechnisch ...)

janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Schnattchen,

klingt so, als ob Du es wirklich gut hinter Dich gebracht hast. Herzlichen Glückwunsch dazu!

Und Gute Besserung und frohes Abschwellen!

Viele Grüße

Kristian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nochmal hallo !

Na das klingt ja wirklich recht easy bei Dir und wie gesagt, die Bilder sind auch nicht schlimm .

Das mit den Launen und Tiefs kenn ich auch nur zu gut, ein auf und ab, aber es vergeht auch wieder :-)

Mußt du den Splint auch noch 4 Wochen tragen und zum Essen rausnehmen, oder wie ist das bei Dir ?

Gute Besserung weiterhin

LG

Jasna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

danke Euch erstmal für Eure lieben Worte.

Habe es wirklich bis jetzt sehr einfach gehabt im Gegensatz zu anderen Leuten hier im Forum.

Schwellung ist eigentlich nur noch rechts deutlich sichtbar und natürlich die tollen Farben dazu sind nicht zu übersehen. Aber körperlich fühle ich mich absolut top. Muss morgen zum Fädenziehen beim KFC vorbeischauen und dann erst wieder nächste Woche Montag zum KFO. Splintkontrolle u.s.w.

@Jasna Den Splint soll ich Tag und nacht drin lassen. Auch zum Essen. Rausnehmen nur zum Säubern und Gummis wechseln.

Wird mein Speiseplan wohl noch ca.4-5 Wochen pürert bzw. flüssig bleiben. Keine Kaubewegungen...Keine Sport...absolut nichts. Weiss jetzt schon nicht mehr wohin mit meiner Energie.

Das beruhigt mich ja, das diese Stimmungswechsel dann doch normal sind. Beschäftigt mich doch sehr mein momentanes Aussehen. Bin auch nicht gerade die Geduldigste.

Dir auch weiterhin gute Besserung.

LG Schnattchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie geht es dir und wie sieht dein Speiseplan aus?

Bis auf Sensibilitätsstörungen an Kinn und Unterlippe geht es mir gut.

Ich bin sicher wieder zu ungeduldig. Wäre ja ein kleines Wunder, wenn ich nach dem dreimal rumschnippln keine Probleme dieser Art hätte. Wenigstens ist es nicht ganz taub.

Ist bei dir überall Gefühl da?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie geht es dir und wie sieht dein Speiseplan aus?

Bis auf Sensibilitätsstörungen an Kinn und Unterlippe geht es mir gut.

Ich bin sicher wieder zu ungeduldig. Wäre ja ein kleines Wunder, wenn ich nach dem dreimal rumschnippln keine Probleme dieser Art hätte. Wenigstens ist es nicht ganz taub.

Ist bei dir überall Gefühl da?

Hallo Ina,

bei mir ist alles super. Gefühl ist überall vollständig vorhanden. Splint ist seit 2 Wochen raus. Trage dafür jetzt 4 Gummis. Hatte am Donnerstag meinen letzten Termin beim KFC zur Nachsorge. Darf wieder alles essen, was ich natürlich nicht mache. Ist alles sehr ungewohnt das Kauen. Soweit geht es mir ganz gut. Die ersten Zähne werden bei mir vom Kfo auch wieder bewegt. Habe wohl auch sehr viel Glück gehabt. Mein Mund geht jetzt 34mm auf...6mm müssen noch dazu kommen.

Tut mir übrigens sehr leid für Dich. Find gar keine Worte dafür wieviel Pech du bisher hattest. Was ist denn an weiteren Behandlungen in der nächsten Zeit geplant bei Dir? Hoffe ja mal, das Dir eine weitere OP erspart bleibt!!!

Wünsche Dir erstmal alles Gute. Lasse den Kopf nicht hängen. Es wird schon alles gut werden.

LG Schnattchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe zur zeit 2 gummis jeweils zu den dreiern im uk und ok.

wie oft wechselst du die gummis? das hat mir meine kfo nämlich nicht gesagt. nach dem essen und zähne putzen hänge ich die "alten" immer wieder ein, bis ich das gefühl habe, sie sind etwas ausgeleiert. da meine kfo sagte, die gummis sind sehr teuer und sie möchte die restlichen gern wieder haben, bin ich mir nicht so sicher.

schön, dass bei dir alles so gut verlaufen ist.

bei mir muss es ja auch mal besser werden.

lg

INA

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich habe zur zeit 2 gummis jeweils zu den dreiern im uk und ok.

wie oft wechselst du die gummis? das hat mir meine kfo nämlich nicht gesagt. nach dem essen und zähne putzen hänge ich die "alten" immer wieder ein, bis ich das gefühl habe, sie sind etwas ausgeleiert. da meine kfo sagte, die gummis sind sehr teuer und sie möchte die restlichen gern wieder haben, bin ich mir nicht so sicher.

schön, dass bei dir alles so gut verlaufen ist.

bei mir muss es ja auch mal besser werden.

lg

INA

Hallo Ina,

hoffe es geht Dir gut und zu Deiner Frage: Ich wechsel meine Gummis morgens nach dem Zähneputzen und vor dem Zubettgehen.

Mein KFO bietet mir sändig eine neue Tüte mit Gummis an. Ist echt schon ein wenig komisch bei Dir. Hoffentlich kann Dir wenigstens Dein KFC beim nächsten Besuch alles erklären.

LG Schnattchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden