Christina25

Erlebnisse, die aufbauen...

Hey ihr,

hatte gestern ein für mich irgendwie besonderes Erlebnis und wollte euch mal teilhaben lassen...

War gestern mit einer Freundin feiern und muss sagen, dass tat mal wieder richtig gut! Hatte vor meiner Behandlung ab und an mal die Befürchtung, dass ich mit ner Zahnspange in der Öffentlichkeit anders auftrete, weniger lächele usw. Aber mittlerweile vergesse ich sie sogar schon!

Gestern in der Disko war nun ein Mädel (schätze auch so um die 25-30), welches auch eine Zahnspange trug. Wir kannten uns nicht, aber irgendwie kam man sich verbunden vor ;-) So à la "Man lächelt sich an und weiß genau, was der/die andere denkt". Haben zeitweise auf der Tanzfläche um die Wette gestrahlt, war ein lustiges Gefühl.

Vielleicht habt ihr sowas ja auch schon mal erlebt? Berichtet doch mal...

Sowas baut echt auf und man weiß, dass man das richtige tut! Und vielleicht geben solche Geschichten anderen Mut, ihre Behandlung zu starten oder alles etwas positiver zu sehen!

LG Christina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Das klingt lustig!

Als ich so ca. den 2. Tag meine feste Zahnspange hatte und auf der Bürotoilette meine Zähneputzte stellte sich eine ca. 30 jährige neben mich und fing an in ihren Zähnen rumzufrickeln. Ein kurzer Seitenblick, ein wissendes Lächeln, ... .

Dasselbe 2 Monate später: ich komme in einen Schmuckladen, die Verkäuferin lächelt mich an, ich lächle zurück .... alles war klar ohnen weitere Worte.

Tja, wir sind halt nicht so selten und irgendwie finden wir "uns" immer !

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Christina,

ich finde es gut, dass du deine Erlebnisse hier schilderst, uns daran teilhaben lässt und anderen, die noch keine Spange haben, Mut machst.

Ich muss leider sagen, so ein Erlebnis (bezüglich der Spange) hatte ich noch nie. Kann sein, dass es daran liegt, dass ich in ner Kleinstadt wohne und deshalb noch niemand Erwachsenen mit Spange gesehen/bewusst wahrgenommen habe. Selbst bei meinem KFO habe ich bis jetzt immer nur Kinder/Jugendliche gesehen.

Naja, aber ich find es nicht weiter tragisch.

Aber ich kenne diese Erlebnisse mit anderen Sachen, dass man jemand Fremdes anschaut und so eine gewisse Verbundenheit hat, das ist ein total schönes Gefühl! :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ha,

da hab ich auch noch eins zu erzählen. Ist zwar schon fast zwei Jahre her und war kurz nachdem mir die Spange eingesetzt wurde. Ich war mit zwei Freundinnen auf dem Weihnachstmarkt um Glühwein zu trinken und eine Kleinigkeit zu essen. Wir standen also samt baked potato und Glühwein an einem Stand und weil es so voll war stand da noch so ein anderes Mädel in unserem Alter mit am Stand.

Ich also am Kämpfen mit meiner Kartoffel (wie gesagt neue Spange plus supertolle Bisserhöhungen...) und meine eine Freundin fängt voll laut an mich über meine Spange auszufragen- super- macht das Kartoffelessen noch einfacher:roll:. Naja, aber jetzt kommts: das Mädel neben mir fragt mich doch tatsächlich ob ich eine Lingualspange habe und bei welchem KFO ich denn sei- sie hätte auch eine:smile:. Naja, das Gesicht meiner Freundin hättet ihr sehen sollen:lol: War sehr witzig, auch wenn die Kartoffel danach kalt war:-P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

finde es gut das ihr eure positiven Erlebnise hier mitteilt. Ich stehe gerade vor der Wahl, feste Zahnspange und OP oder weiterhin ein ziemlicher Überbiss. Leider muss ich sagen habe ich etwas Horror davor, da ich jetzt schon kaum Lache weil ich Probleme mit den Zähnen habe und diese nicht gerne zeige. Bin mir oft am überlegen wie das mit Spange werden soll ! Aber solche Beiträge machen Mut und zeigen, dass nur weil man eine Spange als Erwachsener trägt noch nicht alles vorbei ist !

Danke für ein bischen Mut zur Spange !

LG Sille

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach ja, da fällt mir noch eins bzw. zwei ein. Hab ja irgendwann im Laufe meiner Behandlung vor der Op auch noch Brackets außen auf die Zähne bekommen. Zu der Zeit habe ich im Krankenhaus gearbeitet und das erste ist, als mich ein Patient angesprochen hat und bei dem stellte sich heraus, dass er auch eine Spange hatte und sogar eine GNE und der Knüller- er war beim selben KFO. Das zweite Erlebnis war ebenfalls im KH, da hatte ich Dienst mit einem mir bis dahin unbekannten Assistenten und der hat meine Brackets sofort bemerkt und mich drauf angesprochen, weil ihr werdet es kaum glauben (;)), er hatte auch eine Spange und- jetzt werdet ihr es erst recht nicht glauben (;-);-);-)) er war/ist ebenfalls beim selben KFO!!!!

