berti

Mund- oder Nasenatmung bei Zahnspange?

Hallo,

ich habe mal eine generelle Frage an alle Zahnspangenträger:

Atmet ihr beim Schlafen durch den Mund oder durch die Nase?

Ich weiß, diese Frage hört sich vielleicht etwas blöd an, aber ich hab mir in der letzten Zeit Gedanken darüber gemacht, denn ich atme beim Schlafen immer durchgehend mit dem Mund, und nie mit der Nase. Aber die Mundatmung hat ja, soviel ich weiß, einige Nachteile gegenüber der Nasenatmung, zB ist bei Mundatmung das Kariesrisiko höher, da der Mund austrocknet und somit die reinigende Wirkung des Speichels fehlt.

Und da man als Zahnspangenträger ja sowieso ein höheres Risiko hat, Karies zu bekommen, wird durch die Mundatmung dieses Risiko gleich nocheinmal erhöht oder?

Daher würde es mich interessieren, ob andere Zahnspangenträger beim Schlafen durch den Mund oder die Nase atmen bzw. was sie generell zu diesem Thema sagen.

Gegebenenfalls werde ich dann auch von Mund- auf Nasenatmung umsteigen ;-)

LG

berti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Berti!

Ich atme schon mein ganzes Leben beim Schlafen durch die Nase und hatte (zum Glück) noch nie Karies. Aber ich mach mir auch manchmal Sorgen darum. Morgens ist mein Mund nämlich immer total trocken. Deswegen hab ich schon öfters versucht nachts dem Mund zuzulassen - aber: keine Chance, das schaff ich niemals...

Lg, Liesa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Berti!

Ich atme schon mein ganzes Leben beim Schlafen durch die Nase

Ich glaube, du meinst statt "Nase" "Mund" oder? ;-)

Aber ich hab genau das selbe Problem wie du, mein Mund ist nach dem Schlafen auch immer total trocken und ich denke nicht, dass das gut ist, weder für die Zähne (wegen Karies) noch für die Gesundheit...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Berti,

ich kann eigentlich nur gut schlafen, wenn ich durch die Nase atme.

Allerdings hat sich bei mir, bedingt durch die Zahnspange und die veränderte (erstmal verschlechterte)Zahnstellung auch der Lippenschluß geändert.

Meine Progenie ist sozusagen jetzt noch ausgeprägter und damit schließt mein Mund nicht mehr und im Schlaf entspannen sich die Gesichtsmuskeln und mein Mund öffnet sich. Daher habe ich auch oft einen trockenen Mund.

Ich denke, nach meiner Bimax hat sich dieses Problem erledigt.

Ich wüßte nur mal gerne, wie Du Deine Atmung auf Nasenatmung umstellen willst. Kann man das denn wissentlich?

Viele Grüße

Dorothee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wüßte nur mal gerne, wie Du Deine Atmung auf Nasenatmung umstellen willst. Kann man das denn wissentlich?

Naja, solange ich noch nicht eingeschlafen bin, kann ich noch bewusst steuern ob ich durch Mund oder Nase atme. Was dann aber letztendlich passiert, wenn ich eingeschlafen bin, weiß ich leider nicht ;-) Gut möglich, dass man dann automatisch wieder in eine Mundatmung fällt.

Aber ich denke mir, wenn man es sich angewöhnt, bewusst durch die Nase zu atmen (also eben solange man bei Bewusstsein ist) und das über einen längeren Zeitraum konsequent macht, dann müsste es möglich sein, auch automatisch im Schlaf durch die Nase zu atmen. Ist natürlich nur eine Vermutung von mir, sicher weiß ich es leider nicht.

Aber soweit ist es bei mir bis jetzt eh noch nie gekommen, da ich bis jetzt auch schon im bewussten Zustand immer wieder in eine Mundatmung zurückgefallen bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hat noch jemand so seine erfahrungen mit mund/nasen-atmung gemacht, die er vielleicht schildern möchte? ;)

naja, wenns sein muss :484:

ich atme auch schon mein ganzes leben durch den mund. hab aber weder karies noch bin ich viel erkältet... bei mir hauts also so ganz gut hin ;)

war aber als kind schon bei der logopädin, die mir auch das atmen durch die nase beibringen wollte, hat aber nicht so gefunzt... ich bekomm durch den mund einfach mehr luft...

nur nach der op hab ich meine nase benutzt, da ich ne erkältung hatte und alles bis auf ein nasenloch zu war :59:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Habe eine fixe Spange und seit der Kiefer OP muss ich nachts einen Splint tragen und den Oberkiefer mit dem Unterkiefer durch Gummis zusammen"schnüren".

Aber jedesmal, wenn ich aufwache, ist der Mund trotz des Gummiwiderstandes offen und extrem trocken. Habs versucht zu steuern, aber no chance!

Lg, Dani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

mir hat mein Kieferchirurg erklärt, daß ich im Moment wegen der Kieferfehlstellung nicht genug Luft durch die Nase bekomme und deshalb automatisch durch den Mund atme. Bei mir wirkte sich das bisher auch ziemlich schlimm aus- zeitweise verliere ich meine Stimme im Winter, was für jemanden, der sehr viel redet, Horror ist ;)

Nach der OP soll sich die Atmung automatisch auf die Nase umstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,

mir hat mein Kieferchirurg erklärt, daß ich im Moment wegen der Kieferfehlstellung nicht genug Luft durch die Nase bekomme und deshalb automatisch durch den Mund atme. Bei mir wirkte sich das bisher auch ziemlich schlimm aus- zeitweise verliere ich meine Stimme im Winter, was für jemanden, der sehr viel redet, Horror ist ;)

Nach der OP soll sich die Atmung automatisch auf die Nase umstellen.

Dein Wort in Gottes Gehörgang.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Erfahrungen zu diesem Thema sind folgende:

vor der Op hatte ich ständig eine verstopfte Nase und habe folglich keine bzw. nur sehr beschränkt Luft durch sie bekommen. Nachts hab ich dadurch auch sehr oft mit offenem Mund geschlafen.

Jetzt nach der Op bekomme ich perfekt Luft durch die Nase und schlaf dadurch auch nachts mit geschlossenem Mund. Ist ein herliches Gefühl- auch jetzt noch 8 Monate danach:-)!

Lieben Gruß,

Eve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann aufgrund der Kieferfehlstellung praktisch nicht durch die Nase atmen bzw. bekomme bei Nasenatmung nicht genug Luft. Ich atme desh. natürlich auch im Schlaf durch den Mund.

Durch die ständige Mundatmung habe ich rel. oft Erkältungen, Husten etc. - wenn irgendwo etwas "herumgeht", hab ich es sofort.

Auf Anraten meines Zahnarztes habe ich vor ein paar Jahren mal versucht, mir die Nasenatmung anzutrainieren, bin damit aber nicht weit gekommen.

Mein KFO meinte zu dieser Geschichte, mit dieser Kieferfehlstellung hätte ich trainieren können, bis ich umfalle, es ginge halt aufgrund der Fehlstellung einfach nicht.

Bei der OP wird die Nase vermutlich mitkorrigiert (Chirurg meinte beim 1. Gespräch, die unteren Nasenmuscheln würden gekürzt oder entfernt), ich hoffe, dass ich dann endlich adäquat atmen kann.

KFO meinte allerdings schon zu Anfang der Behandlung, evtl. würde man die Nasenatmung nicht vollständig hinkriegen. Naja, 75% des Normalen würden mir schon reichen. Wenn es so wird wie bei Eve05, wäre das natürlich noch besser.

Soweit meine geschichte zur Nasenatmung...

Liebe Grüße......................................................Anna-tired

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber ich denke mir, wenn man es sich angewöhnt, bewusst durch die Nase zu atmen (also eben solange man bei Bewusstsein ist) und das über einen längeren Zeitraum konsequent macht, dann müsste es möglich sein, auch automatisch im Schlaf durch die Nase zu atmen. Ist natürlich nur eine Vermutung von mir, sicher weiß ich es leider nicht.
Wenn man durch den Mund atmet, hat das immer folgenden Grund: Man bekommt durch die Nase nicht genug Luft. Wenn man bewusst versucht durch die Nase zu atmen, wird man es (mit Anstrengung) je nach Auspärgung gerade noch schaffen. Spätestens im Schlaf setzt jedoch wieder die Mundatmung ein. Ursachen für Mundatmung sind im HNO-Bereich zu finden (Schnupfen, Nasenpolypen) oder eben in einer Kieferfehlstellung. Nur in den aller seltensten Fällen wird die Mundatmung habituell bedingt sein (sozusagen eine "schlechte Angewohnheit") und auch nur in diesen Fällen lässt sich dies umtrainieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

also bei mir ist es so, dass ich auch recht häufig erkältet bin und anfällig für Verschnupfungen etc.

Atme dann wohl auch durch den Mund beim Schlafen, das mit dem trockenen Mund kenne ich auch. Wache dann sogar nachts auf, weil ich scheinbar keine Luft bekomme und muss was trinken.

Mein KFC meinte, dass durch die OP meine Nasenatmung verbessert würde.

Mein HNO-Arzt könnte ggf. auch ambulant die Nasenmuscheln entfernen.

VG

Mois

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden