Esprit790

Kieferorthopäde legt mir OP nahe

26 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich war gestern beim Kieferorthopäden weil ich mit 28 Jahren noch

immer einen Milchzahn habe und der 2. quer im Zahnfleisch liegt.

Der Orthopäde sagt nun, dass ich einen schlimmen Kreuzbiss habe, von

den anderen Zahn-Fehlstellungen abgesehn, und da kriege man nur

wieder hin wenn ich ein OP machen lasse, sonst kann es passieren, dass

mir aufgrund der Fehlbelastung mit 45-50 Jahren die Zähne ausfallen.

Bei der OP soll mein Oberkiefer angeritzt werden und ein "Metallding" reingemacht (einzementiert) werden.

Zusätzlich muss ich einen Zahnspange tragen. Milchzahn muss raus.

Dabei soll auch der im Zahnfleisch liegende Zahn dann runter gebracht

werden. :-(

Ich hab ziemlich Angst vor so einem Eingriff.

Hat jemand schon so etwas machen lassen und kann mir sagen wie

schlimm das ist?

Für die OP wurde mir Prof Dr. Sadler aus Graz empfohlen.

Freu mich über eure Nachrichten!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

klingt so, als soll dein OK geweitet werden (Gaumennahterweiterung - GNE).

Das Metallding ist dazu da, den geschwächten OK ("angeritzt") zu dehnen.

Schau mal hier , hier oder hier. Da wird berichtet, wie so eine Behandlung abläuft. Ich habe diese OP auch schon hinter mir...

Liebe Grüße

Christina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

klar ist man erstmal geschockt! Mir ging es damals nicht anders...

Hinter dem zweiten "hier" versteckt sich meine Zahnspangengeschichte, habe aber auch einen OP-Bericht geschrieben.

Ich habe die OP als gar nicht schlimm empfunden, würde mich immer wieder dafür entscheiden.

LG Christina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe gestern gelesen, dass eine der Nebenwirkungen sein kann, dass

sich die Nase verbreitert :shock: Das wär schon ein Schock, wenn ich dann

nicht mehr so aussehn würde wie jetzt :|

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also meine Nase hat sich nicht verändert... aber mein Lächeln ist viel breiter geworden - was ja auch logisch ist, schließlich wird der Kiefer breiter.

Mir gefällts, mein Kiefer war vorher sehr schmal.

8-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich hatte ja auch eine GNE OP und diese Apparatur und muss sagen, dass meine Nase sich auch nicht verändert hat... Das einzige, was ich bemerkt habe ist, dass ich durchs linke Nasenloch etwas mehr Luft bekomme... Leider aber durchs rechte immer noch nicht besser... Da meine Nase leicht schief ist wegen der Skolliose... Hoffentlich wird das nach meiner Bimax besser...

Aber ansonsten kannst du unbesorgt sein ;-) Auch bei mir ist alles super gelaufen :-)

Hier findest du meinen Erfahrungsbericht:

KLICK

LG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja das wär ja nicht so schlimm, hoffe ich jedenfalls.

Ich weiß aber absolut nicht ob ich mich da drüber trauen soll. Schließlich

bin ich mit der Zahnspange schon ziemlich entstellt, verzeih den Ausdruck,

aber ich kann mich überhaupt nicht damit anfreunden. Und wenn im

Zuge der Gaumenerweiterung auch noch ein Hasenzahn aus mir wird,

hab ich nochmehr Bammel davor. Wer garantiert mir, dass alles wieder

ok wird.

Was ist Bimax?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

Bimax heißt, dass beide Kiefer operiert werden.

Mein Oberkiefer soll nach vorne geholt werden so ca. 3 1/2 mm und der Unterkiefer muss geschwenkt werden und dem Oberkiefer angepasst werden. Damit das schiefe Gesicht verschwindet!

Meine GNE Lücke macht sich sogar ohne Zahnspange selbstständig und ist beinahe gänzlich wieder zu... Ich rechne noch ca. eine Woche, dann ist die dicht :-) Und ich habe auch keine schlechten Bemerkungen erhalten, weder auf der Arbeit noch sonst wo...

Es ist alles wie vorher... Du kannst unbesorgt sein, nach einer Weile ist alles wieder so wie es war!

LG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich müsste vorerst eine Gaumenerweiterung machen lassen wobei mir

das Metallding eingesetzt wird. Das sollte dann 4 Monate, wenn ich das

richtig in Erinnerung habe drinnen bleiben. Währenddessen ziehen sie

mir meinen Eck-Milchzahn und holen den Anderen mit Hilfe der Zahnspange

an seinen Platz. Mir tut jetzt schon alles weh...

Der KO hat gemeint, das verheile innerhalb weniger Tag und ich kann am

nächsten Tag wieder heim gehen und sprachlich

sei ich nicht eingeschränkt, was ich nicht ganz glauben kann. Eine richige

Kiefer OP ist das ja nicht oder? Viel sprechen von Gummis die da reinkommen,

betrifft mich das auch? Denn davon hat er nichts gesagt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

also normalerweise ist das so... Du musst vor der GNE OP zum KFO der setzt dir vorher Separiergummis zwischen den Zähnen, damit die Bänder der Apparatur da besser drüber passen. Diese Gummis bleiben im Normalfall 3-4 Tage drin und danach wird die GNE Apparatur eingesetzt...

Ich musste dann 3 Tage später nach Bad Homburg zur GNE OP. Hatte diese GNE Apparatur also schon drin, die wurde nicht erst während der OP eingesetzt, sondern einige Tage zuvor...

Und doch es ist ne richtige OP. Der Knochen muss ja geschwächt werden, damit man ihn weiten kann und somit hat man danach auch hoch oben über dem Zahnfleisch Nähte mit Fäden, die normalerweise sich von alleine nach ca. 6 Wochen auflösen!

Jup 3-4 Monate muss die GNE Apparatur drin bleiben, damit der Knochen heilen kann...

Sprachlich? Naja nach der OP ist das etwas ulkig, da man meist zu viel Speichel im Mund hat wegen dem Teil am Gaumen und es kann befremdlich wirken und sich anhören. Geht aber später wieder weg... Ich kann mittlerweile auch schon wieder singen, ohne dass ich lispel *grins*

LG

Tanja

Ps. Die Schmerzen gehen auch vorbei! ;-) Das habe ich früher schon 8 Jahre durchmachen müssen ... Aber meine alte KFO hat nur alles vermurkst... Tja jetzt muss ich mit 21 Jahren wieder ran...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine ausführliche Info :-P

Ein bisschen zweifle ich schon an meinem KO wenn er meint innerhalb

2 Tagen sei alles verheilt. Und dabei hab ich ihn noch angesprochen, dass

eine Lücke nach dem Zahnziehen vor Jahren bei mir fast 8 Wochen nicht

verheilt ist. Da meinte er bloß, das gibts doch nicht :-x

Ich denke ich hol mir eine zweite Meinung bei einem anderen KO ein um

auf Nummer Sicher zu gehen.

Hast du das auch gemacht?

Vorausgesetzt ich entscheide mich für dies OP und ich lisple so 4

Monate dahin, kann ich dann wenigstens mit einer Zahnspange "normal"

sprechen oder muss ich das dann weiter 1-2 Jahre ertragen?

Was die Kosten betrifft hat der KO gemeint 1600 Euro pro Behandlungsjahr

ist das schlimm?

So viele Fragen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

hehe also in 2 Tagen soll ein Knochen verheilt sein? :razz: nee nicht wirklich, das dauert schon so seine 3-4 Monate deswegen muss ja die Apparatur so lange drin bleiben... Die Nähte selber haben die ersten Tage nach der OP etwas gezogen beim lachen oder so... Aber das war nach ner Woche weg.

Ich habe meine alte KFO abgeschossen, da sie alles nur verschlimmert hatte damals anstatt es zu besser... Nun habe ich einen neuen KFO gefunden, den ich total super finde.

Ich musste 2000 € Eigenanteil zahlen, da ich komplett gezahlt habe nur 1940 € wegen 3 % Rabatt... Tja und die 20 % der Krankenkasse musste ich zahlen. Doch da habe ich mich nun so geeinigt, dass mein KFO die 20 % bezahlt während der Behandlung und dies später zurück bekommt, wenn die Beh. abgeschlossen wurde.

Somit bleibe ich von den ewigen 20 % meiner Krankenkasse verschont. ;-)

Für die große OP musste ich auch so um die 2000 € zahlen... Mehr weiß ich bisher leider noch nicht.