Wahnsinn, diese Welt ist ja mal sooooo klein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Darf ich noch eins erzählen :mrgreen:

Das beste Erlebnis war vor ungefähr einem Jahr, als ebenfalls bei der Arbeit im KH eine Patientin zu mir sagte: "Sie haben aber schöne gerade Zähne!":-) Das hat mir davor noch NIE jemand gesagt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann im Grunde genommen nur von positiven Erlebnissen erzählen: man kommt mit Jugendlichen direkt ins Gespräch (die meisten haben eine feste oder zumindest lose Klammer), tauscht sich über witzige Erlebnisse aus. Erwachsene sind neugierig und finden es grundsätzlich total gut, v.a. weil ich absolut zu meiner Klammer "stehe", d.h. genauso viel lache wie vorher :lol:

Und inzwischen finde ich es richtig toll, daß jetzt nur noch die Frage kommt, warum ich überhaupt eine Zahnklammer trage (die Zähne stehen jetzt richtig gut, was vorher natürlich nicht der Fall war).

Außerdem ist die Tatsache nicht zu vernachlässigen, daß man etwas jünger geschätzt wird :wink: Für eine Frau keine so ungünstige Sache!

Seitdem ich die Klammer habe, kenne ich -witzigerweise- viel mehr Erwachsene, die eine Klammer tragen oder noch vor Kurzem getragen haben. Ich könnte von 1000 lustigen Erlebnissen aus Diskotheken o.ä. berichten, wo man sich gegenseitig (fast) automatisch anlächelt.

Fazit: Bis auf die ersten 10 Tage, die für mich äußerst schmerzvoll waren, lebe ich mit meiner Zahnklammer sehr glücklich und zufrieden und schaue mir meine Zähne echt mit Freude an :smile:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich kann im Grunde genommen nur von positiven Erlebnissen erzählen: man kommt mit Jugendlichen direkt ins Gespräch (die meisten haben eine feste oder zumindest lose Klammer), tauscht sich über witzige Erlebnisse aus. Erwachsene sind neugierig und finden es grundsätzlich total gut, v.a. weil ich absolut zu meiner Klammer "stehe", d.h. genauso viel lache wie vorher :lol:

.....

Das ist in der Tat ein "bemerkenswerter" Aspekt. Neulich habe ich die Freundin meiner Tochter abgeholt - wir konnten sofort über unsere Zahnspangen fachsimpeln.

Über was hätte ich mich sonst mit einer "fremden" Jugendlichen während einer 30 min. Autofahrt unterhalten können - so völlig zwanglos und unverkrampft ?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An dem Tag, an dem ich eigentlich die Separiergummies hätte kriegen sollen, habe ich eine Kommilitonin, die zwei Jahre zuvor eine feste Spange gehabt hatte, gefragt, ob das Gummi-Einsetzen wehtut etc.

Das Mädchen neben ihr bekam das mit und rief:

"Du kriegst eine Zahnspange? Ooooohhhhh, das ist doch voll in!" 8)

Das war mal eine echt nette Reaktion. Ich find es eh lustig, wie viele Leute auch im "fortgeschrittenen" Alter (über 18 ) noch mit Zahnspange behandelt werden/wurden - das krieg ich erst jetzt so mit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte vor kurzem auch ein interssantes Erlebnis. Bin mit dem Fahrrad in die Stadt gefahren und war kurz auf der Bank. Dann stellte ich mein Fahrrad schnell auf die andere Strassenseite. Da kamen mir zwei Frauen um die 25 jahre entgegen. Die eine von beiden lachte mich an, es kam aber wohl von einem erzählten Witz. Dann sah ich ihre Zähne. Wunderbar geformte schöne Zähne, als Zahni schaut man da ja ehrlich gesagt drauf. Sie hatte auf jeden Fall ein Crossar Gerät im Mund, also ein echtes Drahtgestell, was ich zum ersten Mal live im Mund gesehen habe. Dann ging ihr Mund sofort zu, so als hätte ich sie auf frischer Tat ertappt. Dann machte ich meinen Mund auf und beide schauten mich an, gingen aber schnell an mir vorbei, da die Ampel grünes Licht anzeigte. Da fand ich`s auch schön andere zu sehen, die auch etwas im Mund haben:p. Gruß matteo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hatte vor kurzem auch ein interssantes Erlebnis. Bin mit dem Fahrrad in die Stadt gefahren und war kurz auf der Bank. Dann stellte ich mein Fahrrad schnell auf die andere Strassenseite. Da kamen mir zwei Frauen um die 25 jahre entgegen. Die eine von beiden lachte mich an, es kam aber wohl von einem erzählten Witz. Dann sah ich ihre Zähne. Wunderbar geformte schöne Zähne, als Zahni schaut man da ja ehrlich gesagt drauf. Sie hatte auf jeden Fall ein Crossar Gerät im Mund, also ein echtes Drahtgestell, was ich zum ersten Mal live im Mund gesehen habe. Dann ging ihr Mund sofort zu, so als hätte ich sie auf frischer Tat ertappt. Dann machte ich meinen Mund auf und beide schauten mich an, gingen aber schnell an mir vorbei, da die Ampel grünes Licht anzeigte. Da fand ich`s auch schön andere zu sehen, die auch etwas im Mund haben:p. Gruß matteo

Hm,

das ist mir mehrfach passiert.

- Sommerfest einer Firma, eine Bedienung vom Partyservice (knapp 18) hatte eine Spange an.

- gleiche Firma, neue Mitarbeiterin wird vorgestellt (so um die 27), schaut sich um, lächelt, und siehe da: Keramikbrackets und Spange.

Mittlerweile ist es bei mir so, das mir die schlechte Zahnstellung (und / oder schlechten Zaehne) bei meinen Mitmenschen viel eher auffallen und ich diese ein bisschen bedauere.

Was bin ich froh, das ich den Stress auf mich genommen hat. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt..

lieber 2 oder 5 Jahre Spange, als ein Lebenlang schlechte Zähne.

-> Mein Standpunkt mittlerweile.

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...

Mittlerweile ist es bei mir so, das mir die schlechte Zahnstellung (und / oder schlechten Zaehne) bei meinen Mitmenschen viel eher auffallen und ich diese ein bisschen bedauere.

Was bin ich froh, das ich den Stress auf mich genommen hat. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt..

lieber 2 oder 5 Jahre Spange, als ein Lebenlang schlechte Zähne.

-> Mein Standpunkt mittlerweile.

gruss

michael

Das finde ich lustig! Höre ich da so etwas wie Stolz heraus?

Aber du hast recht: ich empfinde meine "Zahndisco" (der jugendsprachliche Begriff für Zahnspange - sagt meine Tochter) als Privileg.

Die "Leidensgenossen" liefern nur die Legitimation für den mutigen Schritt!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Bracket, den Begriff Zahndisco von deiner Tochter finde ich auch sehr witzig, weil er eigentlich etwas sehr Direktes beschreibt. Da interpretiere ich Zahn trifft Spange, oder umgekehrt. Da bleibt ein Schmunzeln nicht aus. Allerdings auf so funkelnde Art und Weise hab ich das noch gar nicht gesehen, aber immerhin sieht man ja Metall. Und die Kinder bzw. Jugendlichen tragen dann gerne die buntesten Farben. Hab auch voriges Jahr mal 2 Farben getragen, aber irgendwie fand ich das zu verspielt. Bei anderen Spangenträgern, häufig in der Stadt, sehe ich eher die angepaßtere Version in Form von Grau, Silber und eine Grundfarbe. Türkies scheint aber echt der Renner zu sein, obwohl ich das noch nicht wahrgenommen habe. Meine KFO bietet wohl nun auch fluoreszierende Farben an, da ist Nachtdisco angesagt:lol:. Da frage ich aber mal nach der Farbauswahl. Davon Nachtfotos zu machen dürfte sehr originell sein.:D Das wäre St. Martinstag auf spänglisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne auch keine wirklich schlechten Erlebnisse, seitdem sie drin ist. Wenn ich davor mal so anfragte, oder es einfach erzählte, dass sie käme, hörte ich im Vorfeld nix gutes, gerade von der weiblichen Zunft meines Alters. Ist sie aber mal drin, ist es für die anderen anscheinend auch schnell abgehakt.

...schneller als für mich, denn stören tut sie mich auch alleine...eigentlich vor allem alleine, weil ich mich dann auf sie konzentriere.

Es wird leichter, wenn man unter anderen ist, find ich. Auch wenn mir der Mut fehlt, von mir aus fremde Menschen wie früher einfach so kennenzulernen.

Wenn ich mal wüßte, dass die ganze Odyssee gut enden würde, finde ich die Klammer eigentlich auch ganz schön. Es ist ein langsames Pfeilen an sich, ein kleines Geheimnis, ein Stück yoga oder üben am Klavier. Man ist in der Vorbereitung auf das Gute. Da fällt mir diese berühmte SZene aus Rocky ein, die ich auch kenne, ohne den Film zu kennen. Die Phase der Vorbereitung.

Ich war von Beginn an pro Klammer, auch pro OP, nur kein Verkrümmeln des Gefühls, endlich ein Problem zu beheben. Leider habe ich dieses Gefühl bekommen, als die Sache unklar wurde. Dann wird die Klammer zur ungewissen bis endlosen Qual. Am optischen liegt das nicht, sondern dann halt wirklich am Vertrauen, der KFO-KC-Ich-Interaktion. Aber daran kann man ja wieder arbeiten.

Klärt man das für sich, kann man eine Zeit seines Lebens auch für die Zukunft geben, eine Studiumsphase, und die muss man nicht mal alleine verbringen. WIe gesagt, besser eh nicht.

...wo nimmt man nur das Ende in Sicht her?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden