chaoscat

Dauer der Erholung nach Bimax

Hey,

meine Bimax OP steht am 3. Dezember an. Da ich aber im Moment an meiner Diplomarbeit sitze, mache ich mir so meine Gedanken, wie lange ich nachher wohl nicht zur Uni kann. Ich hoffe, dass ich nach 2 Wochen zumindest stundenweise wieder zur Uni kann, ist das realistisch?

Chaoscat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

nach meiner erfahrung geht sich das knapp aus. das unangenehme wird wahrscheinlich sein wenn du auf kollegInnen triffst, erstens werden die deine schwellungen bewundern, zweitens musst du dann vielleicht reden, was noch unangenehm ist.

und am besten wäre, wenn du zu fuss zur uni kommst, weder auto noch öffentliche sind besonders gut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Chaoscat,

Da ich aber im Moment an meiner Diplomarbeit sitze, mache ich mir so meine Gedanken, wie lange ich nachher wohl nicht zur Uni kann. Ich hoffe, dass ich nach 2 Wochen zumindest stundenweise wieder zur Uni kann, ist das realistisch?

Also, wenn ich mich an meine Bimax erinnere, hätte ich es nach zwei Wochen wieder hinbekommen, wenn es unbedingt hätte sein müssen, wieder zur Uni zu kommen. Wie "angenehm" es natürlich mit den Schwellungen gewesen wäre, weiß ich nicht. Auf der anderen Seite: Wenn man sowieso eigentlich nur Papierkram machen oder Schreiben muß, kann man das eigentlich auch zu Hause. Wenn man den ganzen Tag durchs Labor rennen muß o. ä., sieht das sicherlich anders aus; da halte ich "nur" zwei Wochen auf jeden Fall für knapp.

Das weiß ich jetzt natürlich nicht, wie das bei Dir aussieht. Bist Du zu diesem Zeitpunkt schon beim Zusammenschreiben, oder forschst Du (in welcher Form auch immer) noch?

Viele Grüße

Kristian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

danke für eure Antworten!

Ich hatte schon befürchtet, dass zwei Wochen zu knapp sind. Ich muss tatsächlich den ganzen Tag im Labor rumspringen. Ich hoffe aber mal, dass ich bis zur OP so weit bin, dass ich schon mit dem Schreiben anfangen kann.

Vielleicht kann ich die Zeit nutzen, um für meine letzte Prüfung zu lernen. Das ist sicher die bessere Alternative, denn dann muss ich niemandem die Farben im Gesicht erklären ;-)

Wie lange habt ihr denn gebraucht, bis ihr wieder zur Arbeit/ Uni gegangen seid?

LG, Chaoscat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich würde den KFC fragen. Bei jedem verläuft die Heilung anders.

Aber man sollte das nicht unterschätzen, was man doch an Schonung braucht / brauchen kann.

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi,

ich würde den KFC fragen. Bei jedem verläuft die Heilung anders.

Aber man sollte das nicht unterschätzen, was man doch an Schonung braucht / brauchen kann.

Werd auf jeden Fall den KC fragen. Aber du hast schon recht, es ist schließlich kein zu unterschätzender Eingriff. Werd dann wohl besser die Diplomarbeit ein bisschen verlängern. Die Gesundheit geht ja immernoch vor!

LG, Chaoscat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Chaoscat,

ich mach's genauso. Will eigentlich ab 3. Woche post-OP mich wieder an meine Diplomarbeit setzen, wenn das nicht geht, dann kann ich zur Not verlängern...

Liebe Grüße und viel Erfolg,

Johanna

PS: Weihnachten tut man ja normalerweise eh nix, dann nimm dir doch noch die paar Tage davor auch noch frei und starte dann nach Neujahr so richtig....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wenn diplom-arbeit und op zeitlich zusammenfallen, ist das natürlich blöd. aber wenn man schon den termin für die op hat, würde ich die op wahrscheinlich machen. klar ist man dann eine gewisse zeit außer gefecht gesetzt, aber wenn man jetzt aufgrund der op zB 4 wochen nichts für die diplomarbeit macht bzw. machen kann, dann gibt man die diplomarbeit halt 4 wochen später als geplant ab, ich denke eine 4-wöchige verzögerung ist da nicht so schlimm, überhaupt wenn man bedenkt, dass manche leute für eine diplomarbeit jahre brauchen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe 1 Woche nach meiner Bimax wieder stundenweise von zu Hause gearbeitet. Eine weitere Woche später wieder voll aber seitdem immer noch von zu Hause (morgen bin ich 3 Wochen postOP). Wenn ich hätte ins Büro müssen wäre ich sicherlich erst frühestens 3 Wochen postOP gegangen wegen Schwellung, Sprechen und Bewegung. Spazierengehen tat zwar gut aber nach 1-2h reichte es mir dann auch schon. Autofahren ist tatsächlich noch merkwürdig innerhalb der ersten 2 Wochen, kann noch nicht mal sagen warum, fühlte mich ein wenig müde und schwindelig beim fahren vielleicht war auch die Vibration störend. Also besser zu Fuss am Anfang...