Wünsche dir viel Glück bei deinen Entscheidungen und wenn du dich für die OP entscheidest, dann gehst du sicherlich den richtigen Weg!

Ps. Mit einer festen Zahnspange wird es nicht so schlimm sein mit dem Lispeln, wie mit einer am Gaumen liegenden Apparatur ;-)

LG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, das macht mir ein bisschen Mut. Ich werde mir in jedem Fall

eine 2. Meinung einholfen. Mal sehen was man zu meinem Fall sagt.

Wenn ich mich dafür entscheide, sag ich dir Bescheid!!

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

Nachdem ich jetzt schon einiges über die GNE gelesen habe, bin ich mir

ziemlich unsicher.

Ich habe das beim KFO so verstanden als würde ich gleich nach der GNE

eine feste Spange bekommen. Kann das überhaupt möglich sein?

An den Schneidezähnen bildet sich dann doch eine große Lücke. Wie

lange dauert es bis sie wieder zu ist?

Würde mich freuen, wenn ihr mir weiterhelfen könntet!!

Ach und wie lange dauert so eine OP

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

also die Zahnspange bekommen die meisten erst nach den 3-4 Monaten, da dann die GNE rausgenommen wird und du somit nicht doppelt belastet wirst... Bei einigen ist es aber auch so, dass sie die Spange einige Wochen nach der GNE OP eingesetzt bekommen.

Ich bekomme meine wahrscheinlich am 05.11. eingesetzt *hoff*

Die Lücke ist bei jedem unterschiedlich groß, kommt halt immer drauf an wie viele mm geweitet werden muss... Bei manchen so wie bei mir geht es ruck zuck ohne Spange von alleine zu ! *freu*

Bei anderen schließt sich die Lücke leider erst nach dem Einsetzen der festen Spange. Es ist halt immer unterschiedlich und nicht zu verallgemeinern.

Wie lange die OP dauert, keine Ahnung, sagte mir leider niemand, hätte vielleicht aber auch mal nachfragen sollen... Dazu kann ich dir also nichts sagen. Aber ich nehme an, dass es nicht zuuu lange dauert, da es im gegensatz zur Bimax doch eher ein Kinderspiel ist! ;-)

LG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie das mit der gne geht kann ich dir nicht sagen ich hatte einen bügel am gaumen und das ding war manchmal ziemlich nervig aber ich muss sagen es gibt schlimmeres bevor ich meine spange bekommen hab konnte ich mir auch nicht vorstellen wie schnell zähne rücken können ich gehe alle zwei wochen zum kfo und hab wahrscheinlich im januar meine op grusseva

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich habe meine Spange keine Woche nach der OP bekommen, bin da aber wohl eher ein Einzelfall...

dadurch hatte ich die Lücke zwischen den Schneidezähnen nicht wirklich lange (etwa 4 Wochen), jetzt habe ich allerdings zwischen allen anderen Zähnen Lücken... aber auch daran hab ich mich gewöhnt...

das einzige, was mich echt nervt, ist, dass ich immer noch ein wenig lispele... vermute aber, dass das an der Apparatur im UK liegt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab meine Spange schon seit 4 Jahren drin, und die GNE kommt erst jetzt! Und da wird die Spange auch nicht rausgemacht.......

Ich glaube, die OP an sich dauert ca. ne halbe Stunde, wenn ich mich nicht täusche...... aber viel länger wird die sicherlich nicht gehen, außer, wenn noch was anderes bei dir gemacht wird, Weißheitszähne ziehen oder wenn du im Unterkiefer auch so eine Spange reinbekommst......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dachte die OP dauert viel länger und ist sehr aufwändig. Da bin ich aber

beruhigt. In der Zeit können sie hoffentlich nicht zuviel anrichten. ;)

Zusätzlich müsste man einen Milcheckzahn ziehen und den 2. der im

OK in Richtung Schneidezähne liegt, runterholen.

Der KO meinte, man hofft, dass er von selbst kommt, ansonten müsse man

ihn mit ein Zahnkette holen, was auch immer das heißen mag.

Naja, sicherheitshalber habe ich mir einen Termin bei einem anderen

KO geholt um mir eine 2. Meinung einzuholen. Bin schon gespannt was

er dazu sagt. Wenn er auch der Ansicht ist, dass da was gemacht werden

"muss", bleibt mir nur der Gang zum Chirurgen. Ich zweifle aber trotzdem noch

daran, dass mir wirklich die Zähn so früh durch die Fehlbelastung ausfallen werden, wie der 1. KO meinte...!?

Gestern hab ich mein Oberkiefer nochmals mit dem Spiegel betrachtet und

es ist wirklich verdammt eng. Manchmal habe ich das Gefühl der Kreuzbiss

verschlechtert sich. Naja vielleicht bilde ich mir das auch ein :-(

Jetzt hab ich gelesen, dass es im Zuge der GNE zu Kippungen der

Schneidezähne kommen kann. Als ob die Hasenzähne nicht schon schlimm

genug wären *angsthab*

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Esprit,

nein, viel länger als ne halbe Stunde geht der Eingriff normalerweise nicht. Vielleicht brauchen manche Ärzte auch bis zu einer Std. dafür, aber dann noch länger - das kann ich mir nicht vorstellen.

Aber wenn du sowieso noch einen zweiten Termin bei einem KFO hast, dann würde ich den grad mal fragen, wielange so ein Eingriff dauert.... an sich ist der Eingriff ja nicht schlimm, er wird manchmal sogar ohne Vollnarkose durchgeführt.

Aus welcher Region kommst du eigentlich??

Und was meinst du damit, dass es im Zuge der GNE zu Kippungen der

Schneidezähne kommen kann??

VLG, Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo,

damit meine ich, wenn das Kiefer im Zuge der Gaumennahterweiterung

"gedehnt" wird, wenn man das so sagen kann, entsteht zwischen den

Schneidezähnen doch ein Lücke und in einigen, allerdings wenigen Fällen

habe ich gesehen, dass die Schneidezähne dann nach innen kippen.

Ich hoffe ich konnte das jetzt einigermaßen verständlich beschreiben,

leider bin ich kein Zahnarzt :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Esprit!

Also ich kann der Empfehlung deines KFO, Dr. Santler zu wählen nur zustimmen. Ich wurde am 23.10 am LKH Graz von ihm operiert (UK Vorverlagerung mit Kinnplastik) und bin sehr begeistert von ihm. OP Bericht werde ich demnächst reinstellen.

Mich würde nur interessieren, ob du zusatzversichert bist. Im LKH kann man sich seinen Chirurgen nämlich nicht aussuchen. Ich hatte da echtes Glück, dass ich meinen "Wunschchirurgen" bekommen habe.

LG, Maja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Maja!

Danke für deine Nachricht!

Mein KFO will mich mittlerweile nach Vorarlberg ins LKH Feldkirch zu Herrn

Prim. Univ.Doz. DDr. Oliver Ploder schicken. Wär alles super, wär da nicht

die große Distanz von fast 700 km.

Außerdem weiß ich nicht, ob ich nach der OP eventuell nochmal hin muss

zur Kontrolle oder keine Ahnung, es ist einfach superumständlich.

In Graz wäre ich in nur einer Stunde.

Was Herrn Dr. Santler betrifft, meinte mein KFO dass er nicht versprechen

könne, dass ich von ihm operiert werde, also das was du mir auch gerade

gesagt hast, Herrn Prof. Ploder kennt er persönlich.

Nein ich bin leider nicht zusatzversichert. Hab zwar eine Krankenversicherung

aber die zahlt angeblich nur, wenn ich durch einen Unfall ins LKH

muss.

Ich weiß echt nicht weiter :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Esprit!

Das ist ja echt doof...Ich hab auch ewig herumgetan wegen der Versicherung, naja immerhin hat die GKK alles bezahlt. Ist halt nicht gerade der beste Standard...aber das Zimmer ist ja nicht so wichtig.

Feldkirch ist echt ganz schön weit, das versteh ich sehr gut. Bei mir hat meine KFO damals gemeint ich könnte nach Linz, aber ich hab einfach das Risiko auf mich genommen und bin in Graz geblieben.

Hast du schon Rückmeldungen wie dieser DDr. Ploder so ist? Nehme an er wird schon spitze sein, wenn dein KFO ihn empfiehlt.

Ich wünsch dir jedenfalls alles Gute, wie auch immer du dich entscheidest.

LG, Maja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden