Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
lucielou

Kosten für erste Diagnose

Hallo,

war letztens beim KFO um mich mal beraten zu lassen. Mein Unterkiefer ist zu lang und meine Scheidezähne beissen genau aufeinander. Da ich erwachsen bin ist das natürlich keine Kassenleistung! Er sagt, ich muß erst mal ne diagnose stellen lassen, die Modelle etc. bevor er sehen kann was bei mir machbar ist.Das kostet so rund 400 euro. Ist das normal? Gibt es eigentlich irgendsowas wie nen Leistungskatalog für Kieferorthopädische Behandlunden? Kostet es überall gleich? Der Mann war ja ganz nett, aber woher weiß ich ob er ein guter KFO ist?

Lucie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Also 400 Euro finde ich extrem viel, ich hab für die ersten Abdrücke, OPG und seitliches Röntgenbild ca 25 Euro (20 % Eigenanteil, also gesamt ca 120 euro) gezahlt, das war bevor die krankenkasse die op bewilligt hat. Ich meine bei einer ersten Diagnose zahlt die Krankenkasse auch bei Erwachsenen immer zumindest einen Teil. Ausserdem konnte mir der KFO noch vor der genauen Diagnose ziemlich genau sagen, was alles zusammen kosten wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe vor 2 Jahren 450 Euro gezahlt. Es geht ja, wenn ich dich richtig verstehe, nicht nur um Abdrücke und Röntgenaufnahmen.

Es wird quasi ein "Modell" von von deinem Kiefer erstellt. D. h. die Abdrücke werden schlussendlich in eine "Konstruktion" eingebaut. Auf diese Weise können "Kaubewegungen" simuliert werden. Hierfür muss natürlich zu vor alles mögliche an deinem Kopf und Kauapparat vermessen werden.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werde bald eine GNE machen lassen und

ich zahle 1600 Euronen pro Behandlungsjahr, egal was da gemacht wird

und die OP (Gaumennahterweiterung) ist da natürlich inkludiert.

Allerdings komme ich aus Österreich, weiß nicht wie das in D läuft.

Naja die Kasse zahlt nur an die 300 Euro zurück, aber immerhin.

Mein Sparschwein wird die nächste Zeit furchtbar dürr werden :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

hab nochmal genau geschaut: Es wird empfohlen:

a) arbiträre Bissnahme (Kauebenenregistrierung) ca 215 euro

B) manuelle funktionsanalyse ca 65 euro

insgesammt: ca 400 euro!

Das mit den 400 euro steht da so!!!!! Mathematisch wäre es natürlich weniger!!! Villeicht muß ich nochmal fragen!!!

Gruß

Lucie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir wurde vor ein paar Wochen auch eien Bestandsaufnahme gemacht:

- 2x Röntgen,

- Gebissabdrücke inkl Erstellung des Gipsmodells,

- Funktionsanalyse von Zusammenbiss,

- Funktionsanalyse der Kiefergelenke,

- Fotografische Dokumentation des aktuellen Zahnbestandes.

Das alles hat mich 221,86 € gekosten, da einen Teil davon die (gesetzliche) Krankenkasse übernommen hat. Diese Kosten wurden auch bei meinem ersten Vorstellungsgespräch angekündigt.

Diese Kosten können von Arzt zu Arzt auch variieren. Ich wollte auch zu Beginn mir noch eine zweite Meinung einholen und wollte bei einer zweiten Kieferorthopädin ein Beratungsgespräch führen. Da wurde mir schon bei der Terminvereinbarung gleich gesagt, dass ein solches Beratungsgespräche keine Kassenleistungist und mir mit 50-60 € in Rechnung gestell werden muss. Bei meiner ersten KFO (bei der ich jetzt auch meine Behandlung in ein paar Wochen beginne) war dieses erste Gespräch kostenlos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also mir wurde gleich gesagt, dass die Beratungsgespräche Kassenleistungen sind!

Hm, is ja komisch.

Aber bei Leuten die keine OP brauchen sollen Sie wohl 30€ kosten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, meine erste Beratung war kostenlos, da habe ich nur meine Versicherungskarte abgegeben.

Beim zweiten Termin sind dann Abdrücke genommen und Röntgenbilder gemacht worden. Anhand dieser Daten ist dann mein Behandlungsplan erstellt worden. Dieser Schritt hat mich 292,-EUR gekostet.

Ich denke, das im Normalfall die erste Beratung kostenlos sein sollte, allerdings kann man ohne Abdrücke und Roentgenbilder wirklich nur sehr oberflächlich beraten werden. Bei mir ist anhand der Roentgenbilder eigentlich die gesamte erste Beratung über den Haufen geschmissen worden. Ich muss sagen, dass ich nach der ersten Beratung nicht wirklich schlauer nach Hause gegangen bin. Für mich war es in erster Linie wichtig, weil ich meinen Kfo kennen gelernt habe und wusste, dass ich Vertrauen zu ihm haben könnte. Für eine richtige Beratung braucht man Abdrücke und Röntgenbilder.

Viele Grüße, Michaela

Nachtrag: ich werde ohne OP behandelt, zahle also alles selbst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Bei mir hat das Erstgespräch 40 Euro gekostet und die Erstellung des Therapieplans und die Diagnostik 420 Euro (wobei die 40 Euro dann abgezogen wurden); also summa summarum 380 Euro.

Die Brackets kosten mich im Jahr 2090 Euro, also für die gesamte Behandlung 4180 Euro, davon bezahlt die Kasse in Österreich 292 Euro pro Jahr. (also rund 600 Euro für beide Jahre).

Die OP zahlt die Kasse, nur die Modell-OP kostet mich 1300 Euro, was nicht übernommen wird.

In 2 Tagen wird bei mir operiert :-)

LG, Dani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,

war letztens beim KFO um mich mal beraten zu lassen. Mein Unterkiefer ist zu lang und meine Scheidezähne beissen genau aufeinander. Da ich erwachsen bin ist das natürlich keine Kassenleistung!

Nur wenn keine OP notwendig ist. Aber die Aussage, der UK ist zu lange deutet darauf hin. Warst Du schon bei einem KFC zur Diagnose?

Er sagt, ich muß erst mal ne diagnose stellen lassen, die Modelle etc. bevor er sehen kann was bei mir machbar ist.Das kostet so rund 400 euro. Ist das normal?

ich denke mal er will das privat abrechnen, was dann 2,3-3,5fache Satz bedeutet von den Kosten.

Gibt es eigentlich irgendsowas wie nen Leistungskatalog für Kieferorthopädische Behandlunden?

Ja.

Kostet es überall gleich? Der Mann war ja ganz nett, aber woher weiß ich ob er ein guter KFO ist?

Lucie

Es kommt darauf an, was jemand am Anfang macht und wie er es abrechnet.

Wenn er direkt das volle Programm macht, ist es halt teuerer als wenn er nur das notwendigste macht.

(bei mir waren damals Röntgenbilder gemacht worden und ein Abdruck)

Röntgen bezahlt eigentlich die Kasse, da es auch ein ZA machen könnte.

Mein Tip: Sag dem Mann danke und geh noch zu einem anderen KFO und auch zu einem KFC, falls was wegen OP notwendig sein sollte.

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0