LG, Leni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi an alle,

hat vielleicht noch jemand eine Erfahrung gemacht bzgl. der Post Op-Zeit nach einer BIMAX?

Bei mir selber ist es so, dass ich genau nach 4 1/2 (viereinhalb) Wochen arbeiten gehen muss-aber nicht nur so ein bissl, sondern richtig (heisst 12h pro Tag mit Besprechungen, PC-Arbeit und "Aussendienst", aber wenigstens keine körperliche Arbeit). Ist das realistisch? Über Eure Einschätzungen würd ich mich freuen!

LG Pepino:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi an alle,

hat vielleicht noch jemand eine Erfahrung gemacht bzgl. der Post Op-Zeit nach einer BIMAX?

Bei mir selber ist es so, dass ich genau nach 4 1/2 (viereinhalb) Wochen arbeiten gehen muss-aber nicht nur so ein bissl, sondern richtig (heisst 12h pro Tag mit Besprechungen, PC-Arbeit und "Aussendienst", aber wenigstens keine körperliche Arbeit). Ist das realistisch? Über Eure Einschätzungen würd ich mich freuen!

LG Pepino:D

Hallo Pepino !

Ok, ich hatte keine Bimax, aber ich denke, es ist schon ähnlich.

Ich fand, daß ich nach 4 1/2 Wochen mich körperlich absolut fit gefühlt habe. Ich seh eher das Problem bei den " Besprechnungen " und dem Aussendienst.

Bekommst Du einen Splint nach der OP ?

Mit Splint , ist es noch schwieriger, da man sich zwecks gut verständlicher Aussprache schon anstrengen muß, ausserdem schauen die " Gesprächspartner " schon bisschen irritiert, man hört sich doch ziemlich dämlich an, mit dem Teil im Mund .

Ohne Splint wird es gehen, aber ich fand viel sprechen doch sehr anstrengend, vor allem mit den Gummis im Mund. Das hat man dann abends schon gemerkt, wenn man viel gesprochen hat.

Aber machbar ist es schon zu arbeiten. Wie gesagt, mit Splint , sehe ich da eher Probleme.

LG

Jasna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Pepino,

ich denke schon, dass 4,5 Wochen ausreichen- ist aber wie immer individuell. Ich war schon nach 2,5 Wochen soweit fit, dass ich arbeiten gehen konnte (mußte auch viel reden und viel durch die Gegend rennen, allerdings meist nur so acht Stunden). Allerdings hatte ich auch keinen Splint, nur die Gummis, die mich aber nicht weiter gestört haben.

Lieben Gruß,

Eve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Jassi und Eve für Eure Einschätzungen und Erfahrungen! Das baut mich schon ziemlich auf. Ist mir auch klar, dass nach 4,5 Wochen noch nicht alles "gegessen" ist, aber Eure Meinungen hören sich ja recht positiv an!

Jassi: Ja ich bekomme einen Splint, aber den muss ich nach 4 Wochen schon nicht mehr tragen, also von daher auch ein positiver Aspekt...

In wenigen Wochen werde ich Euch dann meine Erfahrungen berichten.

LG Pepino

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh, Hallo,

das alles macht mir schon Angst! Ich habe meinen OP- Termin auf eine Woche vor den Weihnachtsferien (17.12.) gelegt, damit ich nachher insgesamt 3 Wochen Schonzeit habe. Laut Dr. K eine realistische Zeit... Aber ich bin selbstständige Ballettlehrerin, d.h. ich kann mich weder krank schreiben lassen, noch auf Publikumsverkehr verzichten! Mit meinen kleinen Mäusen sprechen, tanzen singen... ob das nach 3 Wochen schon wieder gehen wird? Und was ist mit Splint? Muss der wirklich noch drin bleiben? Dann kann ich ja gleich die Schule schließen und Bankrott erklären...

Eure Katja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Katja,

Mit meinen kleinen Mäusen sprechen, tanzen singen... ob das nach 3 Wochen schon wieder gehen wird? Und was ist mit Splint? Muss der wirklich noch drin bleiben? Dann kann ich ja gleich die Schule schließen und Bankrott erklären...

Also, das ist - wie immer - individuell total verschieden, wie Du wohl auch schon bei den Berichten gesehen haben wirst. Was den Splint betrifft: Da habe ich schon alles gelesen von "gar nicht mehr tragen" bis "monatelang ständig tragen". Ich persönlich habe bei meiner Entlassung die Auflage bekommen, ihn nachts noch einzusetzen und tagsüber nicht. Das hängt aber wohl auch stark davon ab, wie gut es nach der OP gepaßt hat und wie gute Vorarbeit der KFO geleistet hat (ist mir so erklärt worden), und meiner hat wohl (Zitat) "sehr gute Vorarbeit geleistet".

Sprechen war eigentlich nie wirklich ein Problem. Tanzen haben sie mir nach 3 Wochen wieder erlaubt (mache Paartanz als Hobby; ist sicher nicht mit dem Beruf einer Ballettlehrerin vergleichbar), und es ging auch problemlos wieder.

Aber, wie gesagt: Das hängt stark davon ab, wie gut Du das verpackst. Ich drück' Dir auf jeden Fall die Daumen.

Viele Grüße

Kristian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden